Nein, das sind …

… keine Nägel!!!
Beim Samstagspklausch hatte ich ja angekündigt, dass Klöppelwochenende ist.
Und so habe ich am Wochenende ganz viele Nadeln gesteckt.
Was ich da klöpple?
Sogenannte Gründe. Bei mir handelt es sich da im Moment um ca. 5cm breite Streifen, die später hinter ein Passepartout kommen.
Gründe werden eigentlich geklöppelt, um die eigentlichen Muster, wie z.B. geometrische Formen oder Blüten miteinander zu verbinden.
Es gibt aber auch Gründe, die sind selber schon ein Muster und so bieten sie sich für das Verbinden einzelner Formen nicht an.
Aber die klöppelnde Frau möchte auch diese Gründe einmal arbeiten.
Und da bietet sich halt ein Passepartout-Rahmen an.

22 Gedanken zu „Nein, das sind …

  1. Dir gehört mein ganzer Respekt und ich weiß ja, das Du eine echte Klöppelmeisterin bist. Ich freue mich auf das Ende Deiner Arbeit, denn auch ich habe ja eine blaue Spitze als Schlüsselanhänger von Dir… hängt an meiner Wand!

    Nana

  2. Liebe Marion!
    UNFASSBAR – ich bin total fasziniert von Deiner Klöppelei!! Es grüsst Dich ganz herzlich aus der Lüneburger Heide die Kerstin (ohne Blog)

  3. Liebe MArion,
    das sieht ja total verwirrend aus mit den Nadeln. Das Du da durchblickst.
    Bin schwer beeindruckt und gespannt auf den fertigen Grund.
    Hab einen schönen Start in die Woche und eine hoffentlich kurze Woche.
    Liebe Grüße
    Monika

  4. Das ist aber wahrlich ein toller Start in die Woche.
    Ich glaube ich würde nicht nur meine Finger, sondern auch meine Hände verwechseln.

    Ich habe jetzt mal erwogen mich zu einem keltischen Webkurs anzumelden, aber ob ich das tatsächlich mache, das weiß ich noch nicht.
    Davon aber morgen mehr.

    Lieben Gruß Eva

  5. Heieiei – dass du da noch den Ueberblick behälst zeugt von einem grossen Talent für diese schöne Kunst! Ich hätte den Durchblick gar nicht mehr! Weiterhin ganz viel Freude mit diesem schönen Hobby und herzlichste Grüsse Rita

  6. Liebe Marion,
    Oh ja, manche Gründe sind es einfach wert und schön einfach so geklöppelt zu werden. Zeig Bitte auf jeden Fall später mal das fertige Bild.
    Ich werde in der Fronleichnamswoche das erste Mal nach ca. 15-16 Jahren wieder klöppeln und bei meiner Mutter (und Inge am Wochenende) dann Mailänder Spitze ausprobieren.
    LG, Rike

  7. Ich vertue mich ja schon bei der Zählerei der Maschen beim Stricken, aber hier würde ich total den Überblick verlieren. Jedes Stückchen Klöppelspitze sollte man wirklich in Ehren halten bei dieser kunstvollen Arbeit.
    Eine gute Woche und
    liebe Grüße
    Elke

  8. Liebe Marion,
    unglaublich, dass du da den vollen Überblick hast. Für Unbedarfte könnte es sich bei dem Foto auch um ein Fakirbrett handeln 😀 Ich bin hin und weg.
    LG este

  9. liebe Marion,
    ich bewundere dich echt. Wahnsinn was du da immer zauberst,
    wenn man bedenkt, dass es "nur" Nadeln, ein Muster und Fäden sind
    und man dann sieht was mal dabei raus kommt, bin ich echt geflasht.
    Sooo viel Geduld und Nerven hätte ich wohl nie. 😉
    <3 Martina

  10. Liebe Marion,
    der nicht klöppelnden Frau geht sofort durch den Kopf: ach herrje…aber auch ich bewundere dich sehr, dass du in diesem Dschungel den Faden nicht verlierst.
    Bin gespannt…auf den Grund…
    L.G. sigisart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.