Restefest 2018 – Im Oktober –

Irgendwie flutscht das bei mir mit dem Restefest noch immer nicht so richtig. Aber ein Projekt habe ich immerhin hinbekommen. Meine Muter brachte mir kürzlich eine Jeans von ihr und wünschte sich daraus einen Beutel. Das war endlich ein Grund in die Restekiste zu greifen. Die Breite der Hosenbeine reichte nämlich nicht für eine vernünftige Breite des Beutels aus.

Das ist nur eine der vorhandene Restesammlungen. Und hier ist nun der fertige Beutel.

Auch das Innenleben hat ein paar bunte Streifen abbekommen.

Ihr wisst ja: Ohne Schnuddel geht bei mir nichts.

Die reste haben erneut Reste erzeugt. Die aber sind jetzt so klein, dass ich sie nicht mehr aufhebe.

Meiner Mutter gefällt ihr neuer Einkaufsbeutel und das macht mich richtig glücklich. Meine Mutter kommt nämlich sehr selten und wünscht sich etwas Gestricktes und Genähtes von mir.
Und glücklich macht mich auch, dass ich mit diesem Projekt einige Kästchen des Herbsthandarbeitsbingo’s 2018 abhaken kann:
– Ich habe etwas für einen lieben Menschen gemacht
– Ich habe etwas recycelt, nämlich die Jeans meiner Mutter
– Ich habe etwas Buntes gemacht, denn die Streifen sind definitiv bunt
– Ich habe eine Einkaufstasche gemacht


Jetzt aber seid ihr dran. Wart ihr fleißiger als ich?
 


zu den Kommentaren

Ich bin eine Gastbloggerin

Anfang des Jahres oder vielleicht war es auch schon am Ende des vergangenen Jahres bekam ich eine Mail von Ulrike. Sie hatte vor eine monatliche Serie zu verschiedenen Patchworkthemen zu machen und suchte dafür Gastbloggerinnen. Gerne nahm ich die Einladung an. So bekam ich von Ulrike einen Fragebogen zugeschickt, denn sie wollte vor dem eigentlichen Gastpost jede Bloggerin vorstellen. Und ich bin nun im August dran. So gab es gestern meine Vorstellung. Hier könnt ihr sie nachlesen.
Und heute ist nun mein Gastpost dran. Ich durfte über Taschen schreiben. Ein schönes Thema. Wenn ihr Lust habt, dann schaut hier mal bei Ulrike vorbei. Dann könnt ihr meinen Gastpost lesen. Ulrike und ich würden uns freuen.

Und weil es in meinem Gastpost um Taschen geht, gibt es gleich noch einen Nachschlag. Für meinen Urlaub braucht ich natürlich ganz unbedingt einen passenden Projektbeutel. Maritim sollte er werden und eine Stickerei sollte drauf. Ich hatte da so meine Vorstellungen. Also ein bisschen im Netz gesurft und eine Stickdatei gefunden, die ganz und gar meinem Geschmack entsprach. “Go maritim” von RosaBlue. Ich habe die Datei noch bei DaWanda gekauft, aber das wird ja leider bald nicht mehr möglich sein. Aber ihr Shop zieht zu Etsy um. So und nun genug gequatscht. Hier kommt mein neuer Projektbeutel.

Und ihr habt es bestimmt schon entdeckt. Hier gibt es einen Schnuddel in Form eines maritimen Knopfes. Der lag als Einzelstück in meiner Knopfkiste.

Und nun die andere Seite.

Diese Stickdatei hat sofort mein Herzerwärmt. Genau so etwas hatte ich gesucht. Die Sticki hatte ordentlich zu tun. Knappe 20.000 Stiche hat diese Datei.

Wie ihr erkennen könnt, habe ich leichte Wellen gequiltet. Die weiße Jeans sah sonst so langweilig aus. Und auch hier fand noch ein kleiner Schnuddel Platz.

Erkennt ihr die Bubbles auf dem blauen Streifen. Habe ich zum ersten Mal gequiltet. Ging eigentlich ganz gut!
Und auch für die Henkel wollte ich noch Knöpfe. Glücklicherweise hatte Frau Patch it passende in ihrem Lädchen vorrätig!

Und heute ist endlich Strandkorbwetter. So werde ich mich gleich auf den Weg zum Strand machen. Und mein neuer Beutel darf natürlich mit!

Verlinkt bei:
Handmade on Tuesday
Taschen und Täschchen
Stick-Freuden-Linkparty – Sommer 2018 –

 


zu den Kommentaren

Strandläufer goes Sylt

Nachdem ich meinen ersten Strandhaus-Strandläufer doch wegegeben habe, brauchte ich unbedingt einen Neuen. Schließlich wollte ich eine passende Tasche für Sylt haben. Leider wollte sich die Sonne gestern nicht zeigen. Aber die Foto’s mussten unbedingt gemacht werden.

Wie immer gibt es hinten eine Reissverschlusstasche.

Und ihr kennt das ja schon. Meine Schnuddelliebe 🙂

Da der Dekostoff nicht so dick ist, konnte ich auch die vordere Aufsetztasche machen. Ich finde die nämlich ganz praktisch.

Und schaut mal, wer sich da gleich reingemoogelt hat.

Naja, für Wooly hatte ich die Aufsetztasche nicht gemacht. Aber sie ist groß genug. So darf er da drin bleiben.
Innen habe ich meine bewährte Einteilung. Auf der einen Seite eine Reissverschlusstasche …

… und auf der anderen Seite offene Taschen.

So bin ich mit meinem Strandhaus-Strandläufer im Urlaub total happy und führe ihn mit Stolz aus! Er ist auch wieder etwas größer als das Original. Rundherum habe ich wieder einen Zentimeter zugegeben. So hat er für mich die ideale Größe. Kamera, kleine Trinkflasche und Sockenstrickzeug passen wunderbar rein.

Schnitt: Strandläufer von Farbenmix
Verlinkt bei: Du für dich am Donnerstag


zu den Kommentaren

Strandläufer Nr. 2 trägt Jeans

Mein erster Strandläufer hat mich total begeistert. Leider wohnt dieser nun doch nicht mehr bei mir. Also musste ein Neuer her. Aber schon bevor ich den Ersten weggegeben habe wusste ich, dass ich unbedingt auch einen aus Jeans benötige. Und dieser hier ist sogar etwas größer und so noch perfekter für mich. Ich habe noch einen zusätzlichen Zentimeter Nahtzugabe zugegeben und das macht sich wirklich bemerkbar.

Für die Rückseite habe ich eine Gesäßtasche vollständig abgetrennt und anschließend mit rotem Faden im Dreifachgeradstich neu genäht. Himmel was für eine Arbeit. Nicht das Nähen, sondern das Trennen. Das dauert Ewigkeiten.

Da Jeans und Paspelband einschließlich eines etwas festeren Vlies schon dick genug waren, habe ich auf die vordere Aufsetztasche verzichtet und mir stattdessen eine Reissverschlusstasche eingenäht. Und ich habe an mein Label gedacht!!!

Für die Taschenklappe habe ich verschiedene Reste aneinandergenäht und diese zuvor ein wenig verziert.

Habt ihr den tollen Verschluss gesehen??? Sowas liegt hier bei mir rum. Da er relativ groß ist und auch etwas Gewicht hat, schien er mir passend für den Jeans-Strandläufer. Aber wie um Himmels willen befestigt frau diesen Verschluss? Also musste ich mich erst einmal bei Frau Patch it erkundigen. Und die sagte mir: auseinanderschrauben, das Loch aufzeichnen, rausschneiden und für die Schräubchen die Löcher vorstanzen, anschrauben, fertig. Na mir blieb ja echt die Luft weg. Da sollte ich in meine schöne Taschenklappe schneiden?!?!?! Naja hilft ja nix. Ich wollte den Verschluss nutzen, also Augen zu und durch. Und siehe da, so schlimm war es gar nicht -ich hatte im übrigen beim Vorzeichnen und Schneiden die Augen offen-.

Und ich habe meine Schnuddelliebe so richtig ausgelebt.

Und innen in bewährter Art und Weise offene Einstecktaschen und eine Reißverschlusstasche.

Bedingt durch die Jeans und das etwas dickere Vlies hat mein Strandläufer zwar ein bisschen Gewicht, aber das macht nichts. Er ist wunderbar geräumig und ich bin total happy. Seinen großen Auftritt wird er ab Donnerstag in Birmingham haben. Ja ihr habt richtig gelesen. Ich fliege nochmal zum Quiltfestival nach Birmingham.

 


zu den Kommentaren

Strandhäuser-Strandläufer

Bei Farbenmix gibt es immer zu Weihnachten einen Adventskalender, in dem jeden Tag ein bisschen an einer Tasche genäht wird. Das kennen bestimmt die meisten von euch. Ich gebe zu, dass ich zu Weihnachten die Anleitungsteile erst sammle, aber nie gleich mitnähe. Mir fällt es unsagbar schwer mich für Stoffe zu entscheiden, wenn ich nicht genau weiß, wie genau die Tasche aussehen soll. Als es dann die fertigen Taschen zu sehen gab war klar: So eine brauche ich auch.
Aber wie das so ist. Es hat dann doch gedauert. Und dann sah ich bei Angelika einen ganz wunderbar maritimen Strandläufer! Ja, so sollte meiner auch sein. In Karlsruhe habe ich mir dann den Stoff gekauft. Und nun ist er endlich fertig. Mein Strandläufer!
Von vorn sieht er doch wirklich richtig gut aus!

Seitlich musste natürlich ein Webband und ein maritimer “Schnuddel” ran. Ihr wisst ja: Ich liebe solche Schnuddel!

Auf der Rückseite gibt es bei mir wie immer bei mir eine Reißverschlusstasche. Das finde ich total praktisch.

Und wenn der Strandläufer geöffnet wird findet sich unter der Klappe noch eine aufgesetzte Tasche. Und weil ich nach etwas von dem schönen Webband hatte, durfte es auch die Vordertasche verzieren.

Und auch innen kommt der Strandläufer maritim daher. Blaue Seesterne. Auf einer Seite der Innentasche gibt es offene Einstecktaschen und auch der anderen Seite eine Reißverschlusstasche. Meine Standardinnentaschen.

Und da sonnt sich mein Stranläufer nochmal. Der darf im Ausgust mit nach Sylt!

Die Stoffe gefallen mir total gut. Und deshalb habe ich im Netz geschaut und die Strandhäuser noch gefunden. Frau Patch it hatte den SeesterneStoff auch noch. Also habe ich Beides geordert. Ich habe es auf Reisen ganz gerne, passend zur Handtasche noch eine größere Tasche für mein Strickzeug, für Essen und trinken, die Kamera und das Laptop/Tablett zu haben. Mal schauen, welches Modell ich mir da nähe. Habt ihr Vorschläge für mich?
Und falls ihr jetzt auch einen Strandläufer wollt, dann könnt ihr euch den noch immer nähen. Inzwischen könnt ihr die Anleitung dafür bei Farbenmix kaufen -für diesen Hinweis bekomme ich nichts-.

Heute darf mein Strandläufer zu “Du für dich am Donnerstag”, denn der ist nur für mich! Und zu TT-Taschen und Täschchen darf er auch.


zu den Kommentaren

Schwarz/weiß mit rot und einem Tupfer gelb

Als ich im April auf der Patchwork & Art war, habe ich in der Ausstellung kleine Täschchen gesehen. Kleine Täschchen kann frau immer gebrauchen. Und deshalb musste ich die unbedingt nachnähen. Ein geeignetes Resteprojekt. Ich hatte auch schon genau im Kopf, wie die werden sollten. Schwarze ausrangierte Jeans lagen noch im Schrank. Schwarz/weiße Reste und rot war auch ausreichend da. So konnte es losgehen. Naja gut nicht sofort, aber jetzt.
Dieses war das erste Täschchen. Etwas größer als ich wollte. Aber auch ganz gut, denn da passt ein etwas größeres Strickprojekt gut rein.

Dann etwas kleiner. Sozusagen ein KrimsKramsTäschchen.

Und nun gab es kein Halten mehr. Die Jeans sollten nahezu aufgebraucht werden. Und so entstand auch noch dieser Reigen.

Und sagar an ein Label habe ich gedacht!

Die Foto’s habe ich heute bei allerschönstem Wetter an der Scharfen Lanke gemacht. Ja das heißt tatsächlich so. Und gegenüber ist der Südpark. Direkt neben einer großen, stark befahrenen Straße. Aber kaum, dass man in den Park eintaucht, ist davon nichts mehr zu merken. So lade ich euch jetzt ein, mir mir einen kleinen Spaziergang im Südpark zu machen. Klict einfach auf das Bild und ihr könnt alle Foto’s schön groß  anschauen. Ein tolles Plugin bei WordPress!

Und weil ja Täschchen, also was Genähtes dabei ist, darf mein Beitrag heute zum ModernPatchMonday.


zu den Kommentaren

Stoffstreichlerin

Ja ich bin eine Stoffstreichlerin.
Ihr auch? Wie definiert sich denn eine Stoffstreichlerin?
Hier kommt die Aufklärung.
Dieses Statement habe ich als Plotterdatei bei Makerist erstanden.
(Hinweis: Ich erhalte keinerlei Zuwendungen für diese Werbung von Makerist. Ich habe die Verlinkung aus freien Stücken gesetzt.)
Und so sind nun zwei selbstgenähte Beutel damit verziert.

Der mit dem blauen Aufdruck bleibt bei mir und der mit dem schwarzen Aufdruck war mein Schlafgeschenk für meine Freundin Gabi.
Und noch ein Hinweis für euch. Falls ihr die neue Linkparty für das Restfest vermisst: die kommt etwas später. Im Hinblick auf die nun endgültige Beachtung der neuen Datenschutzbestimmungen musste ich mich erst sachkundig machen. Ich denke mit Hilfe einer lieben Bloggerin habe ich nun einen Weg gefunden.
Und noch ein Hinweis: Bitte macht doch eure Blogs sicher. Hier bei Doris könnt ihr nachlesen wie das geht. Ich werde in Kürze alle meine abbonierten Blogs durchsuchen und alle rausschmeißen, die kein kleines grünes Schloss haben.

zu den Kommentaren

Restefest 2018 – Nichts mit RuckZuck

Bei Emma’s Frühstück läuft zur Zeit ein TaschenSewAlong der Taschen der Taschenspieler 4 von Farbenmix. Ich hatte mir die am Ende des vergangenen Jahres zum Sonderpreis gekauft.
Nun, jede Woche eine Tasche nähen ist mir dann doch etwas viel und jede Tasche mag ich auch nicht haben. Ich dachte auch, dass ich die RuckZuckTasche nicht möchte, bis ich das Modell von Katharina gesehen habe.
Ja, mit etwas Appliziertem drauf gefiel mir die Tasche dann doch. Und das ist doch was für’s Restefest. Also abgetaucht in die Jeanskiste und noch passende Reste gefunden. Ich musste stückeln, aber das ist nicht weiter störend und wie ich dann an der fertigen Tasche gemerkt habe nahezu unsichtbar :-))) Dann aber die Entscheidung, was soll ich applizieren? Herzen wollte ich nicht. Da fielen mir meine Blumen von Meg’s Garden ein. Ja Blumen und die aus Stoffen von Kaffe Fasset. Ich hatte noch Streifen von 25cm über die gesamte Stoffbreite liegen. Das ist so eine Größe, mit der in normalerweise nicht wirklich viel anfangen kann -also ein Rest-. Also hin und her überlegt, welchen von den Stoffen ich nehme und letztendlich habe ich mich für die Blumen dann für einen Stoff entschieden. Der gab soviel verschiedenen Blumen her. Und er war dann nahezu aufgebraucht.

Tja und mit der Entscheidung für die Blumen war es dann aus mit RuckZuck. Das Applizieren der verschiedenen Blumen benötigt doch so seine Zeit.

Aber irgendwie sah die Blume noch langweilig aus. Also habe ich beschlossen in den Blumen noch ein bisschen zu quilten.

 

Ein weiterer Stoff dieser Menge dient dann als Henkel und ein größeres Stoffstück als Innenfutter. Sozusagen der einzige Stoff, der nicht als Rest durchgeht.

Ich liebe dieses Innenleben. Da kriege ich gleich richtig gute Laune.
Und heute habe ich mir bei Patch it noch einen Schnuddel geholt. Ohne den geht gar nichts, aber einen Passenden hatte ich nicht zu Hause.

Und nun die fertige Tasche. Voilà, sieht auch ohne ruck zuck gut aus 🙂
Da ich einen leichten Shopper wollte, habe ich auf Innentaschen verzichtet. Und ich habe ich nur das Innenfutter mit H200 stabilisiert.

Auch wenn es kaum vorstellbar ist. Die Blumen sind tatsächlich aus ein und demselben Stoffstück!
Und so ist ein weiteres Werk für das Restefest entstanden.

Nachtrag: Soeben hae ich gelesen, dass es bei TinaHandcrafts einen TaschenSewAlong gibt. Das Thema im Februar lautete: Fröhlich Bunt. Und fröhlich bunt ist meine Tasche doch auch. Und weil die Linkparty noch bis zum 10.03.2018 geöffnet ist, darf meine Tasche da jetzt naoch ganz schnell hin!


zu den Kommentaren

Restefest 2018 – Nählust –

Das Restefest geht weiter.
Diesmal habe ich wieder in meine Schnipselkiste gegriffen und einen bahnbrechenden Vorrat verbraucht :-)) Aber seht selbst.
Entstanden ist das Täschchen  Nählust von Sulky.
Die ksosenfreie Anleitung könnt ihr euch hier herunterladen. 
Riesige Schnipsel haben bei der Nähmaschine Verwendung gefunden ….

… und noch größere Schnipsel bei dem Stoffstapel.
 
Wenn ich so weitermache vernähe ich noch in 1000 Jahren meine Reste und Schnipsel. Aber egal, schön sieht mein neues Täschchen doch aus?! Oder was meint ihr?
Und nun schicke ich mein Täschenchen mal zu meinem Restefest und den ersten Werken im Februar.

zu den Kommentaren