Ein Besuch bei Ariane

Der Hauptgrund meines Urlaubs hier in Sierksdorf ist: Ich wollte unbedingt mal Ariane (Leider ist die Webseite noch nicht aktuell. Ist eben viel Arbeit so ein Kreativhotel) besuchen. Ihre Idee des Kreativhotels finde ich total toll. Laden, Kurse und Wohnen. Alles unter einem Dach. Ich wünsche ihr damit viel Erfolg.
Hier könnt ihr den Eingang sehen.

Aber nun rein in die gute Stube.
Zunächst der Blick in Richtung Schaufenster mit der Bücherwand.

Im vorderen Teil des Ladens befindet sich der Wollbereich.

Im zweiten Raum befindet sich der Näh- und Patchworkbereich. Und dahinter befinden sich dann die Kursräume.

Habt ihr auf dem ersten Bild des Näh- und Patchworkbereichs das Objekt meiner Begierde gesehen??? Nein??? Dann hier normal näher.

Ariane hat im Laden eine Bernina Q20 als Sitdown zu stehen. In Kürze werde ich immerhin eine Q16 testen. Ich bin schon sehr gespannt.
Neben einen kleineren exzessiven Einkauf haben wir auch mit Ariane quatschen können. Schön war’s.

 


zu den Kommentaren

Ein Besuch in der Patchwerkstatt

Ich mache zur Zeit Urlaub in Sierksdorf. Nein, nicht um den Hansapark zu besuchen, sondern u.a. um den neuen Laden von Ariane B. zu besuchen. Das war zumindest der Grund, warum es meine Freundin Conny und mich in diese Gegend geführt hat.
Wir waren auch schon bei Ariane, aber leider war sie krank, so dass wir sie nicht persönlich begrüßen konnten. In der Hoffnung, dass sie am Samstag wieder gesund ist, wollen wir auf dem Heimweg nochmal bei ihr anhalten. Dann wird es auch Foto’s geben.

So haben wir heute in einen anderen sehr schönen Patchworkladen besucht. Wir waren in Malente in der Patchwerkstatt von Ursula Becker. Sie hatte heute zufällig ihre offene Patchwerkstatt und wir haben uns auf den Weg gemacht. Ein knappe halbe Stunde nur von unserem Urlaubsdomizil entfernt.

Die Patchwerkstatt ist in jedem Fall ein Besuch wert. Frau Becker hat in ihrem Laden eine tolle Auswahl an Stoffen. Und wieder ganz andere, als in anderen Patchworkläden. In Ihrem Haus hat sie in der ersten Etage einen großen hellen Raum, der unsere Herzen höher schlagen ließ.

Was für eine Farbenpracht.
Natürlich fehlen auch die obligatorischen Kisten mit Fat- und Longquartern nicht.

 

Frau Becker fertig tolle moderne Quilts an. Besucht mal ihre Seite und schaut euch dort die Galerie an. Mir hatten es zwei Quilts ganz besonders angetan. Zum einen waren das die Folks Fish von Nohatsinthehouse.

Und zum anderen waren es die Giant Nester Curves vom Warmfolks.

So ist meine ToSewListe schon wieder gewachsen. Aber mal ehrlich, das sind doch tolle ScrappyProjekte!
Aber Frau Becker hat noch viel mehr tolle Quilts. Einigen hingen an den Wänden, einige lagen auf dem Tisch und dem Bügelbrett und wieder andere zusammengefaltet im Regal.

Wenn ihr mal in der Nähe von Malente seid lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Frau Becker hat zwar nicht so oft offen, aber sie vereinbart auch gerne telefonisch oder per Mail einen Termin mit euch.
Conny und ich sind sind jedenfalls beseelt wieder zurück gefahren.


zu den Kommentaren

Ich brauche neue Kissen

Ihr habt es ja sicher schon mitbekommen. Ich habe mein Wohnzimmer komplett umgestaltet. Und wenn ich komplett schreibe, dann meine ich auch komplett.
Ich habe meinen Teppich gegen Laminat ausgewechselt, alle Möbel neu und auch neue Gardinen. Nur die Wandfarbe ist bei weiß geblieben.
Leider habe ich mich mit der Farbe meiner Couch falsch entschieden.

Die helle Farbe als solches gefällt mir schon, aber nicht vor der weißen Wand. Ich hoffe, dass mir es besser gefallen wird, wenn erstmal die Regale da und angebracht sind und auch noch einige Bilder hängen. Was aber klar ist ich brauche neue Kissen. Die alten passen nicht mehr so. Da ist oft ein weißer Stoff enthalten und das sieht einfach doof aus. Das erste Kissen ist fertig.

Schon ewig wollte ich mal Modern Hexi’s nähen. Trotz Hilfe einer Schablone zum Positionieren von Lieseundfred passen dann manchmal die genähten Linien doch nicht so 100’ig. Naja, egal, die Hexi’s sind drauf.

Und ich habe ein neues Kissen, welches mir auch gut gefällt.


zu den Kommentaren

Schmetterlinge

Kürzlich fragte Grit, ob jemand bereit wäre, sie bei der Fertigstellung ihrer applizierten Schmetterlinge zu unterstützen. 49 Schmetterlinge hat sie im Rahmen einer Vorführung auf der Nadelwelt vorbereitet. Nun sollen daraus Kissen werden, die Grit dann an ein Kinderheim spenden wird. So habe ich kurz Rücksprache mit meiner Freundin Conny gehalten. Wir wollen sechs Kissen fertig stellen. Ich übernehme die Näharbeiten und Conny wird quilten.
Und da sind unsere sechs Schmetterlinge.

Zunächst habe ich den Hintergrund etwas beschnitten, so das  halbwegs ein Quadrat rauskam. Dann abtauchen in den Stash um passende Stoffe für die Ränder zu finden. So ein reichhaltiger Stash hat auch etwas für sich. Ich habe tatsächlich für alle Schmetterlinge etwas passendes gefunden

Jetzt hieß es applizieren. Aber erstmal die passenden Garnfarben raussuchen.

Ich appliziere hier mit meinem ganz normalen Nähgarn: Alterfil S120.
Appliziert habe ich natürlich mit meinen neuen Mitbewohnerin. Schließlich muss ich auch das mal ausprobieren. Und ich kann sagen, dass es super geklappt hat. Ich denke mit diesem Ergebnis kann ich zufrieden sein.

Jetzt gehen die vorbereiteten Kissenplatten zu Conny, die dann mit ihrer Longarm schöne Mauster zaubern wird.


zu den Kommentaren

Was mit Jeans

Aussortierte Jeans, die nicht mehr getragen werden, gibt es bei mir so einige. Immer wieder bekomme ich auch mal eine geschenkt und ich nehme sie immer gerne.
So habe ich schon vor einiger Zeit einen Einkaufsbeutel genäht, den ich verschenken wollte.

So ein schöner sommerlicher Beutel. Und den soll ich verschenken??? Nein, der muss bei mir bleiben. So habe ich noch einen Beutel genäht. Diesmal mit einer schwarzen Jeans.

Oh nee, der ist ja auch so schön! Welchen verschenke ich denn nun???

Gar keinen. Ich behalte die einfach Beide!


zu den Kommentaren

Socken gegen Tischsets

Vor einiger Zeit zeigte ich euch hier ein Paar blaue Socken und hier die Regenbogensocken. Beide Paare habe ich im Rahmen meiner Sockenchallenge 22 in 2022 gestrickt, aber nicht für mich. Ich hatte mit eSTe ein Tauschgeschäft vereinbart. Sie bekommt zwei Paar Socken von mir und ich vier Tischsets von ihr. So der Deal!
Este hatte ein bisschen zu tun, so dass es mit den Sets ein kleines bisschen länger gedauert hat. Das war überhaupt nicht schlimm, denn ich saß ja nach wie vor in einem unfertigen Wohnzimmer. Meine Möbel ließen auf sich warten. Kurz vor meinem Sylturlaub erreichten mich dann meine Tischsets. Ich saß noch immer in meinem unfertigen Wohnzimmer. So musste ich mir erstmal ein Plätzchen suchen, so dass meine neuen Tischsets nicht irgendwo in der ganzen Unordnung untergehen. Kaum zu glauben, aber am 07.05.2022 kamen dann doch endlich die letzten Möbel und ich konnte einräumen. Und endlich auch meine neuen Tischsets nutzen.

Mein Wohnzimmer sieht jetzt total anders aus als früher. Meine alten Möbel waren Kirschbaum, der Teppich terracottafarben und ebenso auch die Couch. Das ist nun Vergangenheit. Ich habe mir Laminat legen lassen und die Möbelfarbe geändert. Nennt sich jetzt Kernbuche uns ist viel heller. So passen auch die bunten Tischsets ganz wunderbar.

Liebe eSTe, das war ein richtig schöner Tausch. Ich habe gerne die Socken für dich gestrickt. So wandern wenigstens nur 20 neue Paare in diesem Jahr in meine Sockenschubladen. Und ich kann mich im neuen Wohnzimmer über neue Tischsets freuen. Ganz lieben Dank.


zu den Kommentaren

Tasche Trikki

Eine Strickfreundin von mir hat kürzlich ein schönes kleines Täschchen genäht. So schön, dass ich das Täschchen auch nähen wollte. Schon so lange hatte ich kein Täschchen mehr genäht. Und bekanntlich gehen Täschchen ja immer! Es handelt sich um das Täschchen Trikki.
Einen ganz besonderen Eyecatcher hat das Täschchen auf der Vorderseite.

Diese zweigeteilte aufgesetzte offene Tasche finde ich richtig toll.
Auf der Rückseite gibt es eine Reißverschlusstasche.

Und ihr habe es sicherlich schon entdeckt. Ganz ohne Schnuddel geht es nicht. Der Hauptreißverschluss hat eine rote Troddel bekommen. Aber auch auf der Rückseite gibt es einen Schnuddel. Diesmal in Form eines Smiley.

In der momentanen Zeit macht es der neuen Besitzerin hoffentlich gute Laune, wenn sie beim Öffnen des Täschchens so nett angelächelt wird. Und wer ist die neue Besitzerin? Sylvia hat dieses Täschchen gefüllt mit einer schönen Seife und einem Handbalsam nachträglich zum Geburtstag bekommen.


zu den Kommentaren

Tasche Taniia

„Du Marion, ich möchte eine Tasche nähen. Machen wir das zusammen?“
Diese Frage stellte mir Magda kürzlich. Eine Tasche?! Ja klar. Da erst fiel mir auch auf, dass ich ewig keine Tasche mehr genäht habe.
„Hast du dir denn schon ein Modell ausgesucht?“ war meine Gegenfrage. Ja hatte sie. Tasche Taniia von Unikati sollte es werden. Na das passte ja. Auf diese Tasche hatte ich auch schon ein Auge geworfen. Also Schnitt besorgt, Termin vereinbart und in den Stash abgetaucht. Der Hauptstoff war schnell gefunden. Ich hatte noch eine Rolle Oilskin in blau. Schwieriger war die Auswahl der Beistoffe. Mehrere Varianten hatte ich mir rausgesucht. Die Wahl fiel auf ein lang gehütetes Schätzchen. Stoffe aus der Serie TrueBlue von ZenChic.
Und hier ist nun meine neue Tasche mit der ich sehr zufrieden bin.

Verstärkt habe ich meine Außentasche mit H640. Neben Stylevil war das in der Anleitung eine mögliche Variante. Stylevil ist mir definitiv zu dick, also H640. Unikati gibt für die Verwendung von H640 im Schnitt Linien an, nach denen das H640 zugeschnitten werden soll. Da würde das Vlies nicht in der Nahtzugabe enthalten sein. Das habe ich nicht so gemacht. H640 hält nicht sonderlich gut auf Oilskin. Und selbst wenn es besser halten sollte, würde ich das nicht machen. Das Vlies ist dann durch überhaupt keine Naht fixiert. Und eine Tasche aus Stoff muss auch mal gewaschen werden. Da hätte ich Bedenken, dass das H640 verrutscht. Also habe ich Stoff und Vlies in der gleichen Größe zugeschnitten und somit das H640 in der Naht. Ganz ehrlich?! Das fällt überhaupt nicht auf. Ich habe nicht mal etwas zurückgeschnitten.
Ich habe wie angegeben die Teile neben dem Mittelteil abgesteppt. Schon durch wird das H640 platter.

An der Außentasche habe ich nichts verändert. Aber beim Innenleben.

Unikati hat eine aufgesetzte Reißverschlusstasche. Die mag ich überhaupt nicht. Ich habe in der inneren Reißverschlusstasche immer mein Portemonnaie. Dann hängt die aufgesetzt Reißverschlusstasche immer so runter. Voll blöd. Ich habe die Reißverschlusstasche genauso genäht wie auf der Rückseite der Außentasche. Nach meinem Dafürhalten die bessere Variante.

Das offene Einsteckfach habe ich nach Anleitung genäht. Zugefügt habe ich ein Schlüsselband. Das habe ich immer gerne in Taschen und das fehlt hier. Weggelassen habe ich die Halterung für die Trinkflasche. Ich habe nicht immer eine Trinkflasche dabei. Dann würde mich diese Halterung nur stören. Und wenn ich mal eine bei habe, dann kann die Flasche auch so in der Tasche stehen.

Was ich noch geändert habe ist der Verschluss. Einen Magnetdruckknopf wollte ich nicht wirklich, obwohl ich zugebe zwischenzeitlich darüber nachgedacht zu haben. Ich habe sogar vorsorglich einen gekauft, weil in meinen Vorräten kein silberfarbener mehr vorhanden war.

Lieber wollte ich einen Verschluss, der die gesamte Tasche gut schließt. Die Variante von Unikati tut dies nicht. Das Teil  in welches der Reißverschluss eingesetzt wird ist deutlich kürzer als die Öffnung der Tasche. An einer Seite lässt Unikati den Reißverschluss in die Tasche baumeln und an der anderen Seite näht sie den Reißverschluss in die Stoffteile ein. Ich habe diese Variante genäht und für mich als nicht brauchbar befunden. Die Seite, in der der Reißverschluss eingenäht war stand so unter Spannung, dass sich der Reißverschluss immer etwas aufgezogen hat. Und wie schon erwähnt, war mir das Teil zu kurz. Zuviel freier Raum rechts und links daneben. Also habe ich es anders gemacht.

Ich habe mir mein Stoffteil so ausgemessen, dass es wirklich die ganze Tasche verschließt. Und wenn eine Seite des Reißverschlusses in die Tasche baumelt kann es auch die andere Seite tun. So bin ich jetzt sehr zufrieden.

 

Das hat mal wieder richtig Spaß gemacht. Die nächste Tasche steht schon in Wartestellung. Aber ich muss erst noch Oilskin besorgen. Voraussichtlich wird es eine weitere Tasche von Unikati, die dann wohl auch einige Änderungen bekommen wird.
Aber auch noch eine andere Tasche aus Kunstleder steht auf dem Plan. Da müsste ich noch weiteres Kunstleder dazu besorgen. Noch konnte ich mich nicht entscheiden, welches ich möchte.


zu den Kommentaren

SilvesterSnowflake – Fertig

Hier hatte ich berichtet, dass ich das Quilting meiner SilvesterSnowflake auf der Longarm meiner Freundin begonnen habe. Mir hat das soviel Spaß gemacht, dass ich gleich einige Tage später wieder bei ihr war, um das Quilting zu beenden. Nach 4.13 Stunden und 81.028 Stichen war meine Snowflake fertig gequiltet!
Hier ist sie noch auf der Longarm.

Nun hieß es lockermachen und abnadeln.

Das Binding war schnell angenäht, aber mit den Foto’s hat dann doch gedauert! Als ich mich kürzlich mit Michael und Sylvia getroffen habe, haben wir Bilder gemacht. Schöne Bilder, aber ich hatte den Quilt falsch herum gehalten. Das sah richtig blöd aus. Also mussten neue Bilder her. Glücklicherweise sah ich wenige Tage später Magda. Diesmal habe ich aber aufgepasst. Und tadaaa. So kann ich jetzt meine Snowflake präsentieren.

Das Schwarze im unteren rechten Drittel der Snowflake ist kein Dreck. Das ist ein Schatten. Der ließ sich einfach nicht vermeiden.
Gequiltet habe ich mit dem Spirale von eingebrannt.de.

Das ist nun tatsächlich bei erster Quilt den ich genäht und auch allein gequiltet habe. Da werden hoffentlich noch einige folgen.
Letztens habe ich irgendwo gesehen, dass jemand die Snowflake mit kleineren Quadraten als Wandbehang genäht hat. Das wäre vielleicht auch noch eine Option. Ich muss mal ausrechnen, wie groß der Quilt wird, wenn ich 5cm-Quadrate nehme. Ich könnte für mein neu eingerichtetes Wohnzimmer noch einen schönen Wandbehang gebrauchen. Aber ich habe auch nur begrenzt Platz.

Hier nochmal alle Beiträge zu meiner SilvesterSnowflake:

SilvesterSnowflake – Der Start
SilvesterSnowflake – Teil 2
SilvesterSnowflake – Teil 3
SilvesterSnowflake – Teil 4
SilvesterSnowflake – Teil 5
SilvesterSnowflake – Quilting begonnen


zu den Kommentaren

Bunte Hasenparade

Auf der Suche nach einer kleinen österlichen Nähidee bin ich auf die Bunny Coasters gestoßen. Die waren so ganz nach meinem Geschmack, da ich dafür in meine Kiste mit den 5cm-Quadraten greifen konnte. Die ist nämlich recht gut gefüllt. Also habe ich rasch das Pattern gekauft und losgelegt.
Zuerst eine Variante in türkis.

Von der türkisen Variante habe ich zwei genäht. Die Beiden sind gestern schon weitergehoppelt. Nun dürfen sie bei den Nadelspielerinnen Conny und Manu wohnen.
Zu Ostern darf natürlich gelb nicht fehlen.

Und ich brauchte unbedingt einen roten Hasen.

Die Variante mit den Quadraten ist schön, aber dauert eben auch ein bisschen. So habe ich eine schnellere Variante genäht, indem ich den gesamten MugRug auf der Vorderseite nicht aus Quadraten genäht habe. Dafür habe ich mir zuerst den Rest eines hübschen blauen Blümchenstoffes rausgesucht.

Der blaue Blümchenstoff hat auch für zwei Hasen gereicht. Inzwischen hoppeln sie gerade zu ihren neuen Besitzerinnen.
So gefallen mir die Hasen auch. Da fiel mir ein, dass ich noch zwei Stoffe für Ostern im Schrank habe. Ich möchte hier jetzt nicht verraten, wie lange die schon bei mir rumliegen. Sehr sehr lange. Nun hat ein Teil dieser beiden Stoffe seine Verwendung gefunden.

Da ein Teil meiner Hasenparade aus Resten ist, dürfen sie jetzt zum Restefest rüberhoppeln.


zu den Kommentaren