Große Mäusemännerliebe

Was war das für ein schöner Tag heute.
Zunächst fing er mit Arbeit an. Meine Menschin hatte heute keinen Unterricht. Dann arbeitet sie von zu Hause aus.  Ganz Gentlemenlike unterstütze ich sie an solchen Tagen natürlich.

Ist auch besser so. Mit mir arbeitet sie viel effektiver. Wie sie das so allein im Büro hinkriegt frage ich mich sowieso immer!
Die Ablenkung bei der Arbeit tat mir ganz gut, denn ich war ein bisschen aufgeregt! Ich habe meinen Kumpel Mausi lange nicht gesehen und heute endlich war es dann soweit. Unsere Menschinnen haben endlich einen Termin gefunden. Das ist bei denen manchmal gar nicht so einfach.
Was war das schön endlich wieder mit Mausi kuscheln zu können.

Eben die große Mäusemännerliebe! Und wir hatten viel zu erzählen.

Auch unsere Menschinnen haben ganz viel gequatscht. Die reden immer nur über Wolle und schauen Anleitungen. Dann quietschen die immer vor Vergnügen. Sind schon ein bisschen merkwürdig die Beiden. Aber wenn es sie glücklich macht, dann ist das gut so!
Mein Kumpel Mausi ist schon ein cooler Kerl. Aber der kann quatschen wie ein Waschweib. Das ich für mich kleine Maus manchmal zuviel. Da haut es mich zwischendrin auch schon mal um!

Mausi war voller Sorge. War aber unnötig! Mir geht es schon wieder gut! Es war ein wirklich schöner Nachmittag heute und unsere Menschinnen haben auch gleich einen neuen Termin ausgemacht. Glücklicherweise ist die Pause bis dahin nicht so lang wie beim letzten Mal. Hoffen wir zumindest. Wenn nämlich nichts dazwischen kommt, sehen wir uns schon in zwei Wochen wieder!


zu den Kommentaren

Shietwetter Sew Along 2020

Frau Nähkäschtle ruft zum Schietwetter Sew Along auf. Obwohl das Wetter zur Zeit eine andere Sprache spricht.

Nach einigen Überlegungen werde ich versuchen zumindest bei zwei Themen dabei zu sein. Das tut meinem StoffStash gut und ich kann mal was abbauen.
Und das ist der Plan:
ab 18.09.2020: “Shietweter – ich bin dabei!” – Ideensammlung
ab 25.09.2020: “Shietwetter – für drunter” – Shirts, Pullis, U-Wäsche, Hosen ….
ab 02.10.2020: “Shietwetter – für drüber” – Jacken, Mäntel, Mützen, Schal, Taschen ….
ab 09.10.2020: “Shietwetter – für drinnen” – Schlafsachen, Joggingsachen, Bademäntel ….
Seit Freitag läuft nun die Ideensammlung. So bin ich heute mal in meinen Stash abetaucht und habe für das erste Thema Shirts Pullis, U-Wäsche, Hosen … Stoffe rausgesucht. Als erstes fiel mir ein Rest dieses Sommershirts in die Hände. Ich trage das Shirt super gerne und bin noch immer ganz verliebt in den Stoff. Passend dazu fand sich noch ein blauer Stoff im Stash.

Und eine weitere Kombination habe ich auch noch gefunden. Den Stoff mit den Federn hat mir meine Freundin Claudia geschenkt. Verpaaren werde ich ihn mit schwarz. Schöner hätte ich ja diesen lachsfarbenen Ton gefunden. Aber sowas habe ich nicht im Stash und ich möchte nichts kaufen!

Aus beiden Kombinationen werde ich mir das Frühlingsshirt No.28 von Lillesol und Pelle nähen. Der Schnitt hat sich bei mir bewährt!
Zum Thema Jacken, Mäntel, Mützen, Schal, Taschen habe ich auch schon Stoff im Stash entdeckt. Aber dazu nächste Woche mehr. Jetzt gilt es erstmal die zwei Shirts zu nähen. Mal schauen, ob ich heute noch anfange!


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {38/20}

Was war das für eine Woche?! Mega anstrengend!
Ich war in Gera und hatte sehr viel Unterricht. Ich hatte schon mal berichtet, dass wir zur Zeit aufgrund von Corona im Zwei-Schicht-System unterrichten. Also zweimal vier Unterrichtsstunden. Und leider waren in dieser Woche nur Themen meines Fachrechts dran. Also habe ich drei Tage 8 Unterrichtsstunden absolviert. An einem dieser Unterrichtstage mussten meine Kollegin und ich auch noch einen Test unserer Nachwuchskräfte korrigieren und an einem anderen dieser drei Tage hatten wir mit den Ausbildern ein Abstimmungsgespräch. Das hieß dann dass ich an diesen Tagen von 7.15 Uhr – 17.30 Uhr im Dienst war.
Und eigentlich hätte ich am Dienstag einen freien Tag gehabt. Aber wir haben neue Lehrer-Kolleginnen in Gera. Die hatten mich gefragt, ob ich sie in die Geheimnisse unserer Datenbank und Lernplattform einweisen könnte. Na sicherlich mache ich das. Das ist nämlich ganz so einfach dort die wichtigen Info’s zu finden. Da muss die unterrichtende Frau wissen, wo alles versteckt ist. Mir war war gar nicht bewusst, wie lange  man darüber erzählen und alles zeigen kann. Jedenfalls war das auch wieder ein voller Tag. Aber die neuen Kolleginnen waren glücklich alles gezeigt bekommen zu haben. Ihr Dank  war die Entschädigung für diese Anstrengung.
Gestern hatte ich glücklicherweise nur vier Unterrichtsstunden, so dass ich wenigstens nicht ganz so spät zu Hause war.
Gestrickt habe ich in Gera nur ganz wenige Maschen. Meine Ringelsockenpaar ist deshalb nicht fertig und auch mein Teststrick ist noch nicht fertig. Hier bin ich aber noch im zeitlichen Rahmen. Gleich treffe ich mich mit den Nadelspielerinnen. Da werde ich die Teststricksocke fertig machen.
Jetzt aber habe ich noch ein bisschen Zeit und setze mich zu Andrea!


zu den Kommentaren

RingelsockenKAL

Der DSGVO sind viele Blogs zum Opfer gefallen. Das habe ich immer sehr bedauert. So auch der Blog meiner Namensvetterin, die unter dem Pseudonym Willow gebloggt hat. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich Marion auf Insta durch Zufall wieder gefunden habe. Und Marion zeigte Ringelsocken in einer tollen Kombi: weiß mit einem bunten Garn. Das hat nicht nur mir gefallen, sondern auch vielen anderen. So startet Marion heute einen RingelsockenKAL. Na da bin ich doch dabei.

Auf Ravely hat Marion unter Willows Gestrick auch eine passende Gruppe.  Da ich ja noch immer versuche meinen Stash etwas zu reduzieren, habe ich mir nach Marion’s Vorbild Wolle ausgesucht. Weiß mit bunt!

Das es heute los geht, passt gut, da ich nach Gera muss. Die Ringelsocken sind ein gutes Bahngestricksel! Und ich werde wie Marion auch 3 rechts, 1 links stricken. So ein bisschen Rippe finde ich ganz gut. Allerdings sind die Socken von Marion auf dem KAL-Foto aus 6-fach Wolle. Ich stricke ganz normal mit 4-fach Wolle.


zu den Kommentaren

Vom gewinnen und Weihnachten

Kürzlich zeigte Ariane auf Insta ihren neuen Weihnachtsläufer, der im Patchwork Magazin 06/2020 veröffentlich werden sollte. Und in diesem Zusammenhang verloste sie das neue Patchwork Magazin. Wie dass dann so auf Insta ist, sollte eine Freundin getaggt werden. Ich habe mich für Betty entschieden, die sofort begeistert war und fragte, wann wir den Läufer denn zusammen nähen werden. Na dazu musste ich erstmal gewinnen. Und ihr ahnt es schon. Die Glücksfee war mir hold und ich habe tatsächlich gewonnen. Während ich in Gera verweilte, kam mein Gewinn zu Hause an. Und Ariane hatte noch eine kleine Beigabe reingepackt, die ich sofort nach meiner Rückkehr verarbeitet habe.

Nochmals ganz herzlichen Dank an die Glücksfee.
Nun stand die Verabredung mit Betty an und wir haben tatsächlich sofort zeitnah einen Termin gefunden. Morgen schon ist es soweit! Ihr wisst ja, dass mein Nähzimmer nicht so groß und somit auch der Platz an meinem Zuschneidetisch begrenzt ist. Deshalb habe ich schon mal ein bisschen vorgearbeitet!.
Die Tannenbäume werden auf Papier genäht. So habe ich die Papierschablonen für Betty und mich schon mal ausgeschnitten.

Auch meine Stoffe für die Tannenbäume habe ich schon geschnitten. So kann dann Betty morgen in Ruhe den Zuschneidetisch nutzen.

Ich gehöre nicht zu den Patchworkerinnen, die beim Papiernähen die Stoffteile ganz genau zuschneidet. Ich bin da etwas großzügiger! Aus den Resten gibt es dann kleine Hexi’s, die dann in meinen neuen Restequilt wandern.
Ach und nun wollt ihr auch noch wissen, wie der Läufer aussehen wird. Na gut, dann zeige ich ihn euch jetzt!

Ich werde kein weiß nutzen. Die Bäume werden rot und grün, die Baumstämme braun und der ganze Rest gold. So hatte ich die Stoffe zu Hause und ich kann wieder was aus dem Stash abarbeiten!
Und ich werde auch keinen Wendeläufer nähen. Meine Rückseite wird einfach nur einfarbig.


zu den Kommentaren

Teststrick für The Knitting Me

Da habe ich doch tatsächlich auf Insta mal was mitbekommen.
Bettina von The Knitting Me hat für ihr neues Sockenmuster Teststrickerinnen gesucht. Es eilt ein wenig, denn es handelt sich um das neue Muster für den (S)Oktober! So habe ich mich angemeldet und tatsächlich den Zuschlag bekommen.
Wolle war schnell gefunden. Gut abgelagert sind drei Knäule von FrauWoausPo in der schönen Farbe “Rotes Verlangen”.

Die Farbe muss mir seinerzeit sehr gut gefallen haben oder warum habe ich da drei Stränge von gekauft??? Wollte ich tatsächlich drei Paar Socken stricken??? Denn Sockenwolle vertrage ich nicht am Hals. Naja, egal. Dann gibt es eben jetzt drei Paar rote Socken und vielleicht sogar noch ein Paar Sneakers.
Die Anleitung von Bettina ist auch schon da. Es gibt eine ausgeschriebene Anleitung und einen Chart. Ich bin ja eine Chartstrickerin und freue mich sehr, dass Beides angeboten wird. Jetzt aber schnell wickeln, damit ich loslegen kann. Ich gebe zu, dass ich nur bedingt gerne wickle. Lieber würde ich immer gleich loslegen, aber 420m sind ja dann doch rasch gewickelt. Aber diesmal gab es ein Wickeln mit Hindernissen. Wooly wollte unbedingt auf der Haspel rumturnen.

“Yippeh, schaut mal, ich kann Schweinebammel!”

Schweinebammel! Kennt ihr das auch noch aus eurer Kindheit? Ich habe das geliebt. Und dann Schwung holen und freihändig abspringen. Die Stange konnte gar nicht hoch genug sein. Gut, das meine Mutter das nicht immer gesehen hat. Und nun muss ich auf diese kleine Maus aufpassen, die sich da kopfüber in der Wolle tummelt. Damit ich dann Wickler und Haspel in Ruhe wegstellen konnte habe ich ihn erstmal eingesperrt.

Na das Gejammere hättet ihr hören sollen. Jetzt ist aber Ruhe, denn jetzt fange ich an zu stricken. Erstmal zwei rechts verschränkt, zwei links. 16 Runden Bündchen waren dann schnell geschafft.

Aber jetzt geht es richtig los. Endlich kommt das schöne Muster! Und schon ist der Mustersatz einmal durchgestrickt! Gefällt mir schon mal gut.

Ja, noch ist nicht ganz soviel zu sehen. Richtig schön wird es erst mit der Wiederholung der Mustersätze. Aber ich darf schon zeigen, wie wie das Muster aussieht. Hier das Foto von Insta, mit dem Bettina uns angelockt hat!

(C) The Knitting Me

Sagst selbst. Das ist doch ein tolles Muster! Ich bin dann mal weiterstricken!

 


zu den Kommentaren

Was das wohl wird?

Nachdem eine weitere Stickerei fertig geworden ist, habe ich gleich noch eine Neue begonnen. So sieht das bisher aus! Was das wohl wird?

Meine andere fertige Stickerei muss ich nun noch für ihre endgültige Verwendung fertig machen. Und noch konnte ich mich nicht so recht entscheidden, was ich damit machen werde. Na mal schauen, ob ich heute zu einer Entscheidung bereit bin.


zu den Kommentaren

Gustav Fisch

Näht ihr auch so gerne auf Papier? Ich finde das total klasse. Das wird immer so schön genau. Und auch kleine Teile können gut aneinander genäht werden. Und bei meinem neuen Projekt war das ganz wichtig. Nicht nur kleine Teile, sondern kleinste Teile mussten aneinander genäht werden.

Und nun gestatten! Gustav Fisch.

Eine Fischgräte nach der Vorlage FishyBones von Twiggyundopal. Die Teile im Kopf waren schon sehr klein. Im Nachhinein musste dann feststellen, dass ich etwas falsch gemacht habe. Eigentlich hat der Fisch ein großes Auge. Das habe ich irgendwie übersehen. Aber meine Variante gefällt mir auch und wenn ich ehrlich sein soll sogar bessser als mit einem so großen Auge wie im Original vorgesehen.
Und was habe ich nun mit dem Fisch gemacht??? Eine Projekttasche.

Und ihr habt es sicher schon entdeckt: Ein Schnuddel darf wie immer nicht fehlen.

Die Foto’s habe ich bei uns an der Scharfen Lanke gemacht. Direkt neben einer stark befahrenen Hauptstraße ersteckt sich ein kleines Naherholungsgebiet. Bei der Scharfen Lanke handelt es sich um eine Bucht der Havel im Bezirk Berlin Spandau, genauer gesagt im Ortsteil Wilhelmstadt. Der Gewässername Lanke bezeichnet u. a. Ausbuchtungen von stehenden Gewässern sowie sumpfige Wiesen, was die Gegebenheiten an der Scharfen Lanke gut zusammenfasst. Die Scharfe Lanke ist auch ohne Projekttäschchen eine schöne Fotolocation.


zu den Kommentaren