Tasche Sole

Schon vor längerer Zeit wurde im Newsletter von Snaply die Tasche Sole angepriesen. Eine einfach zu nähende Beuteltasche. Und als Jägerin und Sammlerin habe ich mir diese Vorlage natürlich abgespeichert. Nun hatte ich noch ein Stück Stoff über, welches mir so richtig gut gefiel. Und da ich bekanntlicherweise meinen Stash abbauen will, habe ich noch in meine Jeanskiste gegriffen. Und schon waren Stoffe für meine Sole zusammengesucht. Ein passendes Webband fand sich auch noch in meiner Kiste und so kommt meine Sole nun maritim daher!

Dieser hellblaue Stoff gefällt mir richtig gut. Der ist so ein bisschen semi-solid – so heißt es ja bei Wolle, wenn diese einfarbig ist, aber in der Helligkeit ein wenig changiert – und mit weißen Ankern und kleinen dunkelblauen Punkten verziert. Der Jeansstoff und das maritime Webband ergänzen diesen perfekt.
Was bei mir an Taschen nicht fehlen darf sind kleine Schnuddel. So haben mein Kunzfrau-Label und ein Rest des Webbandes an der Seite der Tasche ihren Platz gefunden.

Und auch der Zipper am Reißverschluss darf einen maritimen Schnuddel beherbergen.

So habe ich ein kleines maritimes Feeling, wenn  schon mein Sylturlaub wegen Corona leider ausgefallen ist!


zu den Kommentaren

Streifen Nr. 4 fertig

Ich kann mich immer wieder mal zum Klöppeln aufraffen.
Eigentlich ist es blöd, dass ich zur Zeit so wenig klöpple. Ich mache das wirklich gerne. Wenn ich dann aber hier so zu Hause sitze und überlege, was ich jetzt mache, entscheide ich mich meist gegen das Klöppeln. Aber warum nur?
Naja egal, ich habe in letzter Zeit aber immer wieder mal geklöppelt.
Jeder Streifen ist 27cm lang. Das klingt nicht viel, aber es dauert eben doch so seine Zeit.
Aber dann. Plötzlich können die ersten Klöppel abgeschnitten werden.

Da so ein Klöppelbrief schräg aufgearbeitet wird, dauert es dann immer noch so seine Zeit, bis er dann tatsächlich fertig wird. Ganz langsam werden die zu klöppelnden Reihen immer kürzer!

Und schon ist wieder ein neuer Gründestreifen mit einem wirklich schönen Grund entstanden. Mir gefällt er sehr gut!

Und natürlich habe ich auch diesen Grund gleich an meinen Läufer angenäht.

Jetzt fehlt noch ein Streifen. Der Klöppelbrief ist bereits vorbereitet. Ich muss nur noch klöppeln!


zu den Kommentaren

Damona – Schon lange fertig!

Oh es ist schon lange her, dass ich euch Clue 2 meiner Damona aus der Feder von Birgit Freyer gezeigt habe! Am 01.04.2020 war das! Clue 3 kam dann pünktlich und ich habe auch zügig gestrickt und war auch zeitnah fertig. Sogar das Spannen habe ich halbwegs schnell hinbekommen. Und das mache ich ja bekannterweise nicht sonderlich gerne! Aber im Moment habe ich so ein bisschen Fotografier- und Blogunlust und so haben die Foto’s ein bisschen gedauert! Erschwerend kommt hinzu, dass sich dieses zartrosa Teilchen in der Tat sehr schwer fotografieren lässt – zumindest bekomme ich das nicht so gut hin -. Am besten habe ich es mit dem Smartphone hinbekommen.
Aber nun genug gequatscht. Hier kommen nun endlich ein paar Foto’s. Einmal die Damona in ihrer gesamten Schönheit.

Mit insgesamt 139g ist sie bei ihrer Größe von 200cm x 85cm ein echtes Leichtgewicht.
Ich habe mich für die breite Spitze entschieden. Zum einem wollte ich möglichst viel Wolle ausfbrauchen und zum anderen war mir klar, dass mir die Damona nur gefällt, wenn ich die breite Spitze stricke.

Leider für das “möglichst viel Wolle verbrauchen” dazu, dass das Mohair nicht gereicht hat. So habe ich die letzte Rückreihe und die Abkettreihe mit der Seta Cash gestrickt. Für mich ist das auch so ok.

Jetzt darf sich meine Damona erst noch ein bisschen ausruhen. Wenn es jetzt doch wieder etwas wärmer wird, dann ist Mohair nicht so meine erste Wahl!


zu den Kommentaren

Zum Muttertag

Ich denke nicht nur heut’ an dich.
Nein: Alle Tage sind
ein Muttertag für mich.
Ich bin ja noch dein Kind.
Heute ist Muttertag. Ja auch ich verwöhne meine Mutter heute ein bisschen. So bin ich heute für das Mittagessen zuständig. Das mache ich sehr gerne, denn ich koche eigentlich ganz gerne. Aber so für mich allein, fällt das oft recht spartanisch aus. Auch meine Mutter bekommt heute ein kleines Geschenk von mir. Nein keine Blumen. Meine Mutter kriegt nie Blumen zum Muttertag von mir. Diese Verteuerung der Blumen, die ja natürlich so gar nichts mit dem Muttertag zu tun hat, kann ich nicht unterstützen. Herzen bekommt meine Mutter heute von mir.

Nach einer freien Vorlage von Grit’s life habe ich diese Mitteldecke genäht. Eigentlich sind die Herzen als Kissen gedacht. Ein großes Kissen von 50cm x 50cm. Zum einen mag ich mich aber jetzt nicht für ein passendes Kisseninlett beim schwedischen Möbelhaus anstellen und zum anderen weiß ich auch gar nicht so genau, ob meine Mutter so große Kissen mag. So habe ich kurzerhand eine Mitteldecke aus der Vorlage gemacht.

Und weil mir das Muster so gut gefällt und die Fraben auch bei mir passen liegt eine so schöne Mitteldecke auch bereits bei mir im Wohnzimmer!
Danke liebe Grit für diese schöne Vorlage.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {19.20}

Heute bin ich wieder dabei beim Samstagsplausch bei Andrea. Letzte Woche habe ich das Treffen ausfallen lassen. Ich hatte nichts zu erzählen. Und eigentlich habe ich auch jetzt nicht wirklich viel zu erzählen.
So erzähle ich euch von gestern. Ich habe mich mit Chrissi bei ihr im Garten getroffen. Ich habe uns einen leckeren Erdbeerkuchen gemacht und den haben wir unter Einhaltung der Abstandsregel genüsslich verspeist. Dann waren wir noch am Klötzbecken. Da sind auch die Foto`s entstanden.

Chrissi ist in der Gegend, in der sie jetzt wohnt auch groß geworden und erzählte mir, dass sie als Kind auf dem Klötzbecken Schlittschuh gelaufen ist. Ob das die Kinder in den heutigen Zeiten dort auch noch machen? Aber wann war es im Winter mal so kalt, dass der See richtig zugefroren ist???

Wir hatten gestern in Berlin ja einen einmaligen Feiertag. 75 Jahre Tag der Befreiung. Den haben viele Berliner für einen Ausflug genutzt. Wobei ich denke am Klötzbecken waren doch eher Leute, die auch dort in der Gegend wohnen. Ich habe den Spaziergang dort sehr genossen. Und mit den Menschen war es so wie es immer ist. Einige bemühen sich beim Entgegenkommen Platz zu machen, um den Abstand einigermaßen zu wahren. Anderen scheint das alles völlig egal zu sein.

Danach haben wir noch gemütlich im Garten in der Sonne gesessen und gestrickt. Zusammen mit einer lieben Strickfreundin macht das einfach mehr Spaß! Das müssen wir unbedingt wiederholen, liebe Chrissi 🙂
Nun setzte ich mich ein bisschen zu Andrea um mit den anderen Samstagsplauscherinnen zu plaudern.


zu den Kommentaren

Stitches of Zen

Kürzlich hatte ich hier berichtet, dass ich mir etwas gegönnt habe.
Und es ist ein Wunder geschehen. Nachdem ich zuerst mit dem Maschenbild des Ito Garns so gar nicht zufrieden war, bin ich jetzt vollständig versöhnt. Das Garn hat wirklich das Entspannungsbad gebraucht. Jetzt ist das Maschenbild total schön.
Und so sieht es nun aus: mein Stitches of Zen.

Ich habe das Garn bis auf wenige Mater vollständig aufgebraucht. Dennoch ist das Tuch ein Leichtgewicht von nur 130g.
Die lange Seitenkante misst 168cm und die Tiefe beträgt 109cm. Eine angenehme Größe.

Eine unregelmäßige Zick-Zack-Linie trennt die glatt rechts gestrickte Seite von der kraus rechts gestrickten Seite.

Im Nachhinein bin ich jetzt sehr zufrieden mit meinem neuen Tuch. Ein klein wenig muss ich mich noch an den Leinenanteil gewöhnen. Das hatte ich in einem Tuch noch nie. Aber trotzdem fällt das Tuch wunderbar weich.

Jetzt werde ich wieder etwas aus meinem Stash verstricken. Aber dann gönne ich mir wieder etwas. Ich habe vielleicht auch schon eine Idee, was es sein wird.


zu den Kommentaren

Ein drittes Mal Häuser

Und wieder sind ein paar Häuser vernäht. Ich habe mir einen Projektbeutel gemacht. Von denen kann frau nie genug haben. Oder was meint ihr dazu? Als ich mit meinem Beutel fertig war, war meine Freundin Claudia ganz hin und weg. “Marion, machst du mir auch einen?”. Klar mache ich das, denn Häuser habe ich mehr als genug. Und hier sind sie nun. Zunächst von der einen Seite …

… und natürlich auch von der anderen Seite.

Aus Fenster oder Tür oder sogar aus Beiden gibt es immer ein Rausguckerli.

So verarbeitet finde ich die Häuser immer wieder schön. Und ein paar werde ich sicherlich noch verarbeiten. Meinem Vater gefällt der Einkaufsbeutel so gut und meint, ich solle doch meiner Mutter auch einen nähen. Das kann ich gerne tun. Aber der muss dann wohl mit schwarzem Stoff kombiniert werden. Der dunkelblaue Stoff reicht dafür in gar keinem Fall mehr. Der ist so gut wie aufgebraucht. Und neu kaufen möchte ich nicht.

 


zu den Kommentaren

Ich habe mir was gegönnt

Eigentlich möchte ich ja aus meinem Stash stricken. Das mache ich auch.  Aber immer nur Stash stricken ist auch doof. Und so habe ich mir in der vergangenen Woche etwas genönnt. Schließlich ist mein Urlaub ausgefallen und da braucht frau auch mal was Schönes.
Herr U vertreibt uns immer noch 3x wöchentlich die Zeit mit einer einstündigen Life-Sendung in seiner FB-Gruppe “Stricken mit Herrn U und dem Musikseeräuber Fabian„. Und wir quizzen noch immer. Jetzt aber ohne Gewinn. Und kürzlich hat uns Herr U Designer*Innen verschiedener Strickstücke erraten lassen. Da war ein Tuch dabei, welches schon sehr lange auf meiner ToDoListe steht.
Ich bin aber nicht so die Internet-Bestellerin, was Wolle angeht. Insbesondere dann nicht, wenn ich die Qualität noch nie verstrickt habe und auch die Frabpalette noch nie in echt gesehen habe. Da Herr U und auch andere Geschäfte in der letzten Woche wieder öffnen durften, bin ich am Donnerstag da gewesen. Ich musste auch gar nicht lange warten. Mein Einkauf hat auch nicht lange gedauert, da ich ja wusste, was ich wollte. Garn von Ito sollte es sein.

Bei dem dunkelblauen Garn handelt es sich um Ito ASA, 72% Leinen, 18% Baumwolle, 10% Seide, 225m auf 25g in der Farbe Navy.
Bei dem etwas helleren blau handelt es sich um Ito Shio, 100% Wolle, 480m auf 40g in der Farbe Denim.
Und was soll daraus werden? Das Tuch Stitches of Zen von Jana Huck. Und natürlich habe ich sofort angestrickt. Es wird doppelfädig mit Nadel 3,5 gestrickt.

Wenn ich ehrlich sein soll, war ich von meinem Anstrick total enttäuscht. Es ist so kribbelig. Nach einer Frage in der Gruppe wurde mir von verschiedenen Seiten aber bestätigt, dass sich das nach dem Baden und Spannen gibt. Na dann will ich das mal glauben. Mit diesem Ergebnis wäre ich doch sehr unzufrieden.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {17.19}

Schon wieder Samstag!!! Kaum zu glauben, aber es ist schon wieder Samstag. Nach meinem Gefühl rast die Zeit.
Was habe ich in dieser Woche so gemacht? Die Arbeit habe ich in dieser Woche langsam angehen lassen. Ich bin ganz gut im Plan mit der Betreuung meines Online-Lehrganges.
Meine Räumerei und Entmistung schreitet auch voran. Ich freue mich über jedes Fach, welches ich schaffe. Weitere Fundstücke sind glücklicherweise nicht aufgetaucht. Ich bin ja noch immer mit der Häusern beschäftigt.
Das Wetter war toll und so habe ich jeden Nachmittag auf dem Balkon gesessen. Ich habe sogar schon ein bisschen Farbe im Gesicht und auf den Armen!
Nach mehrmaligen Ribbeln ist nun mein Pulli aus gut abgelagerter Wolle fertig. Ob ich ihn so mag, weiß ich noch nicht, aber dazu ein anderes Mal mehr.
Am Donnerstag war bei Herrn U und habe mir was Schönes gegönnt. Schließlich ist mein Urlaub ausgefallen und immer nur aus dem Stash stricken ist auch doof. Was ich mir gegönnt habe, werde ich die Tage berichten.
Gefreut habe ich mich über meinen Striped Esjan, den ich nun endlich fotografiert habe. Ich habe das Tuch schon zum zweiten mal gestrickt. Aber jetzt in der großen Version. Jetzt wartet noch ein Tuch auf seinen Fototermin.
Gestern hatten wir Schlemmerstricken ohne Schlemmen. Naja, besser als nichts. Es war schön, die Mädels mal wieder zu sehen. Leider aber hat Betty’s Internet keine so gute Laune gehabt. Immer wieder hat Skype gestockt. Aber ein bisschen war sie auch bei uns.
Heute werde ich ein bisschen Klöppeln, denn den Budenzauber habe ich schon gestern erledigt.
Aber jetzt mache ich es mir bei Andrea am Tisch gemütlich. Mal schauen, wer noch so da ist.


zu den Kommentaren

Striped Esjan – Der Zweite –

Als ich vor längerer Zeit bei Herrn U das Buch von WestKnits kaufte gefiel mir ein Modell sofort besonders gut. Striped Esjan. Das Pattern ist von Stephen West und natürlich auch als Einzelpattern bei Ravelry erhältlich.

Ich hatte auch schon berichtet, dass an diesem Tag Chiara von KibooKnits ihre handgefärbten Stränge vorgestellt hat und ich mich gleich in Ariel verliebt habe. Eine nicht ganz so typische Farbe für mich, aber ich bin immer noch hin und weg. Zusammen mit Silkhair in mint von Lana Grossa das perfekte Duo für meinen Striped Esjan.

Ja in der gleichen Kombination habe ich ihn schon einmal gestrickt. Den habe ich aber verschenkt. Und ich wollte auch so ein Tuch. Etwas größer durfte es sein und so habe ich mich für die “Large-Version” entschieden. Und die ist wirklich large! Das Tuch misst jetzt 68cm in der Höhe und 205cm Spannweite. So mag ich es.

Aber puh, was waren das für lange Reihen. Ich habe nicht gezählt, aber so 600 Maschen hatte ich bestimmt auf der Nadel. Aber es hat sich gelohnt. Es gefällt mir mega gut.

Noch immer fasziniert mich dieser Kontrast der Merinowolle und des dann doch sehr dünnen KidSilk Mohair.

Nun werde ich nochmal durch das Buch blättern. Da gibt es noch so einige Modelle, die mir richtig gut gefallen.

 


zu den Kommentaren