Samstagsplausch {25.18}

Huhu ihr lieben Samstagsplauscherinnen. Heute plaudere ich mal wieder mit euch, denn meine Menschin hat nicht so viel Zeit. Warum? Sie will nachher gleich zu ihrer Freundin und die ist nach Karlshorst gezogen. Das ist ziemlich weit weg von uns. Ganz am anderen Ende der Stadt. Hoffentlich vergisst sie mich nicht. Ich will nämlich mit!
In der vergangenen Woche habe ich meine Menschin nach Gera begleitet. Gera ist ja doch so ein bisschen öde. Gut nur, dass das Wetter einigermaßen war. Eine Kollegin meiner Menschin war auch da -die haben Beide die Azubi’s des Jahrganges 2015 auf ihre anstehende mündliche Prüfung vorbereitet- und so haben wir zu dritt nach dem Dienst  immer erst einen kleinen Spaziergang an der Weißen Elster gemacht und waren dann zusammen essen. Und hinterher ging es immer in ein Cafe. Auf Empfehlung eines Azubi’s waren wir im Cafe Kanitz Kaffee trinken. Und das war richtig gut. Tollen Milchcafe haben die und so einen Cafe Mexikana. Da ist auch ein bisschen Kakao drin. Voll lecker sagt meine Menschin.
So jetzt aber muss ich mich spurten. Sonst ist sie weg meine Menschin und das womöglich ohne mich. Und heute Abend haben wir auch noch was vor. Wir stricken in See 🙂 Ja ihr habt richtig gelesen. Wir stricken in See! Herr U veranstaltet seine jährliche Strickkreuzfahrt. Naja es ist nur eine Dampferfahrt. Aber Kreuzfahrt klingt halt besser. Also ihr Lieben:”AHOI Matrosen!” Plaudert schön bei Andrea.


zu den Kommentaren

Jetzt in rosa!

Hier zeigte ich euch meine erste Tunika. Ich bin von diesem Schnitt so begeistert, dass ich ihn ein zweites Mal genäht habe. Diesmal in rosa. Auch ein Stöffchen, welches noch in meinem Stash vorhanden war!

Ganz wunderbar leicht ist dieser Stoff. Und ich habe das Gefühl, er hat nur auf diesen Schnitt gewartet. Gut, dass er dabei soviel Geduld bewiesen hat! Der liegt nämlich schon einige Jahre bei mir.

Und hier nochmal einen näheren Blick auf die Ärmel. Die gefallen mir so gut.

Und nochmal zur Erinnerung. Die Tunika habe ich nach einem Schnitt aus Diana Moden Nr. 18, Modell 1K genäht.
Und ein Stöffchen habe ich noch in meinem Stash gefunden. Mal horchen, ob der nach Tunika 3.0 ruft?!

In Größe 40 passt sie mir perfekt. Da ich nicht über viel Oberweite verfüge, habe ich die Brustabnäher weggelassen. In der Länge musste ich einiges zugeben. Aber das ist immer so bei 180cm Körpergröße.

Und weil heute Donnerstag ist, darf meine Tunika zu “Du für dich am Donnerstag” und zu SewLaLa


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {24.18}

Meine Woche fing richtig gut an. Hier hatte ich euch über meinen Ausflug mit der BESTEN zum Törtchen vernaschen berichtet. Und den leckeren Milchkaffee, den es dazu gab, könnt ihr heute bewundern. Die ganze Woche über habe ich von diesem schönen Nachmittag zehren können. Aber meine Woche war auch ruhig. Mäßig viel Unterricht -ist ja auch ganz angenehm-, Vorbereitungen für die Seminare zur mündlichen Prüfung getroffen und auch die mündliche Prüfung vorbereitet. Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell drei Ausbildungsjahre vorbeigehen. Ich sehe meine 15’er Azubi’s noch am ersten Tag vor mir sitzen, so als wäre es gestern gewesen.
Jetzt aber muss ich gleich los. Ich gehe mit meinen Eltern frühstücken. Warum? Meine Eltern haben heute ihren 59. Hochzeitstag! Geschenke wollen Sie nicht mehr, also schenke ich ihnen gemeinsame Zeit. Das mache ich gerne. Da sie noch recht fit sind, darf ich wohl im kommenden Jahr den 60. Hochzeitstag und damit ihre Diamantene Hochzeit feiern. Das macht mich richtig stolz! Anschließend treffe ich mich noch mit meionen Cafehausquilterinnen. Und morgen geht’s mal wieder ins spannende Gera.
Nun plaudert mal alle schön bei Andrea. Ich schaue heute Abend oder morgen früh bei euch vorbei.


zu den Kommentaren

Herzig

Schon im vergangenen Jahr kaufte ich in Osnabrück auf der Nadel und Faden  bei Traumstoffe diesen schönen herzigen Stoff. Eine Eigenpoduktion von Traumstoffe.
Foto Traumstoffe

Relativ schnell habe ich dann auch ein Shirt daraus genäht und relativ schnell sind auch ein paar Foto’s entstanden. Nicht ganz so schön, aber immerhin Foto’s. Und relativ lange habe die dann auf der Festplatte geschlummert. Aber heute dürfen Sie endlich raus.

Genäht habe ich mein Lieblingsbasisshirt aus Burda Style 07/2014, Modell 123. Der Schnitt ist eigentlich für ein Unterkleid. Geht aber auch als Shirt.
Und nun ab damit zu “Du für dich am Donnerstag” und “Sewlala“.


zu den Kommentaren

Wenn die …

… die BESTE mit der HELDIN  = meine Wenigkeit ins Cafe möchte, dann kann das schon abenteuerlich sein. So heute. Warum? Weil wir fast nicht zueinander gekommen wären. Zuerst schrieb die BESTE, dass die U-Bahn unregelmäßig fährt. Ok kein Problem. Ich wollte warten. Aber dann! Ich am Hauptbahnhof! Und die S-Bahn steht und steht und steht… Irgendwann mal eine Ansage: Polizeieinsatz am Ostbahnhof. Der Zugverkehr ist unregelmäßig! Und die S-Bahn steht und steht und steht…  Gut, dass es die neuen technischen Möglichkeiten gibt. So konnten wir uns wenigstens austauschen. Und wir konnten herausfinden, dass ich mit der Straßenbahn weiter fahren kann. So kamen wir dann ca. eine Stunde später als geplant in dem ausgesuchten Cafe an. Und wo waren wir nun? Im Tigertörtchen.

Himmel waren diese kleinen Teilchen lecker!

Ratzfatz waren die Teilchen verspeist.

Auch der Milchkaffee war so schnell alle. Der war genauso lecker, wie diese kleinen Teilchen. Wunderbarer Milchschaum! So wie ich es liebe!

So saßen wir gemütlich im Schatten. Und weil der Weg heute so beschwerlich war, haben wir uns noch eine zweite Runde der CupCakes und auch noch einen zweiten Milchkaffee gegönnt.

Wenn ihr euch jetzt fragt, was da für Stäbchen drin sind, dann verrate ich euch das gerne. Das sind so kleine Pipetten. Bei dem HimbeerCupcake ist da z.B. Himbeersirup drin. Also wenn ihr mal in der City und da am Nikolaiviertel seid, müsst ihr unbedingt da hin gehen. Wir waren begeistert.
Und wenn wir schon mal in der City sind, dann musste noch ein paar Foto’s geschossen werden. Immer wieder toll anzuschauen ist der Fernsehturm. Lang und dünn ragt er in den Himmel.

Die Restaurantkugel glitzert in der Sonne.

Der Regierende war auch zu Hause. Zu erkennen an der Flagge.

Das war ein richtig schöner Nachmittag. Meine BESTE, das wiederholen wir. Und dann probieren wir ein neues Cafe aus!

 


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {23.18}

So, meine erste Arbeitswoche nach meinem Sturz habe ich hinter mir. Und sie war ruhig, denn ich war noch unterrichtsfrei. So konnte ich ganz in Ruhe meinen Unterricht für die kommende Woche vorbereiten und noch den zweiten Satz der Prüfungsklausuren korrigieren. So ist das wenigstens erledigt.
Am Montag war ich endlich mal mit bei der Wollnerin zum Stricken. Andrea sagte schon lange, dass ich mal mitkommen soll. Das war ein richtig schöner Nachmittag. Das mache ich wieder.
Gestern hatten unsere Nachwuchskräfte Sportfest. Nach ganz langer Zeit gab es mal wieder ein Sportfest. Unsere Nachwuchskräfte müssen während ihrer Ausbildung ein Projekt erarbeiten. Für die des Jahrganges 2016 war unter anderen das Thema “Sportfest”. Die Ausarbeitung kam gut an und so wurde nun wieder ein Sportfest veranstaltet. Wie ihr euch vorstellen könnt, war die Begeisterung dafür geteilt. Es gab etliche Nachwuchskräfte, die fanden das toll und haben die angebotenen Sportmöglichkeiten intensiv genutzt und andere fanden es doof. Wenn ich da so an meine Zeit zurückdenke, da war es nicht anders. Ich aber finde, dass die Projektgruppe ihre Aufgabe toll gelöst hat.
Heute findet in meinem Heimatbezirk das 1. Spandauer Wollefest statt. Na ich bin schon jetzt gespannt wie ein Flitzebogen. Ich habe nur fünf Minuten Fussweg dahin. Ist ja wohl klar, dass ich mir das mal anschaue. Und morge wird gefeieret. Mein Vater wird 80!
Jetzt aber plaudere ich erst noch ein bisschen bei Andrea.


zu den Kommentaren

Blau mit Sternen

Schön längere Zeit steht auf meiner ToSewListe die Kapuzenjacke “Janice” von Pattydoo. Natürlich ohne Kapuze, denn die mag ich ja überhaupt nicht. Den Schnitt habe ich schon vor Ewigkeiten gekauft und auch der Stoff dafür war inzwischen gut abgelagert. Aber nun war es endlich soweit. Zusammen mit Betty habe ich – und Betty natürlich für sich- die Jacke genäht.

Glücklicherweise hat das Fotoshooting nicht so lange warten müssen. Als Magda meinen Blogumzug gemacht hat, habe ich sie gleich gebeten Foto’s zu machen. Dieser Bitte ist sie gerne nachgekommen. Und sie hat ihren Job gut gemacht, oder?!

Genäht habe ich die Jacke aus Alpenfleece. So ist sie innen total kuschlig. Und die Passform begeistert mich. Außer der Länge
– und das ist bei meiner Körpergröße auch nicht wirklch verwunderlich – musste ich nichts anpassen. Sie passt perfekt.

Wie erwähnt wollte ich keine Kapuze. Beim Surfen im WWW fand ich hier einen Kragenvariante, die ich toll fand, aber leider war mein Stoff dafür ungeeignet. Viel zu weich. Nun war guter Rat gefragt. Einen Reißveschluss bis oben in den Kragen konnte ich nicht mehr machen, denn der Reißveschluss war bereits eingenäht und dafür auch zu kurz. So habe ich mich jetzt für einen ganz einfachen Kragen entschieden.

Ich werde die Jacke ganz bestimmt noch einmal nähen. Dann werde ich den Reißverschluss bis in den Kragen laufen lassen.
Ebenfalls begeistert bin ich von den Taschen. Zunächst war ich skeptisch. Kängurutaschen?! Nicht so ganz meines. Aber hier gefallen sie mir sehr gut.

Und noch mehr begeistert bin ich, wie leicht die tolle Innenverarbeitung mit Bündchen und Reißverschluss zu bewältigen war. Pattydoo hat das in bewährter Art und Weise in ihrem zum Schnitt dazugehörigen Nähvideo toll erklärt. Nein, ich bekomme nichts dafür, dass ich das hier so schreibe. Ich tue das aus freien Stücken, weil die Videos wirklich klasse sind. Ich habe an der Jacke Dinge genäht, die ich noch nie gemacht habe, wie eben z.B. diese Vearbeitung innen mit Bündchen und Reißverschluss.

So habe ich nun eine Jacke, die mir richtig gut passt. Und ganz bestimmt werde ich die Jacke ein zweites Mal nähen.

Verlinkt bei: MMM


zu den Kommentaren

Restefest 2018 – Im Juni –

Kürzlich postete Frau Patch it ihre kleinen Chiptäschchen. Ich war begeistert. Denn sie näht ihre Täschchen ein wenig anders, als ich die Vorlagen aus dem Netz so kenne. Hier ist auch eine dreifgarbige Variante möglich. Gut für den Resteabbau.
Also rasch zu Frau Patch it und die Vorlage gekauft.
So sind nun einige Chiptäschchen entstanden.

Seht ihr die verschiedenen KamSnaps. Die ganz normalen kennt ihr ja bestimmt.

Bei Frau Patch it gibt es jetzt aber auch Herzen

Sterne

… und Erbeeren!

Ihr seht, ich habe bei meinem Besuch nicht nur die Vorlage für die kleinen Täschchen gekauft. Es mussten auch ganz viel KamSnaps mit. Und wir haben noch lange nicht alle Farben.
Ein Täschchen bleibt bei mir, das eine oder andere werde ich verschenken und mit den Restlichen? Frau Patch it hat da ein gute Idee, die ich gerne unterstützen möchte. An das Waldkrankenhaus werden jeden Monat 40 Herzkissen gespendet. Die benötigen natürlich Füllung, die wir in dem großen blau-gelben Möbelhaus kaufen. Für fünf Kissenfüllungen gibt es ein Chiptäschchen. Da ja nun nicht jede(r) fünf Kissenfüllungen dabei hat [warum eigentlich nicht frage ich mich gerade ;-)] kann natürlich den Betrag auch in Euronen geben. Das Geld gebe ich dann an Frau Patch it weiter, die dann einen Großeinkauf an Kissenfüllungen machen wird. Eine unterstützenswerte Idee, wie ich finde. Bei meinen Klöppelweibern konnte ich schon einige Chiptäschchen an die frau bringen.

Und nun seid ihr dran. Zeigt her, was ihr aus euren Resten in diesem Monat so näht.
Deine E-Mailadresse, deine Blogadresse, deine IP-Adresse sowie Zeit und Datum deiner Verlinkung werden im
Link-up tool inlinkz.com gespeichert. Duselbst kannst Deinen Link jederzeit wieder aus der Linkparty löschen. Mit der Teilnahme erklärst Du Dich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Die Linkparty ist ab sofort bis zum Monatsende geöffnet.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {22.18}

Uff! War es die Woche bei euch so warm? Berlin hat täglich um die 30 Grad gehabt. Das ist mir ein bisschen zu warm. Und meine armen Nachwuchskräfte des Einstellungsjahrganges 2015 haben mir wrklich leid getan. Die mussten von Montag bis Donnerstag ihr schriftliche Abschlussprüfung machen. Ich habe sie gestern aber kurz gesehen und sie waren guter Dinge. Das freut mich.
Tja und was war sonst so los in der Woche? Nicht wirklich viel. Ich habe mir am Dienstag gleich meine Erstkorrektur der Abschlussprüfung geholt und korrigiert. Unser Ausschuss muss sich richtig beeilen, denn wir prüfen schon in der ersten Juliwoche. Ansonsten habe ich ein bisschen gestrickt und genäht. Gestern habe ich dann im Strickkurs nochmal den Kampf mit dem RVO aufgenommen. Irgendwie sind wir noich nicht so richtig Freunde. Mal schauen, ob es diesmal passen wird.Heute werde ich mich mit einer Strickfreundin treffen. Sie nimmt mich mit zu ihrem Stricktreffen. Ich bin schon sehr gespannt. Neue Strickerinnen lerne ich ja immer gerne kennen.

Bevor ich mich aber wieder meinem RVO widmen werde, plaudere ich noch ein bisschen bei Andrea.


zu den Kommentaren