Shirburn Socken

Kürzlich zeigte ich euch hier meine neuen Socken. Also zumindest das, was bis zu diesem Zeitpunkt fertig war. Bei Instagram hatte ich ein für mich neues Sockenmuster entdeckt. Shirburn Socken aus dem Hause Schachenmayr. Das Muster hat mir soviel Spaß gemacht, dass die Socken schon am letzten Sonntag fertig waren. Und unter der Woche habe ich meine Socken dann auch fotografiert! Gar nicht so einfach so allein Socken am Fuß zu fotografieren.

Noch immer gfeäält mir das Muster sehr gut und es hat Spaß gemach es zu stricken!

Was mir nicht so gefällt ist die Wolle. Nochmal zu Erinnerung. Es handelte sich um diese Wolle.

Die Farbe finde ich toll, aber das Material ist nicht sehr schön. Die Socken sind recht hart. An den Füßen stört mich das zwar nicht, aber schön finde ich es trotzdem nicht! Aber egal. Die Socken sind fertig und 71g habe ich nun weniger im Stash. Vielleicht stricke ich das Muster auf einem anderen Material nochmal. Ein bisschen Sockenwolle ist im Stash ja noch vorhanden.


zu den Kommentaren

“52” – Die Foto-Reise {10/52}

Blumen und Blüten ist ein Thema, bei dem ich mich nur sehr schwer für ein Foto entscheiden konnte.
Meine Wahl ist auf diese schönen Rosen gefallen, die bei schönstem Wetter sich der Sonne entgegen streckten!

Ja ich musste die Kamera tatsächlich in den Himmel halten, denn der Rosenstock war höher als ich und ich biete immerhin 180cm Körpergröße. Begegnet sind mir diese schönen Blüten auf einem Spaziergang durch Keitum/Sylt. Und nun leuchten sie bei der Fotoreise von Martin.


zu den Kommentaren

Schon wieder neue Socken

Insta und Co sind wahre ToDoListen-Füller. Und das, obwohl ich bei Insta bei weitem nicht immer alles so mitbekomme, was da so los ist. Das geht alles so schnell und schwupps-di-wupps sind zig neue Beiträge seit dem letzten Gucken da sind. Und da schaue ich mir dann doch nicht alles an.
Letztens aber sah ich ein Paar schöne Socken. Kurze Zeit später begegneten mir die Socken erneut. Da sie mir schon beim ersten Mal gefallen haben, schaute ich mir den Post jetzt doch genauer und, um zu sehen wie das Muster heißt!
Nachdem das geklärt war, musste ich nach passender Wolle schauen. Unifarben sollte die sein und siehe da, ein lang gehüteter Strang durfte jetzt endlich raus aus der Kiste.

Ich weiß überhaupt nicht, wie lange ich diesen Strang schon habe! Lange auf jeden Fall. Und ich weiß auch nicht mehr, woher ich den habe. Ich meine, es wäre mal ein Geschenk gewesen. Naja egal, jetzt war er genau passend! Der hat nämlich auf das Muster der Shirburn Socken von Schachenmayr gewartet!

Schnell war der Strang gewickelt und es konnte losgehen! Schnell war auch das Bündchen gestrickt. Dann aber war nix mehr mit schnell. Diese kleinteilige Zopferei über zwei Maschen war echt aufwendig. Und zopfen ohne Zopfnadel ging nicht, da linke Maschen dabei waren. So war ich ein bisschen enttäuscht und wusste nicht so recht, ob ich weiter stricken wollte! Einer Strickfreundin, die dieses Muster auch strickt, habe ich dann über WhatsApp mein Leid geklagt. Sie überlegte auch gerade, wie das Zopfen wohl ohne Zopfnadel gehen könnte. Kurze Zeit später wussten wir es. Sie hat tatsächlich ein Video von Jutta Schneider Designs gefunden, in dem das Zopfen Ohne Zopfnadel auch mit linken Maschen erklärt wird. So bei 3:52 Minuten  wird es gezeigt. Nun konnte es weitergehen.

Mir gefällt das Muster noch immer total gut! Und auf der Schachenmayrseite gibt es noch weitere schöne Sockenmuster. Schaut mal rein! Die Allington Socken stehen auf meiner ToDoListe ganz oben!


zu den Kommentaren

Der dritte Streich ist pink

Nach den dunkelbunten Socken musste unbedingt Farbe her! So hatte ich in meinem Sylturlaub noch einen schönen unifarbenen Strang aus meinem Stash im Gepäck. Der “Dritte Streich”! So der Name dieses wunderbar knalligen pink!

Na gut, ich hatte nicht den Strang dabei. Den habe ich natürlich vorher gewickelt. Das geht zu Hause mit Haspel und Wollwickler doch deutlich besser. Und auch ein Muster habe ich mir natürlich vorher rausgesucht. Der Fruchtcocktail von Regina Satta sollte es sein.
Da mir meine dunkelbunten Socken nicht gefallen haben, wollte ich noch immer Sneakers. Und der Fruchtcocktail ist im Original sogar so vorgesehen. Sneakers gehen schnell und so konnte ich auch dieses Paar auf meiner Lieblingsinsel am Strand fotografieren!

Ja die gefallen mir richtig gut und die bleiben auch bei mir! Und für den Rest der Wolle habe ich mir schon ein neues Muster rausgesucht. Das gibt noch ein weiteres Paar Sneakers.


zu den Kommentaren

Dunkelbunt

Ich versuche noch immer  – mal mehr oder weniger erfolgreich – meinen Stash zu reduzieren. So habe ich mir vor meiner Syltwoche vorgenommen: “Du machst jetzt die Kiste mit der Sockenwolle auf, nimmst dir einen Strang und verarbeitest den!” Ich wollte mir ein Paar Sneakers stricken.
Und ich habe gestaunt, was da so alles drin ist. Keine Ahnung, wo ich so manchen Strang her habe. Dazu gehört auch dieser hier!

Himmel nee, wo ist der denn her? Der ist echt ganz schön bunt.

Gewickelt wirkt er viel dunkler als auf dem Strang. So ist jedenfalls mein Empfinden.

Aber ich habe angestrickt. Bei einer so bunten Wolle geht kein Muster! Also Stino’s. Gerade richtig für eine Bahnfahrt nach Sylt.

Und? Es ist tatsächlich bunt. Dunkelbunt wie ich finde. Gefällt mir das wirklich?! Nun hieß es tapfer sein und weiter stricken. Stino’s und dazu noch in Sneakerhöhe dauern ja nicht ewig.
Und ich war tapfer und habe durchgehalten. Und so sieht das Ergebnis nun aus!

Ich muss gestehen, dass mir die Wolle verstrickt nicht so gut gefällt. Es ist eben dunkelbunt! So werde ich überlegen, ob ich diese Sneakersocken tatächlich behalten werde. Das wird wohl eher nicht der Fall sein. Entweder ich verschenke sie, wenn sie jemand möchte oder ich spende sie!


zu den Kommentaren

“52” – Die Foto-Reise {8/52}

Mein Wegbegleiter. Eigentlich muss ich sagen meine Wegbegleiter, denn ich habe Zwei, die mich schon nahezu mein ganzes Leben begleiten. Dabei handelt es sich um meinem Brummi und mein Baba. Hier könnt ihr mich in sehr jungen Jahren mit den Beiden sehen.

Bei Brummi handelt es sich um einen Teddybären. Brummi ist inzwischen 58 Jahre alt.  Dieses merkwürde lila Kleidchen besitzt er aber nicht mehr. Heute kuschelt er sich in einen schönen Plüschanzug.
Bei meinem Baba handelt es sich um das kleine Kuschelkissen, welches auf dem Foto auf meinem Brummi liegt. Auch wenn ich heute allein nähen kann, muss mir meine Mama die Bezüge für mein Baba nähen. Sonst ist das nicht richtig!
Und so habe ich meine Wegbegleiter für Martin’s Fotoreise gefunden.
Ach und diese Kinderdecke existiert ach immer noch. Die liegt in meinem Bettkasten.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {29/20}

Was gibt es da denn Intressantes zu sehen?
Na einen wunderschönen Blick auf die Insel Sylt oder besser auf die Nordsee und das bei herrlichem Wetter.
So schnell geht eine Woche vorbei. Kaum dass ich auf meiner Insel angekommen bin, musste ich heute auch schon wieder nach Hause fahren. Eine Woche ist definitiv viel zu schenll vorbei.
Ich hatte Glück mit dem Wetter. Nur einen Vormittag hat es geregnet; ansonsten hatte ich schönes bis superschönes Wetter. Und da macht das Fotografieren natürlich besonders viel Spaß. So habe ich wahrscheinlich ganz oft genauso ausgesehen, wie der Alltagsmensch auf dem Foto. Wenn ihr Lust auf mehr Alltagsmenschen habt, dann schaut doch mal hier. Immer einen Blick durch die Kamera. Und ich habe auch abgedrückt. Seht selbst.

Es gab erstaunlich viel Quallen am Strand. Ich musste doch mal Herrn Google befragen, was es damit auf sich hat. Sind die wirklich gefährlich? Diese Frage kann man wohl ganz klar mit Nein beantworten, auch wenn einige Quallenarten nesseln.

Bei dieser hier handelt es sich nach meinen Recherchen eindeutig um die lila schimmernde Ohrenqualle. Sie ist ganz glasig und hat in der Mitte vier runde zart lila Organe. Das sind die Geschlechtsorgane der Qualle, die durch einen milchig-bläulich gefärbten Schirm hindurchscheinen.
Um welche Arten es sich bei den nachfolgenden Quallen handelt, konnte ich nicht wirklich rausbekommen. Es könnten Arten von Feuerqauallen sein, mit denen man lieber nicht in Berührung kommt.

Wenig um die Quallen scheren sich unsere Wolllieferanten. Die hatten alle ihr “Sommerkleid an und genossen das schöne Wetter!

Und nun schaut mit mir noch ein bisschen hier und ein bisschen da!

Ich bin in jedem Urlaub auf meiner Insel erstaunt. Ich solte doch nun schon alles fotografiert haben. Aber irgendwie kommen mir immer wieder neue Motive vor die Linse und schwupps habe ich in einer Woche fast 200 Foto’s gemacht. Und nein, ich hebe die nicht alle auf. Ich sortiere einige davon aus! Nur die Schönsten behalte ich.
Und nun sage ich Tschüss Sylt! Wir sehen uns hoffentlich im Oktober wieder!
Und nun schaue ich noch bei Andrea vorbei, ob noch jemand zum Plaudern da ist.


zu den Kommentaren

Neue Alltagsmenschen

Gefreut habe ich mich, als ich im Vorfeld meiner kurzfristig geplanten Syltwoche gelesen habe, dass es  neue Alltagsmenschen gibt. Bereits im vergangenen Jahr, habe ich mich über diese lebensgroßen Figuren der Künstlerin Christel Lechner gefreut. Hier könnt ihr sie euch nochmal ansehen. Und offensichtlich habe nicht nur ich mich daran erfreut, sondern auch viele andere UrlauberInnen auf der Insel.
Wie auf der Webseite von Wenningstedt nachgelesen werden kann, steht die Tischszene vor dem Kursaal im Mittelpunkt. Normalerweise sitzen die 10 Figuren an einer 6m langen Tafel. In der aktuellen Zeit aber stehen nun drei kleinere Tische mit dem entsprechenden Abstand zueinander.

Andere sitzen nicht an den Tischen, sondern stehen nach einem Bad in der Nordsee noch unter der Dusche.

Wieder andere haben es sich auf der Wiese gemütlich gemacht und beobachten wohl die vorbeischlendernden Touristen.

Wieder andere stehen in einer Ecke und rauchen heimlich, oder ….

…. genießen eine kurze Pause auf dem Balkon.

Gerne habe ich mir die neuen Alltagsmenschen angeschaut und hoffe ihr auch!


zu den Kommentaren