Samstagsplausch {03/2020}

Und schwupps ist es schon wieder Samstag. Und ich darf schon wieder überlegen, was so unter der Woche los war. Auf Sonntag, den 12.01.2020, fiel mein 40-jähriges Dienstjubiläum. Unglaublich. 40 Jahre in ein und dem gleichen Betrieb und ich habe es noch immer nicht bis zur Pension geschafft. Wenn ich regulär in Pension gehe, muss ich noch sechs Jahre aushalten. Das war eigentlich nie mein Plan. Ich hatte mal vor mit 60 in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Das wäre dann im nächsten Jahr und das hätte mir auch gut gefallen. Aber leider hat mir der Gesetzgeber- und wahrscheinlich auch so einigen anderen – einen richtig dicken Strich durch diese Planung gemacht. So heißt es also durchhalten.
Gefreut habe ich mich in dieser Woche, dass ich euch endlich meine Kleine Schwester zeigen konnte. Die gefällt mir richtig gut!
Und was steht am Wochenende an? Nachher entschwinde ich mal rasch zum Zahnarzt. Ja ihr habt richtig gelesen. Zahnarzt am Samstag und das ganz regulär. Die Praxis, die ich besuche arbeitet im Schichtsystem die ganze Woche. Und ich gehe dann, wenn meine Lieblingsprophylaxeassistentin und mein Lieblingszahnarzt zusammen Dienst haben. Dann kann ich beide Termine am gleichen Tag erledigen und muss nicht zweimal hin!
Und Sonntag? Ein Shirt möchte ich fertig nähen – es muss nur noch gesäumt werden – und dann muss ich zumindest vier der hier bei mir liegenden Zwischenprüfungsklausuren korrieren. Täglich vier habe ich mir vorgenommen. Ich muss ja fertig werden, damit auch der Zweitkorrektor in Ruhe korrigieren kann.
Jetzt aber habe ich noch ein bisschen Zeit um bei Andrea zu plaudern.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {02/2020}

Da sitze ich nun vor dem Rechner und weiß nicht so recht, was ich schreiben soll. Seit Montag bin ich wieder im täglichen Arbeitsmodus. Da hat sich gegenüber dem vergangenen Jahr nichts geändert. Es ist und bleibt viel.
Gefreut habe ich mich über die vielen positiven Kommentare zu meinem Twisted Headband. Ich finde das aber auch zu schön. Mal schauen. Bestimmt stricke ich mir noch eines in einer anderen Farbe!
Ach, da fällt mir ein, dass ich doch etwas erlebt habe. Ich war am Donnerstag mit meinen Eltern im Palazzo. Wir gehen da jedes Jahr hin. Ich mag diese Mischung aus Varieté und leckerem Essen. Mir hat es wieder gut gefallen. Eine Nummer hat mir allerdiungs nicht gefallen. Aber das ist ja immer ein individuelles Empfinden.
Jetzt setze ich mich ein bisschen zu Andrea um mit euch zu plaudern.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {01/2020}

Da ist er nun. Der erste Samstagsplausch 2020. Noch geht die neue Jahreszahl etwas schwer von der Hand. Aber ist das nicht in jedem Jahr so?!
Ich bin ja froh, dass diese Zeit zwischen den Jahren endlich vorbei ist. Ich mag sie nicht sonderlich. Es ist so eine komische Stimmung und für Silvester habe ich eh nichts übrig. So wird Silvester bei mir genäht. Geese in the Forest heißt mein neues Projekt. Hier habe ich über die Vorbereitungen berichtet. Das nähen ging dann doch nicht so flott. Auf Papier nähen dauert eben doch so seine Zeit. Wieviel ich geschafft habe, könnt ihr hier und hier sehen. Am 01.01.2020 habe ich dann traditionell auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. Ich mache das ganz gerne, da ich auch immer alles – naja fast alles. Hat im vergangenen Jahr nicht so richtig geklappt. – aufscheibe und eine Statistik führe. Ich bin dann immer wieder erstaunt, was so alles zusammenkommt im kreativen Bereich. Für das Stricken habe ich tatsächlich eine kleine ToDoListe angelegt. Ich hoffe, dass ich die darauf stehenden Projekte auch tatsächlich verwirklichen werde.
Heute gehe ich wieder zu Apple zum Lernen. Das macht mir großen Spaß und ich erfahre immer wieder neue Möglichkeiten meine Geräte zu nutzen.
Und morgen? Mal schauen.Wenn dass Wetter nicht ganz so grottig ist, will ich mal eine Runde walken. Gerne würde ich die Lauferei wieder intensiver betreiben, sofern mein Schwindel das zulässt. Später werde ich dann noch ein Fach in meinem Schlafzimmer aufräumen und dann tun und lassen, was mir gut gefällt.
Und nun setze ich mich noch ein bisschen zu Andrea zum ersten Plaudern in 2020!


zu den Kommentaren

Jahresrückblick 2019

Als gestern dann  der letzte Tag im Jahr anbrach, war ich erschrocken, wie schnell das Jahr doch vergangen ist. Ich habe das Gefühl, je älter ich werde, desto schneller vergeht die Zeit. Traditionell ist heute der Tag, an dem ich nochmal auf mein Jahr zurückblicke.  Also nehmt euch einen Kaffee oder Tee und blickt mit mir zurück.
Ich freue mich, dass ich mich mit dem iPad immer besser auskenne. Dienstlich musste ich mich im Jahr 2018 von jetzt auf sofort mit einem iPad auseinandersetzen. Jetzt bin ich meinem Dienstherren ganz dankbar dafür, denn ich habe soviel Gefallen dran gefunden, dass ich nun auch ein privates iPad, ein iPhone und seit kurzen auch eine AppleWatch besitze. Und ich habe die Sessions im AppleShop für mich entdeckt. Kostenlos!!! Und die gefallen mir richtig gut. Ich werde mit Sicherheit noch die eine oder andere besuchen.
Dreimal habe ich in diesem Jahr meine Lieblingsinsel Sylt besucht. Am liebsten würde ich ganz dort bleiben. Ich fühle mich einfach wohl dort. Aber bei diesen Anblicken auch kein Wunder, oder?! Der April und der August hat mich wettertechnisch auf sehr verwöhnt. Der Oktober war sehr wechselhaft.

Und was war kreativ so los? Ich habe das Gefühl weniger gemacht zu haben als im vergangenen Jahr – aber das täuscht bestimmt – Zum einen hat mich der Dienst oft stark beansprucht und zum anderen hatte ich auch ab und zu keine Lust. Aber schauen wir mal. Zuerst die Rubrik stricken.
Was habe ich geschafft?
11 Paar Socken
4 Paar Babysocken – Spende –
1 Mütze
7 Babymützen – Spende –
1 Stola
7 Tücher
2 Stirnbänder
1 Jacke
Das ergibt alles zusammen 1.599 g verstrickte Wolle. Aber ich hatte auch einen ordentlichen Zuwachs im Wollbereich. Gekauft habe ich tatsächlich nur wenig und Projektbezogen. Aber ich wurde reichlich bei den Aussortieraktionen meiner Freundin Evelyn bedacht. Und die kennt meinen Geschmack ganz genau. So haben insgesamt 10.278g Wolle – nein nicht nur von Evelyn –  den Weg zu mir gefunden. Es bleibt somit ein Zuwachs von 5.579g. Naja egal.
Hier noch ein paar Erinnerungen der gestrickten Werke.

Und nun zum Nähen. Ich unterteile da Patchwork und Klamottennähen. Ich starte mit Patchwork. Das absolute Highlight war mein LaPassion. Nach vielen Jahren Arbeit – mit längeren  Nähpausen – ist er im vergangenen Jahr endlich vollständig fertig gworden und auf der Nadelwelt in Karlsruhe ausgestellt worden. Ich habe noch immer Herzklopfen, wenn ich an den Moment denke, als ich meinen LaPassion in der Ausstellung entdeckt habe. Was hatte de für einen wunderbaren Platz. Genau in der Mitte auf einer großen Fläche mit insgesamt fünf LaPassion.

Aber auch hier nun zur Statistik. Hier muss ich aber zugeben, dass ich ein wenig geschlampt habe. Das muss in diesem Jahr unbedingt besser werden.
1 Untersetzer
1 iPadhülle
6 Tütenhäsen
3 andere Hasen
18 Dosenkleider
2 Schlüsselbänder
2 Utensilo
6 Einkaufsbeutel
2 Taschen
1 Kissenhülle
6 kleine Täschchen
1 Tischläufer
2 Wandbehänge
2 Tischdecken
Das ergibt 5.188g verarbeiteten Patchworkstoff. Eingezogen sind 7.791g. Somit ist auch hier ein Zuwachs von 2.603g zu verzeichnen.
Auch hier noch ein paar Erinnerungsfotos.

Und nun zum Klamottennähen. Da ist echt nicht soviel entstanden. Das darf im nächsten Jahr besser werden, ist mein Kleiderschrank doch gut gefüllt mit Stoffen – und durch eine radikale Ausmistaktion zwischen den Jahren auch wieder Platz für Neues -. Einige Fotos fehlen aber auch noch. So werdet ihr also noch Foto’s alter Klamotten in diesem Jahr zu sehen bekommen.

Nun aber die Statistik.
1 Wendebeanie
80 Babymützen = Spende
1 Babyhalstuch
2Babyanzüge
1 Schlafanzug
2 Kindershirts
2 Kurzarmshirts
2 Langarmshirts
1 Jacke
Das ergibt 3.465g vernähten Stoff. Zugekauft habe ich 7.737g. Also auch hier ein Zuwachs. Insgesamt beträgt der 3.672g. Aber auch hier habe ich ein großzüziges Geschenk erhalten. Meine Freundin Claudia näht sich keine Klamotten mehr und hat mir einen großen Teil ihres Stoffes überlassen. Ohne diese großzügige Spende hätte ich nur 1,5kg Zuwachs. Das klingt doch schon mal gut. Denn ich vernähe ja fast nur Jersey und der wiegt bekanntlich einiges.

Und im neuen Jahr? Ich werde weiterhin versuchen etwas abzubauen. Angefanngen habe ich damit ja bereits gestern beim tarditionellen Silvesternähen. Hier ist Teil 1. Teil 2 und Teil 3 könnt ihr ebenfalls noch nachlesen. Ich würde mich freuen. Den dafür erforderlichen wießen Hintergrundstoff musste ich natürlich kaufen. Denn wiege ich aber schon für dieses Jahr Ein neues Hexi-Projekt habe ich im vergangenen Jahr auch begonnen. An dem habe ich gestern auch noch ein wenig gestichelt.
Ansonsten schaue ich mal nach interessanten Linkpartys. Ingrid vom Blog Nähkäschtle will ihre Linkparty’s Buchprojekte und Nähzeit am Wochenende wieder aufleben lassen. Das freut mich sehr und ich will versuchen, das eine und andere Mal dabei zu sein. Habt ihr schon irgendwelche interessanten Linkpartys entdeckt? Dann her damit. Ich überlege auch, ob ich mein Restefst doch wieder aufleben lasse. Ich denke darüber nach und werde euch informieren.

 


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {52.19}

Da ist Weihnachten schon wieder vorbei. Bei uns war es ganz ruhig. Ich bin ja mit meinen Eltern allein. Wir haben schön zusammen gegessen und haben auch Geschenke ausgetauscht. Ich habe ein Topfset bekommen. Das hatte ich mir gewünscht, weil sich bei meinen alten Töpfen die Beschichtung löste. Die hatte ich aber auch sehr lange. Nun bin ich im Besitz von richtig schicken Töpfen! Meiner Mama habe ich einen Anhänger für ihre Kette geschenkt und mein Vater hat seine Wunsch-Männertasche bekommen.
Heute werde ich noch meinen Schuhschrank ausmisten. Ich mache bei der Kleiderschrank-Challenge von Elle Puls mit. Ich muss wirklich dringend in meinen Schränken aufräumen – und nicht nur in den Kleiderschtränken –. Nicht das ihr denkt, ich poste jetzt jeden Tag ein Aufräumbild. Nein, in gar keinem Fall. Und nein, ich räume auch nicht auf, so wie es Marie Kundo macht. Ich werde einen Teufel tun und mich bei jedem Kleisungsstück bedanken. Das Aufräumen muss bei mir ganz pragmatisch passieren. Sachen raus, Schrank auswischen. Sachen sortieren und wieder rein. Nix mit danke sagen. Gestern haben wir mit der Unterwäsche und Socken begonnen. Ich war erstaunt, was ich doch alles aussortieren konnte. Und ich habe auch gleich umsortiert. So gefällt mir das jetzt. Und ich habe das gestern zur Gelegenheit genommen meine gestrickten Socken zu zählen: 45 Paar aus vier-fach-Wolle und 11 Paar aus dicker Wolle. Ja ich weiß, dass sind viel zu viele. Aber ich stricke nun mal immer wieder gerne Socken. Und irgendwann kann ich das vielleicht nicht mehr. Dann kann ich auf meinen Vorrat zurückgreifen. Heute sind die Schuhe dran. Das wird schnell gehen, denn da habe ich kürzlich mal Tabularasa gemacht.
Heute gehe ich auch noch zu Apple. Dort werden zu den Apple-Produkten kostenlose Workshops veranstaltet. Am Montag war ich bereits dort und es hat mir super gefallen. Das wird heute auch der letzte Tag sein, an dem ich bis Neujahr meine Wohung verlasse. Wer hier schon länger mitliest weiß, dass ich panische Angst vor der Knallerei habe. So bin ich Silvester immer zu Hause – wenn ich nicht verreist bin – und nähe. So auch in diesem Jahr.
Jetzt aber mache ich es mir noch ein bisschen bei Andrea gemütlich und plaudere mit euch.


zu den Kommentaren

Samstagplausch {51.19}

Heute früh um 07.03 Uhr: Miiiiiaaaaauuuuu, miiiiaaaaauuuu. Katze, ich wollte ein bisschen länger schlafen. Ich bin nicht aufgestanden. Sie versuchte es ein weiteres Mal: Miiiiiaaaaauuuuu, miiiiaaaaauuuu. Aber ich war stärker. Ich bin wieder nicht aufgestanden. Und sie hat Ruhe gegeben. Aber der Versuch war es wert.
Als ich dann endlich aufgestanden war, habe ich mich erst um meine Torte gekümmert. Heute ist Kaffeeplausch bei Herrn U und ich habe eine Torte versprochen. Ich glaube die wird richtig schön!
Wenn ich dann hier am PC fertig bin, werde ich mich an die NähMa setzen. Mein Oldie hat sich aus seiner alten Jeans eine Männertasche gewünscht. So ähnlich wie seine Gekaufte. Also habe ich Maß genommen und nähe jetzt drauf los. Gestern habe ich schon die Außenseiten vorbereitet. Nachher sind die Innenseiten dran. Dann geht es an das Zusammensetzen der Tasche.
Jetzt aber mache ich es mir ein bisschen bei Andrea zum Plausdern gemütlich.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {50.19}

Andrea stellt in ihrem heutigen Samstagsplausch fest, dass wir schon den dritten Advent haben und fragt sich wo die Zeit abgeblieben ist. Das frage ich auch noch immer. Auch an mir rauscht die Zeit noch immer so vorbei. Aber am Donnerstag habe ich mir eine Mini-Auszeit gegönnt. Ich hatte nur drei Unterrichtsstunden und bin danach sofort nach Hause. Ja das geht bei uns, denn ich habe Anwesenheitspflicht nur während der Unetrriuchtsstunden und Pflichtbesprechungen. Wo ich meinen Unterricht vor- und nachbereite ist meinem Dienstherrn egal. Neben den vielen Dienstreisen ist das der schönere Teil meiner Arbeit. Zu Hause angekommen gab es dann ein bisschen Budenzauber, denn meine Klöppelweiber sollten zum Weihnachstklöppeln kommen. Meine fertig gestellte Weihnachtstischdecke musste auch noch gebügelt werden. So hatte ich einen gemütlichen Abend. Leider waren sehr viele meiner Weiber krank, so dass wir nur eine kleine Runde waren. Das war aber auch mal schön.
Andrea möchte auch noch wissen, was wir am dritten Advent machen. Heute gehe ich zu Herrn U. Maschensuppe ist angesagt. Ich bin schon sehr gespannt, was für eine Suppe es geben wird. Kochen wird sein Mann Fabian, der sogar schon mal “Das perfekte Dinner” gewonnen hat. Ich will mal  schauen, ob ich eine passende Wolle für das Tuch Starflake von Stephen West bekomme. Der KAL ist scchon längst vorbei. Aber ich will unbedingt eine bestimmte Wolle aus meinem Stash nutzen und da fehlt mir eben das Pendant dazu.
Morgen kommen meine Nadelspielerinnen zu mir. Wir tauschen unser WWWK. WWWK??? WeihnachtsWickelWichtelKnäuel.Das machen wir immer mit Sockenwolle zu Weihnachten. In ein Knäuel Sockenwolle werden Geschenke eingepackt. Und um an die Geschenke zu kommen, muss eben gestrickt werden. Wir haben diesmal ausgemacht, dass wir einfarbige Sockenwolle verschenken werden, denn wir wollen Mustersocken stricken.
Jetzt aber mache ich mir noch ein bisschen Bei Andrea gemütlich und plaudere mit euch.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {49.19}

Gestern war der allerschönste Tag der Woche. Die Schlemmerstrickerinnen  haben sich getroffen. Ich durfte aus der neuen Tasse von Andrea trinken. Ich gebe zu, die hätte ich am liebsten eingepackt, so schön finde ich die! Wie immer wurde gequatscht und lecker gesgessen. Und wir haben Geschenke ausgetauscht. Die Mädels geben sich immer total viel Mühe. In einem extra Post werde ich meine Schenkli’s zeigen. Da fällt mir ein, dass ich vergessen habe meine zu fotografieren. Naja, dann muss mir eines der Mädels ein Foto schicken.
Aber wir haben auch gestrickt. Auf dem Foto oben seht ihr meine Thisa. Mit der bin ich schon ganz schön weit. Aber das ist natürlich nicht mein einziges Gestricksel. Ich habe mich für einen Teststrick bei Mairlynd angemeldet und darf tatsächlich mitstricken. Gestrickt wird die Kleine Schwester. Es handelt sich dabei um die kleine Schwester des Tuchs Rheinlust. So weit bin ich inzwischen. Stimmt gar nicht! Ich bin tatsächlich schon etwas weiter!

Das Muster macht mir richtig viel Spaß. Aber ein wenig konzentrieren muss die strickende Frau sich doch. Fertig geworden ist mein Stirnband Bambusa, welches Herr Brummi hier vorgestellt hat. Ein weiteres Strinband ist fast fertig. Da wird Herr Brummi wohl nochmal als Modell herhalten müssen.
Und was steht heute so an? Ich will gleich mal los. Meine Mama wird morgen 80 und ich möchte so einen mit Gas gefüllten Ballon kaufen. Den bringe ich dann in das Restaurant, in dem wir morgen mit einigen Verwandten zum Essen gehen werden. Ansonsten will ich noch an die Nähmaschine. Ein Täschchen, welches ich für das WickelWichtelKnäul nächsten Sonntag benötige muss noch fertig genäht werden. Und mein Vater wünscht sich zu Weihnachten aus seiner alten Jeans eine Männertasche. Uff, da muss ich nachdenken.
Jetzt aber setze ich mich zu Andrea zum Plaudern.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {48.19}

Eine anstrenge Woche in Gera liegt hinter mir. Jeden Tag die volle Anzahl an Unterrichtsstunden und danach noch Vorbereitungen für den im Dezember anstehenden Unterricht. Aber es hat sich gelohnt. Ich konnte die Lernplattform gut füllen. Fertig bin ich trotzdem nicht, denn auch der Unterricht für das kommende Jahr muss aufbereitet werden, dass ich ihn in die Lernplattform einstellen kann.
Nach dem Unterricht habe ich mir dann einen Café gegönnt. Direkt gegenüber vom Dienstgebäude hat schon vor längerer Zeit ein Café eröffnet, das Café Parfait. Nett eingerichtet, leckerer Milchcafé und leckerer Kuchen. Genau das Richtige, um nach dem Unterricht ein bisschen abzuspannen.
Heute muss ich noch ein bisschen einkaufen, denn ich möchte morgen ein paar Plätzchen backen. Dafür werde ich ein paar neue Rezepte ausprobieren. Und die Weihnachtsdeko muss noch aus dem Keller befreit werden.
Jetzt aber mache ich es mir erst noch bei Andrea gemütlich, um mit euch ein bisschen zu plaudern.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {47.19}

Huhu! Ich bin’s! Wooly! Seht ihr mich???
Am Donnerstag haben meine Menschin und ich endlich mal wieder Strickfreundin Evelyn und meinen Kumpel Mausi besucht. Mausi und ich hatten wichtige Dinge zu besprechen. Natürlich ganz geheim. Da kam das kleine Spendenmützchen, welches meine Menschin gerade fertig hatte gerade recht. Da konnten wir uns gut drunter verstecken. Obwohl die rosa und eigentlich für Mädchen ist. Und wir sind schließlich ganze Kerle!
Heute besuche ich mit meiner Menschin den Adventsmarkt im Autohaus Toyota. Der ist immer toll. Ganz viel Selbstgemachtes und im Autohaus. Da müssen die Händler und wir nicht frieren.
Morgen geht’s dann mal wieder nach Gera. Das letzte Mal in diesem Jahr. Ich fahre natürlich mit. Ich kann meine Menschin schließlich nicht allein dort lassen. Wer weiß, was die denn so anstellt?!
Jetzt aber setzen wir uns noch ein bisschen zu Andrea und den anderen Samstagsplauscherinnen.


zu den Kommentaren