Was für ein Tag

Was für ein Tag. 20 Grad, Sonnenschein, knallblauer Himmel und ich habe zusammen mit meiner Schulfreundin Claudia auf der Promenade in Westerland gesessen und Latte Macchiato geschlürft. So darf das von mir aus gerne weitergehen. Den gestrigen Nachmittag nach der Ankunft auf der Insel haben wir total ausgenutzt. Natürlich mussten wir uns zuerst davon überzeugen, dass die Nordsee auch noch da ist. Und ja, sie ist noch da!

“So jetzt aber weg da! Ich will auch mal was sagen! Huhu ich bin’s! Der Wooly. Ich bin auch da!!!”

“Ich passe auf, dass die Mädels keinen Quatsch machen! Aber gestern waren sie artig. Sie haben ganz viel fotografiert. Denn das Wetter war so genial. Und ihr seht schon im Hintergrund. Wir hatten einen ganz wunderschönen Sonnenuntergang!”
Und Recht hat er. Der Sonnenuntergang war wirklich wunderschön. Und deshalb gibt es jetzt hier einige Foto’s.

Jetzt aber genug. Wir müssen uns etwas zum Frühstück besorgen. Das haben wir gestern nicht mehr geschafft, weil wir solange am Strand waren.
Habt einen schönen Tag!


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {41.18}

Was war das für ein wunderbares Wetter diese Woche! Da war am Nachmittag sogar mein Woche in Gera einigermaßen erträglich. Nach Dienstende habe ich die Sonnenstahlen genutzt und mich lesend in ein Cafe gesetzt. Ja ihr seht einen eBook-Reader. Auf Reisen finde ich die Dinger einfach praktisch. Nicht so groß und nicht so schwer. Als Bahnreisende ein erheblicher Vorteil für mich. Trotz des schönen Wetters bin ich doch froh, dass meine Gerawoche vorbei ist. So ganz allein den ganzen Nachmittag und Abend ist doch langweilig und andauernd im Hofwiesenpark spazieren gehen ist auch nur mäßig spannend. Aber es war meine letzte Gerawoche in diesem Jahr, sofern ich nicht eine Vertretung übernehmen muss. Aber ich glaube das wird nicht passieren.
Ich war auch mit Wooly zusammen im Naturhutladen. Hier hat er darüber berichtet. Ich muss ihm jetzt nur ganz schonend beibrigen, dass seine Angebetete schon in der Ferne bei der Herbstprinzessin wohnt und für ihn nicht erreichbar ist. Hoffentlich ist er nicht allzu traurig.
Ansonsten freue ich mich auf heute Nachmittag. Asa Tricosa ist zu Besuch bei Herrn U und gibt zwei Kurse. Ich nehme an dem Kurs für die Flap Pockets teil. Ja ich könnte das auch nach Ihrem Tutorial stricken. Aber ich mag Asa sehr gerne und freue mich sie mal wieder in echt erleben zu dürfen.
Und nochmehr freue ich mich auf Sonntag! Warum? Ich habe Urlaub und werde wie immer auf meine Lieblingsinsel fahren. In der ersten Woche habe ich sogar Gesellschaft von meiner Freundin Claudia. Mit unseren Kameras im Gepäck werden wir über  die Insel stromern, denn Claudia kennt Sylt nicht.
Jetzt aber setze ich mich ein bisschen zu Andrea an den Plaudertisch.


zu den Kommentaren

Ein Besuch im Naturhutladen

Huhu, ich bin’s! Der Wooly! Ich muss euch unbedingt was erzählen. Ich war kürzlich im Naturhutladen!

Hier stehe ich mittendrin. Allerdings musst du als Kunde die Hüte suchen. Mal schauen, ob ich hier einen finde.

Da ist er der erste Hut. Modell “Platte Zwiebel”.

Sieht so mittig ein bisschen langweilig aus, oder? So seitlich kommt der doch viel kecker daher.

Hier das Mdell “Flunder”. Mit dem finde ich mich schon sehr schick!

Als nächstes präsentiere ich euch das Modell “Grüner Stachel”.

Nee, ich glaube den mag ich nicht. Grün ist nicht so meines. Aber den gibt es auch noch in braun.

Auch nur bedingt besser, oder?!
Als nächstes präsentiere ich das Modell “Federleicht”.

Menno, das Foto war schwierig. Ständig ist der mir vom Kopf geweht. Und ganz ehrlich, damit sehe ich doch aus wie ein Mädchen. Dabei bin ich doch ein richtiger Kerl!

Witzig fand ich auch das Modell “FlowerPower”. Hier in der kleinen Variante.

Den gab es auch noch ein Tickchen größer. Der ideale Sommerhut, wie ich finde.

Na was meint ihr zu den Modellen? Und warum habe ich mich wohl so schick gemacht? Frau Alltagsbunt hat hier von einer Schönheit gezeigt. Mathilda! Ich bin ganz verliebt. Meint ihr, wenn ich einen so schicken Hut aufsetze, dann kann ich bei Mathilda landen?

 


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {40.18}

Zwei Veranstaltungen bringen Berlin wieder zum leuchten. “Berlin leuchtet” und das “Festival of Lights”. So habe ich mich gestern abend mit Sylvia und Michael getroffen und eine Mini-Fototour gemacht. Wie ihr sehen könnt waren wir u.a. am Funkturm. Mal schauen, wenn ich mich heute Abend aufraffen kann, dann stürze ich mich ins Getümmel in der City. Da sind doch die meisten beleuchteten Gebäude und noch mehr FotografenInnen zu finden.
Ansonst war das doch eine angenehme Arbeitswoche. Der freie Tag in der Mitte kam mir sehr gelegen. Täglich acht Unterrichtsstunden schlauchen doch etwas. Und wenn ich ganz ehrlich sein soll, dann könnte eine Arbeitswoche immer so aussehen.
Stricktechnisch habe ich mich zur Teilnahme am Socktober2018 hinreißen lassen. Nicht, dass ich wirklich Socken bräuchte, aber ich habe noch soviel Sockenwolle liegen und ich stricke auch gerne Socken. Dieses kleine Zopfmuster finde ich so hübsch, dass ich es nicht nur oben im Bündchen stricke und dann auslaufen lasse, sondern ich stricke es über den gesamten Schaft und den Oberfuss. Eine Socke ist schon fertig und die wartet nun auf ihren Partner. Auch ein StrickUFO ist kürzlich fertig geworden. Ein Tuch. Und ich habe es doch tatsächlich geschafft es in dieser Woche zu spannen. Das mache ich wirklich nicht so gerne!
Nun aber setze ich mich ein bisschen zu Andrea um mit euch zu plaudern.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {39.18}

Meine Woche fing superschön an und endete genauso. Dazwischen plätscherte sie so vor sich hin. Warum die Woche so gut anfing? Die Schlemmerstrickerinnen haben sich getroffen um wieder gemeinsam zu stricken, zu quaschen, zu lachen und zu schlemmen. Wie ihr auf dem Foto sehen könnt haben wir damit gleich zum Kaffee begonnen. Andrea hat Apfelstrudel gemacht. Und sie hat sogar den Teig selber gemacht. Boah, war das lecker!
Und warum hat meine Woche so gut geendet? Ich habe mich gestern mit Betty getroffen und wir haben den ganzen Tag genäht. Zusammen mit Betty macht das immer total viel Spaß! Was wir genäht haben? Das verrate ich noch nicht. Aber das Ergebnis könnt ihr bestimmt bald bewundern.
Und was steht am Wochenende an? Nachdem ich mir letzten Sonntag ein neues Objektiv für meine Kamera gekauft habe -ein Sigma Zoom 150mm – 600mm- steht heute wohl ein Folgekauf an. Eine zweite Kamera. Objektivwechsel am Strand ist eine ganz schlechte Idee. Also muss wohl eine Zweitkamera her. Aber jetzt habe ich erstmal Zeit mich gemütlich zu Andrea zu setzen und zu plaudern.


zu den Kommentaren

Wannsee in Flammen

Ich hatte hier berichtet, dass ich am vergangenen Samstag zu “Wannsee in Flammen” wollte und das habe ich auch getan. Wir hatten auch Glück mit dem Wetter. Kurz vor dem Feuerwerk gab es einen leichten kurzen Schauer, der aber nicht so schlimm war.
Bevor es aber losging haben wir ein wenig mit der Kamera gespielt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr was wir hier gemacht haben, aber diese Bilder sind entstanden.

Und nun das Feuerwerk. Wir hatten einen tollen Platz. Michael und Sylvia haben mir erzählt, das früher das Feuerwerk direkt gegenüber vom Flensburger Löwen gezündet wurde.Aber leider nicht in diesem Jahr. Das Feuerwerk wurde deutlich weiter rechts gezündet. So haben wir nur die ganz hohen Raketen bewundern dürfen. So zeig ich euch heute einige Aufnahmen, die aber noch deutlich Potenzial nach oben haben.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {38.18}

 

 

Nach dem Dienst einen leckeren Kaffee trinken war eine der Hauptbeschäftigungen meiner Kollegin und mir in der vergangenen Woche in Gera. Nahtlos vom Kaffee sind wir dann essen gewesen. So haben wir auch diese Woche  überstanden und jetzt darf ich erstmal zwei Wochen zu Hause bleiben und in Berlin unterrichten. Ihr merkt also ich habe nicht wirklich was aus der vergangenen Woche zu berichten.
Und was mache ich heute so??? Mal schauen. Im Moment regnet es und es ist auch noch ganz schön dunkel. Der Herbst erobert sich mit aller Macht sein Terrain. Sollte es heute Abend besser sein, dann treffe ich mich mit Sylvia und Michael und wir schauen uns Wannsee in Flammen an. Das habe ich noch nie gesehen. Jetzt aber mach ich es mir gemütlich und plaudere mit euch bei Andrea.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {37.18}

Ich fasse es nicht! Es ist schon wieder Samstag! Habt ihr auch das Gefühl, dass die Zeit im Moment dahinrast?! Vielleicht liegt das bei mir aber auch daran, dass echt viel los ist. Im wöchentlichen Wechsel Berlin und Gera, da bleibt zu Hause echt wenig Zeit.
Aber dennoch habe ich mir am Dienstag Zeit für ein Treffen mit Andrea und Magda genommen. Bei wunderschönem Wetter haben wir strickend bei Kaffee, Kuchen und Eisschokolade im ZUKA draußen gesessen. Schön war’s.
Dieses Wochenende steht im Zeichen des Berlin-Marathons. Leider kann ich wieder nicht mitlaufen. Meine Füß wollen einfach nicht. Aber ich hole mir mein Marathonfeeling auf andere Art und Weise als Helferin. Gestern auf der Marathonmesse und am Sonntag im Startbereich.
Heute aber geht’s gleich nach Hannover. Ich fahre zum LaPassion-Treffen. Das letzte Treffen vor der großen Ausstellung im kommenden Jahr auf der Nadelwelt in Karlsruhe. Notiert euch schon mal den Termin 03.05. – 05.05.2019. Dann habt ihr die Gelegenheit ganz viele Laassions zu bewundern. Ich mache das schon mal heute. So kann ich mich jetzt nur ganz kurz zu euch setzen, denn um 8.00 Uhr geht mein Zug.
Ach und ich war ja zusammen mit anderen kreativ. Das gibt wieder ein Kreuz beim Herbsthandarbeitsbingo.


zu den Kommentaren

Feuerlabyrinth im Britzer Garten

Ich war gestern zum ersten Mal beim Feurlabyrinth im Britzer Garten. Jede(r) BesucherIn wurde gebeten an diesem Labyrinth mitzuwirken, in dem Kerzen mitbegracht, angezündet und den vorgezeichneten Linien aufgestellt werden. Davon wurde auch rege Gebrauch gemacht.

In der Mitte des Labyriths gab es einen Turm, der ebenfalls mit Kerzen bestückt wurde.

Und da kam auch wieder der Lensball zum Einsatz.

Zum Ende der Veranstaltung gab es ein Feuerwerk. Oh, wie lange habe ich schon nicht mehr einem Feuerwerk zugesehen. So kontolliert angezündet traue sogar ich mich 🙂 Und nun genießt mit mir das Feuerwerk. Ich habe zum ersten Mal ein Feuerwerk fotografiert. Und ich kann euch verraten, dass ich recht viel Ausschuss produziert habe. Aber einige schöne Aufnahmen – das finde ich jedenfalls – sind doch gelungen.

 

 


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {36.18}

Guten Morgen! Hattet ihr eine schöne Woche? Meine war ok. Ich war ja in Gera und habe die neuen Azubi’s dort in Empfang genommen und die ersten Unterrichtsstunden bei ihnen abgehalten. Ich glaube gestern waren die echt platt. Aber es sind auch viele neue Eindrücke, die da in der ersten Zeit auf sie einstürmen. Diesmal hatte ich nette Gesellschaft in Gera. Eine Kollegin war mit mir vor Ort und so war es am Nachmittag nicht so langweilig für mich. Das Wetter war recht gut und so waren wir nach dem Dienst immer erstmal einen Kaffee trinken. Und wir hatten einen freien Tag, den wir in Leipzig verbracht haben. Unter anderen haben wir dem Stoffekontor einen Besuch abgestattet. Nicht ganz billig dort, aber eine tolle Auswahl und qualitativ gute Stoffe. Meine Stoffdiät ist dahin. Auch der Stoffgalerie haben wir einen Besuch abgestattet. Den Laden fand ich nicht ganz so toll. Ein bisschen kramig und die Verkäuferinnen?! Naja, immerhin gabe es eine Nette.  Aber auch dort bin ich fündig geworden. Ich wollte Softshell kaufen die die Jacke Susan von Pattydoo. Und das habe ich auch getan.
Aber das Allerbeste der vergangenen Woche war der Sonntag Abend. Ich habe meinen LaPassion fertig gestellt. Hier habe ich darüber berichtet.
Heute Abend treffe ich mich mit Michael und Sylvia im Britzer Garten. Dort findet heute das Feuerlabyrith statt. Ausgestattet mit Kerzen und Fotoapparat werden wir bestimmt einen netten Abend haben. Jetzt aber bleibe ich noch ein bisschen sitzen um bei Andrea zu plaudern.

Eines muss ich aber noch sagen. Bei 60°Nord gibt es wieder ein Herbst-Handarbeits-Bingo. Da bin ich gerne wieder dabei! Und somit ist dies auch mein erster Beitrag dazu. Das Kästchen “Bei Kaffee und Gebäck handarbeiten” kann ich abhaken. Das Gebäck war zum Zeitpunkt des Foto’s schon verspeist 🙂

 


zu den Kommentaren