Gustav Fisch

Näht ihr auch so gerne auf Papier? Ich finde das total klasse. Das wird immer so schön genau. Und auch kleine Teile können gut aneinander genäht werden. Und bei meinem neuen Projekt war das ganz wichtig. Nicht nur kleine Teile, sondern kleinste Teile mussten aneinander genäht werden.

Und nun gestatten! Gustav Fisch.

Eine Fischgräte nach der Vorlage FishyBones von Twiggyundopal. Die Teile im Kopf waren schon sehr klein. Im Nachhinein musste dann feststellen, dass ich etwas falsch gemacht habe. Eigentlich hat der Fisch ein großes Auge. Das habe ich irgendwie übersehen. Aber meine Variante gefällt mir auch und wenn ich ehrlich sein soll sogar bessser als mit einem so großen Auge wie im Original vorgesehen.
Und was habe ich nun mit dem Fisch gemacht??? Eine Projekttasche.

Und ihr habt es sicher schon entdeckt: Ein Schnuddel darf wie immer nicht fehlen.

Die Foto’s habe ich bei uns an der Scharfen Lanke gemacht. Direkt neben einer stark befahrenen Hauptstraße ersteckt sich ein kleines Naherholungsgebiet. Bei der Scharfen Lanke handelt es sich um eine Bucht der Havel im Bezirk Berlin Spandau, genauer gesagt im Ortsteil Wilhelmstadt. Der Gewässername Lanke bezeichnet u. a. Ausbuchtungen von stehenden Gewässern sowie sumpfige Wiesen, was die Gegebenheiten an der Scharfen Lanke gut zusammenfasst. Die Scharfe Lanke ist auch ohne Projekttäschchen eine schöne Fotolocation.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {35/2020}

Schon lange habe ich nicht mehr am Samstag bei Andrea geplaudert. Ich hatte einfach nichts zu erzählen. Und auch heute muss ich überlegen, was ich euch berichten soll-
Meine Woche war recht unspektakulär. Sie war geprägt von den Vorbereitungen für das ab dem 02.09. anstehenden Probevierteljahr unserer neuen Nachwuchskräfte. In diesem Jahr wird alles anders sein. Unterricht unter Coronabedingungen. Dazu werden die jungen Leute in ihrem Lehrgang auf zwei Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hat vier Unterrichtsstunden und der Rest des Unterrichts muss im HomeOffice erledigt werden. Das sind hohe Anforderungen an uns, denn wir müssen uns überlegen, wie wir im HomeOffice die jungen Leute an unsere doch recht schwierige Materie heranführen. Aber auch für die Nachwuchskräfte sind das recht hohe Anforderungen, denn dieses HomeOffice fodert ihnen ein hohes Maß an Selbstdisziplin ab. Ich werde das in Gera erleben, denn ich bin in diesem jahr dran dort die jungen Leute im Empfang zu nehmen und entsprechend einzustimmen.
Aber vorher genieße ich das Wochenende. Nachher kommen gleich meine beiden Klöpplerinnen, denen ich die Kunst des Klöppeln’s beibringe. Sie machen richtig gute Fortschritte und arbeiten sehr sauber! Das macht mich richtig stolz. Und morgen? Das weiß ich noch nicht. Aber es wird sich was finden. Bestimmt werde ich einige Kreuze sticken, denn ich habe meine Leidenschaft für die Kreuzstichstickerei wieder entdeckt. Mein erstes fertiges Werk habe ich hier gezeigt.
Gestrickt habe ich aber auch. Meine schöne Lochmusterjacke ist schon ein Weilchen fertig, aber sie hat es erst kürzlich vor die Kamera geschafft.
So, jetzt musss ich aber schnell die letzten Vorbereitungen für meine Klöpplerinnen schaffen. Morgen schaue ich dann mal bei euch vorbei!


zu den Kommentaren

“52” – Die Foto-Reise {10/52}

Blumen und Blüten ist ein Thema, bei dem ich mich nur sehr schwer für ein Foto entscheiden konnte.
Meine Wahl ist auf diese schönen Rosen gefallen, die bei schönstem Wetter sich der Sonne entgegen streckten!

Ja ich musste die Kamera tatsächlich in den Himmel halten, denn der Rosenstock war höher als ich und ich biete immerhin 180cm Körpergröße. Begegnet sind mir diese schönen Blüten auf einem Spaziergang durch Keitum/Sylt. Und nun leuchten sie bei der Fotoreise von Martin.


zu den Kommentaren