Ich bin umgezogen

Neuigkeiten im Hause der Kunzfrau. Ich ziehe um!!!
Nein nicht in eine neue Wohnung – obwohl ich das auch gerne täte, wenn ich denn etwas Passendes finden würde.
Ich ziehe mit meinem Blog um. Wohin? Zu WordPress. Dank der Hilfe von Magda, haben WIR
das jetzt alles gut hinbekommen, so dass der Umzug erfolgen konnte. Vielleicht gibt es in Zukunft noch die eine oder andere Änderung, aber so finde ich es schon mal schön! Ich würde mich freuen, wenn ihr mich dort auch weiterhin besuchen würdet, sofern es ab dem magischen Datum 25.06.2018 noch BloggerInnen im BloggerInnen-Land gibt. Du müsstest nur meine neue Blogadresse (www.kunzfrau-kreativ.de) in deine Leseliste aufnehmen. Das sollte problemlos klappen.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {52.17} und ein Jahresrückblick

Nun ist der vorletzte Tag des Jahres 2017 angebrochen und wir treffen uns wieder zum Plaudern bei Andrea. Eine liebgewonnene Tradition, auf die ich mich jede Woche freue. Und einige von euch, die hier mitlesen, auch. Und denen ist heute mal wieder an der Zeit DANKE zu sagen. Ohne euch wäre die Bloggerei nicht halb so schön! So hoffe ich, dass ihr auch 2018 – mein Blog wird 10 Jahre! -bei mir bleibt und fleißig kommentiert. Denn das ist das Salz in der Suppe für die Bloggerin.
Ich mag ja die Zeit zwischen den Jahren nicht so sonderlich. Und zwar nur aus dem Grund, dass da bald der Verkauf der Knaller beginnt und dann geknallt wird. Ich mag Feuerwerk, sofern es kontrolliert gezündet wird. Aber diese sinnlose Knallerei, wo ich nicht weiß woher der Knaller kommt, macht mir Angst. Deswegen gehe ich jetzt auch nicht raus! Und demzufolge Silvester auch nie weg. Stattdessen nähe ich sein ein paar Jahren zusammen mit anderen Bloggerinn. So auch in diesem Jahr. Hier hatte ich schon einen Aufruf gestartet. Vielleicht kommt ja die eine oder andere von euch dazu.
Den heutigen Tag möchte ich auch für einen Jahresrückblick nutzen. Nehmt euch also euren Kaffee oder Tee und begleitet mich nochmal durch das Jahr 2017.
2017 war nicht so mein Jahr. Die schwere Krankheit meines Vaters hat mich ein bisschen aus der Bahn geworfen. Aber glücklicherweise geht es ihm jetzt wieder gut und er blickt positiv nach vorn. Dann Ende Oktober noch mein Sturz, an dem ich ja noch immer herumlaboriere. Aber auch hier ist jetzt Besserung in Sicht. 
Aber natürlich gibt es auch Schönes. Ich konnte zwei tolle Urlaube auf meiner Lieblingsinsel
 genießen.Wooly war natürlich dabei.

Im Frühjahr war ich mit zwei Freundinnen zum ersten Mal auf Usedom.

 Auch hier war Wooly natürlich mit.

Und war zum ersten Mal beim Quiltfestival – u.a. hier hatte ich darüber berichtet – in Birmingham und ebenfalls zum ersten Mal auf dem Lillestofffestival. Für beide Veranstaltungen werde ich zur Wiederholungstäterin. Und ich war mit meinen Schlemmerstrickerinnen bei der Nadel und Faden in Osnabrück.

Lauftechnisch war dieses Jahr nicht sehr viel los.

Icvh habe mich durch den Berliner Halbmarathon gequält.
Dennoch ist es nach dem Lauf immer ein tolles Gefühl.

 Das tollste war der Frühstückslauf zum Berlin-Marathon. 

Die Atmosphäre, die dort herrscht ist kaum in Worte zu fassen.
 Beim Marathon selber war ich nur als Helferin vor Ort. So wird es auch in 2018 sein. Mein Körper zeigt mir im Moment Grenzen und streikt bei dem Wort Marathon 🙁
Schöne Stricktreffen mit meinen Schlemmerstrickerinnen und Veranstaltungen bei Herrn U haben mir auch viel Freude bereitet.
Jahresrückblick bedeutet bei mir auch zu schauen, was ich in diesem Jahr so gewerkelt habe.
Ich wollte ja ein bisschen Woll- und Stoffdiät betreiben. Leider bin ich bei Wolle und Bekleidungsstoff kläglich gescheitert. Das hält mich aber nicht davon ab, es in 2018 erneut zu probieren. Keine Nulldiät, aber ein bisschen weniger darf es sein. Die Schränke sind übervoll und ich habe nicht mehr so den Überblick. Und das stört mich schon etwas.
Aber nun meine Statistik.
Stricken
7 Tücher
2 Pulli’s
1 Twinset
2 Jacken
18 Paar Socken
2 Paar Stulpen
Da bedeutet, ich habe 5.803g verstrickt. Aber trotzdem habe ich aufgebaut. Wieviel? Ich weiß es nicht. Ich habe irgendwann aufgehört die Zukäufe zu notieren.
Patchwork
8 Einkaufsbeutel
19 Nadelkissen
11 Kissenhülle3 Jeansbeutel
3 Needlecosy
3 Hühner
10 Handarbeitsbeutel
7 Utensilos
40 kleine Täschchen verschiedener Art
1 Quilt
2 Wendetaschen
5 Tröstekissen
1 Lätzchen
4 Läufer
1 Scherentasche
1 Handtasche
1 Tischdecke
2 Wandbehänge 
14 Untersetzer
4 Beanbags
2 Leseknochen
2 gepimpte Gästehandtücher 
3 Dosenkleider
Am Mittwoch war Betty bei mir und wir haben für unser Silvesterprojekt zugeschnitten. Da konnte ich auch einen Stoffabbau verzeichnen, weil wir nur aus meinem Vorrat geschnitten haben und Betty etliches an Quadraten und Bindingstreifen mitgenommen hat. Das macht insgesamt 17.542g verarbeiteten Patchworkstoff. Und hier habe ich tatsächlich ein Minus zu verzeichnen: – 7539g. Und das sehe ich sogar in meinem Schrank
Nähen
5 Hoodie’s
14 Shirts
5 Kleider
2 Jacken
1 Hose
Das sind insgesamt 7.875g.
Aber auch hier habe ich aufgebaut. Wieviel? Auch hier habe ich leider den Überblick verloren. Das muss im kommenden Jahr unbedingt besser werden.
Edit:
Und deshalb darf dieser Post heute ( = 08.01.2018) noch zu Frau Küstensocke. Ich habe beim Klamottenstoff zwar nicht diätet, aber ich versuche es in 2018 nochmal. Also keine Nulldiät, aber etwas Abbau wäre schon schön. noch 
Dennoch bin ich zufrieden. Schließlich ist es ein Hobby. Und da will ich mich nicht kasteien, wenn mir etwas gefällt.
Nun aber setzte ich mich noch ein bisschen zu Andrea und schlürfe meinen Tee.

zu den Kommentaren

Weihnachtliches Schlemmerstricken, Teeadventskalender und anderes

Geht es euch auch so? 
Nur 4 Wochen Adventszeit sind einfach kurz. Schwupps war der Heilig Abend da und nun haben wir schon den zweiten Feiertag.
Zeit nochmal zurück zu blicken. Nehmt euch einen Tee oder Kaffee. Es dauert ein bisschen.
So hatten wir im Dezember das weihnachtliche Schlemmerstricken.
Der Tisch war gut gefüllt.

Andrea hatte für uns eine leckere Spekulatiustorte gebacken. Wooly wollte natürlich auch gleich was abhaben. Ob Spekulatiustorte wohl gut für kleine Wollmäuse ist???
Vor dem Schlemmen haben wir natürlich unsere Geschenke ausgepackt.
Chrissi überrraschte und mit einer Flat Rate.

 Hier nochmal alle vier auf einen Streich.
Natürlich brauchten die auch sofort einen Namen. Jede sollte einen Namen bekommen, der den gleichen Anfangsbuchstaben des eigenen Namens trägt.
So heißen die Ratten jetzt Azte, Cäsar (der fehlt auf dem Bild noch. Die Geburtsphase war noch nicht abgeschlossen), Chaos, Bolle und Matti.
Und was hatten wir für Spaß mit denen. Hier der Schwanzvergleich :-)))))
Betty nähte für uns ein Utensilo zum Anhängen. Meines hängt noch provisorisch an der Lampe. Ich bin mir noch nicht sicher, welches der beste Platz ist.
Andrea überraschte uns mit hangefärbter Sockenwolle der Wollnerin (nein ich habe nicht vor im kommenden Jahr 18 Paar Socken zu stricken), einem Frühstücksbrettchen und einem kleinen gehäkelten Wichtel.
Meine liebe Freundin Gabi schickte mir ein sehr passendes Schild ….
… und erfüllte den Wunsch einer bestimmten Anleitung.

Sylvia nähte Nähgewichte.

Von Klaudia und Traudi erreichten mich tolle AMC’s.
Auf der Weihnachtsfeier des Nähkurses schenkt uns Rosi diesen Schneemann. Mit Leuchtenase :-))
Susanne überraschte mich beim Strickkaffeplausch Anfang Dezember mit einer selbstgemachten Bienenwachskerze und einer Auswahl kleiner Knöpfchen und Charmes.
Und ich habe wieder beim Teeadventskalender von Claudia mitgemcht. Irgendwie habe ich es in diesem jahr nicht wirklich gepackt regelmäßig darüber zu posten. Warum auch immer. Deshalb hier eine kleine Auswahl der toll gestalteten Karten.
Und das Beste ist: Wir haben noch eine Karte. Wir waren diesmal 25 Teilnehmerinnen. So dürfen wir am Silvestertag nochmal gemeinsam Tee schlürfen.
Von Petra gab es diese tolle Teezeit.

Am 22.Dezember durften wir einen großen Umschlag öffnen. Darin befand sich neben dem Tee ein toller Stern aus Butterbrottüten. Rita hat den für uns gebastelt.

So das war’s. Ich werde mich jetzt in mein Nähzimmer verkrümeln.
Was ich dort machen möchte?
Zuerst ein bisschen schnippeln für das Silvesterprojekt. Hier hatte ich schon berichtet. Vielleicht hat die eine oder andere inzwischen Lust bekommen virtuell mit uns zu nähen.
Und dann auch noch ein bisschen nähen. Habe da noch ein paar Klamottenufo’s. Für meine Stoffdiät wäre es gut, wenn ich da noch etwas verzeichnen könnte. Aber beim Klamottenstoff bleibt es eh eine Plusdiät.


zu den Kommentaren

Adventskalender

ENDLICH
Es ist so weit. Das erste Türchen des Adventskalenders durfte geöffnet werden.
Mögt ihr auch so gerne Adventskalender??? Ich liebe sie. Die realen bei mir zu Hause und die virtuellen. Und so stelle ich euch heute meine Adventskalender vor!
In Zusammenarbeit mit Chestnut Cabin hat Herr U den Adventskalender “WunderWOLLEr Winterzauber – heimlich verstickt-.

Jeweils an den Adventsfreitagen dürfen wir ein Päckchen öffnen.

Und heute war es dann endlich Zeit für das erste Türchen.

Ich habe mich für die Sommervariante entscheiden. Rot mit grau. Das verwundert euch jetzt bestimmt 🙂 Auch die Anleitung dazu gibt es immer jeweils mit dem nächsten Päckchen. Aber seit heute weiß ich, dass ein Schultertuch in Form eines konkaven Fünfecks gestrickt wird. Nach ich bin gespannt. Ich stricke nachher gleich los. 
Von Tatja bekam ich diesen schokoladigen Klöppeladventskalender. 
Den Klöppelbrief für die beiden abgebildeten Sterne gab es dazu.
Meine Freundin Inge hat mir 24 Päckchen gepackt. Das ist schon Tradition zu Weihnachten. Die machen sich doch ganz wunderbar an meinem Lichterbogen.
Meine Eltern befüllen mir meinen gestickten Adventskalender. Ganz schöde mit Vollmilchschoki, Marzipankartoffeln und Wintermandeln. Gefüllte Schokolade mag ich nämlich nicht.
Heute beginnt auch der Teeadventskalender bei Claudia
Und Claudia selber hat das erste Türchen bestückt
Und meine Kollegin Sylvia hat mir einen KartenAdventskalender nach Hause geschickt.
Den habe ich mir in die Küche gestellt.
Und hier noch einige virtuelle Adventskalender. Kennt ihr vielleicht noch welche? 
Dann immer her damit!

In der Ravelrygruppe von Lisa Hannes gibt es jeden Tag eine verbilligte Anleitung.
Bei Nephi gibt es auch noch eine Sammlung mit virtuellen Advenstkalendern.
Bei Jen Daly Quilts startet heute ein Adventsmystery. Und auch bei Farbenmix könnt ihr wieder eine Adventskalendertasche nähen.
Nana verwöhnt uns täglich mit besonderen Angeboten.

zu den Kommentaren

So viele Geschenke

Gebutstag ist doch toll.
Warum?
Weil es so viele schöne Geschenke gibt. Und ich liebe Geschenke 🙂
Und heute möchte ich euch meine tollen Geschenke zeigen.
Seit dem vergangenen Jahr bin ich in einer Geburtstagsstöffchentauschgruppe. Und so sieht das dann aus, wenn “frau” alle weichen Briefe geöffnet hat,
Ja ich weiß, ich bin auf Stoffdiät. Aber gegen geschenkte Stoffe kann ich doch gar nichts tun 😉
Maja überraschte mich auch mit zwei wunderschönen Stöffchen. Von Uta bekam ich einen Gutschein von Patch it und Christiane hat den Gutschein persönlich in den Briefkasten geworfen und mir noch einen zusätzlichen Taschenbaumler zugepackt 🙂
Auch Gabi hat etwas gegen meine Stoff- und Wolldiät.
In echt ist die Wolle etwas heller, aber das Wetter läßt im Moment kein anderes Foto zu.
 
Und ebenso Herr U.
Helene unterstützt die Verarbeitung der geschenkten Wolle und sorgt für mein leibliches Wohl und Tatja sorgt für Verschönerungen meiner Werke 🙂
Inge überraschte mich mit einem JahresAbo eines Rezeptheftes für meinen Thermomix.
Von Rosemarie erhielt ich neben einem Stück alten Leinen ein Stück von meiner Lieblingsinsel.
Auch meine Schlemmerstrickerinnen meinten es gut mit mir. Schaut mal das kleine Herz. Das hat Chrissi im Schweiße ihres Angesichts für mich genäht! Ich bin noch immer ganz gerührt.
Kollegin Sylvia dachte praktisch 🙂
Und von Klaudia kam diese schöne AMC. Klaudia macht immer so tolle AMC’s.
Und am Mädelsabend gab es auch noch Geschenke. Das waren dann aber wirklich die Letzten. Schade eigentlich 😉

zu den Kommentaren

12 von 12 – im Mai

Heute bin mal nicht ganz so früh zur Arbeit gefahren. Mein Unterricht begann erst später, so dass ich ein kleines Frühstück zu Hause genießen konnte.
Dabei habe ich mir das Video der Modenschau beim Swing-Strick-Treffen angeschaut.
Das war so schön.
Wenn ihr das auch mal anschauen wollt, dann könnt ihr das hier tun!

Über Pfingsten bekomme ich zweimal Besuch.
Also muss ich einen Einkaufszettel  vorbereiten. Meine Gäste sollen es schließlich gut bei mir haben!
Dann aber doch Dienst.
Ich habe zur Zeit mit dem 13’er Jahrgang Vorbereitung auf die schriftliche Abschlussprüfung. Das heißt für mich endlos viel Kopien von alten Prüfungsarbeiten und zahlreicher Übungen.
Auf dem Nachhauseweg den Frühling ein bisschen genossen …

… und noch die restlichen Geranien für die Balkonbepflanzung gekauft.
Am frühen Abend eine Fladenbrotpizza gegessen …

… und bevor ich zum Klöppeln musste noch eine Strophe am Fit for fun-Teilchen gestrickt.

Beim Klöppeln unter anderem Sigrid beim Aufsetzen des letzten Streifens für ihre Gardine geholfen.

 Und wenn ich meinen Post jetzt beendet und bei Caro verlinkt habe, belohne ich mich noch mit einem Betthupferl!


zu den Kommentaren

12 von 12 – April 2016

Schon ewig will ich mal bei Caro’s Linkparty mitmachen.
Aber entweder vergesse ich, dass der Zwölfte eines Monats ist
 oder ich kriege keine 12 Bilder zusammen.
Glücklicherweise hat mich Andrea heute erinnert und so habe ich es doch tatsächlich geschafft meine 12 Bilder noch zu machen.
Nachdem ich heute 7 Unterrichtsstunden hatte musste ich noch das hier machen.

Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich korrigieren hasse?!
Wenn nicht, dann tue ich es jetzt!
Ich hasse korrigieren!!!!!!
Deshalb muss ich immer wieder mal aus dem Fesnster schauen.
Schönes Wetter heute!

Aber dann doch Feierabend.
Die Korrekturen rennen nicht weg :-))))
Und da ich mal wieder auf Dienstreise bin, auf dem Weg zum Hotel noch schnell hier vorbei ….
 …. um ein bisschen Nervennahrung für den Abend im Hotelzimmer zu besorgen.
 Das Wetter ist noch immer recht schön, also noch ein bisschen raus an die frische Luft.
Aber zuerst noch Schuhe putzen!
Ich liebe diese Schuhputzgeräte in den Hotels. Da putze ich jeden Tag meine Schuhe.
Nun aber raus an die weiße Elster!
Und dort ein bisschen fotografieren üben und feststellen, 
dass ich das noch nicht so ganz gerafft habe mit Blende und Co!
So richtig scharf ist das Blümchen nicht!
Dann ab nach Gera City.
Da steppt echt der Bär 🙂 Seht selbst!

Hier kann “frau”, die am Nachmittag endlos viel Zeit hat, in Ermagelung schöner Geschäfte nicht mal richtig shoppen gehen. Aber immerhin hat die Eisdiele wieder geöffnet. Und da das Wetter noch immer ein bisschen schön war habe ich meine Latte Macchiato im Freien genossen.

Nachdem ich dann auch noch für mein leibliches Wohl gesorgt hatte, ging es wieder zurück ins Hotel.
Ich muss ja schließlich schauen, was so im WWW los ist 🙂

Und nun ist Entspannung angesagt.
Auf Dienstreisen schaue ich extrem viel fern.
Das aber natürlich nicht ohne mein Strick- oder Nähzeug!
Und genau das werde ich jetzt tun!!! Ein paar Dotted Rays stricken und dann am LaPassion sticheln!
Vorher aber schicke ich meinen Post zum ersten Mal zu Caro!

zu den Kommentaren

Rudolph und der Weihnachtsmann

Lebte einst in einem Walde,
Ganz
nah beim Haus vom Weihnachtsmann,
Ein nettes, kleines, liebes
Rentier,
Mit einer roten Nase dran.
Rudolf, so war wohl sein Name,
Litt deswegen große Not.
Denn die andern ewig lachten:
“‘Ne Nase wie ‘ne Kirsch, so
rot!”
“Hey Rudi, stell doch deine Nase,
Ab und zu mal um auf Grün!”
Ach, armer kleiner Rentierjunge,
Er konnt’ das alles nicht
versteh’n.
Er hätte doch so gern ‘ne Nase,
Wie
die der andern, klein und Braun.
Doch dieses blieb, das wusst’ er sicher,
Ein ewig
unerfüllter Traum.
So vergingen dann die Tage,
Rudolf
wurde groß und stark.
Und es kam, wie alle Jahre,
Der ersehnte Weihnachtstag.
Doch, oh Schreck, es war so
Neblig!
Kaum zu sehn war Baum und Strauch!
Fliegen war so ganz unmöglich!
Dies
wusst’ der Weihnachtsmann wohl auch.
Tief betrübt sagte er
schließlich:
“Weihnachten, das fällt heut aus!
Denn bei diesem dichten
Nebel,
bleibt ich besser auch zu Haus!”
Ach was war der Schreck da
groß!
Alle Elfen weinten gar,
Plötzlich rief da eine Elfe:
“Hey ich habs! Hipp,
Hipp, Hurra!”
“Ich kenn’ da ein besond’res
Rentier!
Das ist ist mutig, stark und groß!
Ja und seine rote Nase,
Die ist
wirklich ganz famos!”
Schwupp, schon war der Elf verwunden,
Und gab Rudolf schnell Bescheid.
Dieser war an diesem Abend,
Das frohste Rentier, weit und breit!
Und auch der Weihnachtsmann war glücklich,
Denn durch Rudis
leuchte Nas’
Konnt’ der Schlitten sicher fliegen
Und es machte allen Spaß.
Dann am nächsten Weihnachtsmorgen,
Als der Schlitten kam
zurück,
Wurde unser lieber Rudolf,
Vor lauter Freude fast erdrückt!
“Lang lebe unser tapfrer Rudolf”
Und “Rudolf lebe lang und
froh!”
Rudi war vor stolz ganz sprachlos.
Glücklich, war er sowieso.
Niemals wurd’ er mehr geärgert,
Niemand machte einen Spaß,
Über
ihren großen Helden,
Mit der leuchtend roten Nas’.
Und an jedem Weihnachtsabend,
Wenn der Nebel ist so dicht,
Das
so gar nichts mehr zu sehn ist,
Erfüllt der Rudolf seine Pflicht.
Fliegt mit den acht andren Rentier’n,
Durch die bitterkalte
Nacht,
Bis Weihnachtsmann hat die Geschenke,
Sicher auch zu dir gebracht.
Und wenn du mal ganz genau hinsiehst,
Wenn Nachts die Stern’
am Himmel steh’n,
Kannst du, an einem Weihnachtsabend,
Auch Rudolfs rote Nase
sehn!
(gefunden in den Weiten des WWW)
Ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest!

zu den Kommentaren