Mit Punkten

Ich habe mich nun doch entschieden aus der SCHNITTzeljagd von Lillesol und Pelle auszusteigen. Es ist zwar sehr verlockend Schnitte geschenkt zu bekommen, aber nicht um jeden Preis. Mit dem Wickelshirt konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden. Und ich hatte auch keine Lust es einfach nur mal so zu nähen.
So habe ich mich lieber einem UFO gewidmet. Ich weiß nicht wie lange das schon an der Tür meines kleinen Nähzimmers hängt. Sehr sehr lange! Wie immer bin ich bei den Säumen abgestorben. Die waren sehr dick und mir ist ansauernd der Faden gerissen. So hatte ich dann keine Lust mehr.
Aber nun endlich habe ich es doch geschafft.

Ich habe überhaupt keine Ahnung mehr, welchen Schnitt ich genutzt habe. Blöd eigentlich, denn das Shirt oder besser der Pulli passt recht gut.
Ich meine mich zu erinnern, dass ich den Kragen selber gebastelt habe, kann es aber nicht mehr mit Bestimmtheit sagen.

Als ich die den Punktestoff – das war ein Rest – und das schwarz so zusammen liegen gesehen habe, war das schon recht trist. Da kam mir die Idee mit der roten Paspel und schwupps sieht es ein bisschen fröhlicher aus. Und so bekam auch der Ärmel etwas Rotes. Denn rot geht immer!!!

So habe ich in meinem Urlaub immerhin zwei UFO’s beendet. Damit bin ich recht zufrieden. Die anderen weden bestimmt auch irgendwann noch fertig.


zu den Kommentaren

LillesolSCHNITTzeljagd – Woche 2

So schnell geht eine Woche um und wir haben schon das zweite Kleidungsstück der SCHNITTzeljagd genäht. Ich gebe zu, ich habe ein bisschen gebraucht bis ich begonnen habe. Genäht werden sollte das Lillesol woman No. 55 Shirt & Kleid Calendula. Das Shirt/Kleid hat einen V-Ausschnitt und den trage ich nicht so gerne! Ich habe einen relativ langen schlanken Hals. Durch einen V-Ausschnitt wird das noch betont und sieht dann schon Giraffenähnlich aus. So habe ich mir einen Stoff rausgesucht, an dem ich nicht so sehr hänge und der notfalls auch in die Tonne kann. Und ich habe mich nur für das Shirt entschieden.
Was mich aber gereizt hat, war der zusätzliche kleine Stehkragen. Sowas habe ich noch nie genäht. Julia hat für diesen Schnitt auch ein Video, wo sie das mit der Fertigung des Ausschnitts und des kleinen Stehkragens gut erklärt. So war das letztendlich nicht so schwer.

Das würde ich doch schon mal als gelungen bezeichnen.
Auch am lebenden Modell sieht der Kragen ganz gut aus. Ich hatte es mir ungünstiger für mich vorgestellt.


Was aber schon an der Dekopuppe deutlich wird ist, dass die Schulter viel zu schmal ist. Und so ist das dann auch. Das Shirt sitzt bei mir nicht und der Kragen zieht etwas nach hinten. Da hilft auch alles Gezuppel durch Andrea nicht.

Das es an den Schultern nicht sitzt, sieht man m.E. auch deutlich auf den Foto’s. Die Ärmelnäht ist viel zu weit oben.

So habe ich gestern meinen Schnitt kontrolliert und den Fehler gefunden. Ich bin beim Ausschneiden des Schnitts an der Schulter und der Armkugel in die Variante des Tops gerutscht. Dann kann das alles ja nicht passen. Ich gucke mal, ob ich noch einen passenden Stoff im Schrank habe. Dann nähe ich das Shirt nochmal und gucke mal wie es dann an mir sitzt.
Jetzt warte ich dann mal auf den dritten Schnitt. Mit dem hadere ich leider auch etwas. Als drittes Teil soll das Lillesol woman No. 41 Wickelshirt.genäht werden. Wenn ich mir die Bilder so anschaue, dann finde ich, dass es auf keinem der gezeigten Bilder so richtig toll sitzt. Also werde ich auch hier einen Stoff suchen, an dem mein Herz nicht so hängt. Sollte es den in meinem Vorrat nicht geben, dann muss ich mal schauen, ob ich einen nicht zu teuren Jersey auf die Schnelle finde.

 


zu den Kommentaren

LillesolSCHNITTzeljagd – Woche 1

Gestern fiel der Startschuss für die diesjährige SCHNITTzeljagd bei Lillesol und Pelle. Als erstes wird das BasicShirt No.56 genäht. Darauf war ich sehr gespannt. Einen schönen Schnitt für ein Basicshirt kann ich noch gut gebrauchen. Das Basicshirt bietet so einige Variationsmöglichkeiten. Einen ganz kurzen Ärmel, einen “normalen” kurzen Ärmel und einen Dreiviertelärmel. Wahlweise gibt es zwei Rundhalsausschnitte und einen V-Ausschnit. Auch zwei Saumvarianten, gerade und abgerundet, sind möglich.
Soweit es möglich ist möchte ich für die SCHNITTzeljagd Stoffe aus meinem Stash verwenden. Für dieses Shirt habe ich mir diesen rausgesucht.

Ein gut abgelagerter Lillestoff. Der sollte schon mal zu dem Shirt Stella von Pattydoo verarbeitet werden. Dieses Shirt hat einen Turtleneckstehkragen. Mir gefällt das sehr gut, aber ich kann das nicht tragen. Mir drückt der Kragen auf eine Stelle am Hals, wo ich das gar nicht vertragen kann. Blöd, dass Vorder- und Rückenteil und die Ärmel schon zugeschnitten waren.
Aber ich hatte Glück. Aus Vorder- und Rückenteil konnte ich die entsprechenden Teil des Basicshirts noch zuschneiden. Für die Ärmel hatte ich noch ein recht großes Reststück. So war der Stoff gerettet. Wäre echt schade drum gewesen.
Obwohl das Shirt nun schon so viele Varianten bietet fehlte mir eine Variante. Ein langer Ärmel. Also habe ich mir einen langen Ärmel gezeichnet. Und voila, hier ist es nun: mein Basicshirt No.56.

An der Puppe sieht es immer ein bisschen komisch aus, aber das Shirt passt mir echt gut. So denke ich, ich werde ein weiteres Basicshirt nähen. Stoff wäre noch vorhanden.
So habe ich Tag 2 meines Urlaubs at home gut genutzt! Heute kommt meinen Freundin Claudia. So werde ich mir heute ihre Füße borgen 🙂 Es ist Soktober und ich habe drei Paar Socken gestrickt und die müssen fotografiert werden. Und Claudia hat die gleiche Schuhgröße! Das ist doch perfekt, oder?


zu den Kommentaren

Ein ShirtUFO bendet

Heute beginnt nun offiziell mein Urlaub at home. Aber bereits gestern war ja mein erster Tag, den ich nun nicht auf meiner Lieblingsinsel verbringen konnte.
So werde ich mir die Zeit mit verschiedenen Aktivitäten verkürzen. Vieles fällt mir ein, was sich mit Sicherheit nicht alles verwirklichen lassen wird.
So habe ich bereits am Samstag, was ja mein Bahnfahrttag gewesen wäre, begonnen, mein Bad mal von Grund auf zu putzen. Wat mut dat mut. Macht nicht wirklich Spaß, aber wenn es dann hinterher so blitzt und blinkt, ist es auch schön. Abgerundet wurde die Badputzerei gestern dann noch mit einem sauberen Fenster und einer gewaschenen Gardine.
Danach aber habe ich mit den etwas schöneren Dingen gewidmet. Da meine Ovation gerade auf Covern umgebaut ist, habe ich mir ein ShirtUFO genommen und endlich die Säume genäht. Warum lasse ich ein Teilchen nur immer so lange hängen, bis ich das mache???

Das Shirt darf jetzt erstmal in den Schrank, aber der nächste Sommer kommt bestimmt.
Und weil ich so im Flow war, habe ich noch ein weiteres Shirt zum Covern vorbereitet. Dafür muss ich aber erst noch die Garnfarbe wechseln. Dazu bin ich dann gestern nicht mehr gekommen. Warum? Weil ich noch einen Schnitt zusammen kleben musste, denn heute beginnt die Schnittzeljagd von Lillesol und Pelle. Und dieses zusammenkleben mache ich nicht wirklich gerne.

Jetzt muss ich mich nur noch für ein Stöffchen entscheiden und dann geht es heute bei mir los!


zu den Kommentaren

Warm genäht

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Auich in diesem Jahr gibt es wieder eine LillesolSCHNITTzeljagd. So sieht der Plan für dieses Jahr aus.

Wie die SCHNITTzeljagd funktioniert könnt ihr hier nachlesen. Da mein Urlaub auf Sylt mal wieder ausfällt habe ich genügend Zeit dafür. Der Schnitt des ersten Shirt schlummert schon länger auf meiner Festplatte. Es handelt sich dabei um das Lillesol Woman No. 56 BasicT-Shirt. So komme ich endlich dazu es auch mal zu nähen. Ich denke, ich werde die Ärmel verlängern. In Anbetracht der Temperaturen ist mir eher nach langem Ärmel als nach kurzem Ärmel.
Am vergangenen Wochenende habe ich mich schon mal warm genäht. Das Frühlingsshit No.28 von Lillesol und Pelle entwickelt sich zu einem Lieblingsschnitt. So habe ich diesmal zwei Reste mit dunkelblau verpaart.

Diese zwei Shirts dürfen nun aber erstmal zum Shietwetter Sew Along von Frau Nähkäschtle. Zumindest für die Kategorie “für drunter” kann ich etwas beisteuern.


zu den Kommentaren

Shietwetter Sew Along 2020

Frau Nähkäschtle ruft zum Schietwetter Sew Along auf. Obwohl das Wetter zur Zeit eine andere Sprache spricht.

Nach einigen Überlegungen werde ich versuchen zumindest bei zwei Themen dabei zu sein. Das tut meinem StoffStash gut und ich kann mal was abbauen.
Und das ist der Plan:
ab 18.09.2020: “Shietweter – ich bin dabei!” – Ideensammlung
ab 25.09.2020: “Shietwetter – für drunter” – Shirts, Pullis, U-Wäsche, Hosen ….
ab 02.10.2020: “Shietwetter – für drüber” – Jacken, Mäntel, Mützen, Schal, Taschen ….
ab 09.10.2020: “Shietwetter – für drinnen” – Schlafsachen, Joggingsachen, Bademäntel ….
Seit Freitag läuft nun die Ideensammlung. So bin ich heute mal in meinen Stash abetaucht und habe für das erste Thema Shirts Pullis, U-Wäsche, Hosen … Stoffe rausgesucht. Als erstes fiel mir ein Rest dieses Sommershirts in die Hände. Ich trage das Shirt super gerne und bin noch immer ganz verliebt in den Stoff. Passend dazu fand sich noch ein blauer Stoff im Stash.

Und eine weitere Kombination habe ich auch noch gefunden. Den Stoff mit den Federn hat mir meine Freundin Claudia geschenkt. Verpaaren werde ich ihn mit schwarz. Schöner hätte ich ja diesen lachsfarbenen Ton gefunden. Aber sowas habe ich nicht im Stash und ich möchte nichts kaufen!

Aus beiden Kombinationen werde ich mir das Frühlingsshirt No.28 von Lillesol und Pelle nähen. Der Schnitt hat sich bei mir bewährt!
Zum Thema Jacken, Mäntel, Mützen, Schal, Taschen habe ich auch schon Stoff im Stash entdeckt. Aber dazu nächste Woche mehr. Jetzt gilt es erstmal die zwei Shirts zu nähen. Mal schauen, ob ich heute noch anfange!


zu den Kommentaren

Ich brauche dringend Nachschub

Ich brauche dringend Nachschub! Nachschub von was? T-Shirts!
Leider habe ich in der Vergangenheit etwas zugelegt. Diese doofe Hormonrolle will auch nicht verschwinden. So sind mir leider meine meisten genähten Shirts zu eng geworden. Also: Ich brauche Nachschub an etwas lockereren Shirts. Zwei sind nun endlich entstanden.

Beide Stoffe belagern meinen Stoffschrank schon lange. Die haben mir auf dem Stoffmarkt so gut gefallen, dass ich seinerzeit recht viel davon gekauft habe. Aus jedem der Stoffe habe ich auch schon ein Kleid. Und nun noch diese Shirts :-)))


zu den Kommentaren

Sommerlicher MeMadeMittwoch

Leider nur noch einmal im Monat findet der MeMadeMittwoch statt. Und das immer am ersten Mittwoch eines Monats, also heute. Sommerlich soll er daher kommen. Ich habe nichts Besonderes beizutragen. Nur mein allseits beliebtes ganz normales Shirt. Inzwischen habe ich mir den Schnitt etwas geweitet. Die in meinem Alter durchaus normal “Hormonrolle” macht auch vor mir nicht halt.

Und auch wenn es nur ein ganz schlichtes Shirt ist, so ist doch der Stoff total sommerlich. Gekauft habe ich ihn mal im November 2018 an einem Stand auf den KreativTagen in Paaren Glien. Ich glaube das war ein Laden aus Potsdam. Wenn ich in diesem Jahr dahin gehe, muss ich aufpassen, ob die wieder da sind. Ich habe mir dort nämlich auch noch einen anderen sehr schönen Jersey gekauft. Tolle Qualität.

Entstanden sind die Bilder als ich mich vor kurzen zum einem Eis mit Magda und Andrea getroffen habe. Magda ist ja die Haus- und Hoffotografrafin von Andrea und mir.
Magda war aber das Schaukelbild zu langweilig. Auch störte sie der Schattenwurf der Sonne auf dem ersten Bild. “Du, stelle dich da mal auf die kleine Mauer und laufe langsam zu mir. Du musst mich aber anschauen!” So lautete dann die Anweisung von Magda.

Na die hat gut reden. Ohne zu gucken da langzulaufen. Die war nicht sonderlich breit, die kleine Mauer! Am Anfang ging das noch ganz gut und endete dann so!

Aber ich habe es heil überstanden und kann nun zum MMM rüberbalancieren.


zu den Kommentaren

Mit dem Skateboard zum Mond

Im Frühjahr kaufte ich auf dem Stoffmarkt ein Stückstoff auf dem dieser nette kleine Skateboard fahrende Astronaut zu sehen war.

Der Stoff war so bemessen , dass  neben dem Skater noch genügend dunkelblau mit türkisen Pünktchen und Sternen vorhanden war, um daraus auch ein Rückteil und kurze Ärmel zu nähen. Perfekt für Vinci, den Sohn von Strickfreundin Magda.

Als das Shirt dann so zusammengesetzt war, fand ich es doch ein bisschen langweilig. Glücklicherweise hatte ich türkis gestreiften Jersey zu Hause – es zeichnet sich doch immer wieder aus über einen ausreichenden Stoffstash zu verfügen – . Also ran damit an Ausschnitt und Ärmel- Das peppt doch total, oder?!
Yeah, da freut sich jemand!

Magda schickte mir dann Foto’s von Vinci und erlaubte mir diese auch auf meinem Blog zu veröffentlichen.

Genäht habe ich das Kindershirt Paul von Pattydoo. Vorsorglich habe ich mir von Magda einige Maße durchgeben lassen. Die passten in der gewünschten Größe perfekt zu den Maßen von Pattydoo. So war der Schnitt ein perfekter Kauf, da ich ja auch noch die anderen Größen habe, wenn die Kindergröße 128 mal nicht mehr passt.
Und ich kann ja nicht wirklich Stoff wegschmeißen. Sofern ich noch Mützchen daraus nähen kann, tue ich das. So sind noch diese kleinen Mützchen entstanden. Und nun ist der Stoff tatsächlich aufgebraucht.

Die Knotenmütze von Klimperklein  – die nähe ich am allerliebsten und es ist auch noch ein Freebook – passt meinen Modell Peter. Er fand die sehr schick, aber behalten durfte er sie nicht. Die werden alle gespendet.


zu den Kommentaren

Ein Shirt im Zoo

Als es die Tage so heiß war, war ich mit Magda und ihrem Kurzen im Zoo! Nicht nur Tiere gucken war angesagt, nein Magda sollte auch Foto’s von mir machen. Und das tut Magda immer gerne. Hier nun mein neues Shirt, welches mich aber nur bedingt überzeugt.

Warum es mich nicht so überzeugt. Der kleine Wasserfall fällt von allein nicht so gut und muss ständig zurecht gerückt werden. Und nach innen, ist auch nicht genügend Stoff da. So rutscht der Kragen immer wieder raus.
Und während der heißen Zeit in diesem Sommer musste ich feststellen, dass ich nicht wirklich eine kurze Jeans besitze. Aber das konnte ich schnell ändern. Da war noch eine Jeans im Schrank, die ich so nicht mochte. Das Bein war nach unten leicht, wirklich nur leicht, ausgestellt. Aber ich mochte es einfach nicht. Also habe ich kurzerhand die Jeans abgeschnitten Und voilà, so habe ich nun eine kurze Jeans.

Und Magda kann nicht nur schöne Foto’s von meinen selbtgemachten Kleidungsstücken machen, nein sie ist auch noch als Paparazzi unterwegs. Ich habe nämlich noch Foto’s von meinem Jeans-Strandläufer gemacht. Und schwupps war auch davon ein Bild im Kasten. Sehr konzentriert sehe ich da aus, oder?!

Ich war so lange nicht mehr im Zoo. So war das ein richtig schöner Vormittag!

Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag


zu den Kommentaren