Hattu Möhrchen? Ich schon!

Ostern naht und ich hatte eigentlich vor meinen Vermietern auf Sylt zu Ostern eine Kleinigkeit zu schenken. Das habe ich im vergangenen Jahr auch gemacht. Und natürlich sollte es selbstgemacht sein.
Und was passt zu Ostern und dem Osterhasen?! Möhrchen!

So habe ich am Samstag nach einer Anleitung von Make it & love it genäht. Dabei handelt es sich um ein kostenloses Tutorial. Bei den Zuschnittangaben habe ich ein bisschen gestaunt, denn ich hatte mir die Möhrchen kleiner vorgestellt. Es sind schon eher Möhren, denn sie sind insgesamt ca. 26cm hoch.

Bei meinen “normalen” Patchworkstoffen bin ich farbtechnisch nicht fündig geworden. Aber in der Batikkiste. So haben meine Möhren nun eine richtig schöne kräftige Farbe. Zwei Möhren habe ich bereits heute verschenkt. Eine hat Sylvia gefüllt mit Garn nachträglich zum Geburtstag bekommen und die andere hat Frau Patch it gefüllt mit Ostereiern bekommen. Nur meine Vermieterin wird leider leer ausgehen. Ich kann meine angedachte Reise nach Sylt nicht antreten, da u.a. Sylt für Urlauber abgeriegelt wurde. Ich bin schon ein bisschen traurig, kann das aber auch verstehen. So eine Insel wie Sylt ist nicht in der Lage die medizinische Versorgung von so vielen Menschen, wie sich über Ostern auf der Insel befinden, zu gewährleisten. Es ist wohl sogar so, dass die Urlauber, die zur Zeit dort sind , abreisen müssen.
Aber in diesen etwas unwirklichen Zeiten geschieht auch Erfreuliches. Heute im Briefkasten fand ich einen Brief vor. Mit dem Absender konnte ich zunächst nicht so richtig was anfangen. Aber dann, als ich den Brief geöffnet habe. Ich habe tatsächlich eine so wunderschöne Osterkarte von Bettina erhalten.

Ich laufe noch immer fröhlich grinsend durch meine Wohnung. Was für eine schöne Überraschung! Ganz lieben Dank Bettina!


zu den Kommentaren

Frohe Ostern

Der Osterhase bringt an Ostern die Eier: So ist es heute allgemein bekannt. Doch das war nicht immer der Fall. Die Eiersuche selbst war bereits im 16. Jahrhundert bekannt. Am Anfang brachte allerdings nicht der Osterhase die Eier.

Eine populäre Version der Osterhasen-Geschichte ist die des missglückten Osterbrotes: An Ostern wurde traditionell ein Osterbrot oder Osterkuchen in Form eines Lamms gebacken. Es wird erzählt, dass sich einmal das Gebäck im Ofen sehr stark verformte, so dass es hinterher einem Hasen mehr ähnelte als einem Lamm.
(Quelle: Tagesspiegel.de)
Meine drei Osterhasen hatten leider keine Ostereier im Gepäck, sondern nur sich selbst. So wohnen sie jetzt bei meinen Schlemmerstrickerinnen und sorgen dort hoffentlich für ordentlich Wirbel.

Ich wünsche euch allen schöne Feiertage! Genießt die freien Tage bei wunderschönem Wetter. Ich kann mich gar nicht mehr erinnerm, wann es zu Ostern das letzte Mal so tolles Wetter gab.

 


zu den Kommentaren

Und da sind sie, meine Tütenhasen!

Noch schnell vor Antritt meiner Dienstreise fotografiert.
Die Tütenhasen nach einer Vorlage vom Kaleidoskop Quiltshop in Werne!
Diese Farbkombi war die Erste!
Und dann gab es noch zwei andere Kleidchen!
Ich mag die in jeder Farbe!
Für die Vorbereitung der Hasen wird ein Stoffquadrat genäht. Das ergibt dann vier Hasen. So sind bei mir zwölf Hasen entstanden. Drei wohnen bei mir, zwei bei meinen Eltern und die anderen hoppeln nun zu ihren neuen Besitzerinnen!

zu den Kommentaren