Der große und der kleine Raufbold

Auf Instagram hatte ich vor einiger Zeit Socken aus einer Wolle gesehen, die mir total gut gefallen hat. Also habe ich kurzerhand die Strickerin angeschrieben und schwupps hatte ich die Info zur verwendeten Woille.
Raufbold von Opal aus der Edition Regenwald 16. Raufbold! Was für ein Name! Einfach nur klasse!

An und für sich mag ich solche Wolle eigentlich nicht. Ich stricke gerne Muster und das ist bei einer solchen Färbung nicht möglich. Maximal Rippen gehen noch. Und dafür habe ich mich auch entschieden. Also habe ich im Schaft und auf dem Fußrücken 3re, 1 li gestrickt.

Und weil ich die Färbung so schön finde und wie immer genug über war, habe ich auch noch einen kleinen Raufbold gestrickt.

Der kleine Raufbold ist gestrickt nach einem Sockenrezept von Socksstreet. Diese kleinen Socken gehen als Spende an die Babylotsen im Waldkrankenhaus Berlin-Spandau. Mit einer Spandauer Strickgruppe stricken wir für die Babylotsen Mützen und Socken für einen warmen Start ins Leben. Ich finde das eine schöne  Sache, die ich gerne immer wieder unterstütze.
Und hier sind die beiden Raufbolde nochmal zusammen.


zu den Kommentaren

Der KAL der Schlemmerstrickerinnen

Diese Wolle hatte ich mir kürzlich bei YarnOverBerlin gekauft.

Es handelt sich dabei um eine wunderbare Mischung aus Garnen von Frida Fuchs, Uschitita und La bien Aimée. Ja ich habe mehr als genug Wolle und wollte diese auch abbauen, aber ich hatte einfach mal Lust auf ein Projekt mit neuer 🧶.
Und was wollte ich nun daraus stricken? Den Mohairino Medley von Stephen West.
Beim nächsten Treffen der Schlemmerstrickerinnen hatte ich dann mein angefangenes Stück dabei.

Sofort kam Begeisterung auf und der Vorschlag war geboren, dieses Tuch als KAL zu stricken. Jede in ihrem eigenen Tempo, völlig ohne Druck.
Letzte Woche haben wir uns dann wieder getroffen und unsere Werke gegenseitig bestaunt. Das fachkundige Publikum steht bereit.


Hier nun unsere vier Anfänge vereint auf einem Foto.

Das sieht doch schon mal ganz gut aus. Aber welches Gestricksel gehört zu welcher Schlemmerstrickerin?
Zuerst Betty.


Als Zweite hat Chrissi ihren Auftritt.

Und jetzt Andrea.

Und ich schließe dann die Runde. Ja ich war am weitesten. Aber ich habe auch ca. zwei Wochen vor den anderen Schlemmerstrickerinnen begonnen und ich hatte Urlaub und war zu Hause. Wegfahren war ja leider aufgrund des Beherbungsverbots nicht möglich. So hatte ich ausreichend Zeit immer wieder zu stricken.

Nachdem ich bei unserem Treffen noch fleißig gestrickt habe, konnte ich am vergangenen Sonntag abketten.

Inzwischen ist mein Mohairino Medley fertig und wartet auf sein Entspannungsbad. Danach wird es dann nochmal Foto‘s geben.


zu den Kommentaren

Für Mädchen

Huhu, ich bin’s mal wieder! Wooly! Ihr seht mich noch gar nicht. Aber gleich.
Nun zum eigentlichen Thema. Es ist Socktober und meine Menschin ist im Sockenstrickrausch. Kürzlich ist sie auch noch in einen Sockenwollkaufrausch verfallen. NIcht, dass sie unbedingt Sockenwolle und Socken benötigt. Nein! Sie hat von Beidem mehr als genug. In Ihrem Stash befinden sich aber auch echt komische Knäule …tztz… Also hat sie bei Herrn U vier Knäule gekauft und musste nur drei bezahlen. Das ist doch mal ein Deal. Unter anderem war dieses Mädchenknäul dabei.

Sie sagt immer, dass es nicht so leicht ist für 6-fach Wolle ein Muster zu finden. Aber sie hat eines gefunden. War leicht, denn ihre Freundin Claudia hatte das auch gearde auf den Nadeln. Grundlage ist das Muster Wild Card von Meoquanee. Allerdings mit einer Abänderung. Muster 1 hat sie wie folgt gestrickt: 1 Runde links, 1 Runde rechts und wieder 1 Runde links.
6-fach geht echt schnell und so gab es auch bald was zu sehen.

Das Muster macht sich gut auf der Wolle, aber es ist eben rosa und somit echt was für Mädchen.
Aber ihr glaubt nicht, was meine Menschin dann gemacht hat! Schaut nur!!!!!!

Die hat mich in die rosa Socken gesteckt!!!!!!! Ich bin doch aber ein ganzer Kerl und da geht rosa doch gar nicht. Aber soll ich euch was verraten? Flüstermodus an, damit die Menschin das nicht hört: War schon warm da drin! Flüstermodus wieder aus.
Naja, letztendlich hat sie mich dann wieder befreit und ihre Socken selber angezogen.

Als Strickmausfachmann habe ich ihr geraten in der Ferse die verschränkten Maschen weiter zu arbeiten. Damit das richtig schön aussieht, bedeutet das auch links verschränkte Maschen. Und sie war artig und hat es gemacht. Und? Das hat sich doch gelohnt. Schön sieht die Ferse aus.

Und wollt ihr mal sehen, wie so ein Sockenfotoshooting aussieht? So! Meine Menschin steht rum und Andrea muss in die Hocke und sich verbiegen!

Aber sie haben Spaß dabei.


zu den Kommentaren

Socken Nr 1

Wie? Socken Nr 1? Hat die Kunzfrau nicht schon sehr viel mehr Socken gestrickt? Ja klar hat sie das, aber das Sockenmuster heißt so, denn es war das erste Sockenmuster, welches Rosa P. herausgebracht hat. Diese Socken standen schon länger auf meiner ToKnitListe und nun habe ich sie endlich gestrickt.
Längere Zeit will ich nämlich auch mal die Krönchenwolle aus dem Hause Regia ausprobieren. Glücklicherweise führt Die Wollnerin diese Wolle und so habe ich dort dieses Knäulchen erstanden.

Was für ein wunderbares Garn. Auf 100g hat es die LL von 400m. 58% Wolle, 28% Polyamid und 14% Yak machen das Stricken zu einem Erlebnis. Und die Wolle verstrickt sich butterweich. Ich bin begeistert!
Und hier sind sie nun meine Socken Nr 1!

Erst auf den Fotos habe ich gesehen, dass ich die Mustersätze auf der rechten und linken Socke verwechselt habe. Wie blöd ist das denn. Nun denn. Jetzt lässt es sich nicht mehr ändern. Muss ich halt noch ein Paar stricken. Foto’s gibt es trotzdem noch welche!

Mir gefallen sie trotzdem.
Ein dickes Dankeschön geht an meine Freundin Claudia, die mir bei ihrem Besuch als Fußmodell zur Verfügung stand. Und das für drei Paar Socken.
Und das war Paar Nr 2 im Socktober.


zu den Kommentaren

RingelsockenKAL trifft Socktober

Im Moment bin ich ein bisschen im Sockenfieber! Aber es ist ja auch Soktober und da passt das ganz gut.
Der RingelsockenKAL von Willow auf Insta läuft auch noch bis Sonntag. Also habe ich noch ein weiteres Paar Ringelsocken gestrickt. Blau sollten die werden.

Beide Garne hatte ich im Stash. Von dem dunkelblauen Garn habe ich sogar ganz viele Knäule. Die hat meine Strickfreundin Evelyn mal aussortiert!
Beide Garne miteinander kombiniert gibt ein schönes Jeanssockenpaar!

Ganz bestimmt sind das noch immer nicht die letzten Ringelsocken gewesen. Zwischendurch wir immer wiedermal das eine oder andere Paar entstehen.
Das war nun das erste Paar, welches ich euch im Rahmen des Soktober zeige. Zwei weitere haben es gestern auch zum Fotoshooting geschafft! Die zeige ich euch dann die Tage.


zu den Kommentaren

Nochmal pink

Im Sommer hatte ich mir pinkfarbene Sneakers gestrickt. Bereits dort hatte ich angekündigt, ein weiteres Paar Sneakers zu stricken. Das habe ich dann auch getan. Aber mal wieder hat der Fototermin ein wenig Zeit gebraucht! Aber jetzt ist es endlich soweit.

Gestrickt habe ich LoireSocken. Ein freies Muster von Regia/Schachenmayr. Gefällt mir richtig gut das Muster. Ich denke, dass werde ich nochmal auf “normalen” Socken stricken.

Ihr merkt schon, im Moment stricke ich viel Socken. Nicht zwingend, weil die die brauche. Es macht einfach Spaß. Und jetzt ist ja auch Soktober! Aber diese Sneakers waren schon vor Oktober fertig!
In diesem Sinne “Happy Knitting”!


zu den Kommentaren

RingelsockenKAL – Fertig

Ringelsocken mag ich gerne. Seltsamerweise stricke ich aber nicht sehr oft welche! So kam mir der RingelsockenKAL von Willow gerade recht. Hier hatte ich darüber berichtet. Nochmal zur Erinnerung. Diese Wolle hatte ich mir auch meinem Stash rausgesucht.


Schon ein Weilchen sind meine Ringelsocken nun fertig. Nur das mit den Foto’s hat dann ein bisschen gedauert. Aber jetzt ist es soweit!

Auch von hinten können sie sich sehen lassen. Keine Treppe. Wie der Farbwechsel in Runden gestrickt wird, erklärt Frau Maschenfein in diesem Video. Ist total easy!

Nur an der Sohle ist ein wenig der Übergang zu erkennen. Das mit dem Faden hochziehen muss ich nochmal überdenken. Das muss noch besser gehen.

Und weil mir die Ringel wirklich gut gefallen liegt schon die nächste Wolle bereit. Ich habe noch ein geheimes Lager an Sockenwolle entdeckt. Ich hatte keine Ahnung, dass da noch soviel Sockenwolle lagert! Naja, es ist ja Soktober. So werde ich halt Socken stricken.
Das habe ich gestern auch schon fleißig gemacht. Knallig orange  – aber ohne Ringel – werden die ersten Socktobersocken! Diese Wolle lag nämlich auch in dem geheimen Lager!


zu den Kommentaren

Rosegold Socks

[Werbung]
Anfang September zeigte ich euch hier meine Wollwahl und den Anstrick der Rosegold Socks von The Knitting me. Heute ist es endlich soweit. Das Pattern für die Rosegold Socks ist bei Ravelry veröffentlicht. Sehr passend für den anstehenden Soktober 2020!

Leider war meine Wollwahl doch nicht ganz so optimal. Das rot war dann doch deutlich unruhiger, als ich gedacht hätte. So kommt das Muster nicht ganz so schön hervor, wie es tatsächlich. Auf richtig einfarbiger Wolle ist es der Hammer!

Das Muster wirkt recht aufwändig, ist aber sehr gut zu stricken. The Knitting me bietet in ihrer Anleitung sowohl eine ausgeschriebene Anleitung, sowie einen Chart für das Muster an. Ich bin ja eine Chartstrickerin!
Gut gefällt mir auch die Ferse, die mit abgehobenen Maschen und der Fortführung des kleinen Musters gestrickt wird. Sowas mag ich immer gerne!

Das war ein Teststrick ganz nach meinem Geschmack. Tolles Muster und ein tolles Miteinander in der dafür gegründetetn FB-Gruppe!
Ein liebes Danke geht auch noch an Andrea, die nahezu auf dem Boden liegend am Freitag meine Füße fotografiert hat 🙂


zu den Kommentaren

Herr U ehrt Anne Frank

[Werbung]
Herr U versorgt seine Strickgemeinde regelmäßig mit einem Newsletter. So auch am 21.09.2020.
Dort erzählte er, dass er im letzten Jahr seine Familie in Michigan besucht und dort einen schönen Wollladen entdeckt hat: Stitch in Time. Und wie das unter Stricker*innen so ist, stimmte die Chemie sofort. Die Inhaberin Charlene Hatfield erzählte ihm, das sie bei einem Besuch in Amsterdam das dortige Anne-Frank-Museum besucht hat. Dort entdeckte Charlene ein Foto, auf dem Anne Frank strickend abgebildet war.

Charlene recherchierte und fand heraus, dass es im Tagebuch von Anne Frank am 21.09.1942 einen Eintrag gibt, aus dem hervorgeht, dass sie an diesem Tag Maschen für einen Pullover angeschlagen hat. Für Charlene war sofort klar, dass sie ab sofort immer am 21.09.2020 eine Ehrung für Anne Frank veranstalten möchte. Dafür schrieb sie eine einfache Anleitung für ein Babyjackchen und bietet weiße Merinowolle zum vergünstigten Preis an. Die fertigen Jäckchen werden dann gespendet. Und Charlene fragte Herrn U, ob er denn nicht Lust habe, dies in seinem Geschäft in Berlin auch zu tun. Und Herr U hatte Lust und so war es am 21. September diesen Jahres sowieit. Herr U bietet noch bis zum 03.10.2020 150g weiße Merinowolle nach Wahl mit 30% Nachlass an. Gestrickt werden soll ein weißer Babypullover oder ein Babyjäckchen nach Wahl. Wer keine passende Anleitung hat, bekommt von Herrn U die Anleitung von Charlene zur Verfügung gestellt.
Bis zum 31.10.2020 sollen die Pullover oder Jäckchen dann fertig bei Herrn U im Laden sein. Geplant ist, diese dann der Entbindungsstation der Caritas-Klinik Maria Heimsuchung in Berlin Pankow zu spenden.
Bei solchen Aktionen werde ich immer schwach. Und so habe ich mich heute auf dem Weg gemacht und bin zu Herrn U gefahren, um die weiße Merinowolle zu holen.

Gestrickt wrden soll mit Nadel 4. Und Maschenmarkierer sind erforderlich! Also erst einmal alles zusammengesucht.

Schnell waren die erfoderlichen 60 Maschen angeschlagen. Nun kann es weitergehen.

Herr U ist auch schon fleißig.

Und auch in Michigan wurden die Maschen schon angeschlagen!

Habt ihr das Tagebuch von Anne Frank eigentlich schon mal gelesen? Ich muss gestehen, ich nicht. Ich weiß zwar worum es da geht – wer weiß das nicht-, aber gelesen habe ich es noch nie. Das sollte ich vielleicht mal nachholen.


zu den Kommentaren

Große Mäusemännerliebe

Was war das für ein schöner Tag heute.
Zunächst fing er mit Arbeit an. Meine Menschin hatte heute keinen Unterricht. Dann arbeitet sie von zu Hause aus.  Ganz Gentlemenlike unterstütze ich sie an solchen Tagen natürlich.

Ist auch besser so. Mit mir arbeitet sie viel effektiver. Wie sie das so allein im Büro hinkriegt frage ich mich sowieso immer!
Die Ablenkung bei der Arbeit tat mir ganz gut, denn ich war ein bisschen aufgeregt! Ich habe meinen Kumpel Mausi lange nicht gesehen und heute endlich war es dann soweit. Unsere Menschinnen haben endlich einen Termin gefunden. Das ist bei denen manchmal gar nicht so einfach.
Was war das schön endlich wieder mit Mausi kuscheln zu können.

Eben die große Mäusemännerliebe! Und wir hatten viel zu erzählen.

Auch unsere Menschinnen haben ganz viel gequatscht. Die reden immer nur über Wolle und schauen Anleitungen. Dann quietschen die immer vor Vergnügen. Sind schon ein bisschen merkwürdig die Beiden. Aber wenn es sie glücklich macht, dann ist das gut so!
Mein Kumpel Mausi ist schon ein cooler Kerl. Aber der kann quatschen wie ein Waschweib. Das ich für mich kleine Maus manchmal zuviel. Da haut es mich zwischendrin auch schon mal um!

Mausi war voller Sorge. War aber unnötig! Mir geht es schon wieder gut! Es war ein wirklich schöner Nachmittag heute und unsere Menschinnen haben auch gleich einen neuen Termin ausgemacht. Glücklicherweise ist die Pause bis dahin nicht so lang wie beim letzten Mal. Hoffen wir zumindest. Wenn nämlich nichts dazwischen kommt, sehen wir uns schon in zwei Wochen wieder!


zu den Kommentaren