Rosi trägt nachtblau

[Werbung]
Ein neuer Teststrick von Christina – bei Ravelry unter Strickauszeit zu finden – gesellte sich im Mai auf meine Strickliste. Der RosiCardigan. Diesmal wollte ich nicht mit dem Originalgarn stricken, sondern mit Regia Premium Yak. Da wusste ich, dass die Maschenprobe passt, da ich bereits zwei Jacken aus dieser Wolle gestrickt habe. Ein weiterer Vorteil war, dass ich die Wolle hier in Berlin bei der Wollnerin kaufen konnte. Entschieden hatte ich mich per Internet für die Farbe nachtblau. Also rasch bei der Wollnerin nachgefragt, ob sie vier Knäule dieser Farbe da hat. Ja hatte sie! „Aber Marion, die Farbe ist mehr Petrol als Blau.“, schrieb sie mir über WhatsApp. Egal ich bin trotzdem hingefahren.

Ja es ist wirklich Petrol. Ich gebe zu, dass ich mir unter Nachtblau etwas anderes vorgestellt hätte. Aber egal, ich habe die Knäule gekauft und gehofft, dass ich es nicht bereue. Und ich habe es nicht bereut.
Der Strickspaß war wie immer bei Christina’s Anleitungen groß.  Eine klar gegliederte Anleitung, die ohne Probleme abgestrickt werden konnte. Schon die erste Anprobe hat mich wieder begeistert. Passt perfekt. Wie immer musste ich nur die Raglanlinie etwas verlängern.

Die Schulterpartie auch perfekt.

Am Rücken und auch auf den Ärmeln tummeln sich ein paar Rippen.

Deutlich vor der Deadline hatte ich meine Rosi fertig und bin glücklich damit.

Auch dieser Teststrick hat mir wieder viel Spaß gemacht. Und ich freue mich schon auf den Nächsten, der bereits gestartet ist. Ich warte aber noch auf meine Wolle. Christina hat die neue Jacke in weiß gestrickt. Weiß ist perfekt für den Sommer und eine weiße Jacke kann ich auch noch gut gebrauchen. So habe ich mir die Originalwolle ebenfalls in weiß bestellt.

 

 


zu den Kommentaren

Sockenjahr 2022 – Fehlgriff

In meine Sockenchallenge habe ich das Projekt „Strick 6 in 2022“ von Martina und Manuela integriert. Für die Monate Mai und Juni wurde die Nummer 3 gezogen. Die sieht bei mir so aus.

Als ich im Rahmen meiner Wohnzimmerrenovierung meine Wollvorräte gesichtet habe, hatte ich beschlossen auch mal ein Knäuel wegzustricken, was ich nicht ganz so toll finde. Meine Wahl fiel auf dieses. Das Knäuel wohnt schon lange bei mir. Vor langer Zeit habe ich noch auf einem Weihnachtsmarkt einen Stand gehabt und dort unter anderem Socken verkauft. Da sollte natürlich auch das Farbangebot etwas größer sein. Und so hatte ich dieses Knäuel mal gekauft. Ich finde es ja ein bisschen schrecklich.
Aber es gibt noch eine Steigerung nach oben. Verstrickt finde ich das Knäuel nur noch gruselig. Und auch die Qualität der Wolle ist nicht so richtig schön.

Gut, dass Socken in glatt rechts Runden bei mir schnell gehen. So wurden die Socken relativ schnell fertig – nur unterbrochen durch einen Teststrick, von dem ich später berichten werden. Noch darf ich nicht. – Eines aber weiß ich jetzt: Die Knäule, die noch in meinen Kisten lagern und mir nicht mehr so wirklich gefallen, werde ich nicht zu Socken verstricken. Dazu ist mir meine Zeit zu schade. Irgendwann sichte ich die Kiste und sortiere diese Knäule aus und werde die für das Projekt meiner einen Strickgruppe spenden.

Und was passiert mit diesen Socken? Bei mir bleiben die auf gar keinen Fall. Ich werde schauen, ob ich die verschenken oder irgendwo spenden kann. Ganz sicher gibt es irgendwo auf dieser Welt jemand, dem diese Socken gefallen. Ich aber bin es nicht.
Ein Gutes aber haben die Socken. Sie bringen mich in der Sockenchallenge 2022 weiter. Das ist nun Paar Nummer 12!


zu den Kommentaren

Sockenjahr 2022 – Chrissi’s Zopf

Zu Weihnachten hat Chrissi für uns Schlemmerstrickerinnen Wolle gefärbt und in unser Weihnachtsgeschenk gepackt.

Klar, dass auch diese Wolle im Sockenjahr 2022 verstrickt werden musste. Aber ich tue mich mit solcher Wolle immer schwer. Wird die ringeln? Oder wildert die? Also kurz Rücksprache mit Chrissi gehalten. Sie hatte die Wolle so gefärbt, dass sie wildern sollte. Ich habe auch die Gelegenheit genutzt und sie gefragt, ob sie schon wisse, was für ein Muster sie stricken würde?! Ja wusste sie. Einen seitlichen Zopf mit rechten und linken Maschen daneben. Gut! Das mache ich dann auch.

Die Entscheidung nur einen kleinen seitlichen Zopf zu stricken war sehr gut. Mehr Muster hätte diese Wolle nicht vertragen.

Mit diesem Sockenpaar habe ich nun Halbzeit bei der Sockenchallenge 22 in 2022. 11 Paare sind geschafft.


zu den Kommentaren

Sockenjahr 2022 – Gemeinsam

Neben der Sockenchallenge 2022 stricke ich ja auch „Strick 6 in 2022“ bei Martina und Manuela mit.
Für die Monate März und April wurde die Nummer 2 gezogen. Bei mir war das ein Strang RemmiDemmi von Frieda Fuchs. Die Farbe nennt sich Wacholderbeere.

Gestrickt habe ich  das Muster „Gemeinsam“ von Heike Kreativ.
Auch ein Muster, welches mir richtig gut gefällt und sich gut stricken ließ. Dafür lässt es sich schwer fotografieren, was aber weniger am Muster als an der dunkelblauen Wolle lag.

Ich hoffe ihr könnt dennoch ein wenig vom Muster erkennen.
Mit dem zehnten Paar der Sockenchallenge 2022 habe ich nun fast Halbzeit.

Und noch ein Hinweis in eigener Sache. Ich habe zunehmend Probleme auf Blogger-Blogs zu kommentieren. Ich habe oft diese Anzeige.

Wenn ich dann auf die blaue Schaltfläche „Über Google anmelden“ klicke passiert nichts. Das heißt, ich habe gar klein Feld, in den ich meinen Kommentar reinschreiben könnte. Ich habe leider keine Ahnung, ob Blogger da klammheimlich was geändert hat oder ob das an mir liegt.
Hatt jemand von euch eine Idee und kann mir helfen?

 


zu den Kommentaren

Sockenjahr 2022 – Rumpelstilskin

„Gucke mal Marion, was für schöne Socken ich anhabe. Die sind sind doch bestimmt für mich!“ Das war zumindest die Meinung meiner Freundin Claudia, als sie für diese Socken ihre Füße als Model zur Verfügung gestellt hat.

„Nix da, die bleiben bei mir. Das ist doch ganz klar. So ein rot ist eindeutig eine Marionfarbe!“ Könnt ihr euch den Flunsch vorstellen, der sich in Claudia’s Gesicht breit machte?!
„Zieh‘ jetzt endlich die zweite Socke an, damit ich richtige Foto’s machen kann.“

„Na geht doch!“
Die Socken sind echt toll.  Das Muster gefällt mir richtig gut.

Rumpelstiltskin heißt das Muster. Das Muster habe ich immer wieder auf Instagram bewundert und auch recht schnell gekauft. Und weil ich ganz besonders schöne Socken wollte, habe ich mir einen neuen Strang Wolle gegönnt. Sock Fine 4ply von Mominoki. Dieses Garn habe ich bei meinem Weihnachtswickelwichtelknäuel kennen- und lieben gelernt. Ein tolles Sockengarn. Und wer fleißig aus dem Stash strickt, darf sich auch mal was gönnen.

Damit habe ich das neunte Sockenpaar der Sockenchallenge 2022 fertig.


zu den Kommentaren

FJKA – Das Finale

„Dank der Osterfeiertage ist alles fertig, ich bin schon beim nächsten Teil, ich bin noch am Stricken und zeige mein Ergebnis beim nächsten MMM am 4.5.22“ Das überlegt sich Sarah heute beim Finale des FrühlingsJäckchenKnitAlong 2022.

Und wie sieht es bei mir aus? Ich bin fertig. Ich war schon vor Ostern fertig, denn ich wollte meine Jacke ja unbedingt hier auf der Insel von meiner Freundin fotografieren lassen. Und das haben wir bei allerschönstem Wetter auch getan. Meine Insel verwöhnt mich wirklich mit dem Wetter. Aber nun genug gequatscht. Jetzt gibt es Bilder.

Für die Foto’s hat es uns nach Wenningstedt zu den Alltagsmenschen gezogen. Die sind einfach zu schön!
Zu gerne habe ich mich zur Fotogruppe gesellt. Ihr seht, gestern war es windig hier. Naja, ist ja fast immer windig hier! Da hilft auch kein Drei-Wetter-Taft.

Wonach guckt dieser nette Herr denn nur? Außer blauem Himmel gibt es nichts zu sehen.

Mutig die Beiden. Hier baden aber tatsächlich einige Gäste. Mir wäre das ja zu kalt. Aber ich bin ja nicht so der Badefan.

Und darf ich vorstellen. Mein Neuer. Nur weiß er davon noch nichts. Aber ihr müsst doch zugeben. Stattlich ist er schon.

Mein NightOutCardigan von Jogi Locatelli gefällt mir sehr gut. Durch das kleine Lacemuster an den Vorderteilen war auch er Body recht kurzweilig zu stricken.

Nun bin ich sehr gespannt wie weit die anderen FrühlingsjäckchenStrickerinnen gekommen sind. Bestimmt gibt es einige tolle Werke zu sehen.
Der FJKA hat wieder viel Spaß gemacht und ich habe geschafft, was ich mir vorgenommen habe.


zu den Kommentaren

Sockenjahr 2022 – Fesdu

Bedingt durch einen kurzfristig eingeschobenen Teststrick und den FrühlingsjäckchenKnitAlong hat die Sockenstrickerei ein wenig geruht. Ein angefangenes Sockenpaar musste ein wenig länger auf seine Fertigstellung warten. Aber noch kurz vor meinem Urlaub wurde das Paar fertig und so konnte ich meine Socken bei allerschönstem Wetter auf der Insel fotografieren.

Ich war schon ganz früh auf der Promenade. Nur ganz wenig Menschen waren da. Ein paar LäuferInnen und einige Hunde, natürlich samt Frauchen oder Herrchen.

Entschieden habe ich mich diesmal für das Muster Fesdu von Regina Satta. Ein wirklich schönes Muster, welches ich vor Jahren schon mal gestrickt habe. Auf dieser Wolle aber, kommt das Muster richtig gut zur Geltung. Verwendet habe ich Regia Premium Yak. Von der habe ich damals viel zu viel gekauft, weil ich übersehen habe, dass es Knäule à 100g sind. So habe ich, obwohl ich schon zwei Jacken daraus gestrickt habe, noch einige Knäule übrig.

Damit ist Sockenpaar Nummer 8 von den geplanten 22 Paaren fertig.
Und natürlich kommt auch dieses Sockenpaar zum Sockenjahr zu Andrea.

Aber ich bin ja auch im Urlaub und ihr wollt auch Bilder von Sylt sehen. Hier noch ein Ausblick auf die Nordsee heute früh. So ganz ohne Wellen. Schon ein bisschen langweilig, aber auch sehr beruhigend.


zu den Kommentaren

SpringLoop

[Werbung]
Ein nettes kleines Zwischendurchprojekt ist der SpringLoop von Strickauszeit. Als Christina einen kleinen Teaser zum Teststrick zeigte, bin ich tief in meinen Stash eingetaucht. So einige Varianten hatte ich ausgesucht und auch wieder verworfen. Entschieden habe ich mich dann für diese Kombination.

Diese Farbkombi fand ich sehr passend für den SpringLoop.
So konnte ich zeitnah nach der Zusendung der Anleitung mit dem Teststrick beginnen. Die erste Herausforderung war 264 Maschen anzuschlagen ohne sich zu verzählen. Die zweite Herausforderung war dann diese 264 Maschen zur Runde zu schließen ohne diese zu verdrehen. Aber diese beiden Herausforderungen wurden problemlos gemeistert.

Danach ist der Loop ein kurzweiliges Projekt. Im Wechsel werden glatt rechts beide Wollsorten verstrickt. Und zwischendurch gibt es zur Abwechslung immer wieder ein paar Reihen mit Lochmuster. So hatte ich den Teststrick schnell beendet.
Christina hat für ihre Projektseite gern Tragefoto’s. Aber das ist bei mir immer so eine Sache. Nicht immer steht mir meine Haus- und Hoffotografin zur Verfügung. So habe ich mir ein Modell gesucht, welches geduldig ist und still hält.

Heute ist die Anleitung zum Loop erschienen. Noch bis zum 17.04.2022 gibt es einen Einführungsrabatt von 20%.


zu den Kommentaren

FJKA – Zweiter Zwischenstand

Kaum zu glauben, aber heute haben wir schon den dritten Termin beim FJKA. Sarah begleitet uns heute und fragt: Läuft es? Brauche ich Motivation oder Hilfe? Ich habe mich umentschieden?
Ja bei mir läuft es! Nein, ich brauche keine weitere Motivation – die ist noch immer da -. Ich brauche auch keine Hilfe und nein, ich habe mich auch nicht umentschieden.
Ich bin auf gutem Weg meinen NightOut pünktlich zum Finale am 24.04.2022 fertig zu bekommen. Zu dieser Zeit verweile ich auf meiner Lieblingsinsel und da dann auch meine Freundin Claudia da ist, hoffe ich auf schöne Bilder meiner Jacke auf meiner Insel.
Aber nun zu meinem heutigen Stand.

Es fehlt nur noch ca. ein Drittel des zweiten Ärmels. Das mit den Ärmeln ist ja immer so eine Sache. Eigentlich läuft das immer ganz gut. Nur diesmal wollen die einfach nicht fertig werden.
Jetzt werde ich mal eine Runde drehen und schauen, wie es bei den anderen Frühlingsjäckchenstrickerinnen so läuft und dann an meinem Ärmel weiter stricken.
Morgen werde ich auch nochmal nach Knöpfen schauen. Mein erster Versuch war leider nicht erfolgreich. Ich habe zwar Köpfe gefunden die mir gefallen haben. Aber es waren nur neun Stück da und ich brauche zehn. Drückt mir mal die Daumen, dass ich morgen welche finde.


zu den Kommentaren

FJKA 2022 – Erster Zwischenstand

Kathrin lädt heute beim MeMadeMittwoch zum ersten Zwischenstand für unsere Frühlingsjäckchen ein.
Wie sieht es inzwischen bei uns aus? Wolle ist da? Der Plan steht? Hab schon angefangen oder ein Ufo ausgegraben und weitergestrickt. Das sind die Fragen, die uns heute gestellt werden.

Wolle ist da?! 
Ja klar. Die war schon zu Beginn da, da ich meine Frühlingsjäckchen aus meinem Stash stricke. Und zum Start des FrühlingsjäckchenKnitAlong habe ich auch meine Auswahl hier gezeigt.

Der Plan steht?
Ja. Auch der stand bereits zu Beginn fest. Zunächst sollte der AnkersCardigan von PetiteKnit fertig werden. Zusätzlich habe ich mir den NightOutCardigan von Joji Locatelli ausgesucht. Bei dieser Wahl ist es auch geblieben.

Hab schon angefangen oder ein Ufo ausgegraben und weitergestrickt.
Ja und Ja. Der Ankers Cardigan war schon angefangen, aber nicht wirklich ein UFO. Aber er sollte zuerst fertig werden. Und er ist auch fertig.

Es ist schon der zweite AnkersCardigan, den ich gestrickt habe. Ich finde den einfach zu schön. Und diesmal habe ich auch an alle Knopflöcher gedacht. 11 Knöpfe musste ich annähen!!!! Ein Tragefoto wird es hoffentlich zum Finale geben.
Gleich nach der Fertigstellung habe ich mit dem NightOutCardigan angefangen. Ein bisschen was habe ich schon geschafft. Im Moment konkurriert er noch mit einem Teststrick, der sich kurzfristig dazwischen geschoben hat.

Das Lacemuster bringt auch etwas Abwechslung.

Und nun werde ich mal schauen, was die anderen FrühlingsJäckchenStrickerinnen so geplant und geschafft haben.


zu den Kommentaren