Stricken mit Baumstämmen – Teil 2 –

Ihr erinnert euch noch? Hier habe ich euch mein Gestricksel mit Baumstämmen vorgestellt. Aus der Weekend Color von Lana Grossa wollte ich mir eine Mütze stricken. Einige von euch haben richtig geraten.

Da ich ja nicht ganz so gerne Mützen trage, stricke ich auch relativ selten welche. So habe ich bei meiner Mütze doch oft geribbelt. Angefangen hatte ich mit 45 Maschen.  Das war mir dann doch zu eng. Also alles wieder aufgeibbelt – und ich war schon sehr weit- und mit 48 Maschen neu angefangen. Viel besser. Dennoch habe ich noch öfter geribbelt, bis sich die Abnahmen gut um meinen Kopf fügten und die Mütze so hoch war, wie ich es gerne wollte! Und nun wollt ihr wohl sehen, wie die geworden ist?! Ok, erstmal von oben. So ein Puschel musste einfach sein. In den war ich echt schockverliebt.

Und jetzt von hinten.

Das sieht schon mal ganz gut aus, oder? Ok, ihr wollt auch von vorne!

Uiih, wie sehe ich denn damit aus?! Naja, geht doch eigentlich. Viel besser als mit Mützen aus dünnerem Garn! Mit so einem dicken Garn kann ich mir sogar eine weitere Mütze vorstellen – obwohl das stricken mit den dicken Nadeln grausig war –. Und mit Puschel natürlich!!! Und ich kann auch ganz “normal” mit Mütze gucken!

Verstrickt habe ich 150g. Irgendwie böd, dass jetzt 50g davon über sind. Mit denen kann ich so gar nichts weiter anfangen. Aber egal. Ist nun mal eben so. Ich bin jedenfalls gut ausgestattet, sollte es doch noch kalt werden.

 


zu den Kommentaren

Stricken mit Baumstämmen

Ja ihr habt richtig gelesen. Ich stricke gerade mit Baumstämmen.

Oder wie würdet ihr das Stricken mit Nadelstärke 8 und 9 bezeichnen?! Und mal ganz ehrlich. Wenn die Nadeln so nebeneinander liegen, dann hat das doch Ähnlichkeit mit Baumstämmen. Warum ist das mache? Na weil die Wolle so dick ist.

Die Wolle jedoch ist total fluffig und weich. Extrafeine Merinowolle mit Baby Alpaca.

69% Merino treffen auf 30% Alpaca und 1% Baumwolle. 100g haben 35 Meter. Ich habe zwei von den Strängen. Es handelt sich um Weekend Color  aus dem Haus Lana Grossa.

Es strickt sich mühselig mit den dicken Nadeln. Hier noch mit Nadel 8. Ich wechsle erst nach dem Bündchen auf Nadel 9. Laut Banderole soll sogar mit Nadel 15 gestrickt werden. Nein, dass mache ich mit Sicherheit nicht. Zu einem habe ich solche Nadeln überhaupt nicht und zum anderen wird mir das Gestrick zu löchrig.

Und was wird das nun??? Tja, da müsste ihr euch noch ein bisschen gedulden! Ihr werdet es aber erfahren.


zu den Kommentaren

Etwas Häkeln, ein Ufo, ein großes Projekt und BINGO

Heute gibt es mal einen Samstagsplausch der anderen Art. Meine Woche war nur geprägt von Arbeit. Zwei Lehrgänge und damit jeden Tag lange Unterricht haben mich wirklich geschafft. So habe ich diese Woche nichts zustande gebracht. Deshalb werde ich euch heute etwas über Häkeln, ein UFO und ein großes Projekt berichten.
Was das alles miteinander zu tun hat? Ganz einfach! Etwas häkeln, ein UFO fertigstellen sind Aufgaben aus dem Handarbeitsbingo 2018. UFO’s hätte ich ja genug zum fertigstellen, aber etwas häkeln?! Was sollte ich nur häkeln. Da fiel mir ein Häkelkorb ein, den ich 2014 mal begonnen habe.

Hier habe ich sogar noch ein Foto vom Anfang.

Mein Korb ist jetzt eher eine Schale geworden. Aber egal! Ich habe gehäkelt und ein UFO ist fertig. Das gibt zwei Kreuze beim Handarbeitsbingo.

Mir hat das echt keinen Spaß gemacht. Häkeln mit Nadel 9! Grauenvoll!!! Deshalb hat der Korb wohl auch so lange sein Dasein als UFO verbracht. Aber nun freue ich mich doch über meine Schale. Und als Schale kann ich den ehemaligen Häkelkorb auch gut gebrauchen. So habe ich nun ein Heim für einige wenige Wollreste, die ich heraussuche für mein neues großes Projekt.

Mein neues großes Projekt ist eine Decke aus gestrickten Wirbeln. Gefunden habe ich die Anleitung in dem Buch “Farbe bekennen – Stricken mit NoroGarnen – Ihr müsst durch das Buch blättern. Dann könnt ihr die Strickanleitung sehen-. Ich bin kein Fan von Noro Garnen. Und deshalb stricke ich diese Decke aus meinen Sockenwollresten.

So nach und nach immer wieder mal einen Wirbel und irgendwann habe ich eine Decke. Wie groß ich die machen will? Keine Ahnung. Schauen wir mal. So sieht sie bislang aus.

Und ich denke ich werde sie nicht in Hexagonform stricken, sondern  nach der nächsten Runde sehen, dass ich sie rechteckig werden lasse. Dann kann ich in Reihen weiterstricken. Und da diese Decke ein neues großes Projekt ist, bekomme ich auch dafür ein Kreuz beim Herbsthandarbeitsbingo 2018. Und BINGO!!!! Die zweite Reihe ist voll.

Zwei Kästchen bekomme ich auch noch voll und vielleicht sogar ein drittes.  Bis Freitag habe ich ja noch Zeit. Jetzt aber plaudere ich noch ein bisschen bei Andrea.


zu den Kommentaren

Struktur in rot

Kürzlich bekam ich von einer Freundin sehr sehr viel Wolle geschenkt. Hier hatte ich das erste Knäul verarbeitet. Das war eine ganz wunderbare Wolle. Jetzt habe ich ein weiteres Knäul verarbeitet. Sockyarn Due aus dem Hause Filace.

Ich habe schon oft Garne von Filace verstrickt, allerdings immer Lacegarne. Und mit denen war ich immer zufrieden. Mit dem Sockengarn allerdings bin ich überhaupt nicht zufrieden. Schon beim Stricken merkte ich, dass sich das Gestrickte hart und kratzig anfasst. Dennoch habe ich tapfer durchgehalten und die Socken fertig gestrickt

Gestrickt habe ich die Struktursocken von Feierabendfrickeleien. Ein leicht zu strickendes Strukturmuster. Das Muster stricke ich irgendwann bestimmt nochmal.

Die Socken fassen sich hart und kratzig an. Ich bin total enttäuscht, zumal ich vorhatte die Socken zu verschenken. Inzwischen habe ich sie in Tenemol gebadet. Es ist etwas besser geworden, aber überzeugen tut mich die Wolle noch immer nicht! Verschenken werde ich die Socken trotzdem. Ich hoffe, dass die Empfänfgerin nicht so super empfindlich ist.

Aber ich bekomme ein Kreuz beim Herbtshandarbeitsbingo 2018, nämlich “im Kerzenschein handarbeiten”!

Und damit BINGO!!!!

 


zu den Kommentaren

Herbstfeuer

Kürzlich schenkte mir Magda diesen herbstlichen Strang als Dankeschön für einen gemeinsamen Nähtag. Ein tolle Färbung der Wollnerin.

Kurze Zeit später machte Magda mich auch auf ein passendes Muster aufmeksam. Cozy Autumn Socks. Was für ein passendes Muster für diese herbstlich anmutende Wolle. Aber dann! Beim Stricken entpuppte sich die Wolle als sehr unruhig und hat das Muster total getötet. Also vergebene Liebsmüh. So wurde geribbelt und gemeinsam über WhatsApp über ein passenderes Muster nachgedacht  -aber auf einer ruhigeren Wolle stricke ich das Muster ganz bestimmt noch-. Unsere Wahl fiel dann sehr schnell übereinstimmend auf die MineCraft Socks. Und da in meiner zweiten Urlaubswoche das Wetter nicht so toll war waren meine Socken rasch fertig.

Die Ferse habe ich nach langer Zeit mal wieder in Rippen gestrickt. Ich mache das immer wieder mal ganz gerne!

So gefallen mir sie jetzt richtig gut, auch wenn auch das MineCraft-Muster noch so gut rauskommt!
Und nicht das ich dringend Socken bräuchte. Eigentlich habe ich mehr als genug. Aber ich habe noch ganz viel Sockenwolle zu Hause, ich stricke gerne Socken und leider lasse ich mich auch immer wieder zu neuer Sockenwolle verführen. So postete die Wollnerin kürzlich dieses Foto bei Insta. Da habe ich mich doch glatt in den ganz untersten Strang verliebt. Kurze Korrespondenz mit der Wollnerin und schon war der Strang für mich reserviert. Ich konnte ja leider nicht sofort hin, weil ich zu diesem Zeitpunkt noch auf Sylt war.

(C) Die Wollnerin

Mal schauen, für welches Muster ich mich entscheide. Habt ihr Vorschläge? Dann immer her damit!


zu den Kommentaren

Weihnachtswolle 2017

Die Schlemmerstrickerinnen schlemmen und stricken nicht nur zusammen. Sie mögen es auch sich gegenseitig zu beschenken. Und das zu Weihnachten natürlich ganz besonders gerne. So hat uns Andrea im vergangenen Jahr mit Sockenwolle von der Wollnerin überrascht. Ich habe natürlich rote Wolle bekommen.

Da ich nach den 17 Paar Socken im vergangenen Jahr nur mäßig Lust zum Socken stricken hatte, hat die Verarbeitung der Wolle ein wenig gedauert! Auch ein Muster musste erst gefunden werden. Ich habe so einige Bücher mit Sockenmustern. Komischerweise schaue ich da ganz selten rein. Eigentlich blöd oder?! Schon vor einiger Zeit sagte ich mir, ich muss mal was aus meinen Büchern stricken. Also habe ich die Bücher im Rahmen der Mustersuche rausgekramt. Meine Wahl fiel auf dieses hier.

Ich habe mich selber dazu verpflichtet, ein Muster aus diesem Buch auszuwählen. Das war nicht weiter schwer. Ich hatte sogar Auswahl, weil mir gleich mehrere gefielen. Meine Wahl fiel dann letztendlich auf das Muster “Embossed Leaves”. Ein wunderbares Muster. Auf der Dienstreise direkt vor meinem Urlaub habe ich die Socken begonnen und hier auf der Insel im Urlaub fertiggestrickt. Nun ist aber meine Freundin seit gestern wieder zu Hause und ich musste heute zusehen, dass ich meine Socken selber an meinen Füßen fotografiert bekomme. Dank Klappdisplay an der Kamera ging das so einigermaßen. Hier sind sie nun meine Embossed Leaves.

Ich mag meine n neuen Socken. Danke Andrea für diese wunderschöne Wolle.
Und das tolle an den Socken ist auch, dass ich noch ein Kreuz beim Herbsthandarbeitsbingo 2018: Loch- oder Lacemuster stricken kann abgehakt werden.

Na das wird ja langsam. Ein weiteres Kästchen kann ich auch schon abhaken, aber da fehlen mir noch die Foto’s. Ich habe das “Teil” zwar mit. Aber es ist zu windig das zu fotografieren! Wahrscheinlich kann ich das dann doch erst zu Hause machen.


zu den Kommentaren

Socktober 2018 – Fertig –

Socktober2018. Hier hatte ich noch berichtet, dass ich ribbeln musste. Jetzt aber sind meine Socken fertig. So habe ich mir die Füße meiner Freundin geborgt, um Foto’s zu machen. Und taaaadaaaa, da sind sie!

Mir hat dieses kleine Zöpfchenmuster so gut gefallen, dass ich es sowohl im Schaft als auch auf dem Fußrücken gestrickt habe.

Und was war das für eine Wolle? Leider weiß ich das nicht ganz so genau. Ich hatte kürzlich sehr sehr viel Wolle geschenkt bekommen. Richtig tolle Wolle. Diese wunderbare rote und ganz weiche Woclle war schon gewickelt und es war keine Banderole mehr dabei. Aber ich vermute, dass es sich um eine Merinowolle von Dornröschen handelt. Die noch nicht gewickelten Stränge fassen sich jedenfalls genauso an. Gestrickt habe ich mit Nadel 2,75.
Und mit diesen einfarbigen roten Socken gibt es auch wieder ein Kreuz beim Herbsthandarbeitsbingo!


zu den Kommentaren

Socktober 2018

Socktober 2018. Das klingt gut. Socken brauche ich zwar nicht wirklich, aber Sockenwolle ist mer als genug vorhanden. Also warum nicht mitstricken?! Und das Socktober-Muster gefiel mir auch gleich gut.

Kleine Zöpfe über zwei Maschen werden gestrickt. Ohne Zopfnadel. Und ich mag diese kleinen Zöpfe und deshalb stricke ich die auch über die gesamte Länge des Schafts und auch auf dem Oberfuß weiter. Heute auf der Fahrt nach Gera und auch im Hotelzimmer habe ich an der zweiten Socke gestrickt. Aber was sehe ich da? Da sieht doch eine Runde irgendwie komisch aus … tztz … Da habe ich doch auf zwei Nadeln die Verzopfung vergessen. Na so geht das nicht. Also hieß es ribbeln.

Aber egal. Heute ist Erntedank und ich habe am Erntedanktag gehandarbeitet. Und das gibt im Handarbeitsbingo 2018 ein weiteres Kreuz.

 

 


zu den Kommentaren

Die Wollnerin und die Curryklemme

Die Wollnerin??? Ihr kennt nicht die Wollnerin??? Das ist ein ganz wunderbarer Wollladen in Berlin. Unter anderem färbt Sabine auf wunderschöner Qualität Sockenwolle. So musste kurz vor meinem Sylturlaub ein passendes Urlaubsbobbel mit! Und in passender Kulisse habe ich dann diesen wunderbaren Bobbel fotografiert.

Die Farben leuchtenso wunderbar. Schaut noch mal näher! Ich war jedenfalls sofort begeistert von dieser Färbung und bin es immer noch.

Welches Muster aber sollte ich nun stricken? Es sollte schließlich nicht von der wunderbaren Farbe ablenken. Meine Wahl fiel dann auf die Curryklemme von Edda Foken. Edda Foken schreibt zu dem Begriff Curryklemme folgendes :
Der Name Curryklemme ist ein maritimer Begriff. Er hat folgende Bedeutung:
“Meist aus Kunststoff gefertigte Halterung für Leinen auf Booten. Bei einer Curryklemme halten zwei bewegliche und gefederte Elemente die Leine fest. Durch die Curryklemme wurde die Handhabung von Seilen und Leinen auf Booten erheblich vereinfacht, weshalb die Curryklemme heute weltweite Verbreitung gefunden hat -Zitat von Seemannssprache.com-“.
Na das ist dann doch wohl ein passendes Muster. Und ich kann sagen, das Muster hat sich super gestrickt und ich finde es sehr toll aus auf dieser Wolle.

Und weil diese Socken so wunderbar kuschlig sind, habe ich damit schon an den bevorstehenden Winter gedacht und bekomme somit ein weiteres Kreuz beim Herbsthandarbeitsbigo 2018.

Und weil die Socken nur für mich sind dürfen sie auch zu “Du für dich am Donnerstag”.


zu den Kommentaren

Jacke Angelina – Teil 1 –

Hallo ihr da draußen an den Bildschirmen. Ich bin’s! Schon wieder der Wooly! Beim Kaffeeplausch hatte ich ja meine Mama Karminchen getroffen! Hach das war schön. Da habe ich gleich mit ihr gekuschelt. Und das Kuscheln war ganz besonders schön, weil wir auf so eine wunderbar weichen Unterlage gestanden haben. Die ersten Wintergarne sind eingetroffen.

Eine ganz besonders schöne Qualität – das meint zumindest meine Menschin – ist die Angelina von Lang Yarns. 60% Seide und 40% Schurwolle, 150m Lauflänge auf 50g. Gestrickt wird mit Nadel 4 und 4,5. Das kann meine Menschin auch jetzt schon tragen. So habe ich ihr gestattet sich für ein Modell aus diesem Heft die Wolle zu kaufen.

Und dieses Modell hat sie sich ausgesucht. Sie mag gerne so lange Jacken tragen.

Und sie war schon fleißig. Das Rückenteil ist fertig und eines der Seitenteile schon mehr als zur Hälfte! Jetzt werde ich ihr mal Beine machen, damit sie strickt. Lange genug hat sie am Rechner gesessen!!!


zu den Kommentaren