Strick 6 in 2022 und 22 für 2022

Ganz schön oft 22 im Titel, nicht wahr. Aber was hat es damit auf sich?
Strick 6 in 2022 ist eine Challenge die Martina und Manuela schon einige Jahre auf ihrem Blog veranstalten. Hier kann nachgelesen werden, wie das funktioniert. In diesem Jahr werde auch ich dabei sein. Ich muss dringend meinen Stash abbauen und da kommt mir so eine Challenge gerade Recht. So habe ich mich in meinen Sockenwollstash begeben und mir Wolle für sechs Projekte rausgesucht. Allerdings habe ich mir nicht die Mühe gemacht diese in einzelnen Tüten zu verpacken. Ich habe einfach nur eine Nummer zugeordnet.

Jeweils für zwei Monate wird eine Nummer gezogen. Die erste Nummer war die vier. Bei mir eine 6-fach Wolle von Lana Grossa.

So konnte es losgehen. 6-fach Socken sind schnell gestrickt. Als Muster habe ich Wild Card ausgewählt; ein freies Muster auf Ravelry. Bei unserem letzten Schlemmerstricken hat Andrea dann Fotos gemacht! Wir haben dabei immer Spaß. Andrea liegt mir dann sozusagen zu Füßen 🙂

Für 6-fach Sockenwolle gefallen mit Strukturmuster immer am Besten.

Und was hat es mit 22 in 2022 auf sich?  Bei unserem letzten Schlemmerstricken haben wir so rumgefrotzelt, dass 22 doch eine schöne Zahl ist uns wir doch 22 Paar Socken in 2022 stricken könnten.  So wir wir es 2017 auch schon mal gemacht haben. Da waren es aber nur 17 Paare! Aber 22 Paare?! Ein bisschen wahnsinnig ist das schon, oder?! Aber auch ein Ansporn und meinem Stash tut das gut! Ich bin wirklich gespannt, ob ich das schaffe. Der Anfang ist gemacht und Paar Nummer 2 ist auch gleich fertig!

Es gibt jedoch auch Regeln zu beachten. Nur 4-fach oder 6-fach-Wolle darf verstrickt werden. Und wir wollen Socken stricken. Somit muss der Schaft mindestens 7cm lang sein. Und es muss mindestens Größe 36 sein. Sneakers und Kindersocken zählen somit nicht. Das alles könnt ihr auch bei Andrea nochmals nachlesen. Also, schaut in eure Sockenwollkiste und strickt mit uns und anderen Bloggerinnen zusammen Socken was das Zeug hält.
Im Gegensatz zu Andrea habe ich mir die Wolle für die 22 Paare noch nicht zurecht gelegt. ich werde spontan entscheiden, welche Wolle ich nehme. Ich habe ja genug Auswahl.


zu den Kommentaren

WeihnachtsWickelWichtelKnäul

Mit den Nadelspielerinnen tauschen wir zu Weihnachten schon einige Jahre ein WeihnachtsWickelWichtelKnäuel. Und wenn wir dann unser Weihnachtstreffen haben überreichen wir uns unsere merkwürdig geformten Knäule und stricken auch gemeinsam an.
Ich hatte mir diesmal rosa gewünscht und rosa bekommen.

 

Tolle Sockenwolle von Mominoki. Ein Label, welches mir bislang völlig unbekannt war.
Ich hatte mir im Vorfeld schon Gedanken gemacht welches Muster ich stricken möchte. Meine Wahl fiel auf das Muster Repose Socks aus dem Issue 170 des Knitter.
Natürlich hatte nicht nur ich mir Gedanken gemacht. Auch Conny und Manu haben im Vorfeld überlegt und sich durch ihre Anleitungen gewurschtelt. Aber all ihre Vorsätze waren vergessen, als sie mein Muster sahen. Das wollten sie auch stricken. Und so gab es was, was es noch nie gab. Wir haben in der Tat alle das gleiche Muster gestrickt. Am Ende unseres Adventstreffens hatten wir alle schon ein ganzes Stück geschafft.

Ihr seht Conny – das ist die grüne Socke – strickt ToeUp. Ich mag das nicht so und stricke immer TopDown.
So sind meine Socken schon seit Anfang Dezember fertig. Aber die Sache mit den Foto’s ließ auf sich warten. Freitag war es aber dann endlich so weit und es gab Tragefoto’s.

Ein schönes Muster auf schöner Wolle!
Was ich leider vergessen habe ist ein Foto meiner Schenkli’s. Wirklich vergessen habe ich es eigentlich nicht, aber es ist weg. Ich werde es wohl versehentlich gelöscht haben.

Nun heißt es warten bis wieder Weihnachten ist. Denn eines ist klar. Die Nadelspielerinnen tauschen wieder ein WWWK.


zu den Kommentaren

CoffeeBeanRibSocks

In den Tüten von meiner Strickfreundin Evelyn war ein schöner Strang Sockenwolle der Zauberwiese.

Obwohl auch diese Sockenwolle die übliche Zusammensetzung von 75% Wolle und 25% Poly hat, hat sie eine ganz besonders weiche Haptik. Gefällt mir richtig gut.
So musste dieser Strang schnell verstrickt werden.

CoffeeBeanRibSocks heißt das Muster! Das passt perfekt zu dieser Wolle.

Und ja, auch diese Socken sind für mich!
Und nein! Ich brauche eigentlich nicht wirklich neue Socken. Ich habe mehr als genug Socken. Aber wer weiß. Irgendwann kann ich vielleicht mal nicht mehr stricken – schon jetzt eine grausame Vorstellung – und dann habe ich gut vorgesorgt. Sockenwolle befindet sich nämlich ausreichend in meinem Stash. So werden also immer wieder Socken gestrickt.

 


zu den Kommentaren

Eine Mütze für den Oldie

Mein Oldie friert immer so. So habe ich ihm eine Mütze gestrickt!

Meine Wahl ist auf das Modell Rafa’s Hat von Joji Locatelli gefallen. Super simpel und schnell gestrickt.
Gestrickt habe ich mit einer gut abgelagerten Wolle. Online 364 Rubetta.

Von dieser Wolle habe ich irgendwann mal sehr viele Knäule gekauft. 18 Stück!!! Ich habe keine Ahnung, was ich damit machen wollte.
Vor einiger Zeit fiel sie mir in die Hände und ich habe eine Jacke damit gestrickt. Nein, die habe ich noch nicht gezeigt. Hole ich nach! Versprochen!!!
Natürlich habe ich die 18 Knäule für die Jacke nicht verbraucht. Ich habe noch so einiges über. Und so ist die Mütze entstanden.

Mein Oldie freut sich nun über warme Ohren.

Jetzt stricke ich mir aus dieser Wolle ein Paar Handstulpen. Dann ist bestimmt noch immer genug für eine weitere Mütze für den Oldie übrig. Ich denke, ich werde mich mal an so einer doppelten Mütze versuchen. Sollte es richtig kalt werden, kann der Oldie die gut gebrauchen.


zu den Kommentaren

21.195m geschafft???

21.195m oder anders ausgedrückt 21,195 Kilometer und damit die Halbmarathondistanz laufen habe ich ja schon mehrfach geschafft. Aber schaffe ich das auch strickenderweise???

Ich erfasse alle meine gestrickten Projekte bei Ravelry und lasse dort für jedes Jahr die gestrickten Meter bzw. Kilometer auszählen. Und ich habe richtig viel gestrickt im vergangenen Jahr. Als ich im November 2021 so auf meine verstrickten Meter schaute dachte ich: Es wäre doch toll die Halbmarathondistanz mal in Woll-Metern zu absolvieren.
Im November aber fehlten mir doch noch so einige Meter, so dass ich der Meinung war, dass ich das nicht schaffen werde. Aber mein Ehrgeiz war geweckt!
Und so habe ich es tatsächlich geschafft. Ich bin sogar deutlich drüber. Und wieviele Meter habe ich nun in 2021 verstrickt???

23.053 Meter verteilt auf 36 Projekte
Ich denke, dass kann sich sehen lassen. Hier nochmal eine Übersicht meiner gestrickten Projekte. Einige habe ich noch gar nicht im Blog vorgestellt. Das hole ich noch nach. Versprochen!

Ich beginne mit den Tüchern. Tücher stricke ich unheimlich gerne und meine ToKnitListe ist noch unendlich lang. Irgendwann kann ich wahrscheinlich jeden zweiten Tag im Jahr ein anderes Tuch anziehen.

Socken stricke ebenfalls unheimlich gerne. Und so schiebt sich immer wieder eine Socke dazwischen.

 

Neu auf meiner Strickliste ist Bekleidung. Irgendwie habe ich mich da nicht so richtig rangetraut. Aber im vergangenen Jahr nun endlich. Und ich muss sagen, dass mir das gut gefällt.

 

 

Auch zwei Babyjäckchen sind entstanden.

 

 

Aus den Resten einer Jacke sind Handstulpen und eine Mütze für den Oldie entstanden. Und von der Wolle ist immer noch etwas da.

 

 

Die Gnome habe ich gar nicht mitgezählt. Das waren irgendwelche Reste. Keine Ahnung von was und wieviel das war. Ich habe nämlich auch vergessen mir das vorher zu notieren.

Aber wenn ihr jetzt denkt, dass sich mein Stash sichtbar reduziert hat, täuscht ihr euch. Ich habe wirklich sehr sehr viel Wolle zu liegen.
Natürlich habe ich auch im vergangenen Jahr Wolle gekauft. Aber tatsächlich nur Projektbezogen und die Projekte sind auch bereits verwirklicht. Nein, nicht ganz richtig. An einem stricke ich gerade, aber das ist noch nicht ganz fertig. Das wird dann das erste Strickprojekt in 2022.
Und ich habe natürlich auch den einen oder anderen Strang geschenkt bekommen. Aber auch davon habe ich bereits einige verstrickt.

Das war nun mein Strickjahr 2021. Ich bin gespannt was 2022 bringen wird. Ideen sind genug da. In jedem Fall will ich weiter Wolle aus meinem Stash verstricken. Einfach nur so Wolle kaufen, weil sie so schön ist, wird auch 2022 ausfallen.


zu den Kommentaren

Noch eine Kartoffelnase

Evelyn strickte vor einiger Zeit ein tolles Tuch in einem tollen blau! Ich darf ihre Tücher ja spannen und kann diese deshalb immer bewundern. Und dieses Tuch und dieses blau hatten es mir angetan. Als ich das gespannte Tuch an Evelyn zurückgegeben habe, hatte sie festgestellt, dass sie etwas sehr viel von diesem blau gekauft hatte. Und ihr ahnt es schon! Schwups war die Wolle in meiner Tasche gelandet!

Madeline Tosh Merino light in der Farbe Arctic. Leider stellt sich dann heraus, dass einer der Stränge etwas anders gefärbt war. Aber das war nicht weiter schlimm, denn ich kam mit zwei Strängen ganz wunderbar aus. Schnell war der Anfang gemacht.

Ein tolles Muster, bei dem die strickende Frau aber gut aufpassen muss.

Und was ist nun mit der Kartoffelnase? Auf dem Spielplatz, auf dem ich auch mein rotes Tuch an einer Kartoffelnase fotografiert habe, gab es noch eine weitere Kartoffelnase. Eine mit einem blauen Gewand. Wie geschaffen für mein blaues Tuch! Und schaut doch mal, wie selbstverliebt die Kartoffelnase grinst.

Hier kommt das schöne Muster nochmal richtig zur Geltung. Falls ihr nun auch Lust habe, das Tuch zu stricken: es heißt Ferramento. Aber eines muss ich euch dazu sagen. Es ist ein tolles Muster, was auch richtig Spaß beim Stricken bringt. Aber ein bisschen aufpassen müsst ihr schon. Der Mustersatz geht über 28 Reihen. So schnell kann man den nicht auswendig!

Und hier noch ein paar Daten zu meinem Tuch:
Gestrickt mit Nadel 2,75.
Verbraucht habe ich zwei Stränge à 110g mit 384m
Mein Tuch ist 170cm x 100cm groß

 


zu den Kommentaren

Mama Mia

Mama Mia!
Ihr denkt bestimmt sofort an den berühmten Hit von Abba. Weit gefehlt! Mama Mia hieß die Monatsfärbung der Skudderia im Mai 2021. An dieser Farbe kam ich nicht vorbei!

Socken wollte ich stricken. Und Sockenwolle habe ich auch gekauft. Allerdings 6-fach. Das wollte ich eigentlich nicht. Aber nun denn. Dann stricke ich halt dicke Socken. Leider musste ich deshalb einen Strang nachkaufen. Bei 6-fach komme ich mit einem 100g-Strang nicht aus. So habe ich nun Luxus-6-fach-Socken. So preiswert ist ein Strang bei der Skudderia leider nicht. Aber dafür sehr sehr schön!

Entschieden habe ich mich für ein einfaches Hebemaschenmuster, welches ich beim durchklicken durch die freien Anleitungen bei Schachenmayr gefunden habe. Die Socken nennen sich dort Delaware Socks. Ein gutes Muster für 6-fach-Wolle.

6-fach-Wolle verstricke ich mit Nadel 3,5 und 52 Maschen für Größe 39.


zu den Kommentaren

Ripple Stripes

{Werbung}
Im Oktober hat Christina von Strickauszeit wieder zum Teststrick aufgerufen. Diesem Aufruf bin ich nur zu gerne gefolgt, denn das Modell gefiel mir ausgesprochen gut. Mir hat auch die Farbkombination, die Christina gewählt hatte, sehr gut gefallen. So wollte ich diesmal den Teststrick in der Originalfarbe stricken. Das gestaltete sich dann etwas schwierig. In den einschlägigen Shops war die Hauptfarbe oft nicht in ausreichender Menge vorhanden. Und 14 Tage bei einem Teststrick auf die Wolle warten,  ist doch etwas ungünstig. Ich habe dann tatsächlich einen Shop gefunden, in dem offensichtlich die ausreichende Menge vorhanden war.
Diejenigen, die auch öfter Wolle online bestellen, wissen, dass es durchaus normal ist, dass es nach zwei Tagen eine Versandbestätigung gibt. Hier tat sich nichts. Also habe ich dort angerufen. Mir wurde erklärt, dass sie ein kleiner Laden sind und demzufolge nicht über ein Lager verfügen. Sie mussten die Wolle erst bestellen, aber sie sollte an dem Tag ankommen. Ich war etwas ungehalten, ob dieser Verfahrensweise und habe erklärt, dass ich nicht bestellt hätte, wenn ich das gewusst hätte. Das Gespräch war nicht sehr erfreulich. Ich war ungehalten und die Dame am Telefon auch. Sie sagte mir dann jedoch zu, dass die Wolle sofort abgeschickt wird, wenn sie da ist. Und dann der Supergau. Am Nachmittag gab es eine Mail mit der Ankündigung, dass sich die Lieferung der Wolle verzögern wird, da diese erst zum Ende der Woche geliefert wird. Da ich es ja aber eilig hätte, bot man mir eine Farbalternative an. Sorry, aber nein, das ging gar nicht. Ich hatte ein mittleres – als Hauptfarbe – und ein dunkleres grau – als Kontrastfarbe – bestellt. Angeboten wird mir dann Marone als Hauptfarbe mit dem dunklen grau. Ich könnte aber auch gerne mein Geld wiederhaben. Ich habe mich dann für die letztere Variante entschieden.
Im Vorfeld hatte ich mir schon Gedanken gemacht, in welcher Farbe ich den Pulli nun stricken könnte. So entschied ich mich für Jeansblau und Marmor. Bestellt in einem Shop meines Vertrauens und ratzfatz war die Wolle da. Und das ist sie nun.

Das Schöne an einem Teststrick ist auch, dass man neue Materialien kennenlernt. Die Como von Lamana kannte ich bislang noch nicht. Hier die Eckdaten zur Wolle:
100% Schurwolle
120m Lauflänge auf 25g
Empfohlene Nadelstärke 3,5 – 4
Ich habe den Pulli, wie in der Anleitung angegeben, mit Nadelstärke 3,75 gestrickt. So ist mein Pulli nun ein absolutes Leichtgewicht. Er wiegt nur 268g. Nun aber wollt ihr bestimmt endlich den Pulli sehen.

Was mir beim Teststricken bei Christina richtig gut gefällt ist, dass wir unseren Pulli auf unsere Figur anpassen können. Wir sollen nur genaue Angaben in dem bei Ravelry angelegten Projekt machen und dann auch den genauen Verbrauch angeben. So hatte ich mich für die Größe M2 angemeldet. Die passt in den Schultern perfekt. Und der Ausschnitt sitzt so toll. Ich bin echt begeistert!
Dann aber habe ich auf M1 gewechselt. Eher aus Zufall, weil ich in der Tat eine Zeile in der Anleitung völlig überlesen hatte. Im Nachhinein stellte sich das für mich als perfekt heraus.
Eine weitere Änderung ist mein Ärmelbündchen. Christina hat es im Original in der Kontrastfarbe und zum Umschlagen gestrickt. Gefällt mir eigentlich sehr gut, aber nicht in meiner hellen Kontrastfarbe. So gab es halt ein ganz normales Ärmelbündchen.
Und ja, die vorletzte Stripes-Reihe ist irgendwie komisch. Die sieht in der Tat anders aus und ich weiß nicht warum. Ich habe akribisch aufgepasst. Und ich habe es auch tatsächlich erst bemerkt, als alle Fäden vernäht waren. Ich habe keine Ahnung, was ich da gemacht habe. Aber nun bleibt es so.

Dies war nun mein zweiter Teststrick für Christina und hoffentlich nicht mein letzter. Die Anleitungen von Christina sind toll aufgebaut. Die strickende Frau muss das alles nur ganz in Ruhe abarbeiten und hat immer den Überblick über die erforderliche Maschenanzahl.
Sollte euch der Pulli genauso gut gefallen wir mir, dann könnt ihr ihn jetzt Nachstricken. Die Anleitung ist seit dieser Woche bei Ravelry online. Mal schauen, vielleicht stricke ich ihn mir nochmal. Mir gefällt er ja in der Originalfarbe noch immer recht gut! Und jetzt hätte ich ja auch etwas Zeit auf die Wolle zu warten.


zu den Kommentaren

JojiFallKAL 2021 – Teil 2

Ich werde alt. Da habe ich es doch glatt vergessen Teil 2 meines JojiFallKAL zu posten.
Die Socken sind schon lange fertig und ich hatte die Gelegenheit die fertigen Socken auf meiner Lieblingsinsel in passender Umgebung zu fotografieren. Nochmals zur Erinnerung. Ich habe mich für das Team Small mit den BeachgrassSocks angemeldet. Das kleine Muster hat Strickspaß gebracht und ich freue mich über diese Socken. Insbesondere die Farbe der Wolle von Frida Fuchs ist ein Träumchen. Hier nochmal der Strang: Frida Fuchs Remmidemmi Sock in der Farbe Feuerlilie. Ganz und gar eine Marionfarbe.

Aber nun endlich die fertigen Socken.

 


zu den Kommentaren

Die Kartoffelnase hat sich hübsch gemacht

Ein bisschen grummelig schaut die Kartoffelnase ja drein. „Ich bin doch ein Kerl! Und dann soll ich so ein Tuch tragen!“ wird er sich wohl gedacht haben.
Dabei trägt er ein echt edles Tuch. Gestrickt habe ich das Tuch aus der wunderbaren MadelineTosh.
Na gut, wenn die Kartoffelnase nicht mag, gibt es eben ein paar Foto’s ohne ihn.

Design: Morning Stillness von Lisa Hannes
Material: Madelinetosh Tosh Merino Light, 384m auf 100g
Nadelstärke 4
Verbrauch: 251g
Größe: 186cm x 110cm


zu den Kommentaren