Restefest 2018 – Im Dezember –

Der letzte Monat des Restefestes 2018 hat begonnen. Leider hat es mit dem Resteabbau bei mir nicht so geklappt wie ich es erfofft habe. Aber egal, Spaß hatte ich trotzdem. Und nun zeige ich euch mein Restepojekt im Dezember.

Na habt ihr eine Idee, was ich genäht habe???
Ja richtig, Schlüsselbänder. Immer ein nettes kleines Mitbringsel.

Ihr seht es sind so einige Schlüsselbänder zusammengekommen. Und nun klafft ein rieseiges Loch in meinem Schrank, soviele Reste habe ich verbraucht …hihi…

Und bevor ihr nun dran seid, frage ich mich und euch: Soll es auch in 2019 ein Restefest geben? Mehr als genug Reste habe ich ja und ihr bestimmt auch!
Und nun dürfen meine Schlüsselbänder noch zum Modern Patch Monday.
Aber jetzt endlich seid ihr dran.


zu den Kommentaren

Ich bin eine Gastbloggerin

Anfang des Jahres oder vielleicht war es auch schon am Ende des vergangenen Jahres bekam ich eine Mail von Ulrike. Sie hatte vor eine monatliche Serie zu verschiedenen Patchworkthemen zu machen und suchte dafür Gastbloggerinnen. Gerne nahm ich die Einladung an. So bekam ich von Ulrike einen Fragebogen zugeschickt, denn sie wollte vor dem eigentlichen Gastpost jede Bloggerin vorstellen. Und ich bin nun im August dran. So gab es gestern meine Vorstellung. Hier könnt ihr sie nachlesen.
Und heute ist nun mein Gastpost dran. Ich durfte über Taschen schreiben. Ein schönes Thema. Wenn ihr Lust habt, dann schaut hier mal bei Ulrike vorbei. Dann könnt ihr meinen Gastpost lesen. Ulrike und ich würden uns freuen.

Und weil es in meinem Gastpost um Taschen geht, gibt es gleich noch einen Nachschlag. Für meinen Urlaub braucht ich natürlich ganz unbedingt einen passenden Projektbeutel. Maritim sollte er werden und eine Stickerei sollte drauf. Ich hatte da so meine Vorstellungen. Also ein bisschen im Netz gesurft und eine Stickdatei gefunden, die ganz und gar meinem Geschmack entsprach. “Go maritim” von RosaBlue. Ich habe die Datei noch bei DaWanda gekauft, aber das wird ja leider bald nicht mehr möglich sein. Aber ihr Shop zieht zu Etsy um. So und nun genug gequatscht. Hier kommt mein neuer Projektbeutel.

Und ihr habt es bestimmt schon entdeckt. Hier gibt es einen Schnuddel in Form eines maritimen Knopfes. Der lag als Einzelstück in meiner Knopfkiste.

Und nun die andere Seite.

Diese Stickdatei hat sofort mein Herzerwärmt. Genau so etwas hatte ich gesucht. Die Sticki hatte ordentlich zu tun. Knappe 20.000 Stiche hat diese Datei.

Wie ihr erkennen könnt, habe ich leichte Wellen gequiltet. Die weiße Jeans sah sonst so langweilig aus. Und auch hier fand noch ein kleiner Schnuddel Platz.

Erkennt ihr die Bubbles auf dem blauen Streifen. Habe ich zum ersten Mal gequiltet. Ging eigentlich ganz gut!
Und auch für die Henkel wollte ich noch Knöpfe. Glücklicherweise hatte Frau Patch it passende in ihrem Lädchen vorrätig!

Und heute ist endlich Strandkorbwetter. So werde ich mich gleich auf den Weg zum Strand machen. Und mein neuer Beutel darf natürlich mit!

Verlinkt bei:
Handmade on Tuesday
Taschen und Täschchen
Stick-Freuden-Linkparty – Sommer 2018 –

 


zu den Kommentaren

Quiltfestival 2018 – Teil 3 –

Guten Morgen! Seid ihr bereit für einen dritten und letzten Teil?
Ich bin auch in diesem Jahr wieder geflasht von etlichen Arbeiten hier auf der Ausstellung. Es ist wirklich erstaunlich, was so alles aus Stoff gezaubert wird. Aber nun begleitet mich noch einmal ein bisschen durch die Austellung.

So das war nochmal eine kleine Auswahl. Es war wirklich schwer aus den vielen vielen Foto’s, die ich gemacht habe, so eine kleine Auswahl zu treffen. Solltet ihr die anderen Post’s verpasst haben, dann könnt ihr Teil 1 hier anschauen und Teil 2 hier. Heute gehen wir nicht mehr zur Austellung. Und das ist auch gut so. Meine Füsse sind ganz schön müde und mein Portemonnaie ziemlich leer. Ach ja, da war ja noch was. Ihr wollt bestimmt meine Beute sehen?!?! Nun gut. Fangen wir mit den Büchern an. Auf der Messe gibt es einen riesigen Buchstand. Eigentlich müsste das verboten werden. Das ist Verführung pur!

Im vergangenen Jahr konnte ich im Herbst meine Janome MC 15000 upgraden. So besitze ich nun einen Rulerfuss. Und mein Ziel war es entsprechende Lineale zu erweben. Aber ich wollte auch eine Anleitung zur Nutzung der Lineale haben. Und das habe ich hier. Der Spaß war echt teuer, aber ich hoffe es lohnt sich.

Und ich bin eine große Freundin von nützlichen kleinen Helferlein. So dürfen heute einige mit nach Berlin reisen.

Und keine Stoffe???? Nein ich wollte und ich habe keine Stoffe gekauft. Das ist doch brav oder?!
Nun werden wir uns die Zeit noch ein bisschen auf dem Hotelzimmer vertreiben und dann in der Lobby. Der Flug geht erst heute Nachmittag. Aber Langeweile werden wir nicht haben. Wir haben Handnähzeug dabei. Ich werde meine letzten Hexi’s für den LaPassion heften. Ich glaube ich brauche keine hundert mehr. Ich kann das kaum glauben, dass ich schon so bald fertig sein werde.


zu den Kommentaren

Quiltfestival 2018 – Teil 2 –

Heute war ein schöner Tag. Ein ganz besonders schöner Tag. Ich habe meinen KameraAkku wieder! Ja ihr lest richtig. Ich habe ihn wieder. Ich war heute im Messezentrum im Lost and Found. Und mein Akku wurde tatsächlich gefunden und abgegeben. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe. Sofort habe ich meine Kamera aus dem Hotel geholt und habe erstmal ganz viel fotografiert. Ein bisschen was zeige ich euch nun.
Zunächst noch einen Quilt aus der Kategorie “Wie gemalt” Ich nenne die so, weil ja die Quilts wie gemalt aussehen.

Und ein kleines bissschen wie gemalt kommt auch dieser Quilt daher!

Diese Quilts finde ich aus sehr beeindruckend. Ein weißes Stück Stoff und nur gequiltet!

Und dann gibt es auch Quilts, die einfach nur lustig sind. Nicht, dass ich den haben oder machen möchte. Aber dieser Quilt ist wie ein Bilderbuch. Immer wieder gab es etwas Neues zu entdecken.

Und die Quilts, die einfach nur wunderschön sind.

Ein Highlight war auch dieser Quilt.

Schaut mal ganz genau hin. Das sind zahllose ganz kleine – maximal 2cm x 2cm- große Fotos, die auf den Stoff gedruckt wurden und dann dieses fantastische Bild ergeben.

Und habt ihr durchgehalten. das war eine klitzekleine Auswahl aus den rund 250 Foto’s, die ich heute gemacht habe! Jetzt lege ich meine Füße noch ein bisschen hoch, denn heute bin ich ein ganz kleines bisschen erschöpft 🙂


zu den Kommentaren

Quiltfestival 2018 – Teil 1 –

Gestern ging es nun endlich los. Wohin? Zum Quiltfestival nach Birmingham. Leider war der Start nicht so gut. Wir saßen schon ein bisschen und warteten auf unseren Abflug. Und so ca. 30 Minuten vor der Zeit kam die Anzeige, dass unser Flug 60 Minuten Verspätung hat. Na toll. Gut, dass frau gut vorbereitet ist und sich nicht langweilt.

Für die nötige Unterhaltung hat dann Wooly noch gesorgt. Der war ganz aufgeregt. War ja erst sein zweiter Flug.
Das Hotel ist direkt gegenüber vom Flughafen. Obwohl ich die Fenster in der Nacht offen hatte, habe ich keine Flugzeuge gehört. Auch am Morgen nicht.
Leider ging auch der heutige Tag nicht ohne Pannen vonstatten. Ich habe den Akku meiner Kamera verloren. Ich hatte Foto’s gemacht, hatte die Kamera dann über der Schulter und als ich wieder fotografieren wollte, war der Akkuschacht offen und natürlich leer. Na da hatte ich Laune …grummel…. Nun denn, so müsst ihr halt mit Foto’s vom Smartphone vorlieb nehmen. Allerdings bin ich mit denen nicht so zufrieden. Mein altes Samsung hat die besseren Foto’s gemacht. Aber bei dem Neuen rettet mich die zweite Speicherkarte bei der Anzahl Foto’s, die ich heute schon gemacht habe.
Gleich beim Reinkommen entdeckte ich ein bekanntes Muster. Da hing doch tatsächlich ein LaPassion.

Wenn ich ehrlich sein soll nicht so ganz mein Fall. Der ist mir zu dunkel. Gequiltet war der nur sehr sparsam.
Und nun nehme ich euch mit und zeige euch einige Quilts. Sehr viel werde ich dazu nicht sagen. Schaut es euch einfach an.
Zuerst zeige ich euch zwei prämierte Quilts. Diese Seerose sieht doch wie echt aus. Und schaut auch auf dem Detailfoto mal die Wassertropfen an. Die sehen doch aus, als wenn sie gleich vom Blatt rutschen.

Und auch bei diesem hier. Der Effekt des Quiltens ist doch toll, oder?!

Und weiter gehts. Wie gemalt sehen diese Quilts aus.

Und nun noch weitere schöne und interessante Arbeiten.

So, das war ein erster Einblick. Ihr seht, ich habe einiges zu tun. Hier hängen so viele tolle Quilts. Und dann noch die Verführungen der Verkaufsstände!!! Die Auswahl ist so riesig und wenn ich könnte wie ich wollte, dann würde ich so richtig viel einkaufen. Aber das Budget ist eben nun mal begrenzt. Aber ein bisschen wird es schon noch werden.
Jetzt nähe ich zum Entspannen noch ein paar Hexi’s. Ich bin bei meinem LaÜassion auf der Zielgeraden!
See you tomorrow!


zu den Kommentaren

Heute nehme ich euch mit!

Wohin ich euch heute mitnehme? In mein Lieblingszimmer! Und was ist mein Lieblingszimmer???
Natürlich mein Nähzimmer. Schon im vergangenen Jahr habe ich mein Esszimmer –wer braucht schon ein Esszimmer?- in mein Nähzimmer umgewandelt. Es ist nicht groß, aber immerhin ein eigenes Zimmer für mein Hobby. Und ich wollte ja auch die Möbel behalten, denn die finde ich noch immer schön.
Und weil es nicht so groß ist, ist es auch gar nicht so leicht mit dem Fotografieren. So stehe ich hier zunächst mit euch in der Tür und blicke nach links.

In dem Regal rechts auf dem Foto habe ich meine Zeitschriften und einige meiner Patchworkbücher. Das Regal war mal schrankhoch. So sah es an seinem neuen Platz aber doof aus. Ich habe es kurzerhand absägen lassen. Den Rest des Regals seht ihr unter der Arbeitsplatte. Es dient als  Fuß für die Arbeitsplatte und ich habe gleich noch Raum für Hefte und Garnkisten.

Der hintere Teil am Fenster noch etwas näher. Direkt vor dem Fenster steht mein bisheriger Esstisch mit einer ausgezogenen Seite. So passte er perfekt in die Lücke.

Hier ein Blick unter die Arbeitsplatte. Da könnt ihr nochmal das restliche abgesägte Regal sehen. Und IKEA lässt grüßen. Die kleinen Schubladen sind schon zum Teil beschriftet. Einige aber fehlen noch.
Rechts in der Tonne bewahre ich meine Kunstlederrollen auf.  Was das für eine Tonne ist wollt ihr wissen?! Eine große Sauerkrautdose,. Sowas gibt es z.B. in Hotel- oder Restaurantküchen. Ich habe denen eine Bauchbinde verpasst. So sehen sie hübsch aus und lassen sich vielfältig verwenden. Ich nutze die auch als Mülleimer oder zum Aufbewahren von Resten.

Und weiter geht’s. Was ich ganz unbedingt haben wollte, war ein Zuschneidetisch. Et voilà! Ich habe einen. Eine 90cm x 60cm Schneidematte passt fast rauf. Sie steht an der 90cm-Seite oben ein wenig über, aber das ist nicht schlimm.

Und ich wollte auch unbedingt eine Vorrichtung, an der ich einige meiner Lineale anhängen kann. Da die Arbeitsplatte des Zuschneidetisches auf einem Schrankteil liegt, ist der Zuschneidetisch schön hoch. Aber es gab dafür dann keinen passenden Fuss. Aber egal. Wir haben eine bessere Lösung gefunden. Mit Winkeln haben wir ebenfalls einen Teil der Arbeitsplatte als Fuß befestigt. Die Winkel sind nur sichtbar, wenn ich so von unten darauf schaue. Ansonsten sind sie nicht zu sehen.

Und da wir nicht aufgepasst haben war die Unterseite der Arbeitplatte außen. Das sah natrürlich nicht sonderlich schön aus. Also habe ich eine Spanplatte mit einem schönen Stöffchen beklebt. Die wurde dann angeschraubt und schwupps hatte ich meine gewünschte Lineal-Aufhänge-Vorrichtung 🙂
An der anderen Seite meines Zuscheidetisches habe ich in Hängeutensilos Rollschneider, Scheren, Stifte und anderen KrimsKrams immer griffbereit.
Und wenn ich hier immer von WIR erzähle, dann sind damit mein Vater und ich gemeint. Ohne ihn hätte ich das nie hinbekommen. Papa dafür liebe ich dich noch mehr!

Daneben auf dem Schrank stehen nochmal Bücher und oben in der Kiste ist meine Bündchenware drin. Das wäre noch optimierungsbedüftig. Noch aber aber habe ich keine zündende Idee!

In dem hohen Regal daneben sind auch Bücher. Aber nicht nur Patchwork. Da steht auch ein großer Teil meiner Klöppelbücher!
Nochmal zurück zur gegenüberliegenden Seite. An dem Schnittpunkt von Arbeitsplatte und ausgezogenem Esstisch habe ich nochmals diese kleinen Schubladenschränkchen von IKEA. Die finde ich einfach toll. Gerne würde ich noch welche unterbringen wollen. Noch habe ich aber auch hierfür keine Idee.

Habt ihr meinen tollen Garnrollenhalter gesehen?!?! Den hat mir vor einigen Jahren mal eines meiner Klöppelweiber geschenkt. Sie hat den extra für mich gebastelt. Sabine, falls du das hier liest: Nochmals ganz ganz lieben Dank dafür. Du hast mich damit total glücklich gemacht!

Jetzt stelle ich mich mal vor den ehemaligen Esstisch und blicke mit euch in die andere Richtung. Dieser Schrank wohnte auch schon im ehemaligen Esszimmer. Und er passt einfach perfekt an diese Wand und deshalb sollte er bleiben. Da seht ihr z.B. meinen PC-Platz, an dem ich auch meine Blogpost’s schreibe. Zu Hause tue ich das lieber am großen PC als am Notebook oder Tablett. Und ein bisschen Stauraum bietet er auch noch! Und es gibt wieder Bücher. Über dem PC steht ein Teil meiner Stickbücher!

Nun fehlt nur noch eines. Meine Schätzchen. Wie schon erwähnt ist das Zimmer nicht so sehr groß. Nur knappe 8qm². So kann ich immer “nur” drei meiner Schätzchen stehen haben. Und meist stehen diese drei immer da. Eine Elna Excellence 740.

Eine Babylock Desire 3

Meine Janome Horizon 15000, die auch sticken kann. Deshalb musste ich auch den Esstisch behalten. Zum einen ist die Maschine sehr schwer und zum anderen benötigt sie nach hinten raus Platz für den Stickrahmen. Eine Küchenarbeitsplatte wäre dafür nicht tief genug gewesen.

Zusätzlich wohnen bei noch eine Janome DC 6300. Das ist meine Kursnähmaschine, weil sie kleiner und nicht so schwer ist. Und die näht total gut Jersey. Denn auch da ist ja immer wieder mal eine gerade Naht erforderlich. Und ich habe noch eine Ovation von Babylock.
So nun kennt ihr mein Reich. Aber ich würde auch gerne eures kennen lernen. Unter dem nachfolgenden Bild ist ein LinkUp. Bis zum 20.08.2018 ist dieser geöffnet. Vielleicht habt ihr Lust auch einen Post über euer Reich zu schreiben -oder vielleicht habt ihr sogar schon mal einen geschrieben-. Dann würde ich mich über einen Link dazu hier freuen.

 


zu den Kommentaren

Juli-Update bei der Stoffdiät

Schon wieder sind zwei Monate vergangen und Frau Küstensocke ruft zum Update der Stoffdiät auf. Sie selber geht wie immer mit einer hervorragenden Bilanz voraus. Auch bei mir sieht es ganz gut aus, auch wenn ich in den Stoffschränken selber nicht so richtig was erkennen kann.

Die Klamottenbilanz:
4 Babymützen
Jacke Janice
2 Leinenhosen
2 Tuniken (ist das die Mehrzahl von Tunika?)
1 Kleid (Bild fehlt noch)
1 Rock (Bild fehlt noch)
Das gibt ein Minus von 2.279g.

Auch wenn ich weitestgehend die Versuchungen des Stoffkaufs meide, habe ich doch einmal zugeschlagen. Da gab es kürzlich bei K******* reduzierten Alpenfleece. Statt 19,99 EUR nur noch 12,99 EUR. Kurz den Ballen geprüft und festgestellt, dass es noch 2m sind.

Bei Abschneiden mussten die Verkäuferin und ich jedoch feststellen, dass es nicht mehr 2m im Stück sind, sondern auf zwei Stücke verteilt sind. Da ich nochmal eine Jacke Janice nähen möchte, war mir das egal. Aber in dem kleineren Stück fehlte oben in der Mitte was. Da war so eine Ausbeulung reingeschnitten, warum auch immer. Aber da zwei Meter reichlich bemessen waren, war auch das nicht so schlimm. Aber wenn ich das schon so zerstückelt kaufe, wollte ich einen weiteren Rabatt, den mir die Verkäuferin auch sofort einräumte. Sie bot mir die Stücke zum Preis von 1,50m an. Das war für mich ok. An der Kasse dann noch mehr Freude. Es gab eine Prozentaktion. 50%!!! So hat mich mein gestückelter Stoff jetzt 8,99 EUR gekostet. Da wäre ich doch echt blöd gewesen, den nicht mitzunehmen. Allerdings bedeutet das auch 1.241g Zuwachs im Stoffschrank. Aber egal, denn ich habe noch immer 1.038 g abgebaut. Und schließlich ist der Stoff ja projektbezogen gekauft. Insgesamt habe ich bis Juni 4.057g abgebaut. Ich bin zufrieden.Und für die Jacke wird nun wohl der Reißverschluss teurer sein als der Stoff :-))

Die Patchworkbilanz:
Auch der Patchworkbereich sieht ganz gut aus. Auch hier habe ich zugekauft, denn ich war ja aucf der Nadelwelt in Karlsruhe. Und so eine Messe besuchen ohne Zukauf ist echt doof. So sind 270g eingezogen. Gnäht habe ich im Mai/Juni Folgendes.
7 kleine Täschchen
1 Projektbeutel (Warum habe ich von dem kein Bild???)
20 Chiptäschen

So habe ich immerhin 630g abgebaut. Das macht im Mai/Juni einen Abbau von 270g und insgesamt im Jahr 2018 bislang 2.549g. Auch hier bin ich zufrieden. Den Vorschlag für Patchworkerinnen von Frau Küstensocke ein Flatterröckchen zu nähen werde ich allerdings nicht aufgreifen. Ich glaube, das mag ich nicht.
So und nun ab damit zu Frau Küstensocke und schauen, wie es bei den anderen so aussieht.


zu den Kommentaren

Restefest 2018 – Im Juni –

Kürzlich postete Frau Patch it ihre kleinen Chiptäschchen. Ich war begeistert. Denn sie näht ihre Täschchen ein wenig anders, als ich die Vorlagen aus dem Netz so kenne. Hier ist auch eine dreifgarbige Variante möglich. Gut für den Resteabbau.
Also rasch zu Frau Patch it und die Vorlage gekauft.
So sind nun einige Chiptäschchen entstanden.

Seht ihr die verschiedenen KamSnaps. Die ganz normalen kennt ihr ja bestimmt.

Bei Frau Patch it gibt es jetzt aber auch Herzen

Sterne

… und Erbeeren!

Ihr seht, ich habe bei meinem Besuch nicht nur die Vorlage für die kleinen Täschchen gekauft. Es mussten auch ganz viel KamSnaps mit. Und wir haben noch lange nicht alle Farben.
Ein Täschchen bleibt bei mir, das eine oder andere werde ich verschenken und mit den Restlichen? Frau Patch it hat da ein gute Idee, die ich gerne unterstützen möchte. An das Waldkrankenhaus werden jeden Monat 40 Herzkissen gespendet. Die benötigen natürlich Füllung, die wir in dem großen blau-gelben Möbelhaus kaufen. Für fünf Kissenfüllungen gibt es ein Chiptäschchen. Da ja nun nicht jede(r) fünf Kissenfüllungen dabei hat [warum eigentlich nicht frage ich mich gerade ;-)] kann natürlich den Betrag auch in Euronen geben. Das Geld gebe ich dann an Frau Patch it weiter, die dann einen Großeinkauf an Kissenfüllungen machen wird. Eine unterstützenswerte Idee, wie ich finde. Bei meinen Klöppelweibern konnte ich schon einige Chiptäschchen an die frau bringen.

Und nun seid ihr dran. Zeigt her, was ihr aus euren Resten in diesem Monat so näht.
Deine E-Mailadresse, deine Blogadresse, deine IP-Adresse sowie Zeit und Datum deiner Verlinkung werden im
Link-up tool inlinkz.com gespeichert. Duselbst kannst Deinen Link jederzeit wieder aus der Linkparty löschen. Mit der Teilnahme erklärst Du Dich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden. Die Linkparty ist ab sofort bis zum Monatsende geöffnet.


zu den Kommentaren

Patchwork & Art 2018

Schon länger hatte ich vor, mal die Patchwork & Art in Lüneburg zu besuchen. Gestern war es nun endlich so weit. Kurz vor 8.00 Uhr machte ich mich mit meiner Freundin Birgt auf den Weg nach Lüneburg. Und wir haben es nicht bereut.
Schon am Eingang erwartete uns ein farbenfroher Quilt.  Was für ein Feuerwerk an Farben.
Die Patchwork & Art fand in einer Sporthalle statt. Es war mehr als genügend Platz und alle Quilts konnten gut betrachtet werden.

Und es gab so hübsche kleine Arangements.
Dieses Schränkchen hätte ich sofort einpacken können 🙂 
Und hier muss ich mal näher mit euch rangehen.
Seht ihr den Setzkasten?

Aber jetzt.
Und da fällt mir ein, dass ich noch einen im Keller habe.
Vielleicht sollte ich den mal hochholen und bestücken.
Diese feine Lady musste sich die Bank …
… mit diesen beiden Rackern teilen.
Und Grit war auch mit einem Stand da. Bei ihr haben wir auch einen kleinen Workshop mitgemacht. Dazu aber in einem anderen Post mehr.
Wir hatten gestern einen wunderschönen Tag.
Die Patchwork § Art ist nicht so sehr groß, aber sehr schön, wie Birgit und ich fanden. Und ich habe einiges an Geld da gelassen 😉

Die Modern Cologne Quilter wollen wissen, was wir am Wochenende gemacht haben. Was ich gemacht habe wisst ihr jetzt.


zu den Kommentaren

Piep Piep

Als ich in der letzten Woche die Ankündigung für das neue Patchworkmagazin 03/2018 sah, war es sofort um mich geschehen.
Warum?
Auf dem Deckblatt waren so nette Platzsets zu sehen. Ja, die wollte ich unbedingt nähen.
Aber ich musste mich noch etwas gedulden. Ich war ja in Gera. Also keine NähMa. Aber leider auch kein Heft! Denn in den Zeitungsläden, die ich dort kenne, war das Heft nicht zu haben. Also habe ich das Heft erst am Freitag nach meiner Rückkehr in Berlin am Bahnhof gekauft.
Dann aber gab es kein Halten mehr. Den Stoffvorrat gesichtet und tatsächlich passende Stoffe gefunden 🙂 So ein umfangreicher Stoffstash hat dann auch was Gutes. Und so konnte ich sofort loslegen.
Und nun schnäbeln meine Tischsets schon.
Diesen blumigen Stoff habe ich geschenkt bekommen. Zunächst hat der mir gar nicht so gefallen, aber jetzt! Für die Tischsets war der ideal.
Passender roter und grüner Stoff war als Rest vorhanden.
Für zwei Tischsets hat der Blumenstoff gereicht.
 Inzwischen wohnen diese Tischsets nicht mehr bei mir.
Ich habe sie am Sonntag Sylvia nachträglich zum Geburtstag geschenkt.
Und jetzt nähe ich mir auch noch welche. Einen schönen pssenden Stoff habe ich ebenfalls noch in meinem Stoffstash gefunden.

zu den Kommentaren