Am Samstag auf der Nadel und Faden

Am Samstag habe ich mich mit zwei Strickfreundinnen am frühen Morgen auf den Weg nach Osnabrück gemacht. Die Nadel und Faden hatte breits am Freitag ihre Pforten geöffnet. Wir wollten am Samstag sehen, was in diesem Jahr angeboten wird. Und ich kann sagen, dass es mir gefallen hat. Nicht so sehr groß, aber es gibt etliche schöne Stände. Mein Portemonnaie ist um einiges erleichtert und meine Tasche war ziemlich voll. An den Ständen durfte meist nicht fotografiert werden. Deshalb zeige ich euch einen klitzekleinen Teil des Rahmenprogramms. Kurz bevor die Modenschau begann, zeigten sich zwei Stelzendamen.

Ich bewundere das total. Wie kann frau auf solchen Stelzen so elegant schreiten?!

Ganz besondere Aufmerksamkeit gilt den Hüten der Damen.  Schaut mal!

Auf dem ersten Foto habt ihr vielleicht die Deko im Hintergrund entdeckt. Das sind Stricklocken. Sozusagen “gestrickte Locken, die zum Stricken locken”. Insgesamt hingen zehn der Stricklocken. Jede mit 5m Höhe. Angefertigt wurde sie speziell als Bühnendekoration für die Nadel und Faden. 2011 hingen sie zum ersten Mal auf der Bühne der Ausstellung.

Gearbeitet haben diese Stricklocken Strickerinnen der Strickrauschgruppe um Gaby Kluge. Ich habe Gaby auf der Ausstellung getroffen und Sie u.a. gefragt, was sie denn in der restlichen Zeit mit den Stricklocken macht. Diese würden dann im Keller liegen. Eigentlich viel zu schade dafür meine ich. Aber wo sollen Diese großen Teile auch aufgehängt werden. Die brauchen ja auch den richtigen Platz um entsprechend wirken zu können.
So das war ein nur kleiner Bericht der Nadel und Faden. Mehr Fotos habe ich nicht!


zu den Kommentaren

Patchwork-Gartenfest bei Grit – Teil 2 –

Wie versprochen gibt es hier nun Teil 2 meines Berichts zum Patchwork-Gartenfest bei Grit.
Und wie versprochen nehme ich euch mit in den wunderschönen Garten von Grit.
Grit hatte überall Sitzgelegenheiten aufgestellt. Jeder Tisch war liebevoll mit einem kleinen Quilt bestückt.

Und während wir da so saßen wurde natürlich genäht. Und was? Hexagons!!! Trotz LaPassion haben wir noch immer Lust auf Hexi’s, wie wir sie liebevoll nennen.

Aber Grit hat auch an die Besucher*innen gedacht, die vielleicht ihr Nähzeug zu Hause hatten oder vielleicht sogar noch nie Hexi’s genäht hatten. Auf den Tischen luden Schalen zum gemeinsamen Nähen ein.

Aber jetzt machen wir einen Rundgang durch den Garten. Ich hoffe ihr habt etwas Durchhaltevermögen. Es war echt schwierig eine Auswahl zu treffen. So sind es ein paar Foto’s mehr geworden.

Na seid ihr noch da? Ich denke ihr versteht jetzt noch besser, warum ich diesem Tag so wunderbar fand.
Und nach einer solchen Veranstaltung bin ich immer voller Tatendrang. Tausend Ideen und Vorhaben schwirren in meinem Kopf herum. Ich bin dann mal nähen!

 

 


zu den Kommentaren

Patchwork-Gartenfest bei Grit – Teil 1 –

Am Samstag habe ich mich schon ganz früh zusammen mit Freundin Birgit auf den Weg zu Grit gemacht. Der Grund: Grit hatte bei ihr zu Hause zum Patchwork-Gartenfest eingeladen. Und ihre Ankündigungen zu dem Fest klangen so vielversprechend, dass wir uns das nicht entgehen lassen wollten.
Und es war gut, dass wir gefahren sind. Es war ein so wunderbarer Tag. Aber nun ganz von vorne!
Schon am Eingang zum Grundstück wurden wir von einem nett verpackten Auto begrüßt. Natürlich in blau. Wie sollte das auch sonst bei Grit sein!

Grit hat vor ihrem Haus einen etwas größeren Vorgarten. Schon hier waren zahlreiche Quilts zu bestaunen.

Ich habe alles fotografiert. So fällt es mir ganz schön schwer, eine Auswahl zu treffen. Hier einige der Quilts etwas näher.

Aber das war noch lange nicht alles. Hinter dem Haus hat Grit einen großen, ganz wunderschönen Garten. Schaut mal mit mir zusammen in den Garten.

Ist das nicht der totale Wahnsinn. Und ich sage euch es gab noch viel mehr zu sehen, als ihr hier erblicken könnt. In den Garten nehme ich euch in Teil 2 meines Berichts zum Patchwork-Gartenfest mit.
Jetzt kommt mit mir in das Haus von Grit. Das Wohnzimmer wurde ebenfalls zum Ausstellungsraum umfunktioniert. Das Sitzen auf der Couch wird eh überbewertet 😉

Und gleichzeitig war das Wohnzimmer auch Verkaufsraum. Eine große Auswahl an Stoffröllchen zum Angebotspreis warteten hier auf die Stoffsüchtigen.

Und natürlich war dieser  Verkaufsstand mit Quilts in Grit’s Lieblingsfarbe geschmückt!
Und nun gehe ich mit euch nach oben in den Laden von Grit. Auch dort warteten viele Angebote auf die patchworkende Gemeinde.

Und dann stand er da. Mein ganz großer Traum!!!!!

Leider ist mein Nähzimmer zu klein, um eine Sweet Sisteen da reinzustellen. Aber sollte ich doch mal eine bezahlbare größere Wohnung finden, dann wird sie bei mir einziehen :-))))))
So für heute war es das. Die Tage nehme ich euch noch mit in den Garten. Dann könnt ihr nochmal ganz viele wunderbare Quilts anschauen.


zu den Kommentaren

La Passion – Das Finale

Was war ich am Freitag aufgeregt. Es war endlich soweit.
Unsere LaPassion-Quilts wurde auf der Nadelwelt im Karlsruhe ausgestellt. Ihr wolltet viele Bilder und die bekommt ihr jetzt. Ich hoffe ihr habt genügend Zeit mitgebracht.

Ich habe mich am Morgen mit Betty am Hauptbahnhof in Karlsruhe getroffen. Mit dem Shuttle sind wir dann zum Messegelände gefahren. Das hat super geklappt. Nachdem wir unsere Jacken abgegeben hatten sind wir gleich in die LaPassion-Ausstellung. Himmel war das ein Erlebnis. Ich hatte Gänsehaut. Natürlich war ich neugierig, wo denn nun meiner aufgehangen ist. Boah!!!! Ich war überwältigt! Was für ein toller Platz für meinen Quilt.

In einer Reihe mit vier anderen. Was für ein Anblick!

Für diejenigen unter euch, die sich nicht vorstellen können wie groß der ist: jetzt könnt ihr es vielleicht. Ich messe immerhin 180cm Körperhöhe.

Bevor ich euch aber noch die anderen LaPassion zeige hier noch ein paar Detailbilder. So könnt ihr das Quilting schön sehen. Ich habe ihn wieder von Birgit Bradler quilten lassen. Ihre Quiltkünste überzeugen mich total!

So und nun nehme ich euch mit in die Ausstellung. Zuerst seht ihr den Ursprungs-La Passion. Also den inzwischen mehrfach prämierten Quilt von Grit.

Was ich sehr schön fand, dass Grit auch die Anleitung mit ausgestellt hat. Falls ihr nun auch Lust bekommt einen LaPassion zu nähen: Die Anleitung bekommt ihr hier im Shop von Grit.
Und weiter gehts.

Und nun nochmal einzeln.

Auch unfertige Tops wurden ausgestellt.

Und am Nähtisch wurde fleißig am LaPassion gewerkelt.

Und so schnell ist alles wieder vorbei. Mit diesem Post konnte ich alles nochmal Revue passieren lassen. Was mir noch bleibt ist danke zu sagen! Danke an Grit, die uns diesen tollen Quilt ermöglicht hat und die in den letzten Jahren mit Unterstützung anderer Näherinnen immer wieder tolle Treffen veranstaltet hat.
Die Treffen sollen weiterhin stattfinden. Und hoffentlich haben wir bald wieder ein neues Projekt! Das wäre richtig toll.

 

 

 

 


zu den Kommentaren

Die Kunzfrau zu Gast in Augensternswelt

Ufo’s und WIP’s hat wohl jede von uns.
Ordnung im Nähzimmer und den Strickbeuteln?!
Themen, welche so unendlich sind. Ich nehme mich dabei nicht aus. Leider bin ich sehr gut darin mehrere WIP’s auf einmal zu haben, die dann auch immer wieder in  UFO’s enden. Soviele Ideen erreichen mich, die ich zu oft sofort anfangen muss. Das Internet tut neben meinen  Strick- und Nähfreundinnen sein übriges dazu.
Aber wie gehen wir um mit den WIP’s und UFO’s oder auch NafO’s -eine Wortkreation der ersten Gastbloggerin Antetanni in Augensternswelt – ????
Um all das geht es in meinem heutigen Gastbeitrag in Augensternswelt. Schau doch mal vorbei!

 


zu den Kommentaren

Restefest 2019 – Im März –

Schon wieder ist Anfang des Monats und damit Zeit für’s Restfest. Schon ewig möchte ich mir ein paar weitere Nähgewichte machen. Annette und Ingrid haben mich mit ihrem Tausch daran erinnert. Beide Varianten ihrer Nähgewichte haben mir gut gefallen. Aber für die von Ingrid gewählte Variante hatte ich nicht alles zu Hause. Es fehlte an diesen sogenannten Beilegscheiben. Also habe ich mich für die Variante von Annette entschieden, die ihre Nähgewichte nach einem Tutorial von “Das mache ich Nachts” genäht hat.

Und da stehen sie nun schön aufgereiht. Meine fünf Nähgewichte. Meine Quadrate habe ich 10cm  x  10cm geschnitten.

Gefüllt habe ich meine Nähgewichte mit Vogelsand. Zum einen deshalb, weil sie dann eine angenehme Schwere haben und so schön glatt außen sind und zum anderen, weil ich diesen zu Hause hatte – ich fülle damit auch immer meine Nadelkissen –.

Insgesamt habe ich neun Nähgewichte gemacht. Vier davon sind aber berits ausgezogen und wohnen jetzt bei Betty in ihrem neuen Nähzimmer!
Und nun seid ihr wieder dran. Zeigt her, was ihr aus euren Resten so gezaubert habt!
Bei meiner Linkparty für das Restefest 2019 – Im Februar – haben sich allerdings mehrere merkwürdige Links eingefunden. Leider bekomme ich die nicht gelöscht. Falls ihr Vorschläge habt immer her damit. Ich hoffe, dass dies nicht wieder passiert. Sollte das nämlich der Fall sein, dann werde ich die Linkpartys löschen und wahrscheinlich die Linkparty nicht weiter fortführen.

 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


zu den Kommentaren

” Und eines sage ich euch ….

…. ihr müsst ganz viel heften!”
Das war einer der ersten Sätze zu Kursbeginn am Samstag.  Und ja. Grit hatte so recht. Wir mussten viel heften! Aber wir haben das gerne gemacht, denn schließlich wollten wir schön applizieren lernen. Nicht, dass ich nicht applizieren könnte, aber manches gelingt mir nicht so richtig. Und ich wollte gerne wissen, wie ich das besser machen kann. Und das habe ich am vergangenen Wochenende beim Hand-Applikationskurs bei Grit gelernt.
So haben wir Außenkurven, Innenkurven, Kreise und Spitzen geheftet. Dann durften wir unser Probeprojekt vorbereiten. Merkwürdig geformte rote Teile.

Was Grünes kommt auch noch dazu!

Und ein bisschen rosa. Und wenn das dann alles geheftet und appliziert ist ergibt das eine Blüte mit Blättern.

Ich habe gelernt, dass die Applikation erst vollständig fertig gemacht wird bevor sie appliziert wird. Also wurde ausgelegt und geheftet und geheftet und geheftet und …….

Bei soviel heften war immer wieder mal eine kleine Auszeit notwendig. Die holten wir uns unter anderem immer wieder mit einem Rundgang durch Grit’s Laden. Und man könnte fast denken, dass Grit blau mag :-)))))

Aber selbstverständlich gibt es auch andere Farben.

So war das an diesem Wochenende nix mit meiner Stoffdiät, außer ich mache eine Plusdiät. Aber ich habe wirklich nur Projektbezogen eingekauft! Das ist doch auch schon mal was!
Eine weitere Auszeit während der beiden Kurstage war das gemeinsame Essen. Wir durften an einem liebevoll gedeckten Tisch Platz nehmen ….

… von draußen bewacht durch zwei nette Vierbeiner. Rein durften die Beiden solange wir da waren nicht.

Und an diesem so toll gedeckten Tisch wurden wir zwei Tage mit super leckerem Essen verwöhnt.

Aber ich schweife ab! Geht es doch eigentlich um das Applizieren. Grit hatte zum Applizieren ein schönes Garn da, welches wir auch ausprobieren durften.

Ich hatte von diesem Garn schon gehört, habe es aber noch nie verarbeitet! So habe ich die Gelegenheit genutzt und es auch ausprobiert! Und was soll ich sagen: Ich bin begeistert! Ein wunderbar glatter Faden, der nicht knotet. Er gleitet butterweich durch den Stoff und lässt sich gut einfädeln. So befindet sich nun in meinem Garnfundus eine Auswahl von diesem Garn.
Trotz allem Rumschnöckern in Grit’s Laden und dem wunderbaren Essen waren wir sehr fleißig. So sieht meine fertige Probeblüte jetzt aus.

Und hier nochmal alle Blüten auf einen Blick. Ganz oben das Muster von Grit.

Bis auf Martina, sind wir auch fertig geworden. Aber Martina musste auch unter erschwerten Bedingungen arbeiten. Sie hatte nämlich ihre richtige Brille zu Hause vergessen. Aber sie hat tapfer durchgehalten.
So bleibt mir jetzte nur noch DANKE an Grit und ihren Lebensgefährten zu sagen. Es war ein wunderschönes Wochenende. Ich komme ganz bestimmt wieder!


zu den Kommentaren

Restefest 2018 – Im Dezember –

Der letzte Monat des Restefestes 2018 hat begonnen. Leider hat es mit dem Resteabbau bei mir nicht so geklappt wie ich es erfofft habe. Aber egal, Spaß hatte ich trotzdem. Und nun zeige ich euch mein Restepojekt im Dezember.

Na habt ihr eine Idee, was ich genäht habe???
Ja richtig, Schlüsselbänder. Immer ein nettes kleines Mitbringsel.

Ihr seht es sind so einige Schlüsselbänder zusammengekommen. Und nun klafft ein rieseiges Loch in meinem Schrank, soviele Reste habe ich verbraucht …hihi…

Und bevor ihr nun dran seid, frage ich mich und euch: Soll es auch in 2019 ein Restefest geben? Mehr als genug Reste habe ich ja und ihr bestimmt auch!
Und nun dürfen meine Schlüsselbänder noch zum Modern Patch Monday.
Aber jetzt endlich seid ihr dran.


zu den Kommentaren

Ich bin eine Gastbloggerin

Anfang des Jahres oder vielleicht war es auch schon am Ende des vergangenen Jahres bekam ich eine Mail von Ulrike. Sie hatte vor eine monatliche Serie zu verschiedenen Patchworkthemen zu machen und suchte dafür Gastbloggerinnen. Gerne nahm ich die Einladung an. So bekam ich von Ulrike einen Fragebogen zugeschickt, denn sie wollte vor dem eigentlichen Gastpost jede Bloggerin vorstellen. Und ich bin nun im August dran. So gab es gestern meine Vorstellung. Hier könnt ihr sie nachlesen.
Und heute ist nun mein Gastpost dran. Ich durfte über Taschen schreiben. Ein schönes Thema. Wenn ihr Lust habt, dann schaut hier mal bei Ulrike vorbei. Dann könnt ihr meinen Gastpost lesen. Ulrike und ich würden uns freuen.

Und weil es in meinem Gastpost um Taschen geht, gibt es gleich noch einen Nachschlag. Für meinen Urlaub braucht ich natürlich ganz unbedingt einen passenden Projektbeutel. Maritim sollte er werden und eine Stickerei sollte drauf. Ich hatte da so meine Vorstellungen. Also ein bisschen im Netz gesurft und eine Stickdatei gefunden, die ganz und gar meinem Geschmack entsprach. “Go maritim” von RosaBlue. Ich habe die Datei noch bei DaWanda gekauft, aber das wird ja leider bald nicht mehr möglich sein. Aber ihr Shop zieht zu Etsy um. So und nun genug gequatscht. Hier kommt mein neuer Projektbeutel.

Und ihr habt es bestimmt schon entdeckt. Hier gibt es einen Schnuddel in Form eines maritimen Knopfes. Der lag als Einzelstück in meiner Knopfkiste.

Und nun die andere Seite.

Diese Stickdatei hat sofort mein Herzerwärmt. Genau so etwas hatte ich gesucht. Die Sticki hatte ordentlich zu tun. Knappe 20.000 Stiche hat diese Datei.

Wie ihr erkennen könnt, habe ich leichte Wellen gequiltet. Die weiße Jeans sah sonst so langweilig aus. Und auch hier fand noch ein kleiner Schnuddel Platz.

Erkennt ihr die Bubbles auf dem blauen Streifen. Habe ich zum ersten Mal gequiltet. Ging eigentlich ganz gut!
Und auch für die Henkel wollte ich noch Knöpfe. Glücklicherweise hatte Frau Patch it passende in ihrem Lädchen vorrätig!

Und heute ist endlich Strandkorbwetter. So werde ich mich gleich auf den Weg zum Strand machen. Und mein neuer Beutel darf natürlich mit!

Verlinkt bei:
Handmade on Tuesday
Taschen und Täschchen
Stick-Freuden-Linkparty – Sommer 2018 –

 


zu den Kommentaren

Quiltfestival 2018 – Teil 3 –

Guten Morgen! Seid ihr bereit für einen dritten und letzten Teil?
Ich bin auch in diesem Jahr wieder geflasht von etlichen Arbeiten hier auf der Ausstellung. Es ist wirklich erstaunlich, was so alles aus Stoff gezaubert wird. Aber nun begleitet mich noch einmal ein bisschen durch die Austellung.

So das war nochmal eine kleine Auswahl. Es war wirklich schwer aus den vielen vielen Foto’s, die ich gemacht habe, so eine kleine Auswahl zu treffen. Solltet ihr die anderen Post’s verpasst haben, dann könnt ihr Teil 1 hier anschauen und Teil 2 hier. Heute gehen wir nicht mehr zur Austellung. Und das ist auch gut so. Meine Füsse sind ganz schön müde und mein Portemonnaie ziemlich leer. Ach ja, da war ja noch was. Ihr wollt bestimmt meine Beute sehen?!?! Nun gut. Fangen wir mit den Büchern an. Auf der Messe gibt es einen riesigen Buchstand. Eigentlich müsste das verboten werden. Das ist Verführung pur!

Im vergangenen Jahr konnte ich im Herbst meine Janome MC 15000 upgraden. So besitze ich nun einen Rulerfuss. Und mein Ziel war es entsprechende Lineale zu erweben. Aber ich wollte auch eine Anleitung zur Nutzung der Lineale haben. Und das habe ich hier. Der Spaß war echt teuer, aber ich hoffe es lohnt sich.

Und ich bin eine große Freundin von nützlichen kleinen Helferlein. So dürfen heute einige mit nach Berlin reisen.

Und keine Stoffe???? Nein ich wollte und ich habe keine Stoffe gekauft. Das ist doch brav oder?!
Nun werden wir uns die Zeit noch ein bisschen auf dem Hotelzimmer vertreiben und dann in der Lobby. Der Flug geht erst heute Nachmittag. Aber Langeweile werden wir nicht haben. Wir haben Handnähzeug dabei. Ich werde meine letzten Hexi’s für den LaPassion heften. Ich glaube ich brauche keine hundert mehr. Ich kann das kaum glauben, dass ich schon so bald fertig sein werde.


zu den Kommentaren