Envy mit Meerblick

Von meiner Strickfreundin Evelyn habe ich drei Knäule 8-fach Sockenwolle von Dornröschen – 210m auf 100g – geschenkt bekommen.

Die Farbe trägt den schönen Namen Bernsteinstrand. Ok einen Bernsteinstrand gibt es auf meiner Lieblingsinsel nicht. Aber ganz viel “normalen” Strand. Und genau dort bin ich recht früh am Morgen während meines Urlaubs hingegangen, um meine Socken in würdiger Umgebung zu fotografieren.

So gegen 8.00 Uhr sind nur sehr wenige Menschen am Strand. Das ist dann ganz wunderbar dort!
Aber nun wollt ihr wohl auch meine Socken sehen. Da ich nicht gerne Stino’s stricke habe ich mich für ein einfaches Strukturmuster entschieden. Envy heißt es und ist als freies Muster bei Ravelry zu haben.

Wie in der Vorlage angegeben habe auch ich in der Ferse das Rippenmuster weitergeführt. Das mache ich ja ganz gerne. Und zu diesem Muster passt es perfekt!

Verbraucht habe ich 110g. So habe ich noch genügend über, um auch Evelyn ein Paar zu stricken. Socken stricken mag sie nämlich gar nicht. Damit ich aber weiß mit wieviel Maschen ich stricken muss, muss sie meine erst anprobieren. Was ich aber schon weiß ist, dass Evelyn lieber etwas kürzere Socken möchte. Na das ist nun wirklich kein Problem.
Also liebe Evelyn. Da ich ja weiß, dass du hier still und heimlich mitliest sage ich nochmals danke für diese schöne Wolle. Und du kannst dich auch schon auf  ein Paar freuen!


zu den Kommentaren

Schon wieder Socken

Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, habe ich so einige Reste an Sockenwolle hier zu liegen. Und da ich im Netz immer wieder so wunderbare Restesocken sehe wollte ich auch unbedingt welche haben. Also habe ich verschiedene rote Reste zusammengesucht.

Das sind übrigens die Reste von den Resten.
Und ich mag ja nicht immer nur Bilder auf den Sockenbrettern machen. So habe ich die Gunst der Stunde beim Schlemmerstricken genutzt und Andrea gebeten doch rasch einige Foto’s meiner Füße zu machen 🙂 Die Ergebnisse könnt ihr nun bewundern.

So kann ich nun immerhin stolze 70g weniger in der Restekiste, aber auch 70g mehr in der Sockenschublade verzeichnen. Und von den Resten kann ich locker noch ein Paar rot-bunte Restesocken stricken. Mal schauen. Vielleicht mache ich das sogar. Dann aber nicht für mich.


zu den Kommentaren

Hazel-Socken

Meine Sockenschublade quillt schon fast über. Aber dennoch stricke ich immer wieder Socken. Warum ich es tue? Dafür gibt es mehrere Gründe:
Ich stricke einfach gerne Socken. Immer wieder probiere ich ein neues Muster aus und das bringt Freude.
Ich habe soviel Sockenwolle zu liegen. Und zusätzlich erliege ich dann und wann der Versuchung einen besonders schönen Strang zu kaufen oder ich bekomme auch immer wieder mal den einen oder anderen Strang geschenkt. So auch diesen hier:

Geöffnet sah er dann so aus.

Interessante Farbgestaltung. Zwar ein leichter Touch ins Braune, aber wirklich nur ganz leicht. Mir gefiel er gut. Und ich zermatere mir das Hirn, was für ein Fabrikat das war. Ich finde einfach die Banderole nicht wieder. Und dabei sehe ich dieses Teilchen ganz klar vor meinem inneren Auge. Aber ich bin mir zu 99,9% sicher, dass es ein Strang von Coonies Wolle war.
Und nun seid ihr sicherlich neugierig welche Socken ich daraus gestrickt habe. Die Hazelsocks von DUCATHI stehen schon lange auf meiner Socken-Strick-To-Do-Liste. Und ich habe es gewagt und das Muster auf diese Wolle gesetzt.

Es ist grenzwertig mit dem Muster, aber es geht gerade noch so.

Die Ferse wie so oft im Rippenmuster gestrickt. Wenn die Rippen sich aus dem Muster im Schaft ergeben, mag ich das besonders gerne. Das sieht einfach fgut aus finde ich.

Und wenn die Socken so von oben betrachtet werden, dann ist das Muster doch gut zu erkennen. Aber ganz bestimmt stricke ich das Muster nochmal. dann aber auf einer etwas ruhigeren Wolle.
Aber zum Schluss fällt mir noch was ein: Ich habe die Socken nicht ToeUp gestrickt. Ich mag das nicht so gerne. Warum auch immer. Aber dem Hazelmuster ist das völlig egal. Es steht jetzt zwar verkehrt herum, aber das merkt doch nun wirklich niemend, oder etwas doch???

 


zu den Kommentaren

Grüüüüüüüüün

Ja ihr habt richtig gelesen. Grün! Und zwar gehts es heute um grüne Wolle. Genauer gesagt um diese hier!

Es ist ja nicht wirklich ein Geheimnis, dass ich nicht sonderlich auf grün stehe. Aber warum habe ich grüne Wolle und verstricke die auch noch?!
Meine Freundin Claudia hat keine Lust mehr zum stricken und vermacht mir deshalb ihre gesamte Wolle. Ich habe gefragt, ob sie es denn anziehen würde, wenn ich ihr aus einigen Knäulen etwas stricken würde. Sie bejahte das. Und wenn Claudia grüne Wolle kauft, dann wird sie diese wohl auch mögen.
Also habe ich mir dieses Knäuel geschnappt. Da es sich um 8-fach Sockenwolle handelt, waren die Socken rasch fertig.

Ich stricke nicht wirklich gerne Stino’s. Auch nicht bei der dicken Wolle. Das Minecraft-Muster von Heather Cox geht immer. Auch auf der dicken Wolle.

Mir gefällt das gut!
In der Fersenwand habe ich das rechts/links-Muster weitergeführt. Ich mag das gerne und nein, das drückt nicht.

So liebe Claudia. Solltest du das hier in Kürze lesen, dann kannst du dich schon mal freuen. Bei unserem nächsten Treffen bekommst du diese Socken 🙂


zu den Kommentaren

Blaubunte Dickerchen

Wenn ich in meinen Wollvorräten so nach einer bestimmten Wolle für ein bestimmtes Projekt suche, fällt mir natürlich auch das eine und andere gehütete Knäul in die Hände. So auch diese hier.

Die Baumwolle finde ich ganz furchtbar. Ich habe mal Socken aus einem anderen Knäuel gestrickt. Die leiern total. Nie wieder mache ich das. Aber im Zusammenspiel mit einer ganz “normalen” Sockenwolle verträgt sich die Wolle gut.
Wooly hat das Bündchen der Socken im Urlaub als Festigung gegen den Wind genutzt um sich mal umzuschauen.

Mit 8-Fach-Wolle und Nadelstärke 4  waren rasch Dickerchen gestrickt.

Ohne großes Muster. Die Baumwolle zeigte sich doch sehr unruhig im Verbund mit der unifarbenen blauen Wolle. So habe ich einfach nur Rippen gestrickt.

Achso, ihr wollte ein Tragebild sehen. Ok! Bitteschön! Ihr bekommt sogar mehrere.

So habe ich nun 100g weniger Wolle im Stash und ein paar Socken mehr in der Schublade!


zu den Kommentaren

Tanz die ganze Nacht

Tanz die ganze Nacht! Ein schöner Name für einen Strang Sockenwolle von Dornröschenwolle.

Aufgemacht sah er dann so aus.

So schön er auch aussieht, so schwierig finde ich es hierfür ein Muster zu finden. So habe ich diesmal auf ein Muster völlig verzichtet und habe einfach nur Stino’s gestrickt. Mache ich zwar nicht so gerne, weil mir das ein bisschen langweilig ist. Aber ich denke, es war eine gute Entscheidung.
Das gute Wetter auf Sylt lud dann förmlich zu einem Fotoshooting ein.

Die Wolle hat ein wenig gewildert. Nicht ganz gleichmäßig, aber das stört mich nicht weiter.
Begeistert bin ein weiteres Mal von den Stricknadeln von Chiaogoo. Die sind ein Traum und stricken sich einfach nur toll. Ich konnte schon immer gut gleichmäßig stricken, aber mit diesen Nadeln geht es noch besser.

Und wenn ihr jetzt denkt ich habe den Himmel im Hintergrund geschönt?! Nein habe ich nicht. Ich habe tatsächlich tolles Wetter auf Sylt. Die Foto’s habe ich gestern früh auf der Promenade von Westerland gemacht. Der Himmel war knallblau ohne jegliche Wolken. Einfach ein Traum.


zu den Kommentaren

Mit Zopf

Schon vor einiger Zeit, also irgendwann im Herbst 2018,  hatte ich mir bei der Wollnerin diese – für mich etwas ungewöhnkiche – Farbe an Sockenwolle gekauft.

Das Verstricken hat etwas gedauert. So schön ich derartige Knäule finde, so schwer fällt mir auch die Wahl des Musters! Aber ich habe etwas Passendes gefunden!

Ich finde diesen Zopf ganz wunderschön! Und auch die Bündchenvariante gefällt mir richtig gut. Mal was anderes!

Und jetzt kommt das große ABER. Solange ich am Stricken war hatte ich einen Zettel mit dem Muster. Und ihr ahnt es. Der ist nicht mehr auffindbar! Total blöd. Das Muster hätte ich gerne nochmal gestrickt. Ich habe es mit Sicherheit auf der Festplatte. Aber habt ihr eine Vorstellung wieviele Muster ich abgespeichert habe? Und ich habe nicht mehr den Hauch einer Ahnung wie das Muster hieß!


zu den Kommentaren

Wildes rosa

Zu Weihnachten bekam ich von meiner Patchworkfreundin Birgit Sockenwolle geschenkt. Birgit hatte sich im Färben versucht und für jede von uns ihre Lieblingsfarbe gefärbt. “Rot Marion,” sagte sie zu mir “ist ganz schwer. Leider ist es rosa geworden!”.  “Aber Birgit, das macht gar nichts. Ich mag auch rosa gerne!” Und so sah mein Strang aus.

Bei 64 Maschen sollte diese Färbung wildern. Das ist leider nicht so ganz gelungen! Aber schön sind meine Socken trotzdem.

Stino’s wolte ich nicht stricken. Aber für so eine Wolle finde ich es auch immer schwer ein passendes Muster zu finden Entschieden habe ich mich für ein Strukturmuster.
1. und 2. Runde:  2re, 2li
3. und 4. Runde: re
Diese Runden fortlaufend wiederholen. Super einfach, aber doch nicht so langweilig.

Und hier die Ferse nochmal näher. Die habe ich auch 2re, 2 li gestrickt. Finde ich immer wieder mal ganz schön, wenn es passt. Und hier passte es.

Verstrickt habe ich insgesamt 66g mit Nadel 2,5. Ich habe zum ersten Mal mit einem Nadelspiel von Chiaogoo gestrickt. Meine Strickfreundin Magda hat mir so von diesen Nadeln vorgeschwärmt, dass ich die auch probieren wollte. Also habe ich mir welche gekauft. Und ja, ich bin begeistert. Die liegen derart gut in der Hand, fühlen sich toll an, haben eine klasse Spitze und stricken sich einfach traumhaft. Inzwischen sind noch einige dieser Nadeln bei mir eingezogen!


zu den Kommentaren

Restefest 2019 – Im Januar –

Ihr wolltet es so!
Das Restefest geht weiter!
Gerne könnt ihr das Bild mit auf eure Seite nehmen. Eine kleine Änderung ist euch vielleicht aufgefallen. Ich habe das Restefest auf Wollreste erweitert! Und ich habe kein Jahr mehr im Logo. So können wir das Restefest feiern, solange wir wollen.
Immer in der ersten Woche eines Monats werde ich meinen Post veröffentlichen und dann seid ihr dran. Also schaut in eure Restekisten, durchwühlt eure Vorlagen und legt los. Ich habe mir einige Ideen von euch aus dem vergangenen Jahr mitgenommen. Mal schauen, was ich tatsächlich verwirklichen werde.
Heute starte ich das Restefest mit Socken. Herrlich bunt geringelt.

Schau euch diese kleinen Ringel an. Ich habe GumGumSocks gestrickt. Die perfekte Art für die Restverwertung. GumGumSocks?! Habt ihr noch nie gehört?! Die perfekte Art der Resteverwertung die nicht nach Resteverwertung aussieht. Leider habe ich vergessen ein Foto meiner Resteknäule zu machen. Bei diesen Socken waren es drei verschiedene. Das Uni für Bündchen, Ferse und Spitze. Ein roter Rest und ein türkiser Rest für die Ringel. Das sieht doch perfekt aus oder?!?! Und eines ist sicher. Das waren mit Sicherheit nicht meine letzten GumGumSocks.

Habt ihr jetzt auch Lust auf GumGumSocks bekommen. Dann habe ich hier eine Anleitung gefunden, die ich wirklich verständlich finde.
Jetzt aber seid ihr dran. Zeigt her eure Werke aus euren Resten!


zu den Kommentaren

Das WWK der Nadelspielerinnen

Gestern waren meine beiden Nadelspielerinnen zum Weihnachtstreffen bei mir. Zum Tee habe ich sie mit einer leckeren Spekulatiustorte verwöhnt.

Das Highlight des Weihnachtstreffens ist jedoch das WWK: Das WickelWichtelKnäuel. Was das ist? Einige kennen das bestimmt. Wir wickeln mehrere kleinere Geschenke in das Knäuel ein. Und so musst du nun stricken, um an die Geschenke zu kommen 🙂 Ich wurde in diesem Jahr von Conny bewichtelt. Und wie sollte es anders sein. Mein WWK war ganz rot!

Damit wir auch immer wissen, welche Wolle wir verstricken hängt natürlich die Banderole mit am WWK. Ich habe diese hier bekommen:

80% Schurwolle (Merino extrafine), 20% Polyamid, 400m LL auf 100g
Die Wolle ist total fluffig und verstrickt sich super. Denn natürlich fangen wir sofort beim Treffen an zu stricken. Schließlich wollen wir an unsere Geschenke. Nach dem ich hin und her überlegt habe, welches Muster ich denn nun stricken werde, ist meine Wahl auf Angel von Regina Satta gefallen. Das Muster ist in ihrem Buch Satta-Socken erschienen.

Und ich konnte sofort zwei weite Weihnachtsgeschenke einsetzen. Andrea hatte uns nämlich neben unserer Miniausgabe auch eine kleine Magnettafel geschenkt. Und von Magda habe ich ein Notizbuch bekommen. Ich muss mir ja immer aufschreiben was ich wie stricke. Ich brauche das einfach! Das Schönste an dem Notizbuch ist aber der Umschlag, den ihr hier leider gerade nicht sehen könnt.
Als ich meine Bilder heute von der Kamera geladen und gespeichert habe ist mir aufgefallen, dass ich dieses Muster schon einmal gestrickt habe. Im Oktober 2014. Das kann frau schon mal vergessen oder!? So haben die seinerzeit ausgesehen.

Seinerzeit war das eine handgefärbte Sockenwolle von Tausendschön.
So nun noch ein bisschen korrigieren und dann ab an die Stricknadeln! Ich will meine Geschenke!!!!!


zu den Kommentaren