Dicke Schüppchen

Im Rahmen des Socktober2021 hatte ich mir vorgenommen auch ein Paar Socken mit 6-fach-Wolle zu stricken. Die Wolle dazu hatte ich kürzlich von meiner Strickfreundin Evelyn abgestaubt.
Schöne Sockenwolle vom Wollkenschaf in einem sehr schönen blau. Wie ihr seht, kann ich einige Sockenpaare stricken.

Als Tanja Steinbach ihr diesjähriges Sockenmuster für den Socktober vorgestellt hat, war ich entschlossen dieses Muster zu stricken, da sie es auch für 6-fach-Wolle anbietet. Gedacht und getan. Mmh, Tanja Steinbach strickt ihre 6-fach-Socken nur mit 48 Maschen. Das sind 4 Maschen weniger als ich üblicherweise bei 6-fach-Sockenwolle verwende. Ich habe dennoch angefangen und auch bis zur Ferse gestrickt. Wenn ich so meine Hand in die Socke gedeckt habe, war ich mir nicht sicher, ob mir das gefällt. Also habe ich die Socke mal angezogen.

Und nein es gefällt mir nicht. Diese breitgezogene Masche zwischen den Zackenlinien finde ich nicht schön. 48 Machen sind einfach zu wenig. Eine Freundin von mir hat das Muster auch auf 6-fach-Sockenwolle gestrickt. Bei ihr sieht es genauso aus.
Also habe ich geribbelt und mich für ein Muster entschieden, welches ich kürzlich für ein Spendensockenpaar gestrickt habe. Schüppchen von Sylvie Rasch. Ein wirklich tolles Muster. Auch für 6-fach-Sockenwolle.

Das gefällt mir jetzt richtig gut.

Gestrickt habe ich nun mit 52 Maschen und Nadel 3,5. Und die Socken sitzen perfekt.

Das ist nun mein zweites Paar Socken für den Socktober. Eigentlich habe ich vor noch ein drittes Paar zu stricken. Im Moment habe ich aber noch keine Lust dazu. Ich habe zwischenzeitlich ja auch noch die Socken vom JojiFallKAL2021 fertig gestrickt. Bilder sind schon im Kasten und folgen ein anderes Mal.
Jetzt schicke ich meine Socken zu Andrea. Bei Ihrem Nadelgeplapper geht’s diesmal auch blau zu.

 


zu den Kommentaren

Red Leaves

Gestern hatte ich berichtet, dass auf meiner Lieblingsinsel schlechtes Wetter war. So hatte ich viel Zeit zum Stricken. Auf den Nadeln hatte ich die Indigo Leaves von Joji Locatelli. Wie ich gestern schon gesagt habe, sind es bei mir Red Leaves, weil meine Socken so wunderbar rot sind.
Tatsächlich bin ich gestern mit den Socken fertig geworden. Heute hat mich meine Lieblingsinsel wieder versöhnt. Der Regen hatte aufgehört und ab Mittag versuchte sie Sonne sich gegen die Wolken durchzusetzen. Aber dazu später.
So war ich heute Vormittag ein bisschen mit dem Rad unterwegs und habe mir ein Plätzchen gesucht, um meine Socken zu fotografieren. Gar nicht so einfach Socken an den eigenen Füßen zu fotografieren.
Und hier sind sie nun meine Red Leaves.

Entgegen meiner Gewohnheit habe ich nicht auf einem Nadelspiel, sondern mit einer Rundnadel und MagicLoop gestrickt. So stricken sich die Blätter richtig gut.

Damit meine Blätter auch richtig in der Mitte sitzen habe ich rechts und links der Blätter 8 Maschen rechts gestrickt.

Die Ferse habe ich diesmal verstärkt gestrickt. Allerdings auf meiner üblichen Herzchenferse.

Und nun zu meiner Lieblingsinsel.
Die Sonne hat sich dann tatsächlich durchgesetzt und es war ein richtig schöner Tag. So darf es gerne bleiben.
Und nun nehme ich euch jetzt mit zu einem kleinen Spaziergang am Meer.

Leider waren nur wenige Möwen da. Dafür aber setzte sich diese hier richtig in Position und hielt auch ganz artig still.

So war ich dann bis zum Abend draußen und es deutete sich zunächst an, dass es einen schönen Sonnenuntergang geben wird.

Wie auf dem zweiten Bild zu sehen ist, haben sich die Wolken dann doch sehr schnell zusammengezogen. Damit gab es dann doch kein so schönes Schauspiel. Aber der Anfang war schon mal schön!


zu den Kommentaren

Es ist wieder Socktober

Gut, dass es auf Instagram immer Hinweise auf Aktionen gibt. So auch die Erinnerung an den diesjährigen Socktober! Nicht, dass ich wirklich Socken benötige, aber ich stricke einfach gerne Socken! Und im Socktober noch viel lieber.
So passte es richtig gut, dass ich kürzlich einen Strang Sockenwolle getauscht habe. Mmmh, so ist das eigentlich nicht ganz richtig. Ich habe doch diese schönen Hüllen für Notizbücher genäht. Über Instagram hatte ich eine Tauschanfrage. Buch gegen Sockenwolle. Das habe ich gerne gemacht.
Und das ist mein toller Strang Sockenwolle. Das ist doch eine richtige Marionfarbe!!!

Erdbeersoft nennt sich dieses wunderbare rot und ist von FärbeBengel. Eine Färberin, die ich bislang nicht kannte. Aber es gibt ja auch so viele Färberinnen. Es ist unmöglich die alle zu kennen.
Nachdem ich mich beim JojiFallKAL2021 für ein Muster angemeldet hatte, was ich so zunächst gar nicht stricken wollte, habe ich jetzt das Muster genommen, welches ich eigentlich machen wollte. Indigo Leaves von Joji Locatelli. Bei mir werden es eher Red Leaves. Passt ja auch besser zum Herbst!
Schnell war das erste Blatt gestrickt.

Das Muster strickt sich sehr gut und macht viel Spaß.
Da mich meine Lieblingsinsel diesmal mit dem Wetter nicht sehr verwöhnt, habe ich mehr Zeit zum Stricken, als mir lieb ist. So ist die erste Socke bereits fertig und bei der Zweiten bin ich bereits an der Ferse.

Laut Wetterprognose soll es heute bis 18.00 Uhr regnen und bis jetzt stimmt das leider auch. So werde ich die Socke heute wohl noch schaffen.


zu den Kommentaren

JojiFallKAL2021 – Teil 1

Nur durch Zufall bin ich gestern bei Instagram auf den JojiFallKAL2021 gestoßen. Gestern war auch letzter Anmeldetag. Also habe ich mich auf Ravelry durch die englischen Anweisung in der Gruppe von Joji Locatelli gewühlt und mich angemeldet. Ich habe mich für das Team “Small” entschieden, denn ich wollte nur Socken stricken. Jeder Teilnehmerin wird dann eine Nummer zugeordnet. ich habe die Nummer 2835 bekommen. Insgesamt sind es wohl rund 3000 Teilnehmerinnen.

Ich hatte noch diesen schönen Strang Remmidemmi Sock von Frida Fuchs. Den hat mir meine Freundin Claudia geschenkt. Und der sollte nun möglichst zeitnah verstrickt werden. Die Farbe heißt Feuerlilie und passt ganz zufällig genau in mein Farbschema 😉 Und wie ich im Nachhinein feststelle, auch richtig gut zu dem Projektbild!

Ich hatte verschiedene Sockenmodelle von Joji in Betracht gezogen und mich dann auch für eines entschieden. Leider habe ich dann bei der Anmeldung die Namen verwechselt und mich für ein anderes Muster angemeldet. Naja, egal. So stricke ich nun die BeachgrassSocks. Und heute Vormittag hatte ich etwas Zeit und habe gleich mit meinen Socken begonnen. Der Mustersatz hat 10 Runden und ist leicht zu stricken. Sozusagen ein Mindlessprojekt. Zweimal habe ich den Mustersatz vollständig durch. Der dritte Mustersatz ist angefangen.

Ein kleines niedliches Muster.
Und welches Muster wollte ich eigentlich stricken? Indigo Leaves war das Muster meiner Wahl. Aber auch die Caramel Sauce gefällt mir gut. Naja, ich kann ja schon mal schauen, aus welchen Garnen ich die beiden Paare stricken werde.

 


zu den Kommentaren

Ein letztes Mal grün

So, das war nun der letzte Strang grün aus Claudia’s Sockentüte.

Wenn ich ehrlich sein soll, dann fand ich diesen Strang gar nicht schön. Noch auf dem Strang fand ich ihn ein wenig “dreckig”. Aufgemacht sah es dann schon etwas besser aus. Aber begeistert hat er mich nicht. Und es war mal wieder die Qual des Musters. Ich gebe zu, dass ich auch nicht soviel Aufwand betreiben wollte, weil mir der Strang eben nicht gefallen hat! So habe ich auf alt Bewährtes zurück gegriffen. Entschieden habe ich mich für die Orchidensocken.
Und nun bin ich mit dem Strang auch etwas versöhnt. Verstrickt sieht er erheblich besser aus, als ich es erwartet hätte.

Und auch bei diesen Socken habe ich mich für eine gerippte Fersenwand entschieden.

Als Claudia den Anstrick dieses Sockenpaares gesehen hat, rief sie sofort hier! Und so hat sie natürlich diese Socken bekommen.
Für die Kleinsten gab es auch gleich noch ein Paar.

Jetzt ist es aber auch genug mit grün! So geht es jetzt mit meinem blauen Tuch weiter!


zu den Kommentaren

Grün – Die Zweite

Bei der Sockenwolle, die meine Freundin Claudia an mich weitergegeben hat, war ein weiteres grünes Knäuel.

Da ich bei solchen “mehrfarbigen” Strängen immer schlecht abschätzen kann wie sich die Farben verteilen, musste ein Muster her welches in der Farbe nicht untergeht. So fiel meine Wahl auf ein Muster von Sylvie Rasch, welches sie Schüppchen nennt. Und ich stelle fest, es war eine gute Wahl.

In der Fersenwand habe ich das Rippenmuster wieder aufgenommen. Das gefällt mir immer wieder gut! Auch wenn es auf dem Foto so aussieht, dass die Fersenwände unterschiedlich hoch wären: sie sind tatsächlich gleich hoch. Mein Fußmodel hat die Socken unterschiedlich hoch gezogen.

Und auch diese grünen Socken sind natürlich nicht für mich. Ich und grün geht gar nicht. Ich spende auch diese Socken der Aktion grüne Socken für an Eierstockkrebs erkrankte Frauen.
Aus dem Rest dieser grünen Wolle habe ich dann noch ein Paar Babysöckchen gestrickt, die ebenfalls gespendet werden.

Und es war noch ein weiteres Knäuel grün da. Das verarbeite ich ebenfalls zu Spendensocken oder aber Claudia möchte die Socken haben. Da es ihre Wolle ist, hätte sie natürlich Vorrang. Hier konntet ihr schon den Anfang der Socken sehen.


zu den Kommentaren

Verdant

Zu Geburtstag im Januar habe ich von Strickfreundin Magda einen wunderschönen Strang Sockenwolle in Pink bekommen.

In echt sieht die Farbe noch viel schöner aus.
Und diese schöne Wolle brauchte ein besonders schönes Muster. So bin ich beim Stöbern  auf das Muster Verdant von This Handmade Life gestoßen. Das Muster hat sich sehr gut gestrickt und es gefällt mir richtig gut auf den normallangen Socken.

Auch die Rückansicht kann sich sehen lassen.

Das war Strickvernügen pur. Sowohl die wunderbare Wolle von der Wollnerin, als auch dieses schöne Muster. Es könnte glatt sein, dass ich bei diesem Muster zur Wiederholungstätern werde.


zu den Kommentaren

Von Claudia >> für Claudia

Kürzlich hatte ich hier berichtet, dass meine Freundin Claudia ihre Sockenwolle aussortiert hat. Diesen Strang hatte ich mir als nächstes rausgesucht. Ich dachte, der geht auch noch als grün durch und hätte dann auch noch zur Aktion Grüne Socke wandern können.

Geöffnet sah er dann so aus.

Als ich mit dann letzten Samstag mit Claudia getroffen habe, durfte sie mal wieder als Fußmodel herhalten. Ziemlich praktisch, dass wir Beide die gleiche Schuhgröße haben.
Aber erstmal hieß es die Socken richtig hinzuzuppeln, damit auf den Bildern dann auch alles perfekt sitzt.

Gestrickt habe ich das Muster von Modell 15 aus der Meilenweit, Ausgabe 6.

Und ihr ahnt es vielleicht schon. Diese Socken habe ich dann Claudia gespendet. Sie fand die so schön! Und schließlich war es ja auch ihre Wolle.
Jetzt habe ich nochmal in die Tüte reingeschaut und tatsächlich noch zwei weitere grüne Knäule gefunden. Die Socken draus werden dann wohl an die Aktion Grüne Socke gehen. Aber erst muss ich ein Muster suchen und dann noch stricken.
Bevor ich aber schon wieder grün stricke, gibt es erst Socken für mich. Ein Geburtstagsstrang wartet darauf verstrickt zu werden. Für den steht das Muster auch schon fest!

Und so ist wieder ein Paar Mustersocken im Rahmen des KAL von Marlies entstanden. Sie ruft für den Rest des Jahres zum gemeinsamen stricken von Mustersocken auf.


zu den Kommentaren

Aktion Grüne Socke

Meine Freundin Claudia hat schon vor einiger Zeit ihre Sockenwolle auf- und ausgeräumt. Dabei sind einige Stränge bei mir gelandet. So auch dieser grüne Strang.

Wer hier schon länger mitliest weiß: grün ist nicht so wirklich meine Farbe. Aber auch dieser Strang fand seine Bestimmung. Ich habe Spendensocken gestrickt. Die Spende geht an die Aktion “Grüne Socke“.

Der Verein Eierstockkrebs bittet ganzjährig um grüne Socken für an Eierstockkrebs erkrankte Frauen. So habe ich das Muster Eiland von Edda Foken gestrickt. Ich mag ja gerne diese falschen Zöpfe stricken. Das geht flott von der Hand und sieht schön aus.
Bevor ich die Socken verschicke mussten aber Fotos her. In Ermangelung einer Fotografin musste ich selber Hand anlegen.

Notfalls geht das eben auch mal. Und so sehen die Socken nun aus.

Ich stricke immer wieder gerne die Ferse zwei rechts zwei links. Und genau das habe ich hier auch getan.

Bevor aber diese Socken ihre Reise antreten können dürfen sie noch ein bisschen bei mir bleiben. In der Tüte von Claudia war auch noch ein helleres türkis/grün. Die daraus entstehenden Socken dürfen dann auch zur Aktion grüne Socke.


zu den Kommentaren

Happy Swap Time

Ich habe geswappt :-)))))))
Vor nicht allzu langer Zeit zeigte Frau Augenstern – ich meine sie zeigte es auf Instagram – ein Restetäschechen aus roten, blauen und weißen Stoffen. Ich war hin und weg. Und genau das schrieb ich auch in einem Kommentar. Und ich sagte ihr, dass sie ziemliches Glück hat so weit von mir weg zu wohnen. Warum? Sonst wäre ich wohl eingebrochen und hätte das Täschchen gestohlen.
Frau Augenstern hat mich jedoch vor dieser Straftat bewahrt und schlug mir einen Swap vor! Aber klar doch! Gerne! Schnell war die Angelegenheit geklärt. Frau Augenstern meinte dann jedoch noch, dass der Tausch doch noch etwas ungleich wäre und teilte mir mit, dass sie mir zwei Täschchen nähen wird. Ein Kleines und ein etwas Größeres. Klar doch. Täschchen brauche ich immer!
So, nun aber genug gequatscht. Jetzt wollt ihr bestimmt meine Täschchen sehen. Und tadaaaa, da sind sie. Zuerst die größere der Beiden.

Sagt selbst! Die ist doch wunderschön. Und gaaaaaanz weit auf geht sie.

Und nun die Kleine.

Und zum Schluss beide zusammen.

Hach, ich bin noch immer hin und weg.
Begleitet wurden die beiden Täschchen von Schoki und Tee. Die Schoki ist aber schon angeknabbert. Deshalb darf sie nicht mit auf’s Bild. Das sieht nicht so schön aus.
Und was hat Frau Augenstern bekommen??? Sie wünschte sich Socken von mir.
So schickte ich ihr ein Bild mit verschiedenen Farben an Strängen von Sockenwolle. Die Wahl fiel dann auf diesen Strang.

Dreamlike Purzle nannte sich die Farbe. Ein schöner Name.
Aber dieser schöne Name trügt ein wenig. Mustertechnisch gestaltete sich die Wolle als problematisch. Das erste von mir ausgesuchte Muster wurde vollständig “aufgefressen”. Gleiches beim zweiten Muster. Also auf ein altbewährtes Muster zurückgegriffen. Minecraft durfte es mal wieder sein.

Selbst dieses Muster finde ich auf der Wolle noch grenzwertig. Das Beste wäre wohl gewesen Stino’s zu stricken. Aber das wollte ich in gar keinem Fall. Ich hatte schließlich ein Muster versprochen.
Letzte Woche haben wir dann gemeinsam per VideoChat ausgepackt. Das war richtig schön.
Die Socken passen perfekt und gefallen auch.

Liebe Annette, lieben Dank, dass du mir dieses Swap angeboten hast. Gerne habe ich die Socken für dich gestrickt. Und ich freue mich noch immer riesig über meine Täschchen.

 


zu den Kommentaren