Der Stoff muss weg

Der Stoff muss weg

Mir geht es so wie wohl vielen von euch.
Mein Stoffschrank ist mehr als gut gefüllt. Sowohl der Schrank mit den Patchworkstoffen, als auch der mit den Bekleidungsstoffen. Aus dem letzteren habe ich kürzlich einen kleinen Stapel rausgeholt und zugeschnitten. Gestern wurde dann genäht.

Entstanden sind 21 Babymützen, die ich einem Projekt in meinem Heimatbezirk spenden werde.
Vernäht habe ich Reste von mir und einige Kinderstoffe, die ich von Magda geschenkt bekommen habe.Und so sehen die Mützen im einzelnen aus.

Damit habe ich mir wieder ein Feld im Ganzjahresbingo von Antetanni erarbeitet.

 

Bücherflohmarkt

Bücherflohmarkt

Auch an meinem Schrank mit den Patchworkbüchern geht die Aufräumaktion nicht vorbei. so bite ich euch hier heute einige Bücher zu wirklich günstigen Preisen an.
Wenn ihr ein Buch haben möchtet, dann schreibt mir einfach die Nummer.
Zu dem angegebenen Preis kommt noch euer Wunschporto dazu. Ihr entscheidet, wie ich euch die gewünschten Bücher zusenden soll.
Die Bezahlung kann per PayPal oder Überweisung erfolgen.

Und dieser drei Stoffe habe ich gegen Portoerstattung zu verschenken.

Schwarzer Wollstoff. Genaue Zusammensetzung weiß ich nicht mehr. 1,50m

Walk, 80cm

2 Reste Softshell, jeweils ca. 71cm breit, 50cm hoch

Bei der Aktion von Ingrid, Marita und Ulrike zum Thema “Klar Schiff im Nähzimmer” ist heute Tauschen, Verschenken und Verkaufen angesagt. Da bin ich doch dabei.

Hayling Socks

Hayling Socks

Und weiter geht es mit dem StahkillersockenKAL.
Diesmal habe ich mir eine 6-fach Wolle vom Wollenkenschaf aus meinem Haufen herausgefischt.

Ein schönes blau.
Gestrickt habe ich die Hayling Socks von Maya Macdonald. Irgendwann war das Muster mal für kurze Zeit frei auf Ravelry zu haben. Ich gebe zu, dass ich es nicht gekauft hätte. Es ist auch auf dem Bild gut zu erkennen wie das Muster gestrickt wird. Und ich brauche eh immer nur das Muster. Die Socke als solches stricke ich immer nach meinem eigenen Sockenrezept.

So bin ich wie immer auch hier von der Anleitung abgewichen. Ich habe das Muster auf dem Fuß weitergeführt. Ich mag es überhaupt nicht, wenn ein Muster nur am Schaft ist.
Auch bei der Ferse bin ich abgewichen. Ich habe sie glatt rechts gestrickt. Gefiel mir hier für das Gesamtbild besser.

Durch dien rechts verschränkten Maschen ergibt sich ein richtig schönes Strukturmuster. Auf der 6-fach Wolle kommt es richtig gut raus.

Beim Strickcafe am Montag habe nicht noch bei Tee und Kuchen an den Socken gestrickt.

Das bringt mir wieder ein Feld beim Ganzjahresbingo von Antetanni.

 

 

Kleidung nähen

Kleidung nähen

Annette ruft zu einem SewAlong zum Thema Kleidung nähen auf. Das hat sie bereits schon zweimal getan, aber irgendwie hatte ich das dann das Jahr über nicht so richtig auf dem Schirm. Ich hoffe, dass es diesmal anders wird.
Ich möchte in diesem Jahr auch meine Stoffvorräte etwas reduzieren. Es hat sich durch viele exzessive Einkaufsaktionen bei InstaSales und auf dem Stoffmarkt einiges angesammelt. Ich gebe zu, dass ich inzwischen auch ein bisschen den Überblick verloren habe. Die Schränke sind übervoll und das stört mich im Moment etwas.

Bei dem diesjährigen SewAlong hat Annette nur die Jahreszeiten im Blick. Für das Frühjahr hat sie die Themen Hoodie, Pullover, Sweatshirt, Jäckchen, Cardigan, Jacke etc. ausgewählt.
Da es im Januar ja oft recht kühl war habe ich aus meinem Vorrat einen kuschelweichen Sweatshirt rausgesucht und mir den Troyer Dina genäht. Ich habe schon eine Dina und trage die sehr gerne.
Bei einem Besuch bei meiner Freundin Claudia, die in Berlin-Mitte wohnt, haben wir an einem kühlen, aber sonnigem Tag im Januar Bilder gemacht.

Wenn ich mit Claudia immer wieder mal durch Mitte schlendere kommen wir natürlich an einem Wahrzeichen Berlin’s vorbei. Wenn das Wetter so schön ist wie an diesem Tag, muss ich immer Bilder davon machen. Wen ich gerade meine? Na den hier!

Und was steht zum Thema Frühling noch auf dem Programm? In jedem Fall eine Bluse. Ich nähe gerade die BoyfriendBluse von Kibadoo. Im Moment bin ich am Kragen. Die Bluse ist extrem oversized geschnitten. Das mag ich überhaupt nicht und es steht mir auch nicht. So nähe ich entsprechend meines Brustumfangs Größe 36. So sollte ich dann eine normal sitzende Bluse haben.

Geplant sind auch zwei Strickleider und eine weitere Bluse.
Meine zweite Bluse wird ein Modell aus einer älteren Ottobre werden. Modell 5 aus der Ausgabe 02/2019.

Für die Strickleider will ich einen neuen Schnitt ausprobieren. Frau Nora von Studio Schnittreif. Der Schnitt ist noch unterwegs zu mir, sollte aber die Tage bei mir eintreffen. Dafür hatte ich leider keinen passenden Strickstoff in meinen Vorräten. So musste ich also dafür Stoff kaufen. Leider konnte ich mich zwischen zwei Stoffen nicht entscheiden. So habe ich also beide Stoffe gekauft.

Nun aber schnell zur Annette’s Linkparty zum SewAlong.
Da meine Dina aus so einem kuschelweichen Stoff genäht ist und wir auch noch Winter haben, konnte im GanzjahresBingo von Antetanni ein weiteres Feld abgehakt werden.

 

Kleine Ordnungshelfer für das Nähzimmer

Kleine Ordnungshelfer für das Nähzimmer

Kleine Helfer für das Ordnungszimmer. So hat Heike ihren Post genannt. Der Titel passt heute auch gut bei mir.
Ich bin ja noch immer dabei mein Nähzimmer zu optimieren. Und dazu gehört auch der ganze Kleinkram. Dafür habe ich mir verschieden große Dosen beim großen A bestellt. Ganz kleine, kleine und etwas größere. Schaut dort einfach mal nach Belle Vous Sortierboxen. Ich finde die genial für Kleinkram.
Damit ich auch weiß was in den einzelnen Boxen drin ist, werden die beschriftet.

Das mache ich mit meinem kleinen Dymo Beschriftungsgerät. Die Beschriftung erfolgt super einfach über eine HandyApp.

Mein Gedanke war, die Dosen dann in die Schublade zu stellen. Das habe ich im Moment auch gemacht.

So richtig optimal ist das noch nicht. Ganz hinten kann ich nämlich nicht mehr sehen, was auf den Dosen drauf steht. Noch habe ich dafür keine Lösung.

Heike schrieb in ihrem heutigen Post auch, dass sie sich einen Abfalleimer selber gemacht hat. Bei ihr ist es eine leere Chipsdose. Ich habe auch einen Abfalleimer. Bei mir ist es eine große Sauerkrautdose aus der Gastronomie. Ich habe ihr sozusagen eine Bauchbinde verpasst.

Solche bezogenen leeren Blechdosen finden sich immer wieder in meinem Nähzimmer. So z.B. am Zuschneidetisch. In der einen sammle ich kleine Reste, bis ich die dann in die große Restetonne verfrachte. In die andere kommt der Abfall rein, der beim Trimmen und so anfällt.
Das sind im übrigen Thunfischdosen, die ich mir in meinem Lieblingsrestaurant besorgt habe.

Und ich muss nochmal mit euch auf meinen ersten Post zu “Klar Schiff im Nähzimmer” zurückblicken. Ich hatte da erzählt, dass ich auf den Mosslanda Bilderleisten so weiße Übertöpfe hingestellt habe, die es leider in dieser Größe bei IKEA nicht mehr gibt. So hatte ich mir halt zwei kleinere gekauft.
Nach meinem Post bekam ich eine Mail von einer stillen Leserin: von Christine. Sie bot mir ganz selbstlos fünf dieser Übertöpfe an. Die benötige sie nicht mehr und möchte sie mir schenken. Wie nett ist das denn. Und das Päckchen hat mich dann auch erreicht. Nicht nur die Töpfe waren in dem Päckchen. Nein auch eine Karte mit ganz lieben Worten.
Christine, auch hier nochmals lieben Dank – ich hoffe meine Danke-Mail hat dich auch erreicht -.

Ich habe sie gleich hingestellt. Zwei weitere haben inzwischen auch Verwendung gefunden. Und für den Fünften findet sich auch noch ein Plätzchen. Ich bin ja mit der Optimierung meines Nähzimmers noch nicht fertig.
Und nun ab damit zur Linksammlung “Klar Schiff im Nähzimmer“.