Frühstück im Olympiastadion

Traditionell startet am Samstag vor dem Berlin-Marathon der Frühstückslauf.
Gaaaaannnnz laaaaannngsaaaaam wird vom Schloss Charlottenburg ins Olympiastadion gelaufen.
Einfach hingehen und mitlaufen.
Und seit drei Jahren bedeutet dass, dass ich mich mit LieblingsRalph treffe.
Diesmal sogar im Partnerlook 🙂 Zumindest was die Jacke betrifft!

Schön, dass auch Susa in diesem Jahr zum Startprozedere dabei war. 
So konnte ich sie mal wieder knuddeln!

Dann hieß es für uns Beide rein in den Startbereich! 
Susa musste leider draußen bleiben,denn sie läuft ja nicht mit.
Wir haben uns aber ganz vorn eingereiht. So konnten wir noch ein bisschen mit ihr quatschen!
Und dann ging es los.
Mit dabei war auch das Urgestein Michelle. Er steht bei zahllosen Marathons am 
Rand und feuert die LäuferInnen an und läuft auch immer wieder ein Stück mit!

Und jedes Jahr aufs Neue ist es ein tolles Erlebnis durch die Katakomben auf das Marathontor im Olympiastadion zuzulaufen.
Und jedes Jahr muss natürlich auch ein Foto gemacht werden!

Und schaut euch die Massen an. 
Das ist nur der Frühstückslauf.
Da nehmen so ca. 11.000 – 13.000 LäuferInnen teil.
Das ist doch Wahnsinn pur!!!!
Der Aufstieg zum Frühstück.
An zahllosen Ständen werden wir dann mit Pfannkuchen, Kuchenbrötchen, Müsliriegel, Jogurtdrinks, Bananen, Äpfeln, Wasser, und Kaffee versorgt.
Ich freue mich immer wie Bolle auf die Pfannkuchen.
Danach sehe ich zwar immer aus wie ein kleines Schweinchen, aber die schmecken so gut!!!!
Heute heißt es dann rechtzeitig ins Bettchen zu gehen.
Der Tag morgen fängt früh an und wird anstrengend.
Petrus meint es ja wieder sehr gut mit uns.
22 Grad sind zum Laufen schon sehr warm.

14 Gedanken zu „Frühstück im Olympiastadion

  1. Hallo und gratuliere – ich bewundere dich sehr dafür, dass du abgesehen vom Sensationell-Nähen- und-Stricken-und-Bloggen-Können auch noch Marathon läufst. Dies ist auf meiner bucket-list zwar immer noch drauf, aber ich werd bald 50 – glaubst du, ist das noch möglich, so von 0,5 auf 100? (Über Einsteigertipps würde ich mich sehr freuen)
    Außerdem siehst du richtig süß aus mit dem Krapfenstaubzucker. (äh Berliner-Puderzucker, glaub ich)

    Herbstlichherzliche Grüße aus Österreich und das hast du toll gemacht!
    Knitgudi

  2. Ich drücke dir schon mal ganz doll die Daumen für den morgigen Lauf. Alles soll so laufen, wie du es erhoffst.
    Und dann freu' ich mich schon auf deinen abendlichen Bericht.

    LG Anke

  3. Da wünsche ich dir jetzt schon mal viel Spaß und viel Erfolg für morgen, liebe Marion!!! Den Pfannkuchen hätte ich auch sofort genommen. (Vielleicht schaffe ich ja mal an einem guten Tag welche zu backen? mmmh…)
    Liebe Grüße,
    Rike

  4. Hallo Marion,
    Ich wünsche dir einen tollen Lauf.
    In der Staffel bin ich in köln auch schon gelaufen! Es ist ein grossartiges Gefühl!
    Ich drück die Daumen, Dabei sein und gut ankommem ist Alles!
    LG
    Marianne

  5. Lecker siehst du aus……… lach.
    Das was du Pfannkuchen nennst, heißt im restlichen Deutschland Berliner, und hier nennen sie die Dinger Krapfen, auch wenn sie es weder richtig schreiben, noch richtig aussprechen können…….. lach.
    Ich drücke dir ganz feste die Daumen für einen gelungenen Lauf.

    Baci, Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.