Advent in Erfurt

Hier ein kurzes Melderli aus Erfurt.
Nach einer ruhigen staufreien Fahrt sind gestern Vormittag gut in Erfurt angekommen.
So haben wir gleich die Zeit genutzt uns ein wenig umzusehen.
Wer von euch schon einmal in Erfurt war weiß, dass es hier eine wunderschöne Altstadt gibt.

Auch Till Eulenspiegel war in Erfurt.
Wie bei allen richtigen Narren verbirgt sich hinter seinen Streichen
viel intelligenter Witz, mit dem er den Reichen, Mächtigen und Klugen
buchstäblich den Spiegel vorhält. Die Sage berichtet, er habe hier großspurig wissen lassen, “jeglicher
Kreatur das Lesen beibringen” zu können. Den Professoren der Erfurter
Universität kamen darüber berechtigte Zweifel.

Till
bot ihnen eine Wette an, auf die sich die Gelehrten einließen. Er
führte einen Esel in den Stall und legte ihm ein altes Liederbuch mit
Hafer zwischen den Seiten in die Krippe. Darauf gab der Esel vor dem
Umblättern mehrfach die für seine Artgenossen typischen Vokale I und A
von sich. Die Professoren waren blamiert, und Till kassierte die
versprochenen 500 alten Schock Belohnung.

(Auszug aus der Thüringer Allgemeine)

Und wer von euch weiß was das hier ist?
Das ist ein Tratschstein.
Ja dort wurde tatsächlich gesessen und getratscht. Was für eine nette Einrichtung nicht wahr?!
Durch die Stadt führte uns Anne, eine Strickerin der Erfurter Strickgruppe, die wir dann nachher zum Adventsfrühstück treffen werden. Sehr kurzweilig hat sie und mit viel Liebe ihre Stadt vorgestellt. Dafür gab es eine kleine Belohnung von Herrn U.

Aber auch wir haben ein Geschenk bekommen.
Ein Lavendelsäckchen aus mit Weid gefärbten Stoff.
In meiner Handtasche duftet es jetzt ganz wunderbar.

Und bevor wir uns in einem tollen Restaurant im “Folterkeller” zum Esen trafen, konnten wir noch ein bisschen das weihnachtliche Erfurt genießen.
 

15 Gedanken zu „Advent in Erfurt

  1. Das klingt ja nach einem richtig schönen Wochenende.
    Schön, dass du uns mit den Fotos daran teilhaben lässt.

    Einen schönen ersten Advent wünsche ich dir noch!
    LG Anke

  2. Hallo Marion,
    Erfurt und Weimar sind immer eine Reise wert. ! Wer diesen Teil Deutschland noch nicht bereist hat ist selber schuld. Bei Dir sieht es nach einem gelungener Reise mit viel Spaß aus .
    Herzliche Grüße
    Marianne

  3. Beim Tratschstein musste ich arg lachen – ich dachte zuerst, es ist so ein Schutzstein für die Fiaker bzw. Kutschen, die vielleicht früher dort durchgefahren sind! Und deine Adventbilder sind toll – da kommt man richtig in Stimmung!

    Alles Liebe nima

  4. Hallo Marion,

    das ist ja wirklich lustig. Ich war genau zwei Tage vor dir in Erfurt und konnte auch den schönen Blick vom Dom auf den Weihnachtsmarkt geniessen. Das ist wirklich eine sehr niedliche Stadt.

    Als wir uns kurz in Hamburg am Wollmeisenstand trafen, warst du so irritiert, wer dir so alles auf deinem Blog folgt. Hi Hi und nun sind wir scheinbar wieder ganz "nah" aneinander vorbeigelaufen.
    Ich wünsche dir noch eine schöne Adventszeit.

    LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.