Das Beste zum Schluss – SilvesterScraps {3}

Wer viel näht muss auch mal eine kleine Pause machen. Und die habe ich vorhin auch gemacht.
Mein Vater war heute morgen extra noch mal beim Bäcker – ich habe heute natürlliuch die Wohnung nicht verlassen – um Pfannkuchen zu holen. Mit Pflaumenmus. So mag ich die am liebsten.
Dann aber ging es munter weiter. 
Und bis zum Nachmittag war per Skype meine Gabi auch mit von der Partie. Sie hat erst das Binding an den Erinnerungsläufer aus Tischdecken ihrer Mutter genäht und dann eine Tasche angefangen.
Nachdem ich ja nun fleißig Kette genäht hatte mussten die Teile ja nun auseinander geschnitten werden. Ich hatte irgendwo im Netz gelesen, dass man den Nahttrenner oben in die Maschine stecken soll – da wo sonst der zweite Garnhalter rein kommt -. Das würde das Auseinanderschneiden erleichtern. Ich erzählte das so beim Nähen meiner Gabi. Und sie: “Warum nimmst du nicht den Fadenabscheider an der Maschine?” Ja warum eigentlich nicht?
Gesagt, getan und es ging prima.
Es folgten gefühlte 100 Stunden bügeln. 
Dann nach der Anleitung Dreier, Vierer …. zusammengeäht und ausgelegt!
Tadaaa, die ersten drei Reihen sind gelegt.
Und hier der gesamte Block nur ausgelegt.
Und nun hieß es beten, das beim Wegnehmen und Zusammennähen nichts verwechselt wird.
 Bei den ersten zwei Reihen hat es schon mal gut geklappt.
Und bei den retstlichen Reihen auch.
Und so ist der erste Block fertig!
Ganz schön groß. Aber das ist ok so.
Ich nähe entgegen der Anleitung mit Quadraten à 6cm x 6cm. Diese nähe ich mit dem Inchfuss zusammen. So ist mein Block so wie er da liegt 63cm breit bund 57cm hoch.
Meine Mitnäherinnen sind auch schon fleißig dabei. Betty näht den gleichen Quilt wie ich  -. mit Quadraten à 2,5″ – und Frau Patch it nach dem gleichen Muster einen Tischläufer mit Quadraten à 5cm. Und die schummelt ;-). Bei 5cm-Quadraten kann natürlich hervorragend auf Zaubervlies nähen.
Nähyoga werkelt an den Flying Triangles weiter und Maja startet mit ihrem Kassenrollenquilt. Frau Harzquilt ist uns wohl verloren gegangen. Eigentlich wollte sie auch nähen. Aber vielleicht startet sie später oder sie hat es sich anders überlegt.
Ich starte jetzt mal in die Küche. Meine Eltern kommen zum Essen hoch. Bei uns gibt es nur Kassler aus dem Bratschlauch mit Kartoffelsalat à la Mama – den haben wir Beide gestern schon gemacht – und noch etwas Gurkensalat. Das habe ich mir so gewünscht!

14 Gedanken zu „Das Beste zum Schluss – SilvesterScraps {3}

  1. Liebe Marion,
    das ist ja wirklich ein großes Projekt, interessant für mich als Nicht-Näherin, zu sehen, wie das so funktioniert. Der erste Block sieht super gut aus!
    Über deine Stärkung musste ich schmunzeln, bei uns heißen diese "Pfannkuchen" "Berliner", die gibt es auch immer an Sylvester und auch sonst gerne.
    LG Moni, die nach dem Essen stricken wird und auf die 3 Fellnasen aufpasst, die das Knallen überhaupt nicht mögen.

  2. Liebe Marion,
    da hast Du ja schon eine gute Etappe hinter dir. Bravo, der erste Block ist fertig. Lustig, wie da so ein kleines Katzenschwänzchen unter dem einen schwarzen(dunklen) Quadrat herunter bummelt….*lach*
    LG Anke

  3. Waaau, es ist für mich seeehr interessant zu sehen, wie so ein Quilt entsteht. Danke fürs berichten! Wieviel solche Blöcke mußt Du für die Gesamtgröße verarbeiten?
    VlG Nora

  4. Wow bist du fleißig. Das sieht schon mal sehr gut aus. Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein wundervolles Jahr 2018.
    Ich freue mich auf ein neues Bloggejahr mit dir.
    Liebe Grüße Sabine

  5. Liebe Marion,
    mir gefällt Deine Patchwork-Arbeit ganz ausgezeichnet!!! Sie ist so akurat und so wunderschön!!!
    Und zu Deinen Berlinern (so nennen wir diese "Pfannkuchen!) mit dem Pflaumenmus hat ja vielleicht mein Pflaumentee mit Vanille und Zimt wunderbar gepasst?!
    Alles Liebe und weiter so im neuen Jahr!!!
    Heidi

  6. Liebe Marion, ein gesundes, frohes, kreatives und glückliches Jahr 2018 wünsche ich Dir 🙂
    Ich war auch dabei, aber ich nichts gepostet. Ich habe nun 36 Blöcke meiner Ananas Variation genäht und habe eigentlich schon wieder eine Idee für eine andere Variation :-). Leider scheint mir nun der Stoff auszugehen und ich hoffe, dass ich wenigstens meine Blöcke noch fertig bekomme.
    Dein Abend war sehr produktiv und ich bin begeistert von Deinem Projekt. LG Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.