Weihnachtswichteln der Nadelspielerinnen

Einmal im Monat treffe ich mich mit Conny und Manu – beide ohne Blog- um die Nadeln spielen zu lassen. Heute war ich dran und ich habe mir zum Kaffee was Besonderes rausgesucht.

Ja wir treffen uns zum Kaffee! Was hat da ein Raclettegerät zu suchen? Das verrate ich gleich noch.

Seht ihr im Hintergrund die Dose. So eine Dose habe ich für jede von uns Dreien genäht. Mir hat der Stoff so gut gefallen, dass ich mir auch eine Dose bezogen habe. Gekauft habe ich den Stoff beim Sommerfest von Saskia. Von Sylt aus habe ich im Sommer einen Ausflug zu Saskia gemacht.

Genäht habe ich die Dosen nach einer Anleitung von Maja’s Nähzimmer. Leider ist auch dieser Blog wohl der DSGVO zum Opfer gefallen. Ich bedaure das sehr.
Nun aber zurück zum Raclette. Ein Gemisch aus Äpfeln, Rosinen, Frischkäse, Zucker, Zimt und MiniMarshmellows wurde im Pfännchen auf einen Butterkeks gepackt und ab damit ins Raclettegerät. Wir waren sehr gespannt, wie das wohl wird und ob es schmeckt. Und es hat geschmeckt.

Zusätzlich hatte ich noch Walnuss-Schoko-Brownies gebacken. Die waren auch sehr lecker. Die FotoIs sind leider nichts geworden. Ich mache die ganz bestimmt nochmal und dann gibt es hoffentlich Foto’s.
Zu Weihnachten wichteln wir drei immer. Es gibt ein WWWK! Ein WeihnachtsWickelWichtelKnäuel! Noch verpackt sah meines so aus.

Was bitte ist ein WWWK? Ganz einfach. In ein Knäuel Sockenwolle sind Geschenke verpackt. Um an die Geschenke zu kommen, muss fleißig gestrickt werden.

Manu hat für mich kirschrote Sockenwolle von Tausendschön besorgt. Eine ganz wunderbare Farbe. Ich hatte leichte Entscheidungsschwierigkeiten mit dem Muster. Ich möchte zwar an meine Geschenke, habe aber zur Zeit nur bedingt Lust zum Sockenstricken. So habe ich mich nach dem Bündchen noch umentschieden. Ich stricke nun eine Socke nach einem Muster von Birgit Freyer. Chaox heißt die. Ein Muster aus der Mappe “Socks in Winter”. Noch ist aber nicht wirklich viel zu sehen.

Mal schauen, ob ich jetzt gleich noch etwas schaffe. Die nächsten Tage wird die Socke ruhen. Ich habe mit meinen 19’er Azubis Teamfahrt. Da habe ich nur wenig Zet.

 

11 Gedanken zu „Weihnachtswichteln der Nadelspielerinnen

  1. Das Dosenkleid sieht sehr praktisch aus, das würde mir auch gefallen, und Dein Sockenknäuel, sehr wuselig aber eine tolle Farbe, bin schon auf das Muster gespannt.
    LG Angelika

  2. Das ist ein wunderschönes Rot in deinem Weihnachtswichtelsockenknäuel. So nach und nach kommen sicher schöne Kleinigkeiten heraus.
    Deine eingekleideten Dosen sehen sehr schön aus und dein spezielles Raclette ist eine tolle Idee, das muss ich mir mal merken.
    Liebe Grüße
    Moni

  3. Mit solchen Wickelknäuel wurden wir in der Kindheit zum stricken oder häkeln animiert. Wenn wir dann nicht ganz so schnell vorwärts kamen versuchten wir die kleinen Pakete raus zuziehen. Immer klappte das allerdings nicht, die Wicklerin hatte gute Arbeit geleistet!
    Liebe Grüsse
    Doris

    1. Liebe Marion,
      die Zutaten für das süße Raclette hören sich interessant an und offensichtlich hat es auch sehr gut geschmeckt. Hübsch sehen die Stoffdosen aus, die kannte ich noch nicht. Die rote Sockenwolle gefällt mir gut und ich bin schon gespannt, welche Geschenke sich in dem Knäuel verbergen.
      Herzliche Grüße
      Gudrun

  4. Oh was für eine schöne Idee, wir machen an Weihnachten und Silvester immer Raclett und deine Variante könnte ich doch glatt mal versuchen, warum nicht mal ne süße Variante. Und die Wichtelaktion ist ja echt lustig. Ihr habt schon ausgefallene Ideen.
    Dir noch eine angenehme Woche,
    lg Martina

  5. Hallo Marion,
    bestimm macht das Ausstricken der kleinen Päckchen Lust die Socken zügig fertig zu bekommen. Eine schöne Idee und aml etwas ganz Anderes.
    Schöne Woche und liebe Grüße Manuela

  6. Das habt Ihr schon öfters gemacht, stimmt’s?
    Sieht ja lustig aus. Für mich wäre es unmöglich, in einer angemessenen Zeit, die Geschenke freizustricken, da könnte man herrlich Ostereier für mich verstecken. *lach*
    LG
    Elke
    PS: habe mich gerade bei Maja “eingeloggt”. Tatsache….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.