Stoffdiät 2019 – Ein Rückblick –

Frau Küstensocke ruft zum Rückblick auf die Stoffdiät 2109 auf. In den einzelnen Updates war ich nicht dabei. Irgendwie habe ich das immer nicht gepackt. Die Bilanzen von Frau Küstensocke sind sehr beeindruckend. Sie scheint da den Versuchungen erheblich besser widerstehen zu können als ich!
Aber wer sagt eigentlich, dass Diät immer Abbau heißen muss?`?? Ich habe eine Plusdiät zu verzeichnen. Leider! Das soll in 2020 einfach besser werden, denn inzwischen stören mich meine Stoffberge, die auf verschiedene Schränke verteilt sind.
Aber nun nochmal ein Blick zurück. Ich hatte ja auch in meinem Jahresrückblick davon berichtet, aber gerne wiederhole ich mich und schaue nochmal nach ein paar mehr Erinnerungsfoto’s.
Ich unterteile in Patchwork und Nähen, also Klamotten nähen. In beiden Bereichen habe ich etwas geschlampt mit meinen Aufzeichnungen. Meist war das Notizbuch gerade nicht auffindbar. Jetzt mache ich da alles am iPad. Das sollte besser klappen.


Nun zuerst zum Patchwork. Einiges ist zusammen gekommen. Ich glaube, ich habe nicht alles fotografiert und verbloggt. Auch da habe ich geschlampt.
1 Untersetzer
1 iPadhülle
6 Tütenhäsen
3 andere Hasen
18 Dosenkleider
2 Schlüsselbänder
2 Utensilo
6 Einkaufsbeutel
2 Taschen
1 Kissenhülle
6 kleine Täschchen
1 Tischläufer
2 Wandbehänge
2 Tischdecken
Im Gegensatz zu Frau Küstensocke messe ich nicht in Metern, sondern in Gramm. Beim Patchwork geht das mit den Metern schlecht. Insgesamt habe ich  5.188g Patchworkstoff verarbeitetet. Eingezogen sind 7.791g. Das ergibt einen Zuwachs von 2.603g.

Und nun zu den Klamotten. Da war ich nicht ganz so produktiv.


Hier die Liste der fertigen Stücke. Auch hier ist nicht alles fotografiert und verbloggt.
1 Wendebeanie
80 Babymützen = Spende
1 Babyhalstuch
2Babyanzüge
1 Schlafanzug
2 Kindershirts
2 Kurzarmshirts
2 Langarmshirts
1 Jacke
Das ergibt 3.465g vernähten Stoff. Zugekauft habe ich 7.737g. Also auch hier ein Zuwachs. Insgesamt beträgt der 3.672g.

Bei meinen Shirts – und das waren im letzten Jahr definitiv zu wenige – ging es sehr maritim zu!

Auch wenn der Stoffabbau nicht wirklich geklappt hat, blicke ich gerne zurück und freue mich über die schönen Dinge, die entstanden sind.
Also “Let’s sew in 2020”!

13 Gedanken zu „Stoffdiät 2019 – Ein Rückblick –

  1. Das ist eine beachtliche Aufstellung. Sowohl in Patchwork als auch beim Nähen hast du viele schöne Sachen zu zeigen. Wunderschön ist so ein Rückblick, das motiviert doch gleich wieder zum Weitermachen.
    LG eSTe

  2. Wirklich tolle Teile sind bei Dir durch die Bank entstanden! So farbenfroh, das es eine große Freude ist die Fotos anzuschauen. Wenn sich der gekaufte Stoff doch nur so fix vernähen ließe wie er eingekauft ist…. 1 Stunde im Stoffladen heißt bei mir Projekte für ca. 2 Monate nähen…. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen für Deine Ziele in 2020. LG Kuestensocke

  3. Oh, klasse, Du machst noch eine Stoffdiät-Bilanz! Das finde ich immer gut, wenn man mal konzentriert zurück schaut, wie das letzte Jahr gelaufen ist. Wenn man immer nur in den Fächern merkt, dass der Stoff “gequollen” ist, sieht man nicht so deutlich, warum…;-)
    Und du hast auch “zugenommen”.
    Da müssen wir dieses Jahr ran! Wir vernähen das alles dieses Jahr! *lach*
    Liebe Grüße
    Elke

  4. Liebe Marion,
    Deine Stoff-Diät-Billanz gefällt mir! Ähnlich geht es auch bei mir immer zu *lach*
    Wunderschöne Dinge hast Du gewerkelt, vor allem die Hasen sind ja allerliebst!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

  5. Ich glaube, ich habe eine Diät in die gleiche Richtung wie Du gemacht – irgendwie wird das alles immer mehr!
    So schön, Deine Werke gesammelt zu sehen!
    Liebe Grüße
    Ines

  6. Was für ein schöner Rückblick. Besonders gefallen haben mir dein Shirts im letzten Jahr. Maritim ist einfach toll.
    Winkegrüße Larissa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.