Raufbold und Windgedicht

Schon im vergangenen Jahr habe ich bei Insta Socken gesehen, deren Wolle mir richtig gut gefallen hat. Also habe ich bei der Strickerin nachgefragt um welche Wolle es sich handelt. Ich hatte auch ganz schnell Antwort. Der Raufbold von Opal. Na was ist das denn für ein genialer Name?! So habe ich dann mal einen Ausflug zu Herrn U gemacht, um einen Raufbold zu kaufen. Diesen Ausflug habe ich schon vor dem derzeitigen Lockdown gemacht!

Eigentlich mag ich solche Wolle ja nur bedingt gerne. Hier lässt sich nicht wirklich gut ein Muster stricken. Und so Stino’s oder nur eine schnöde Rippe ist mir immer ein bisschen langweilig. Aber dafür geht’s dann schnell. Und so hatte ich dann auch rasch meinen Raufbold fertig

Wie ihr sehen könnt, habe ich mich für ein Rippenmuster entschieden. Und ich finde die Wolle ich immer total schön!

Aus dem Rest ist dann auch noch ein kleiner Raufbold entstanden.

Diese kleinen Socken werde ich den Babylotsen des Waldkrankenhauses in Berlin-Spandau spenden.

Und ich mache keinen Ausflug zu Herrn U, um nur ein Knäuel Wolle zu kaufen. Noch ein weiteres buntes Knäuel durfte mit. Dieses hört auf den schönen Namen Windgedicht.

Hier habe ich mich nun tatsächlich für Stino’s entschieden.

Dafür gab es in der Ferse Muster! immerhin 2 rechts, 2 links.

Und auch hier gab es noch ein Paar Spendensöckchen.

Nun reicht es aber erstmal wieder mit solcher Wolle. Jetzt darf es wieder Muster sein. Und ich habe noch ein angefangenes Paar gefunden. Auch recht bunte Wolle, aber mit Muster. Irgendwann wird es die dann auch hier zu sehen geben!

11 Gedanken zu „Raufbold und Windgedicht

  1. Tolle Socken, weil schöne Wolle, wieso kannst Du noch in ein Geschäft gehen und Wolle kaufen, das geht bei uns nicht mehr, nicht das ich unbedingt Wolle brauche, aber….
    LG Angelika

  2. Die sind beide wunderbar! Und die Babysöckchen erst… Ich habe mich mit meinen Weihnachtsmustersocken ganz schön geplagt, vielleicht sollte ich mal wieder Stinos stricken?
    LG
    Elke

  3. Sehr schöne Musterung und mehr Muster braucht es wirklich nicht. Ich stricke auch immer gleich ein paar kleine Socken aus den Resten. Sie finden immer Verwendung.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

  4. Sehr, sehr schön, liebe Marion! Bei Socken setze ich zur Zeit eher auf Einfachheit, wobei mir die Schachenmayermustersocken für deine Oldies schon sehr gefallen würden.
    Aber die bunten Farben hier auch!
    Herzliche Grüße
    Ingrid

  5. Hallo Kunzfrau Marion
    Dein Kommentar bei Nana hat mich auf Deinen Blog neugierig gemacht und ich bin begeistert. Zum einen beeindrucken mich Deine Strick- und Quiltobjekte und zum anderen ganz besonders Deine Klöppelarbeiten. Ich klöpple seit Jahren auf der Rolle, so habe ich es im Erzgebirge gelernt. Jetzt werde ich dieses Wochenende mal in Deinen älteren Posts stöbern und bin gespannt, was da alles gezeigt wird. LG Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.