Aufgespannt

Ich hatte schon mehrfach erwähnt, dass sich meine Freundin Conny eine Longarm angeschafft hat. Und ich komme in den Genuss der Nutznießerin, denn ich darf ihr immer wieder meine Teile zum Quilten geben. Vorher animiert sie mich immer dazu, mir auch Muster auszudenken. So male ich dann auch auf meinem iPad in das Foto meines Quilts. Aber ich gestehe, dass mir das noch sehr schwer fällt. Vielleicht aber klappt das irgendwann besser. Ich bleibe in jedem Fall dann.
Jetzt war es wieder soweit und ich hatte ein Top fertig. Im Rahmen meine Jahresprojekts stelle ich so nach und nach einige meiner angefangenen Quilts fertig. So hatte ich schon berichtet, dass ich einige FrenchBraidStreifen gefunden habe, die ich nun zu einem Quilttop verarbeitet habe.

Beim Nähen habe ich festgestellt, dass ich vor mehr als 10 Jahren – ja so alt sind diese Streifen schon – bei weitem nicht so ordentlich genäht habe. So hatten die Streifen alle ein Eigenleben und haben sich unterschiedlich lang gezogen und der Quilt ist insgesamt ein bisschen schief, oder wie Conny sagte: organisch geformt. Das klingt schon etwas nette als schief, oder ?!
So war ich am Samstag bei Conny und wir haben das organisch geformte Top auf die Longarm gespannt. Conny sagt, dass das bei einem größeren Teil zu zweit besser geht. Da helfe ich doch gerne. Und das nicht nur bei meinem Tops.
Und nun nehme ich euch mit auf den Weg “So kommt der Quilt auf die Longarm”. Hier ist die Longarm noch leer.

Zuerst wird die Rückseite aufgespannt. Entsprechend der Anweisungen von Conny habe ich artig meine Seite festgesteckt.

Toll ist, dass die Longarm hoch und runter gefahren werden kann und so immer die richtige Arbeitshöhe hat. Und schon hatten wir die Rückseite drauf.

Anschließend wird das Vlies und zum Schluss das Top aufgelegt und schön glatt gestrichen.

Für die roten Streifen haben wir dann erst noch nach Garn geschaut. Ich hatte zu Hause schon in meinen Vorräten gesucht und zwei Garne gefunden. Vorsichtshalber hatte ich Beide mitgenommen, aber auch Conny sagte sofort, dass der Rotton der größeren Spule perfekt ist. Für die bunten Streifen hatte ich nur Garn, welches nur so “naja, wenn wir nicht Besseres finden” passte. Aber dafür haben wir dann in Conny’s Kisten was besseres gefunden.

Jetzt noch schnell eine neue Nadel spendiert und schon konnte es mit dem Heften losgehen.

Das ging ratzfatz. Damit die Heftnaht später im Binding verschwindet, versucht Conny ganz knapp am Rand zu heften. Dafür nutzt sie gerne einen geraden Ruler.

Und schon konnte es mit dem Muster losgehen. Für die roten Streifen hatte ich mir Kreise gewünscht. Mit dem Ruler werden die dann auch perfekt rund.

Während ich gestrickt habe, hat Conny fleißig Kreise gequiltet.

Sagt doch selbst: Sehen die nicht toll aus?!?!?!?!

So nach etwas mehr als zwei Stunden waren dann die inneren roten Streifen mit Kreisen versehen. In die FrenchBraid Streifen kommen Zwirls und für die bunten Rechtecke außen haben wir auch schon eine Idee. Mal schauen, ob es bei der bleiben wird. Der äußere rote Rand wird Längs- und Querlinien bekommen.
Nun bin ich schon sehr gespannt auf mein fertig gequiltetes Top. Seit gestern ist Conny nämlich schon fertig. Dann nur noch das Binding ran und schon ist tatsächlich das erste UFO fix und fertig. So darf es das Jahr über weiter gehen.

15 Gedanken zu „Aufgespannt

  1. Danke fürs Mitnehmen zum Longarmquilting. Sehr interessant.
    Die Kreise sehen perfekt aus.
    Freue mich schon auf die Fotos deines fertigen Quilts.
    Liebe Grüße Manuela

  2. moin aus dem Norden liebe Marion,
    ein schöne Gemeinschaftarbeit zu Beginn zeigst du , so wird dein organischer Quilt doch so schön gequiltet und es sieht perfekt aus mit dem ruler.
    für große Decken ist es bestimmt ein große Erleichertung , da alles gut gespannt ist und nichts verschieben kann. Da wäre ich auch dabei, wenn ich eine Freundin hätte mit Longarm. Viele kaufen sich nun Quiltmaschinen , die zimlich teuer sind und viel Übung erfordern. Da frage ich dich doch mal für später, nimmt deine Freundin auch Aufträge entgegen.
    Liebe Grüße von Frauke

  3. hallo marion …
    was eine wahnsinnsarbeit … du nähst immer so tolle sachen
    und es war eine erfahrung für mich wie es dann mit
    dem quilten so weiter geht … ich konnte mir bisher immer
    nicht wirklich was darunter vorstellen
    schon ein glück wenn man so eine maschine besitzt
    bin schon auf deine nächsten bilder gespannt
    pass auf dich auf und bleib gesund
    L.G. Petra

  4. Boa, was für ein tolles Teil. Und danke das du uns mitnimmst, euch über die Schulter zu schauen. Das wird ganz fantastisch – da bin ich mir ganz sicher.
    Lieben Gruß Jacky

  5. Hi Marion, das ist ja megainteressant! Und so einfach sieht das auch nicht aus, ist halt wie mit allem: man muss es können und genau arbeiten. Die Kreise sehen schon mal super aus, schön wenn man so aktiv mit dabei sein kann. Dann können wir ja bald das gute Stück fertig sehen.
    LG eSTe

  6. Hallo Marion,
    sehr interessant ist dein Bericht über das Einspannen eines Quilts auf einer Longarm.
    Auf den fertigen Quilt bin ich schon gespannt.
    Die French Braid Streifen ziehen sich gerne mal. Es mindern kann man das, wenn man zuerst eine gerade Linie zeichnet, den Zwischenstreifen anlegt, näht und dann erst die Braids begradigt, also die überflüssigen Teile abschneidet. Aber vielleicht hast du es ja auch so gemacht. Ich kenne das Problem auch durch die vielen French Braid Tischläufer, die ich genäht habe und natürlich auch durch meinen Quilt.
    Für das Quilting hast du viele Ideen!
    Liee Grüße
    Renate

  7. Was für eine Arbeit! Erst musst du das Ganze zusammennähen und dann auch noch das quilten… Herrjeh! Hut ab für euch Beide. Das sieht wirklich toll aus!
    Liebe Grüße
    Andrea

  8. Liebe Marion,
    was für ein Glück für dich eine Freundin mit einer Longarm zu haben. Hey, ich bin sehr gespannt auf all eure gemeinsamen Projekte und freue mich schon auf weitere Berichte. Hab eine gute Woche und ich freue mich auch auf Mittwoch, 😉
    Ganz liebe Grüße aus Heidelberg
    Annette

  9. Liebe Marion,
    das ist ein wirklich interessanter Bericht, wie das so geht mit dem quilten. Vor allem für mich als Nicht-Näherin. Mit den Bildern hast du es sehr gut erklärt.
    Ich wünsche dir schöne Ostertage.

    Liebe Grüße
    Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.