Wenn die Nähmaschine streikt

Wenn die Nähmaschine streikt ist es gut schnell Hilfe zu bekommen. Insbesondere dann, wenn unbedingt noch etwas zu Weihnachten fertig werden soll.
Nein, nicht meine Nähmaschinen haben gestreikt. Magda’s Nähmaschine tat Anfang der Woche keinen Mucks mehr. Und es sollten noch drei Stiefel und drei Tischsets genäht werden. Also hat Magda ihre Stoffe eingepackt und kam zu mir. Hier ist ja die Auswahl an Maschinen etwas größer. Genäht hat Magda selber.

Natürlich musste sie auch mit meinem Monk leben. Die Wendeöffnung muss zuerst mit der Hand geschlossen werden, bevor das Tischset knappkantig umgesteppt wird. Was für ein Glück, dass ich das gerne mache. So habe ich Magda ein wenig unterstützt.

Und so haben wir es tatsächlich geschafft und Magda konnte mit drei (fast) fertigen Stiefeln – sie musste zu Hause nur noch die Namen plotten und die Aufhänger annähen – und drei Tischsets nach Hause fahren.
Als Belohnung lies mir Magda alle Reste hier. O-Ton Magda: „Dir fällt dazu schon was ein!“ Und ja, mir ist schon was eingefallen. Das Fotografieren war dann deutlich schwerer als das Nähen. Das Bäumchen hat sich andauernd bewegt.

So waren einige Foto’s erforderlich, um das Bäumchen auch mal von vorn auf das Foto zu bekommen.

Genäht habe ich das Bäumchen aus insgesamt 22 Hexagon’s mit einer Kantenlänge von  1/2 Inch. Das sind meine Lieblingshexagon’s. So bekommt Magda bei unserem nächsten Treffen einen Teil ihrer Reste wieder zurück und sogar auch noch Stückchen von mir. Der Stamm ist nämlich aus meinem Restefundus.

7 Gedanken zu „Wenn die Nähmaschine streikt

  1. Eine schöne Resteidee!
    Das sind ja winzige Hexagons… bei dieser Größe streike ich immer. Aber es sieht natürlich besonders hübsch aus.
    Eine schöne Weihnachtszeit noch!
    LG
    Elke

  2. Liebe Marion,
    wie gut für Magda, dass sie dich als Freundin hat und du ihr mit deiner Nähmaschine aushelfen konntest.
    Das Hexagonbäumchen gefällt mir sehr gut und ist eine tolle Resteverwertung.
    Herzliche Grüße
    Gudrun

  3. Liebe Marion,
    schön wenn Freundinnen sich gegenseitig helfen können. Das freue mich, dass ihr eine schöne Zeit miteinander verbracht habt. Ich kann deinen Monk gut verstehen, bei mir müssen die Wendeöffnungen auch erst mit einem Matratzenstich verschlossen werden, sonst klafft die Naht so blöd offen heraus, das gefällt mir gar nicht. 🙂 Deine kleinen Hexietannenbäumchen sehen echt schön aus, tolle Resteverwertung! Du Liebe, ich wünsche dir einen guten, gesunden Rutsch ins neue Jahr! Pass schön auf dich auf.
    Herzliche Grüße
    Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.