Bauch und Taille

Na was habt ihr jetzt bei der Überschrift gedacht? Bestimmt doch: Was ist die Marion fleißig! Die will mehr sporteln im neuen Jahr!
Ganz falsch!
Aber was hat es nun mit Bauch und Taille auf sich?

Ich habe gestern an meinem ersten OnlinePatchworkkurs teilgenommen. Mehr oder weniger zufällig habe ich die Kursausschreibung von Birgit Schüller auf Facebook gesehen. Das Thema sprach mich sofort an.
Birgit hat sich für den QuickCurveRuler von SewKindofwonderful einen Wandbehang ausgedacht. Modern Droplets nennt sie ihn und so sieht er aus.

(C) Birgit Schüller

Sagt selbst! Der sieht doch total genial aus! Der Wandbehang hat eine Größe von 72cm x 174cm. Leider aber habe ich für so einen großen Wandbehang überhaupt keinen Platz. Aber dieses Muster lässt sich beliebig verkleinern oder vergrößern.
So habe ich mich kurzerhand für den Kurs angemeldet und habe es nicht bereut. Es war toll. Wir waren 11 Teilnehmerinnen. Ganz international aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Vorab hatte uns Birgit eine Zuschneideliste zugesandt. Da ich aber keinen Wandbehang, sondern eine weitere Bettdecke nähen wollte, konnte ich mich nach diesem Plan nicht richten. So habe ich erstmal munter drauf los geschnitten.

Mit dem QuickCurveRuler entstehen dann Bauch und Taille.

Birgit hat zu Beginn des Kurses die Vorgehensweise für dieses Muster erklärt. Man konnte förmlich sehen, wie die Köpfe rauchten. Es war noch ein bisschen schwierig, sich die einzelnen Teile und deren Zusammensetzung vorzustellen. Dann aber zeigte uns Birgit auf ihrem Tisch einige ausgelegte Blöcke und erklärte und das Zusammennähen von Bauch und Taille. Da wurde dann sofort einiges klarer. Und schon konnten wir loslegen. Wir sollten erstmal ein bisschen was auslegen. Mein Platz im Nähzimmer ist ein wenig begrenzt. So habe ich nur wenig auslegen können. Aber hier wurde das grundsätzlich Prinzip schon klar.

Jetzt konnte endlich genäht werden. Immer drei Einzelteile ergeben einen Block. Ein Block besteht immer aus einem Doppelbauch. Das ist das weiße Teil . Dann gibt es noch einen Bauch und eine Taille in rot. Ihr seht also, es sind viele Rundungen zu nähen. Ich fand die Bezeichnung Bauch und Taille sehr passend. Bei den Begriffen konvex und konkav komme ich immer durcheinander.

So nähten wir munter vor uns hin. Zwischendurch beantwortete Birgit immer wieder Fragen.
So entstehen dann Säulen, die dann später zusammen genäht werden. Ist das nicht genial, wie toll das aufeinander passt! Ok, in der ganz rechten Säule ist ein kleiner Versatz. Das fällt im Gesamtbild später aber nicht mehr auf!

Wir haben dann auch noch besprochen, wie so eine Säule mitten im Quilt endet, denn man muss die farbigen Reihen nicht vollständig so über die gesamte Länge fortführen. Das ist auch gut im Wandbehang von Birgit zu sehen. Birgit erklärte dazu, dass sie es immer schöner findet, wenn die Säulen mit einer Taille enden. Und recht hat sie.
Schnell waren die sechs Kursstunden vorbei. Ich hatte aber noch Lust ein bisschen weiter zu nähen. So weit bin ich jetzt.

Ich habe beschlossen meine Säulen auf eine andere Weise zusammenzusetzen als Birgit es in ihrem Wandbehang getan hat. Birgit stellte uns dazu auch die einzelnen Möglichkeiten vor. Ich setze jetzt Säule für Säule zusammen  und werde nicht säulenübergreifend arbeiten. Für mich ist das so besser zu überblicken.
Die derzeit mittlere gemusterte Säule will ich über die gesamte Länge haben. Die werde ich heute fertig nähen. Danach entscheide ich wann die einzelnen Säulen rechts und links daneben enden sollen.

Na habt ihr jetzt auch Lust bekommen? Birgit überlegt, ob sie diesen Kurs nochmals online anbietet. Schreibt sie einfach an, wenn ihr Interesse habt.

20 Gedanken zu „Bauch und Taille

  1. Liebe Marion,
    Das war eine gute Einleitung, sie führt aufs Glatteis 😂. Hey, hast du ja schon wieder ein ganz tolles Projekt in Arbeit, mit deinen roten Stoffen wird es am Ende wunderschön aussehen. Ganz viel Spaß beim Werkeln.
    Liebe Grüße
    Annette

  2. Hallo Marion, ich lerne nie aus! Da denkt Frau, schon die meisten PW-Muster zu kennen, und dann kommen Deine Fotos … und schwups … wieder alles auf Anfang. Deine bisherigen Nähergebnisse sehen sehr gut aus. Ich könnte mir vorstellen, dass sich auf der Decke auch „aufgebrochene“ Säulen gut machen. Nicht alle – aber 2 – 3??? Aber Theorie und Praxis sind zwei verschiedene Themen. Müsste man mal ausprobieren.
    L G Siggie

    1. Hallo Marion,
      einfach wunderschön, der neue Quilt.
      Wieviel Hände hast Du eigentlich?
      Wir kennen uns ja schon sehr lange, aber ich sehe immer nur zwei. Wo hast Du sie versteckt? Viel Freude an diesem schönen Teil.
      Alles Liebe. Evelyn und 🐭

  3. Hallo Marion,
    das ist ein wunderschönes Muster. Ich habe noch nie „gepatchworkt“ und bin immer wieder begeistert und erstaunt, was für tolle Dinge da entstehen.
    Ich bin schon gespannt wie es fertig aussieht.
    Hab einen schönen Sonntag.
    LG Birgit

  4. Ein sehr geniales Muster!! Und Kurs klingt auch immer gut. Das Quick Curve Ruler aheb ich zwar nicht (und dachte bisher auch, ich brauche das nicht…), aber da könnte ich jetzt echt schwach werden.
    Liebe Grüße
    Ines

  5. Natürlich habe ich bei Bauch und Taille an evtl. gute Vorsätze im neuen Jahr gedacht, wobei das für dich nicht passt, du bist ja super schlank. Ein schönes neues Projekt hast du dir ausgesucht und ich habe als Nicht-Näherin alles aufmerksam gelesen und auch das meiste verstanden. Sehr schön sehen deine angefangenene Säulen aus, mit rot gefällt mir das sehr gut.
    Liebe Grüße
    Moni

  6. Liebe Marion,
    nein, an Sport habe ich bei deiner Überschrift nicht gedacht, sondern an den Beginn eines neues Strickprojektes.
    Einen sehr interessanten Online-Kurs hast du dir ausgesucht und der Quilt sieht absolut fantastisch aus. Der Beginn deines Wandbehangs sieht schon sehr vielversprechend aus und ich bin gespannt, wie du ihn beenden wirst.
    Herzliche Grüße
    Gudrun

  7. ich kann dich gut verstehen daß du dich für diesen kurs angemeldet hast! die vorlage ist echt traumhaft schön! die wellen sind total mein geschmack! es wird sicher toll! bussi

  8. Supertolles Muster – das gefällt mir und das würde ich tatsächlich auch gern mal ausprobieren. Deine Säulen sind super und ich bin gespannt wie viele und wie lang sie am Ende sein werden.
    Viele Grüße Ingrid

  9. Liebe Marion, das sieht ja grandios aus! Da hast du dir wirklich einen sehr interessanten Kurs ausgesucht – das „Lockfoto“ ist unglaublich toll. Glaub ich dir auf’s Wort, dass das Riesenspaß macht, bin auch überrascht wie gut diese Rundungen aufeinander passen. Klasse!
    LG eSTe

  10. Das Patchworken habe ich noch immer nicht ausprobiert. Es erscheint mir so aufwändig …
    Aber das Endergebnis überzeugt sehr. Nun wünsch ich dir viel Spaß bei deinem neuen Projekt.

    LG Anke

  11. Liebe Marion,
    zugegeben, ich hatte bei dem Titel des Posts an etwas anderes gedacht.
    Das Muster sieht toll aus. Rundungen nähen ist eigentlich nicht so sehr mein Ding. Bei dir paßt alles wunderbar zusammen. Toll.
    Liebe Grüße
    Renate

  12. Hallo Marion,
    ja, die Überschrift führt einen in eine andere Richtugn. *G* Das Muster schaut toll aus und mit den Rundungen hört es sich für mich unheimlich kompliziert an. Du hast das super hinbekommen, ich hätte da bestimmt Probleme damit.
    Im Moment bin ich ganz viel am Nachlesen weil ich irgendwann im Dezember nicht mehr hinterher gekommen bin. Deshalb noch ein dickes Kompliment zu Deinen Werken in 2021, da gab es tolle Tücher und auch tragbares für die Frau. Und natürlich muss eine Strickerin wie Du immer einen Vorrat an Wolle haben, wie soll denn das sonst gehen.
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu

  13. Liebe Marion,
    Du klingst total begeistert, wenn Du von Deinem Kurs erzählst. Mit viel Schwung geht es nun sicher noch etwas weiter. Ich habe mich bisher an solch kurvige Muster nicht heran getraut.Dein Post ermunter aber ungemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.