Volle Konzentration

LongarmQuilten ist ein Traum von mir. Der Besitz einer Longarm ist ein noch größerer Traum. Letzteres wird wohl auch immer ein Traum bleiben, denn ich weiß leider nicht, wo ich solch eine große Maschine hinstellen soll.
Aber das Quilten an einer Longarm kann ich tatsächlich verwirklichen, denn meine Freundin Conny besitzt eine entsprechende Maschine. In dieser Woche hatte ich meine erste Unterrichtsstunde.
Bevor jedoch gequiltet werden kann, müssen die einzelnen Bestandteile des Quilts – Rückseite, Vlies und Top – aufgespannt werden. Dabei wird mit dem Anstecken der Rückseite begonnen.

Dann werden das Vlies und das Top aufgelegt und geheftet. Dann erklärte mir Conny die Knöpfe an der Führung der Longarm. Auch musste ich lernen wie ich den Unterfaden zu Beginn hochhole und wie ich am Ende vernähe. Und schon konnte es losgehen. Ich möchte in erster Linie mit Rulern quilten und so habe ich auch nur das gemacht.
Gestartet habe ich mit einem geraden Ruler und habe gerade Linien gequiltet.


Man muss erst den Blick für das 1/4“ bekommen, denn wenn ich den Fuß am Ruler führe gibt das genau 1/4“ Abstand. So waren die geraden Linien dafür perfekt.
Danach habe ich Sterne gequiltet. Die habe ich auch schon mal an der Nähmaschine gemacht. Hier muss ich mir immer das Mantra „ von der Ecke zur Mitte, von der Mitte zur Ecke, von der Ecke zur Mitte ….“ vorsagen. Sonst verirre ich mich ganz schnell. Wenn ich mich aber nicht verirre, gibt es einen schönen Stern.


Danach habe ich mir den Ruler für Clamshells gegriffen. Da ich noch ein Quadrat von 15cm x 15cm frei hatte, habe ich mir zunächst den kleineren Ruler genommen.

Hier war jetzt vollste Konzentration gefordert um bei diesen engen Kurven nicht vom Ruler abzurutschen.


Mit meinem Ergebnis bin ich dann doch sehr zufrieden. Einige Male bin ich doch etwas abgerutscht. Insgesamt hatte ich mir das aber doch viel schwieriger vorgestellt. Also habe ich weiter probiert. Größere Clamshells …

… dann Wellen, die ich auf der Rückreihe etwas versetzt habe.

Während des Quiltens habe ich festgestellt, dass ich besser von links nach rechts arbeiten kann als umgekehrt.  Aber gequiltet wird eben in alle Richtungen, also auch von rechts nach links und auch von unten nach oben und umgekehrt.
Zum Schluss gab es noch ein paar Kreise. Die kenne ich auch schon von der Nähmaschine. Hier aber habe ich einzelnen Kreise gearbeitet, so dass ich gut das Anfangen und Beenden üben konnte.


So habe ich gestern 15.960 Stiche gemacht. Ja die Maschine zählt die Stiche!
Mir hat das Quilten an der Longarm total viel Spaß gemacht und ich bin total beseelt nach Hause gefahren. Was für eine tolle Erfahrung. Und es geht weiter. Mein aufgespanntes Teil werde ich mit weiteren Mustern versehen. Und wer weiß: vielleicht spanne ich dann meinen ersten Quilt auf?!?!

13 Gedanken zu „Volle Konzentration

  1. Wow liebe Marion, das sieht toll aus!
    Den Traum einer eigenen Longarm haben sicher viele und nicht nur der nicht vorhandene Platz ist ein Thema, diesen Traum nicht zu verwirklichen. Schön, dass Du bei Conny quilten kannst!
    Liebe Grüße an Dich von Katrin

  2. Liebe Marion,
    Dass viel Konzentration dazu gehört, solche schönen Quiltmuster zu zaubern, kann ich mir gut vorstellen. Dein Ergebnis ist super geworden. Dann wirst du zukünftig sicher deine Quilts selber quilten.
    Liebe Grüße
    Renate

    1. Hallo Marion,
      da siehst du wirklich hoch konzentriert aus. Aber das Ergebnis hat sich gelohnt. Das sieht wunderschön aus. Und von erster Unterichtsstunde ist da nichts zu sehen. Das ist alles so schön sauber und gleichmäßig. Und wie schön, das du bei deiner Freundin quillten kannst.
      Hab ein schönes Wochenende.
      LG Birgit

  3. Jaaaa, Deine Begeisterung kann ich voll nachempfinden! Ich wäre auch sofort dabei. Ein wenig bedeide ich Dich, eine Freundin, die sogar diese Longarm hat, in der Nähe zu haben. Bussi

  4. liebe Marion, wie perfekt du quiltest, als hättest du es schon lange geübt!
    So eine Freundin mit einer Longarm ist doch eine sehr gute Alternative, wenn du dazu keinen Platz hast.
    Freundinnen habe auch kleinere klappbare Quiltmaschinen, die weniger Paltz einehmen. Sie quilten nun auch mit viel Übung sehr schön, doch die Anschaffung wäre mir zu teuer, ich glaube ich hätte auch nicht die Geduld und Ausdauer.
    Doch freut es mich eure Werke zu sehen.
    Grüße von Frauke

  5. Wunderbar, liebe Marion! Ich kann deine Begeisterung total verstehen und freue mich mit Dir, dass Du es ausprobieren (und hoffentlich immer immer mal wieder) konntest!
    Ich träume auch von einer Longarm. Mal sehen, was das Leben noch so bringt…
    Liebe Grüße
    Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.