Schlüsselbänder

Nach dem Täschchenfieber kommt das Schlüsselbandfieber.
Diese Webbänder haben ein hohen Suchtfaktor. Ich komme an denen einfach nicht vorbei. Und nun sind viele viele Schlüsselbänder entstanden.
Ein Teil der Webbänder, die ich auf der Nadel und Faden erstanden habe, ist hier auch mit verarbeitet worden.

Wie ihr im Detail seht verwende ich nicht diese Gurtbänder (oder wie diese Bänder sonst heißen). Die finde ich nicht so schön! Ich nutze das etwas dickere Viledon und Stoff, den ich auf eine Seite Viledon bügle und dann umkippe. Dann das Webband rauf. Mir gefällt das wesentlich besser.

26 Gedanken zu „Schlüsselbänder

  1. Liebe Marion
    Diese Variante gefällt mir auch besser und vorallem kann Frau besser Ton in Ton arbeiten! Die sind alle wunderschön geworden und mir würde die Wahl sehr schwer fallen eines auszulesen! Gehst du auf einen Markt damit oder hast du einfach deinen "Gschenkli-Vorrat" aufgefüllt! Die sind so schön – ich schau sie mir gleich nochmals an!
    Herzlichst Rita

  2. Hallo Marion!

    Woher nimmst du nur die ganze Zeit? Wahrscheinlich "verschwende" ich meine immer im Internet 🙁

    Deine Schlüsselbänder sind wunderschön geworden und ist immer wieder ein super nettes Geschenk.

    Liebe Grüße Carmen

  3. Ich bin auch nicht ein freund dieser Gurtbänder,und wenn schon nur in BW.
    Hast du es schon mal mit Stanzband…. versucht….geht prima und du bekommst auch in verschiedenen Breiten.
    Liebe Grüße
    Gitta

  4. Kompliment, da ist ja ein Band schöner als das andere … ich bewundere Menschen die nähen können sehr! Nähen ist etwas, wofür ich völlig ungeeignet bin – leider, wenn ich diese Ergebnisse sehe!

  5. Guten Morgen Marion,

    Boah sind die alle schön geworden.
    Da fällt es doch schwer sich zu trennen. Ich wüßte gar nicht welches mir besser gefällt.

    Sie sind alle Bildschön.
    Mal sehen wie deine nächste Sucht aussieht. grins
    liebe Grüße Chriss

  6. Hallo Marion,
    die sehen auch wieder sehr hübsch aus, wie alles, was Du machst. Deine Vielseitigkeit ist immer wieder erstaunlich. Und Deine unglaubliche Energie bewundere ich sehr. Ich wünschte ich hätte davon nur einen klitzekleinen Teil.
    Liebe Grüße
    Moni

  7. Hallo Marion,

    ich war jetzt lange Zeit nicht mehr in deinem Blog, und mir hat es die Sprache verschlagen.
    Wie schaffst du das eigentlich alle in so kurzer Zeit? Ich kriege in den letzten Monaten kaum was auf die Reihe, habe im Höchstfall vielleich drei fertige Tücher und Schals hier liegen und drei Teile sind in der Mache…….
    Deine Ausdauer möchte ich haben, und auch deine Vielseitigkeit. Ich beneide dich regelrecht.

    Baci, Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.