Christian et Michel

Heute haben wir zunächst Granville besucht.
Was es da Besonderes gibt? Das hier!

Le jardin de Dior.
In dem Haus hat Christain Dior tatsächlich gelebt und gearbeitet!
Heute ist es ein Museum zu Ehren des Modeschöpfers.
Derzeit gibt es eine Ausstellung mit Kleidern der Filmdiven einschließlich der passenden Filmausschnitte, in denen sie die Kleider getragen haben.
Zu dem Haus gehört ein wunderschöner Garten, den Dior zusmammen mit seiner Mutter angelegt hat.

Vom Garten aus gibt es einen tollen Blick auf den Atlantik.
Leider wollte heute früh die Sonne noch nicht so richtig rauskommen :-((
Und vom Garten aus kann man durch diese Tür hinunter auf die Promende gehen!
Ehrensache, das ich das natürlich getan habe.
Da es recht windig war,war die Brandung recht ordentlich.
Und das sah dann so aus!
Ich fand das sagenhaft und hätte dort noch einige Zeit stehen können.
Aber wir mussten weiter.
Ein weiterer Punkt unserer heutigen Tour war der
“Le Mont Saint Michel”
Bekannt ist diese felsige Insel aufgrund der hier erbauten Abtei Mont-Saint-Michel.
Ich gebe allerdings zu, dass ich das bisher nicht wusste.
Seit 1979 gehört es dem Weltkulturerbe der UNESCO an. Außerdem wird er auch seit 1998 als Teil des Welterbes Jakobsweg in Frankreich aufgeführt.
Und nun wisst ihr auch, warum der heutige Post Christian und Michel heißt :-))
En ce sens, j’espère que vous avez une nuit abri.

11 Gedanken zu „Christian et Michel

  1. Mont Saint Michel …
    Wie schön, dass du dieses Bild zeigst. Hier war ich schon mehrfach. Das Mobil parkt (für meist 2 Tage) auf dem großen Stellplatz davor. Und dann stürzen wir uns 'ins Getümmel'.
    Hoffentlich hast du es auch genießen können.

    LG Anke
    Bonne nuit et un bon voyage pour le reste de ton temps!
    Donne le bonjour au Saint Mont Michel!

  2. Was für eine tolle Reise Du machst und danke, für die schöne Fotos! Die Kleiderausstellung war sicher richtig spannend und ich musste schmunzeln, weil ich vor wenigen Tagen von dem Kloster auf dem Felsen gelesen hatte. Die Straße soll wohl wieder entfernt werden und es wird in Zukunft mühsamer, den Felsen zu erreichen. LG Kuestensocke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.