Umgezogen

Nein nicht ich bin umgezogen (obwohl ich das gerne mal wieder täte), sondern mein Nähplatz ist umgezogen.
Bislang habe ich im Esszimmer genäht. 
So richtig toll fand ich das immer nicht, denn ich habe keinen anderen Platz, an dem ich vernünftig essen kann!
Also habe ich letzte Woche beschlossen mit dem Nähplatz ins Schlafzimmer umzuziehen.
Also zunächst mit meinem Dad ins Bauhaus. 
Weiße Küchenarbeitsplatte und Tischbeine gekauft.
Mein Dad hat mir das auch sofort zusammengebaut.
Und so sah das dann aus.

 Und so, als dann auch das Zubehör umgezogen war!

Ok, so super viel Platz habe ich nicht, aber besser als gar nichts.
Bestimmt räume ich auch noch mal das eine oder andere um.
Zunächst muss ich mal meine Schränke aufräumen. Vielleicht schaffe ich es, den Schrank links neben meinem Nähplatz leer zu bekommen. Dann könnte da so einiges an Zubehör rein! Aber das wird noch ein Weilchen dauern! So gerne räume ich auch nicht auf!

19 Gedanken zu „Umgezogen

  1. Dein Nähplatz sieht doch gut aus! Ich nähe auch meistens im Schlafzimmer, denn dort habe ich auch einen kleinen Computertisch. Da steht meine Sumsum, aber ab und zu trage ich sie auch ins Wohnzi, wegen Platzmangel.
    LG Petra

  2. Ich finde deinen Nähplatz auch sehr gelungen. Es ist doch nicht von der Hand zu weisen, wenn einfach mal etwas liegen bleiben darf. Und die Helligkeit am Arbeitsplatz ist auch nicht zu verachten. (Bei mir fehlt sie nämlich etwas.)

    Liebe Grüße Anke

  3. Klein, aber fein, was will man mehr? Und als Ablage finde ich so Tischchen mit Rollen drunter, die man dann unterm Tisch verstauen kann, wenn man nicht in Aktion ist, sehr praktisch. Serviertische, genau, das Wort war mir gerade entfallen ;O) LG Andrea

  4. Das ist doch ein schöner Nähplatz so direkt vor dem Fenster. Und so kannst du auch mal alles so liegen lassen und später weiternähen.

    Liebe Grüße
    Moni

  5. Leihst du deinen Papa auch aus ?? So einen Tisch müßte ich nämlich noch für die Schneidematte haben!;-)))
    Deine neue Nähecke ist schön geworden und das mit dem Aufräumen klappt schon irgendwann!Bei mir ist das immer ein Anfall und dann geht es ganz schnell!
    Nächtliche Grüße,Ulla

  6. Liebe Marion,
    super Dein selbstgebauter Nähplatz, dass hat Dein Dad ganz super hinbekommen und direkt vor dem Fenster finde ich Klasse, alles andere wird sich finden.

    Liebe Grüße
    Uta

  7. Ein schöner Fensterplatz! Ich denke die Schlafzimmer-Nähplatz-Lösung hat gegenüber dem Esszimmer klare Vorteile.
    ♥♥♥liche Grüße – ange_naeht•Angelika (die mit dem eigenen Nähzimmer, allerdings im Keller mit Tageslicht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.