Yes, i’m finished the London-Marathon

Und nun habe ich schon drei von der Liste der Big Five!
Berlin, New York und London habe ich. Boston und Chicago fehlen noch!
Aber nun erstmal der Reihe nach.
(Achtung es folgen zahlreiche Fotos!)
5.15 Uhr Aufstehen.
6.50 Uhr Abfahrt vom Hotel.
Noch etwas skeptisch, weil ich gestern nicht so gut drauf war.

Mein Startbereich.
Im übrigen der Elitebereich 🙂 Denn aus dem ist auch die Männerelite gestartet!

 Die Startlinie.
Ich habe sie so gegen 10.20 Uhr überschritten.

Jede Meile war mit so einem Luftballonbogen überspannt.
Und eine Uhr gab es auch immer.
Allerdings zeigte die die sog. Bruttozeit, alos die Zeit ab Start um 10.00 Uhr!

 
 Hinter Meile 11 (= ca. 17 Kilometer)
Da war noch alles in Ordnung!

Rauf auf die TowerBridge.
Am Ende der Brücke hatte ich dann 20 Kilometer.
Und hier mal ein Eindruck wie es an der Strecke so war.
Voll und laut.
Das kam durch die Charity-Gruppen.
Die haben auf ihre LäuferInnen gewartet. Erkennen konnten sie sie an den Shirts ihrer Organisation. Und dann ging da ein Gewitter ab. Und da die dicht an dicht standen, war es tierisch laut auf der Strecke.
Teilweise so laut, dass man sixh gewünscht hat, jetzt könnte mal eine Stückchen ohne Zuschauer kommen. Aber das gab es eigentlich nicht.
Bei Meile 18 (= knappe 30 Kilometer).
Die zweite Hälfte war deutlich schwerer.
Schwindende Kräfte (weil kein Training) und ein kühler recht starker Gegenwind!
Aber irgendwann kam auch das!
Das Ziel in greifbarer Nähe.
385 Yards = ca. 352m

Und dann endlich das!

Und so sieht eine überglückliche Finisherin dann aus!
Die hier wird dann zu Hause meine Medaillienwand schmücken 🙂

Alles in allem bin ich zufrieden.
Da ich nahezu während der gesamten Vorbereitung krank war und somit eigentlich nicht wirklich Training hatte bin ich mit meiner Zeit 5:43:35 Stunden zufrieden
Ich bin ja eh nicht so schnell und laufe im Normalfall so zwische 5:20 und 5:30 Stunden.
Und nun ist nur noch Ruhe angesagt.
Und morgen werde ich wohl etwas langsamer durch die Gegend laufen!

36 Gedanken zu „Yes, i’m finished the London-Marathon

  1. Super! Da im TV leider nur die Elite-LäuferInnen gezeigt wurden, haben wir deinen Lauf online verfolgt. Ich bin mächtig stolz auf dich meine Liebe! Das du das mit so wenig Training geschafft hast ist super. Darauf kannst du stolz sein, was zählt da die Zeit?
    Genießt den Rest eurer Zeit in London!
    Liebe Grüße
    Gabi

  2. gesund ins ziel gekommen, das ist die hauptsache.
    dann noch so eine zeit trotz deiner nicht so perfekten vorbereitungszeit.
    hut ab…….
    und meinen aller herzlichsten glückwunsch.

    ich wünsch dir noch eine erholsame zeit in london und komm gut heim.

    ein grüßle sendet dir flo

  3. Respekt!!! Auf die Leistung darf man stolz sein!

    Liebe Marion,
    danke für Deine Meldung. Eigentlich wollte ich gerne Bilder haben. Aber da die bei Dir so leicht zu finden waren, hab ich sie schnell selbst gemopst ;O)).
    Liebe Grüße und eine schöne Woche!
    Iris

  4. Wow Marion! Ich zieh den Hut und gratuliere von Herzen. Ich wünsche Dir gute Erholung und freu mich nicht nur über Deinen erfolgreichen Lauf sondern auch über Deine tolle Berichterstattung! Ich fühlte mich wieder sehr nett unterhalten…als wenn ich persönlich da am Rand gestanden hätte und Dir zugejubelt habe ;-)). LG Sabine

  5. Liebe Marion, herzlichen Glückwunsch zum Finisher. Egal in welcher Zeit, hauptsache Du hast es geschafft und Dir nicht allzu sehr weg getan 😉 Genieße die Ruhe und sei stolz auf Dich!

    Grüßle, Sabine

  6. gratulation. die zeit die du läuft ist schon wahnsinn (auch wenn du sagst es ist nicht schnell), ich bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt ankommen würde oder den rest getragen werden müsste ;O) glg sandra

  7. Herzlichen Glückwunsch !!! Ich ziehe echt den Hut- tolle Leistung.
    Nicht die Zeit zählt- sondern das Durchhalten, Machen und Gesund Ankommen. Für mich Undenkbar- deshalb habe ich für Dich hier virtuell mitgejubelt.
    LG und eine schöne Zeit noch in London wünscht Bianka

  8. Gratulation!!! Respekt!
    ich bin gestern zum ersten Mal seit langen wieder mal gejoggt.. (habe ja schon 7 Knioperationen hinter mir wie Meniskus Kreiuzband usw)
    Liebe Grüsse und gute Erholung wünscht Dir Silvia

  9. Also ganz ehrlich: Selbst wenn du 10 Stunden gebraucht hätte, wäre das eine großartige Leistung – ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wie man so viele Kilometer einfach am Stück laufen kann. Ich wäre nach 500 m platt … ok, mit mehr Training vielleicht nach 5 km, aber 42?!?!? Einfach irre!

    LG Andrea

  10. Also, we need to determine the rounds of the quiz according
    to it. Brazenhead is a great place to go with your family or for a business lunch or dinner, but
    if you are looking for a party atmosphere, this isn't it. The Bull's Head Pub,
    Bangkok.

    Feel free to visit my homepage :: easy pub quiz and answers

  11. Herzlichen Glückwunsch und meine Hochachtung vor der Leistung hast du, egal wie lange du brauchst. Ich würde niemals das Ziel erreichen. 🙂

    Tolle Fotos und schöne Eindrücke hast du vermittelt, du liebe Verrückte.

    LG Chrissi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.