Socktober 2018

Socktober 2018. Das klingt gut. Socken brauche ich zwar nicht wirklich, aber Sockenwolle ist mer als genug vorhanden. Also warum nicht mitstricken?! Und das Socktober-Muster gefiel mir auch gleich gut.

Kleine Zöpfe über zwei Maschen werden gestrickt. Ohne Zopfnadel. Und ich mag diese kleinen Zöpfe und deshalb stricke ich die auch über die gesamte Länge des Schafts und auch auf dem Oberfuß weiter. Heute auf der Fahrt nach Gera und auch im Hotelzimmer habe ich an der zweiten Socke gestrickt. Aber was sehe ich da? Da sieht doch eine Runde irgendwie komisch aus … tztz … Da habe ich doch auf zwei Nadeln die Verzopfung vergessen. Na so geht das nicht. Also hieß es ribbeln.

Aber egal. Heute ist Erntedank und ich habe am Erntedanktag gehandarbeitet. Und das gibt im Handarbeitsbingo 2018 ein weiteres Kreuz.

 

 

10 Gedanken zu „Socktober 2018

  1. Uuaahh, Rückwärtsstricken am Nadelspiel, dass verdient noch ein Fleißbienchen extra! Schöne Socken werden das und Socktober ist wirklich eine tolle Wortschöpfung ;o)
    Hab eine feine Woche und bis bald wieder,liebe Grüße an Dich von Katrin

  2. Hach, Socktober 🖤
    Ich mag ja solche Wortspielchen wie Socktober und Teezember. (Schade, dass du nicht dabei sein magst.)
    Ribbeln jedoch… mag ich gar nicht.
    Du Arme!
    Claudiagruß

  3. Socktober, ein schönes Wort *schmunzel*
    Die Socken mit den schmalen Zöpfchen werden sicher wunderschön! Aufribbeln bei Socken mit Muster ist weniger schön ….Gutes Gelingen!
    Ich wünsche Dir einen zauberhafen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  4. Hihihi, das ist wirklich ein lustiger Name. Bei meiner Mama der Sockenstrickerin ist dann also das ganze Jahr über Socktober denn sie strickt immer an irgendwelchen Socken :-))), viel Spaß beim Nadeln und hoffentlich ohne nochmaligen Ribbeln.

    Liebe Grüße
    Kerstin

  5. Ich stricke auch gerade diese Socktober-Socke und Du hast Recht: das Muster ist so schön, dass ich bei dem nächsten Sockenpaar auch den kompletten Schaft verzopfen werde.

    Übrigens: ich ziehe im Winter statt gekauften Baumwollsocken nur noch handgestrickte Woll-Socken an: so habe ich immer warme Füße und man muss Wollsocken auch nicht täglich wechseln und hat somit weniger Dreckwäsche.
    Liebe Grüße, Kerstin vom Blog Landherzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere