Samstagsplausch {52.19}

Da ist Weihnachten schon wieder vorbei. Bei uns war es ganz ruhig. Ich bin ja mit meinen Eltern allein. Wir haben schön zusammen gegessen und haben auch Geschenke ausgetauscht. Ich habe ein Topfset bekommen. Das hatte ich mir gewünscht, weil sich bei meinen alten Töpfen die Beschichtung löste. Die hatte ich aber auch sehr lange. Nun bin ich im Besitz von richtig schicken Töpfen! Meiner Mama habe ich einen Anhänger für ihre Kette geschenkt und mein Vater hat seine Wunsch-Männertasche bekommen.
Heute werde ich noch meinen Schuhschrank ausmisten. Ich mache bei der Kleiderschrank-Challenge von Elle Puls mit. Ich muss wirklich dringend in meinen Schränken aufräumen – und nicht nur in den Kleiderschtränken –. Nicht das ihr denkt, ich poste jetzt jeden Tag ein Aufräumbild. Nein, in gar keinem Fall. Und nein, ich räume auch nicht auf, so wie es Marie Kundo macht. Ich werde einen Teufel tun und mich bei jedem Kleisungsstück bedanken. Das Aufräumen muss bei mir ganz pragmatisch passieren. Sachen raus, Schrank auswischen. Sachen sortieren und wieder rein. Nix mit danke sagen. Gestern haben wir mit der Unterwäsche und Socken begonnen. Ich war erstaunt, was ich doch alles aussortieren konnte. Und ich habe auch gleich umsortiert. So gefällt mir das jetzt. Und ich habe das gestern zur Gelegenheit genommen meine gestrickten Socken zu zählen: 45 Paar aus vier-fach-Wolle und 11 Paar aus dicker Wolle. Ja ich weiß, dass sind viel zu viele. Aber ich stricke nun mal immer wieder gerne Socken. Und irgendwann kann ich das vielleicht nicht mehr. Dann kann ich auf meinen Vorrat zurückgreifen. Heute sind die Schuhe dran. Das wird schnell gehen, denn da habe ich kürzlich mal Tabularasa gemacht.
Heute gehe ich auch noch zu Apple. Dort werden zu den Apple-Produkten kostenlose Workshops veranstaltet. Am Montag war ich bereits dort und es hat mir super gefallen. Das wird heute auch der letzte Tag sein, an dem ich bis Neujahr meine Wohung verlasse. Wer hier schon länger mitliest weiß, dass ich panische Angst vor der Knallerei habe. So bin ich Silvester immer zu Hause – wenn ich nicht verreist bin – und nähe. So auch in diesem Jahr.
Jetzt aber mache ich es mir noch ein bisschen bei Andrea gemütlich und plaudere mit euch.

10 Gedanken zu „Samstagsplausch {52.19}

  1. Liebe Marion,
    ach das klingt schön an Silvester nicht raus zu gehen und stattdessen zu nähen. Da beneide ich dich ein bisschen. Wir feiern, wie jedes Jahr bei meiner Freundin Susanne und ihrer Familie und es wird immer laut. Allein schon, weil wir um Mitternacht raus gehen um die Kirchenglocken life zu hören! Das sind ja schöne Pläne den Kleiderschrank auszumisten. Hatte ich mir auch überlegt, nur ich mache das ohne Unterstützung, im stillen Kämmerlein. Da muss ich dann auch nicht darüber schreiben. Sich einen Vorrat von selbst gestrickten Socken anzulegen, hey dass ist ja auch sehr vorausschauend! Gute Idee, ich liebe meine Socken auch sehr und finde sie halten auch viel länger als die gekauften. Also doppelt gut! Liebe Marion, ich wünsche dir einen schönen Jahreswechsel und ganz viele schöne Momente, Gesundheit und Erfolg fürs neue Jahr. Pass gut auf dich auf!
    Herzliche Grüße
    Annette

    1. Liebe Marion, das hört sich gut an. Schrank aufräumen und ausmiste müsste bei mir auch erfolgen. Selbstgestrickt Socken habe ich nur ein begonnenes welches ein einsames Dasein in der Kiste hat. Auch ich mag die Knallerei nicht, aber wir werden noch zu unserem Italiener gehen und dann den Jahreswechsel zu Hause erleben. Hab einen schönen Sonntag, ich hoffe der Workshop war gut. Lieben Gruß Sylvia

  2. Liebe Marion,
    nee, man kann auch ganz pragmatisch ans Ausmisten rangehen, da haste Recht. Aber mir hat Marie Kondo echt geholfen, den Anfang zu finden.
    Ich habe mich manchmal gefragt, wieviele Socken Du wohl haben magst. *kicher*
    Und auch da hast Du Recht: eines Tages kannst Du vielleicht nicht mehr stricken. Ich tue mich ja jetzt in jungen Jahren schon schwer mit der Arthrose im Handgelenk. Hebe die Socken bloß alle auf!
    Für die Silvesternacht wünsche ich Dir gute Nerven und fröhliches Nähen!
    Elke

  3. Liebe Marion,
    den Schrank ausmisten müsste ich auch mal wieder. Ich bin da auch eher pragmatisch. Passt das noch? Brauche ich das noch/überhaupt? Wann habe ich das Teil zuletzt getragen?- ist es mehr als 2 Jahre her, dann weg damit!
    Ich mag an Silvester auch nicht gerne raus gehen. Mir geht die Knallerei auf die Nerven! Das ist doch etwas, was die Welt nicht wirklich braucht. Vielleicht verziehe ich mich auch stundenweise ins Nähzimmer…und…dann schaue ich sicherlich immer mal wieder bei Dir vorbei und gucke was Du so machst.
    Liebe Grüße und Dir ein ruhiges rüberrutschen ins neue Jahr 2020
    Anke

  4. Liebe Marion,
    das hört sich nach einem gemütlichen Weihnachten an!
    Ich habe anlässlich der letzten Kleidersammlung hier in meinem Schrank ausgemistet – sehr pragmatisch und schnell wie Du. Und danach war alles viel leichter und ich weiß viel besser, was noch fehlt: warme Pullover.
    Socken stricken finde ich auch schön, nur habe ich auch zu wenig Abnehmer dafür….
    Dir einen guten Rutsch, mach es Dir schön,
    liebe Grüße
    Ines

  5. Liebe Marion,
    ja, da bewundere ich Deine Energie. Einige Schränke muss ich auch unbedingt einmal angehen. Bisher ist es nur bei der Ankündigung geblieben. Ich wünsche Dir einen
    schönen Nähsilvester und alles Gute, Glück und Gesundheit für das neue Jahr.
    Liebe Grüße
    Monika

  6. Liebe Marion,
    wenn ich erst begonnen habe aufzuräumen, dann ziehe ich es auch durch und es ist eine Freude, wieder Platz im Schrank zu bekommen. Im Herbst habe ich es begonnen da wir einen großen Kleiderschrank bekamen. Größtenteils konnte ich Sachen in einem Auktionshaus verkaufen, anderes wurde verschenkt.
    Das werde ich im Februar wiederholen, denn es ist ein befreiendes Gefühl….und es gibt noch viele Ecken, die es verdient haben
    Um deine vielen handgestrickten Socken beneide ich dich…und man nie genug auf Vorrat haben;-)-

    LG Klaudia

  7. Ich musste eben schmunzeln.
    Bei den Kleidungsstücken bedanken? Naja, so bekommt man die Zeit auch rum.
    Ich bin da auch pragmatisch veranlagt. Sowas muss zack zack gehen.
    Einen gemütlichen Silvester-Nähabend wünscht dir
    Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.