Samstagsplausch {29/20}

Was gibt es da denn Intressantes zu sehen?
Na einen wunderschönen Blick auf die Insel Sylt oder besser auf die Nordsee und das bei herrlichem Wetter.
So schnell geht eine Woche vorbei. Kaum dass ich auf meiner Insel angekommen bin, musste ich heute auch schon wieder nach Hause fahren. Eine Woche ist definitiv viel zu schenll vorbei.
Ich hatte Glück mit dem Wetter. Nur einen Vormittag hat es geregnet; ansonsten hatte ich schönes bis superschönes Wetter. Und da macht das Fotografieren natürlich besonders viel Spaß. So habe ich wahrscheinlich ganz oft genauso ausgesehen, wie der Alltagsmensch auf dem Foto. Wenn ihr Lust auf mehr Alltagsmenschen habt, dann schaut doch mal hier. Immer einen Blick durch die Kamera. Und ich habe auch abgedrückt. Seht selbst.

Es gab erstaunlich viel Quallen am Strand. Ich musste doch mal Herrn Google befragen, was es damit auf sich hat. Sind die wirklich gefährlich? Diese Frage kann man wohl ganz klar mit Nein beantworten, auch wenn einige Quallenarten nesseln.

Bei dieser hier handelt es sich nach meinen Recherchen eindeutig um die lila schimmernde Ohrenqualle. Sie ist ganz glasig und hat in der Mitte vier runde zart lila Organe. Das sind die Geschlechtsorgane der Qualle, die durch einen milchig-bläulich gefärbten Schirm hindurchscheinen.
Um welche Arten es sich bei den nachfolgenden Quallen handelt, konnte ich nicht wirklich rausbekommen. Es könnten Arten von Feuerqauallen sein, mit denen man lieber nicht in Berührung kommt.

Wenig um die Quallen scheren sich unsere Wolllieferanten. Die hatten alle ihr “Sommerkleid an und genossen das schöne Wetter!

Und nun schaut mit mir noch ein bisschen hier und ein bisschen da!

Ich bin in jedem Urlaub auf meiner Insel erstaunt. Ich solte doch nun schon alles fotografiert haben. Aber irgendwie kommen mir immer wieder neue Motive vor die Linse und schwupps habe ich in einer Woche fast 200 Foto’s gemacht. Und nein, ich hebe die nicht alle auf. Ich sortiere einige davon aus! Nur die Schönsten behalte ich.
Und nun sage ich Tschüss Sylt! Wir sehen uns hoffentlich im Oktober wieder!
Und nun schaue ich noch bei Andrea vorbei, ob noch jemand zum Plaudern da ist.

14 Gedanken zu „Samstagsplausch {29/20}

  1. Ich bewundere Deine Selbstbeherrschung – ich käme von einer Woche mit gut und gerne über 2000 Fotos heim, wenn ich Sylt vor der Linse hätte! Oh, ich habe nun wieder Fernweh nach dem Meer…♥nic

  2. Liebe Marion,
    deine Fotos von Sylt kann ich mir immer wieder ansehen und sattgesehen haben ich mich noch nie. Auf unserer Lieblingsinsel entdecke ich auch jedesmal etwas Neues. Lustig fand ich das Wattbild mit dem Queller, auf Bild Nr. 13. Wusstest du, dass es die Gattung Salicornia etwa 10 -30 Arten an sandigen und schlickigen Küsten sowie an Salzseen weltweit gibt? Das ist echt eine Menge und zum Glück ist der Queller nicht bedroht. Sehr interessant ist es auch, dass er auch oft auf dem Tisch zu finden ist. Du kannst ja mal den Meeresspargel mit seinem leicht pfeffrigem Geschmack als Rohkostsalat anrichten. Wäre das was für dich? Sehr gesund sage ich dir *grins*. Na vielleicht dann im Oktober, bei deinen nächsten Urlaub im hohen Norden. Marion, ich wünsche dir ein schönes Wiederankommen in Berlin und einen ruhigen Sonntag. Lass es dir gut gehen.

    Herzliche Grüße
    Annette

  3. Oh, wie ich mich immer auf deinen Samstagsplausch freue.
    Und heute hast du uns wirklich wieder schöne Fotos gezeigt. Da kann man die Seele richtig baumeln lassen …

    Liebe Grüße, Anke

  4. Wunderschöne Urlaubsfotos, da bekommt man Lust gleich hinzufahren … schade, dass es mit dem Beamen noch nicht klappt 🙂
    Danke für diese tollen Bilder und liebe Grüße
    Erna

  5. Liebe Marion,
    tolle Fotos lieferst du uns immer wieder ! Und schau dir mal den Roman “Ozelot und Friesen Nerz” an. Der soll eine Geschichte einer Sylter Kindheit erzählen. Vielleicht was für dich…??? Ich hab es zufällig in einer Zeitung bei uns gelesen.
    LG Mona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.