Samstagsplausch – Woche 3 in 2021

Schon lange war ich nicht mehr beim Samstagsplausch dabei. Aber mir geht es so, wie Andrea es heute schreibt: Ich habe nicht so recht die Ahnung, was ich schreiben soll.
Seit dem 15.12.2020 bin ich nun schon wieder im HomeOffice und erteile Online-Unterricht. Das macht mich nicht wirklich glücklich. Unterricht erteilen ohne in die Gesichter meiner Azubi’s schauen zu können ist einfach doof. Erschwerend kommt hinzu, dass ich in dieser Woche einen Lehrgang übernommen habe, den ich noch nie gesehen habe. Leider hat uns ein Kollege verlassen und so ist sein Part in diesem Lehrgang frei geworden und den darf ich nun besetzen. Aber ich freuie mich, dass die Azubi’s sich mit der Situation doch recht gut arrangieren. Es bleibt abzuwarten, ob sich der Online-Unterricht irgendwann bemerkbar machen wird.
Ansonsten passiert nicht wirklich viel. Ich bin die meiste Zeit allein zu Hause. Nur sehr selten treffe ich mich mit einer Freundin. So habe ich mich letzten Samstag mit Claudia getroffen. Und wir waren mal ein bisschen draußen. Und wir sind mit der neuen Kanzler-U-Bahn gefahren. Ich wollte nämlich noch Foto’s meines neues Tuch’s haben. Hier könnt ihr sie sehen. Dieses Tuch macht michnoch immer total glücklich. Ich finde die Farben und die Wolle einfach nur toll!
Beim Nadelgeplapper habe ich meine aktuellsten drei UFO’s gezeigt. Ich bin selber total erstaunt, aber zwei der UFO’s sind fertig! Das Tuch habe ich gestern Abend beendet und die Socken schon Anfang der Woche! So darf es weitergehen!
Jetzt aber husche ich mal schnell durch die Wohnung und dann geht’s an die Nähmaschine. Ich muss noch ein kleines bisschen an meinem Läufer quilten und dann kann ich das Binding annähen. Und wieder ist dann etwas fertig!


zu den Kommentaren

Pink Granite war schuld

Im November war ich bei YarnOverBerlin, um mir Material für ein neues Projekt zu kaufen. Als ich so durch den Laden geschlendert bin fiel mir ein wunderschöner Strang ins Auge, der mich nicht mehr losließ. Immer wieder bin ich um den rumgeschlichen. Und das ist er!

100% Merino Superwash von La bien aimée in der Farbe Pink Granite. Ihr müsst doch zugeben, dass der wunderschön ist. Ganz und gar mein Farbschema. So stand ich also mit diesem tollen Strang und habe drum herum gebaut. Eine Idee, was ich daraus stricken könnte hatte ich auch gleich. Und der Strang hat auch wunderschöne Gesellschaft bekommen.

Steppke’s und Dufte von Frida Fuchs haben sich dazu gesellt. Das gab ordentlich Farbe. Ich aber war und bin begeistert. Die Wolle zu verstricken war ein wahres Vergnügen. Wollt ihr mal schauen was es geworden ist?! Hier eine kleine Vorschau.

Jaja, ihr könnt gar nichts richtig erkennen. Aber ich habe was Neues gelernt und das musste ich unbedingt mal ausprobieren.
Aber nun verrate ich, was aus diesen tollen Strängen tatsächlich geworden ist. Ein Fantastitch von Stephen West. Die Modelle von Stephen West haben einfach was. Ich mag nicht alle seine Muster, aber doch leider viel zu viele! Trotz der am Ende vorhandenen 791 Maschen ein kurzweiliges Strickvergnügen. Nicht nur die Farben wechseln, auch die Muster sind immer wieder unterschiedlich. Das macht richtig Spaß.

Mein Fantastitch ist riesig geworden: 250cm x 80 cm. Ich habe recht viel Wolle über, denn insgesamt habe ich nur 351g verstrickt. Ich hatte Bedenken, dass mir das beim Tragen viel zuviel Wolle um den Hals ist. Aber das hat sich nicht bewahrheitet.

Die Muster haben auch viel Spaß gemacht. Hier ein paar Detailfoto’s.

Nun kann ich überlegen, was ich aus den Resten noch machen könnte. Die Farbe Pink Granite ist allerdings fast aufgebraucht. Diese Farbe war immer ein gute Zwischenfarbe von Orange zu dem leicht pink/rosa farbenden Garn. Aber die Reste haben keine Eile.
Ich stricke jetzt erst ein UFO aus meinem Nadelgeplapper zu Ende. Und dann wartet nämlich schon das nächste Tuch von Stephen West. Welches???? Lasst euch irgendwann überraschen.

 


zu den Kommentaren

Nadelgeplapper Januar 2021

Andrea schreibt in ihrem Nadelgeplapper, dass bei ihr über die Feiertage viel liegengeblieben ist. Und sie fragt, ob das bei uns auch so ist.
Nein, das kann ich eigentlich nicht sagen. Ich habe so einiges über die Feiertage gemacht. Nicht zwingend fertig, aber weiter gemacht. Zwei Gestricksel sind inzwischen auch fertig. Und heute werde ich sie fotografieren.
So zeige ich euch heute meine aktuellsten UFO’s.

An denen arbeite ich in der Tat momentan auch. Naja zumindest an Zweien. Das dritte muss noch ein bisschen warten.
Zuerst die Socken. Es handelt sich hierbei um einen MysteryKAL von Edda Fokken, der auf Ravelry zu finden war. Potpourri heißt das Muster. Der KAL ist bereits zu Ende. Einige haben ihre Socken auch schon fertig. Ich aber noch nicht.

Gestern musste ich das vorletzte Muster nochmal ribbeln, weil ich merkte, dass ich falsch gestrickt habe. Aber ich habe noch den Beginn des letzten Musters geschafft und damit wird es heute auch weitergehen.
Nebenbei geht es auch immer wieder an diesem UFO weiter.

Hierbei handelt es sich um das Tuch Noora von Rosa P. Noch muss ich einige Reihen kraus rechts stricken. Jetzt immer sechs Reihen einer Farbe und dann kann ich mit der Rüschenkante beginnen. Die stricke ich aus dem dunklen rot.
Ebenfalls von Rosa P ist das dritte UFO.

Noch ist kaum zu erkennen, was das mal werden soll. Ein Cadigan. Der MaariCardigan. Der muss mit seiner Fertigstellung noch ein bisschen warten. Aber er wird ganz bestimmt fertig.
Sehr froh bin ich, dass ihr nicht in meinen Kopf reinschauen könnt. Da tummelt sich eine endlose Liste mit ToDo’s. Geht es euch auch manchmal so, dass ihr so viele schöne Teile entdeckt, die ihr so gerne und ganz unbedingt stricken wollt?! Bei mir ist das im Moment ganz heftig. Und das nicht nur beim stricken.
So liegen hier auch noch so einige PatchworkUFO’s, von denen ich aber gerade keine Bilder habe. Und ein neues Projekt steht in der Pipeline. Der NebulaQuilt aus dem Hause Jaybirdquilts.

Ich werde ihn nicht aus den Originalstoffen nähen. Mir gefallen einige der recht groß gemusterten Stoffe in dem Stern nicht. Und die Hintergrundstoffe finde ich ganz gruselig. Ich habe mit Grit via Facetime in ihrem Laden geschaut und mich für eine Auswahl an GrungeStoffen entschieden. Die sind so in sich ein bisschen “gemuschelt”. Das gefällt mir sehr gut. Wenn meine Stoffe dann da sind kann es losgehen. Die Anleitung und die passenden Lineale liegen bereit und dann kommt die Nähmaschinennadel  zum Einsatz. Nadelgeplapper bezieht sich ja schließlich auf alle Nadeln!
Ein paar Klamotten will ich auch noch nähen. Shirts gehen ja immer und ich will mich mal an einem Longcardigan versuchen. Mal schauen, ob diese Form was für mich ist. Der Schnitt hat vorn so abgerundete Kanten. Mal schauen, wo die bei mir sitzen. Ich bin ja leider etwas größer. Auf meine Körperhöhe sind die Schnitte nicht abgestellt. Und so einfach ist das Verlängern nicht immer. Ich habe noch einen Stoff im Fundus gefunden, an dem ich nicht so sehr hänge. Damit werde ich den Cardigan mal ausprobieren. Gefällt er mir dann, dann darf ein Zweiter ein schönes Stöffchen bekommen.


zu den Kommentaren

WickelWichtelKnäuel 2020

Wie in jedem Jahr habe ich auch in diesem Jahr mit meinen Nadelspielerinnen ein WickelWichtelKnäuel getauscht. Der Austausch gestaltete sich diesmal wegen der aktuellen Situation etwas schwieriger. Normalerweise gibt es einen Weihnachtstee und weihnachtlichen Kuchen bei mir. Aber das war ja leider nicht möglich. So hat Manu den Botendienst übernommen und ist hin- und her gefahren und hat die WickelWichtelKnäule geholt und ausgehändigt.
Ich wollte diesmal was Blaues.

Und ich hatte ein richtig schönes blaues WickelWichtelKnäuel. Nicht nur blaue Wolle. Nein auch die Geschenke waren in blauem Papier eingepackt.
Mit dem Muster habe ich mich etwas schwer getan. Ich habe zweimal geribbelt, weil mir das Muster auf der Wolle nicht gefallen hat. Aber ich habe dann doch noch ein passendes Muster gefunden. Letztendlich habe ich mich für die Mackworth Socken. entschieden. Ein kostenloses Muster von Schachenmayr/Regia.
Viele schöne kleine, aber auch größere Geschenke konnte ich frei stricken.

Da staunt ihr jetzt bestimmt, was in dem Knäuel alles drin war.
Mit dem Muster bin ich jetzt richtig zufrieden. Bei der Wolle handelt es sich um eine Wollmeise Twin in der Farbe Himmelblau. Wer von euch die Sockenwolle der Wollmeise schon mal verstrickt hat, der weiß, dass die Wolle eine sehr glatte Struktur hat. Das gefällt mir für das Muster sehr gut.

Zöpfe wechseln sich mit kleinen Passagen mit Perlmuster ab. Eigentlich mag ich Perlmuster nicht. Aber hier war es doch recht übersichtlich und es fügt sich auch gut ein.

Und nun freue ich mich auf das WickelWichtelKnäuel !


zu den Kommentaren

Together Apart

Als ich Im Spätsommer des vergangenen Jahres bei YarnOverBerlin das Garn für meinen Mohairino Medley gekauft habe, durfte noch ein weiteres Garn mit zu mir nach Hause.

Schönes Merino Light von Madeleine Tosh. 384m auf 100g. Das ist das Originalgarn für das Tuch Together Apart von Melanie Berg. Und genau das wollte ich auch stricken. Und ich habe es auch gestrickt und es ist auch schon länger fertig. Aber die Fotografieren hängt im Moment ein bisschen. Irgendwie habe ich es nicht geschafft Foto’s an der Frau machen zu lassen. Das ist immer ein bisschen schwierig für mich, weil ich ja immer jemanden fragen und mich dann mit diesem jemand auch treffen muss. In meinem ganz nahen Umfeld habe ich leider niemanden, der entsprechend mit einer Kamera umgehen kann. So gibt es nur Foto’s an der Puppe.

Für den Kontraststreifen hatte ich noch einen Rest eines Frida Fuchs Garns – dabei fällt mir ein, dass ich auch dieses Tuch noch gar nicht gezeigt habe –.

Ich muss gestehen, dass sich der Laceteil irgendwie nicht gut gestrickt hat. Und ich war auch zunächst enttäuscht, wie das Muster aussieht. Jetzt aber, wo das Tuch gespannt ist, bin ich etwas versöhnt. Es gefällt mir nun doch recht gut.

Gestrickt habe ich mit Nadel 4. Gespannt hat das Tuch an der längsten Seite 240cm und an der tiefsten Stelle 60cm.

Ich gehöre ja zu den Strickerinnen, die jeden Zugang und jeden Verbrauch an Wolle wiegen und notieren. Und dank Ravelry werden wir auch die verstrickten Meter ausgerechnet. Und so sehen die harten Fakten nun aus:
Verstrickte Meter: 14.836m
verstrickter Wollverbrauch: 3.763g
Verkaufte/verschenkte Wolle: 3.075g
Damit sind 6.838g Wolle aus meinem Bestand weg.
Aber leider habe ich es nicht geschafft, meinen Stash abzubauen. Durch Neuanschaffungen und Geschenken sind insgesamt 7.975g bei mir eingezogen. Da bedeutet, dass mein Stash um 1.137g gewachsen ist. Tja, dann ist dem so. Mal schauen, was ich in diesem jähr schaffe.


zu den Kommentaren

Ein Geschenk für mich

Huhu! Ich bin’s! Wooly!
Endlich darf ich hier auch mal wieder schreiben. Bestimmt habt ihr mich schon vermisst.
Kürzlich habe ich meinen Kumpel Mausi besucht. Seine Menschin hatte den Tisch ganz toll weihnachtlich gedeckt. Das sah sehr schön aus. Das Beste aber war, dass Mausi mich sehnsüchtig erwartet hat. Schaut mal, hier sind wir Beide nebeneinander. Arm in Arm.

Seht ihr dieses riesige Geschenk?! Das war für mich! Für mich ganz allein! Meine Menschin musste mir bem Auspacken helfen. Mit meinen kleinen Pfoten geht das nicht so gut. Und schaut mal was da drin war.

Ein Bild! Ein Bild von Mausi und mir! Nur für mich! Was habe ich mich gefreut!
Hier nochmals DANKE an meinen Mäusekumpel! Ich weiß nämlch, dass seine Menschin hier mitliest und ihm das ganz bestimmt vorlesen wird.

So, das war nun der letzte Post für das merkwürdige Jahr 2020. Wie kein Silvesternähen werden sich jetzt einige von euch fragen?! Doch meine Menschin wird schon nähen, aber nicht posten. Das lesen dann doch zu wenige – und das ist ja auch ok so -. Sie wird auch nicht den ganzen Abend nähen. Die Oldies gucken immer so traurig, wenn sie sich in ihr kleines Nähreich verzieht. So wird sie sich zu ihnen setzen. Was sie da genau machen wird, hat sie noch nicht entschieden. Sie hat die Auswahl zwischen stricken, klöppeln oder mit der Hand nähen.
Nun bleibt mir nur noch euch einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. Wir hoffen auf einen etwas ruhigeren Silvestertag. Unser Wohnblock ist nämlich Böllerverbotszone! Allerdings wurde hier schon Weihnachten geböllert. Die Leute müssen das Zeug zu Hause lagern … tztz … Und eigentlich gibt es ja auch nichts zu kaufen. Aber hier aus Berlin fahren viele nach Polen und holen dort die ganz schlimmen Böller.
Dieser schreckliche Virus wird die Menschheit ja noch eine längere Weile begleiten. Leider! So bleibt wohl nur zu hoffen, dass wir ab Sommer 2021 wieder ein halbwegs normales Leben führen können. Bleibt bitte alle gesund.


zu den Kommentaren

Socken für die Oldies

Sonntag, 06.12.2020, Nikolaustag! Wie immer am Sonntag bin ich bei den Oldies zum Mittagessen. Da verkündet mir meine Mutter mit Stolz: „Du, ich weiß, was du mir zu Weihnachten schenken kannst! Socken!“ Mein Vater gleich hinterher: „Ich will auch welche!“
Na toll. Da habe ich doch glatt 16 Tage Zeit, um noch zwei Paar Socken zu stricken. Nicht, das ich etwa schon frei gehabt hätte. Nein Ich habe noch voll gearbeitet. Aber was tut die Tochter nicht alles, um die Oldies glücklich zu sehen. Und nach der Arbeit war mehr als genug Zeit, da ich aufgrund des Lockdowns nur allein zu Hause war.
Gut, dass ich doch einen “halbwegs” gut gefüllten Stash habe. So habe ich für die Beiden doch tatsächlich was gefunden. Für meine Mutter habe ich eine Marionfarbe rausgesucht. Die Drachenwolle hatte ich kürzlich bei der Schnäppchenjagd bei Herrn U gekauft.

Gestrickt habe ich die Heritage Socks. Da ich 60 Maschen angeschlagen habe, habe ich rechts und links vom Mustersatz jeweils eine linke Masche mehr gestrickt.

Das Muster gefällt mir richtig gut. Der kleine Zopf an der Seite ist ein FakeZopf und kommt somit ohne Zopfnadel aus! Ich glaube, die muss ich mir auch noch stricken.
Für meinen Vater habe ich eine Sockenwolle von Lang Yarns rausgesucht. Die liegt auch schon ziemlich lange in meinem Stash.

Mit Mustern ist es ja bei Männern immer so eine Sache. Aber ich habe auch hier ein schönes Muster gefunden. Socken im Mustermix von Regia/Schachenmayr.

Sehr männertauglich wie ich finde! Und nicht so langweilig wie glatt rechts! Und schöner sieht es auch noch aus.
So werden meine Oldies heute Abend hoffentlich strahlen, wenn ich Ihnen ihre Socken überreiche! Weitere Wünsche, außer Zeit mit mir, haben sie nicht mehr. Aber das ist wohl im Alter so.

So wünsche ich euch allen schöne Weihnachten in diesem etwas unwirklichen Jahr. Bleibt bitte alle gesund!

 


zu den Kommentaren

Seaside

Und weiter geht meine kleine Journey to Nebula. Hier hatte ich bereits darüber berichtet, was es damit auf sich hat.
Gestern habe ich dann eines der ersten Pattern der Journey genäht. Zuerst musste natürlich geschnitten werden.  Rauten waren diesmal angesagt und die schneiden sich mit den SideKick-Ruler von Jaybirdquilts super einfach. Zuerst Strefen à 2,5 Inch und dann das Lineal rauf.

So sind dann recht schnell die Rauten zugeschnitten. Etwas länger dauert es, die Spitzen passgenau abzuschneiden. Aber auch hier hilft das Lineal.

Für das Zusammennähen ist es hilfreich die Spitzen weg zu schneiden. Das näht sich dann besser und die Reihen passen später gut zusammen.
Aber bevor die Reihen zusammengenäht werden, lege ich mir die aus. Sonst laufe ich Gefahr die Reihenfolge der Farben durcheinander zu bringen.

Und schon sind die ersten Reihen zusammen genäht. Der Seaside Table Runner soll es werden.

Jetzt aber schnell noch weiter nähen, denn ich wollte das Top gestern Abend noch fertig bekommen.
Und Tadaaa. Da ist das Top fertig. Jetzt muss ich noch überlegen, wie ich wohl quilten werde. Aber zuerst muss ich schauen, ob ich genügend Hintergrundstoff da habe. Daran könnte das Quilten in der Tat momentan scheitern!

Das hat wieder richtig Spaß gemacht. Toll finde ich, wie gut die Reihen aufeinander passen. Gut, ich gebe zu, das es an einigen wenigen Stellen um ein paar Milimeter nicht passt. Aber damit kann ich gut leben.


zu den Kommentaren

Togetherquilt – Teil 3 –

Zunächst möchte ich mich bei euch für die aufmunternden Worte bedanken. Ich denke nun, ich werde doch noch weiterbloggen, denn ganz tief in meinem Inneren bin ich ja doch ein leidenschaftliche Bloggerin.
Und so geht es heute mit meinem Togetherquilt weiter.

Der Swirling Star von Wombatquilts. Ein schneller Block, der auf Papier genäht wird.

Ebenfalls auf Papier genäht wird der Block Treasur Hunt von Blossomheartquilts.

Und zwei weitere Blöcke sind auf Papier genäht. Ich nähe einfach gerne auf Papier. Beide kommen von Quilterscache. Dort gibt es eine riesengroße Sammlung freier Blöcke. Und nicht nur auf Papier genähte Blöcke.
Zum einen der Star Petal. Ein toller Stern. Der gefällt mir ganz besonders gut.

Und als weiteren Block habe ich noch Atlantic Seas genäht.

Jetzt muss ich mich wieder erst entscheiden, welche Blöcke ich nähen möchte. Bei der Vielzahl der schönen Blöcke ist das gar nicht so einfach.
Und ich ich denke schon immer wieder darüber nach, wie ich die Blöcke zusammensetzen soll. Ich habe nämlich einfach wild drauf los genäht. So habe ich alle möglichen Größen von Blöcken. Wenn ihr irgendwelche ideen habt, immer her damit.

 


zu den Kommentaren

08.12.1939 / 08.12.2008

08.12.1939
Meine Mutter erblickt das Licht der Welt und darf heute ihren 81’igsten Geburtstag feiern. Naja, mit feiern ist ja nix. Aber wahrscheinlich hätten wir eh nicht gefeiert. Aber zumindest wären wir in unserem Lieblingslokal essen gegangen. Aber auch das muss ja leider ausfallen. So habe ich heute für meine Mutter gekocht. Natürlich durfte mein Vater auch mitessen.
Ich habe mal in alten Foto’s gekramt und dieses Foto aus ganz jungen Jahren meiner Eltern gefunden. Wann das genau aufgenommen wurde, weiß ich leider nicht.

Das muss noch vor dem 16.06.1959 aufgenommen worden sein. Mein Vater trägt noch keinen Ehering.

08.12.2008
Mein Blog erblickt das Licht der Welt und wird heute somit 12 Jahre alt. Kaum zu glauben, dass mein Blog bereits 12 Jahre existiert. 12 Jahre sind eine lange Zeit. Und ich gebe zu, dass ich mit dem Bloggen so einige Zeit hadere. Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich nicht so die rechte Lust zum Bloggen habe. Mit Inkrafttreten der DSGVO hat sich die Blogerlandschaft verändert. Viele liebgewonnene Bloggerinnen sind zu Insta abgewandert. Ja ich bin da auch, poste auch, aber so richtig toll finde ich das da nicht. Ein Austausch finde nicht wirklich statt. Schnell ein “Like” gesetzt und das war es.
So frage ich mich immer wieder: Ist die Zeit des Bloggens vorbei?! So werde ich noch ein bisschen über das Bloggen oder nicht mehr bloggen nachsinnieren.


zu den Kommentaren