Samstagsplausch {10.2020}

Andrea möchte in ihrem heutigen Samstagsplausch wissen, ob es bei uns läuft! Ja es läuft bei mir. Strick-, näh- und klöppeltechnisch in jedem Fall.
Ich habe mich tatsächlich hingesetzt und meinen Gründestreifen fertig geklöppelt und auch sofort eingenäht. Wie mein Läufer bis jetzt aussieht könnt ihr hier nachlesen.
Und zwei Strickprojekte mit endlos langen Reihen bzw. Runden stehen kurz vor der Vollendung. Und wenn ich endlos schreibe, dann meine ich auch endlos.  Mein Striped Esjan steht kurz vor der Vollendung. Nur noch sechs Reihen und dann darf ich abketten. Aber dieses sechs Reihen haben bestimmt gute 800 Maschen pro Reihe. Und in meinem Nuvem bin ich jetzt in der Rüschenkante. Das bedeutet pro Runde gute 1.500 Maschen. Also endlos!
Genäht habe ich auch. Eine Babygarnitur ist fertig geworden und wird morgen verschenkt. Da muss ich nachher noch rasch Foto’s machen. Und einen Schlafanzug habe ich genäht. Und ich kann noch einen neuen Schlafanzug gebrauchen. Also einen Stoff dür ein Oberteil aus dem Stash gesucht und gestern eine Kontrastfarbe für die Hose gekauft. Vielleicht kommt auch noch ein bisschen Kontrast in das Oberteil. Mal schauen.
Jetzt setze ich mich ein bisschen zum Plausern zu Andrea. Mal schauen, was die anderen so zu berichten haben.


zu den Kommentaren

Stell das Brett nicht so weit weg!

So lautete die Ansage meiner Freundin Inge nach unserem gemeinsamen Klöppelwochenden vor knapp 14 Tagen. Und da ich ja artig bin, habe ich das auch nicht gemacht und mein Klöppelbrett in Sichtweite geparkt.
Am Sonntag hatte ich Klöppelbesuch. Eine Freundin von mir möchte klöppeln lernen und ich zeige es ihr. Und während sie fleißig den Leinenschlag mit kreuzen, drehen, kreuzen übte habe ich auch geklöppelt. Und pötzlich das!

Die ersten Klöppel konnten abgeschnitten werden. Nun ging es schnell. Die Reihen wurden kürzer und kürzer und plötzlich war nur noch eine kleine Ecke zu klöppeln.

Kurze Zeit später konnten auch die letzten Klöppel des Gründestreifens abgeschnitten werden.

Meine Freundin wunderte sich bei Durchsicht meiner Zubehörkiste, warum ich eine Zahnbürste darin habe. Die brauche ich zum Stärken meiner Spitze. So lässt sich die Stärke gut auftupfen.

Während der gesärkte Streifen so vor sich hintrocknete, habe ich gleich den nächsten begonnen. Insgesamt fünf Streifen möchte ich klöppeln und ich habe nun drei davon fertig.

Die fertigen Streifen lege ich dann nicht einfach nur zur Seite. Nein ich nähe sie gleich an meinen Läufer. So sieht er bislang aus.

 


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {09/2020}

Fleißig geklöppelt habe ich am vergangenen Wochenende und dabei einen kleinen Nadelwald produziert. Mein Streifen ist leider noch immer nicht fertig, aber inzischen ist ein Ende in Sicht. Der Grund ist im Hinblick auf das Nadelstecken sehr aufwändig und so komme ich nicht ganz so schnell voran.
Morgen werde ich auch wieder klöppeln. Ein Patchworkfreundin kommt zu mir und sie will klöppeln lernen. Na das kriegen wir doch hin. Wenn sie dann so vor sich hinübt, kann ich an meinem Streifen auch den einen oder anderen Schlag machen. Hier konnt ihr noch das nette Muster sehen. Das sieht doch aus wie kleine Druckknöpfe, oder?!?!


Heute werde ich noch meine Oldies von der Bahn abholen. Zwei Wochen Sylt sind  schon wieder rum. Leider habe sie sehr schlechtes Wetter gehabt. Ganz soviel raus, wie sie es gerne gewollt hätten, konnte sie dann leider doch nicht.
Und ich werde noch bei meinem neuen Optiker anrufen. Eigentlich müsste meine Brille fertig sein. Die Optikerbranche wird doch nicht von Lieferengpässen aufgrund des Coronavirus betroffen sein?! Der Coronavirus ist ja im Moment in aller Munde. Ich gebe zu, dass mir das schon ein wenig Angst macht. In sehr kurzer Zeit, ist das Virus ja doch bedenklich nahe gekommen. Hier in Berlin haben sie sogar die ITB abgesagt, die in der kommenden Woche stattfinden sollte.
Jetzt aber setze ich mich erst ein bisschen zu Andrea zum plaudern.


zu den Kommentaren

Für meine Schwindelschwester

Für meine Schwindelschwester???  Was bitte ist eine Schwindelschwester??? Ihr habt soetwas nicht??? Ich im Moment schon. Seit geraumer Zeit ist mein Gleichgewichtssinn gestört und mir ist andauernd schwindelig. Die letzten Testergebnisse waren nicht sehr gut. Ich war und bin stark sturzgefährdet. Das brauche ich nun wirklich nicht schon wieder. So hat mich der Doc nun aus dem Verkehr gezogen und ich fahre jeden Tag zum Gleichgewichtstraining oder wie ich es nenne zum Schwindeltraining 😉 Und die Schwester, die mich dort betreut ist eben meine Schwindelschwester! Alles klar?!
So aber nun zurück zum Thema. Was ist denn nun für meine Schwindelschwester?  Sie schmachtete meine selbstgstrickten Socken an. Sie habe auch mal ein Paar besessen, aber das sei inzwischen kaputt. Und sie selber könne leider nicht stricken. Na nichts leichter als das. Wieder zu Hause angekommen, habe ich eine meiner Kisten geöffnet und den ersten Sockenwollstrang gegriffen, der mir entgegen fiel.

Vulkan heißt die Farbe und das rot/orange erinnert mich auch an glühende Lava! Aber was das grün da soll, weiß ich nicht. Dieser Strang stammt aus einem der zahlreichen Wollgeschenke meiner Strickfreundin Evelyn. Ihr wisst ja, dass grün nicht so mein Fall ist.

Schummelt sich vielleicht das grün in die glühende Lava, wenn sie so aus dem Vulkan gespuckt wird??? Ich habe keine Ahnung. Gespannt war ich natürlich, wie sich die Färbung beim Stricken entwickelt. Große regelmäßige Ringel sind entstanden.

Die Ferse wie so oft zwei rechts zwei links gestrickt.

Gestrickt habe ich ein einfaches Strukturmuster. Etwas anderes hätte dieser Wolle auch nicht gutgetan. Und so habe ich gestrickt:
1. und 2. Runde: 2 rechts, zwei links
3. und 4. Runde: rechts
Das Muster ist kaum zu erkennen, aber die rechts/links Rippen sind etwas unregelmäßiger, als wenn ausschließlich zwei rechts zwei links gestrickt wird.

Die Fahrt zum Unfallkrankenhaus ist von mir zu Hause ziemlich weit. Und ich fahre mit den Öffi’s. Da habe ich viel Strickzeit. So waren die Socken auch schnell fertig und ich habe sie heute überreicht. So ein strahelndes Gesicht, wie das meiner Schwindelschwester ist der größte Dank. Gerne habe ich das gemacht!


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {08/2020}

Na, was habe ich wohl an diesem Wochenende vor? Ja richtig! es ist Klöppelwochenende . Die Klöppel auf dem oberen Bild zeigen allerdings nicht meine aktuelle Arbeit. Ihr sehr blaues Garn. Damit hatte ich die Füllungen für die Fenster meines Leuchtturms geklöppelt und der hängt schon im Badezimmer.
Heute arbeite ich an meinem Läufer weiter. Wenn ihr in diesem Beitrag ganz nach unten scrollt könnt ihr sehen wie weit ich damit bin. Ich sollte mal eine Schippe  rauflegen, damit ich fertig werde.
Deshalb habe ich heute auch nicht viel Zeit, denn ich muss bald los. Ich plaudere später bei Andrea mit euch.


zu den Kommentaren

Valentinssträkeln

Ich hatte beim Samtagplausch berichtet, dass ich mich mit vielen netten Frauen zum Valentinssträkeln treffen wollte. Rixdings und WooltheWorld hatten dazu über Insta eingeladen. Ich kann es schlecht schätzen, aber ich denke so ca. 45 – 50 Frauen waren wohl da. Verteilt auf 2,5 Räume wurde geschwatzt, gestrickt und gehäkelt. Und was so richtig toll war: Es gab sogar eine Goodietüte. Und das war drin!

Passend zur Wolle von Sandness lag auf dem Verkaufstisch ein Muster eines Spüllappens. Der hat mir richtig gut gefallen. Also habe ich noch gestern das Muster gekauft und mich heute voll motiviert ans Werk gemacht.

Ja ihr seht richtig. Ich häkle! Das habe ich schon ewig nicht mehr gemacht. Entgegen der Anleitung häkle ich aber mit einer 4’er-Nadel. Und ich habe auch ein paar Maschen mehr aufgenommen. So wird der Spüllappen entwas größer. Für mich gefällt mir das besser.
Und inzwischen habe ich auch schon ein Stück geschafft..

Das macht richtig Spaß. Ich bin dann mal weiterhäkeln.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {07/2020}

Eine anstrengende Woche in Gera liegt hinter mir. Jeden Tag volles Unterrichtsprogramm in zwei verschiedenen Lehrjahren. Da weiß die unterrichtende Frau hinterher, was sie getan hat.
Die Rückfahrt mit der Deutschen Bahn war auch etwas anstrengend. Ab Leipzig wurde für meinen ICE ein Ersatzzug eingestezt. Die Platzreservierungen hatten keine Gültigkeit mehr und es war rappelvoll. Ich habe aber noch einen freien Platz ergattern können. Aber was für ein unmöglicher Mensch war das. Der räumte nur mit Widerwillen den Rucksack vom Platz neben sich. Dann machte er mich auch noch an, dass ich zu faul sein nach vorn zu gehen. Hallo?!?! Der Zug war voll. Dann saß er die ganze Zeit schnaufend, brabbelnd, hustend, die Nase hochziehend und noch so diverse andere Geräusche machend neben mir. Dann sprang er wieder auf, um in seinem Rucksack zu kramen und danach gab es wieder Geräusche. Was war ich froh, als der dann schon Südkreuz ausgestiegen ist. Ich möchte nicht wissen, wie der sich benommen hätte, wenn er mich zum Aussteigen wieder hätte vorbei lassen müssen.
Und was steht am Wochenende so an? Nachher bringe ich meine Oldies zur Bahn. Die Glücklichen dürfen heute nach Sylt fahren. Mittags besuche ich dann zwei Sessions bei Apple. Ich muss ja mein MacBook kennenlernen. Hier hatte ich es in seinem schönen neuen Kleidchen gezeigt. Direkt danach werde ich mich mit ganz vielen Frauen und vielleicht sogar ein paar Männern zum gemeinsamen Stricken und Häkeln, dem Valentinssträkeln, treffen. Organisiert wird das über Instagram.
Morgen dann will ich ganz viel nähen. Zwei Schlafanzüge stehen u.a. auf dem Programm.
Nun aber ist Zeit zum Plaudern bei Andrea.


zu den Kommentaren

True Colors

Stashabbau im Wolllager. Auch das muss in diesem Jahr ein kleines bisschen sein. So habe ich mir das Tuch True Colors von Melanie Berg gestrickt.

Im Original ist das Tuch recht bunt. Verschiedene bunte Reststränge werden mit grau kombiniert. So etwas hatte ich nicht in meinem Stash. Stattdessen ist mein Garn etwas dünner, als das von Melanie Berg vorgeschlagene. Und ich habe nur zwei Farben.

Zum einen einen Rotton aus Filisilk und zum anderen eine Färbung von Chestnut Cabin aus der Gebrüder Grimm Edition. Eigentlich sollte daraus mal ein Pulli entstehen. Aber der hat mir dann so doch nicht gefallen. Also fristete der halbfertige Pulli sein Dasein als Ufo. Nun ist er aufgeribbelt und ein Teil der Wolle ist im Tuch verstrickt. Zunächst habe ich die Färbung von ChestnutCabin als Hauptfarbe verwendet.

Später dann habe ich die Farben umgetauscht und das Tuch dann auch so beendet.

Es ist doch erstaunlich wie unterschiedlich das Muster rauskommt, wenn die Farben nur umgedreht werden.
Nun ist das Tuch fertig und ich habe 176g Wolle aus meinem Stash verstrickt.


zu den Kommentaren

Neue Kleider

Nein, nicht ich habe neue Kleider.
Neue Kleider haben zwei meiner kleinen Schätzchen bekommen.
Meine Eltern haben mir ein ganz großes, tolles Geburtstagsgeschenk gemacht. Einen Gutschein. Naja, denkt ihr jetzt vielleicht. Was ist an einem Gutschein so besonderes? Na das, was ich mir dafür aussuchen durfte. Ich durfte mir ein MacBook nach Wahl aussuchen. Ich bin fast hinten über gefallen, als ich das gelesen habe. Was für ein Geschenk!!!!! Am Dienstag habe ich mich dann endlich auf dem Weg gemacht und mir ein Schätzchen ausgesucht. Wow, sieht das schön aus. Und damit es auch so schön bleibt, habe ich ihm für den Transport ein schönes Kleid genäht.

Ein gut abgelagerter Stoff hat endlich seine Bestimmung gefunden. Verschlossen wird die Tasche mit einem Klettverschluss.

So kann ich das MacBook ganz leicht rein- und rausschieben.

Schon etwas länger besitze ich nicht nur ein dienstliches iPad, sondern auch ein Privates. Während mein dienstliches iPad schon ein Kleidchen besitzt, hatte mein Pivates leider keines. Dem habe ich jetzt Abhilfe geschaffen.

Leider hat der Stoff des Kleidchens vom MacBook nicht auch noch für das iPad gereicht. So musste ein anderer gut abgelagerter Stoff herhalten.
Auch diese Tasche wird mit einem Klettverschluss verschlossen.

So ist nun auch mein iPad beim Transport gut verpackt und ich habe stolze 181g Stoff abgebaut. Wenn das so weitergeht, habe ich am Emde des Jahres einen leeren Stoffschrank …hihi….


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {06/2020}

Ihr ahnt es bestimmt schon! Gestern war wieder Schlemmerstricktreffen Und so lange haben wir keine Hände-Strickzeug-Bild gemacht. Da benötigen wir ja einen Fotografen und der war gestern in Person von Betty’s lieben Ehegatten vorhanden. Geduldig hat er auf unsere Anweisungen die Foto’s gemacht, bis wir zufrieden waren. Nach einer anstrengenden Woche war das ein toller Wochenabschluss. Wir haben geschlemmt. Andrea hat ein Triffle neu ausprobiert. Leider hat sich das Triffle gegen das Festwerden gewehrt und blieb einschließlich des Pudding oben drauf flüssig. Egal, so haben wir es eben aus Schälchen gegessen, denn geschmeckt hat es wunderbar! Suppe, Gemüsekuchen, Fenchelsalat, Brot und Aufstrich gab es dann. Ich habe einen sündigen Nachtisch gemacht. Bei der Aufzählung könnt ihr euch vorstellen, dass wir mal wieder pappesatt waren. Es ist aber auch immer wieder lecker! Aber wir haben auch fleißig gestrickt.
Jetzt muss ich gleich los. Anlässlich meines Geburtstages im Januar gehe ich mit einer Schulfreundin frühstücken. Dann noch ein kleiner Workshop bei Apple und ich kann auf der Couch den Tag gemütlich ausklingen lassen.
So gemütlich wird es morgen leider nicht. Ich muss nach gGera. Mal schauen, ob in Anbetracht der Wetterwarnung meine Bahn  überhaupt fährt.
Nun aber schnell rüber zu Andrea und Hallo sagen. Zum Plaudern werde ich erst heute Abend kommen.


zu den Kommentaren