Struktur in rot

Kürzlich bekam ich von einer Freundin sehr sehr viel Wolle geschenkt. Hier hatte ich das erste Knäul verarbeitet. Das war eine ganz wunderbare Wolle. Jetzt habe ich ein weiteres Knäul verarbeitet. Sockyarn Due aus dem Hause Filace.

Ich habe schon oft Garne von Filace verstrickt, allerdings immer Lacegarne. Und mit denen war ich immer zufrieden. Mit dem Sockengarn allerdings bin ich überhaupt nicht zufrieden. Schon beim Stricken merkte ich, dass sich das Gestrickte hart und kratzig anfasst. Dennoch habe ich tapfer durchgehalten und die Socken fertig gestrickt

Gestrickt habe ich die Struktursocken von Feierabendfrickeleien. Ein leicht zu strickendes Strukturmuster. Das Muster stricke ich irgendwann bestimmt nochmal.

Die Socken fassen sich hart und kratzig an. Ich bin total enttäuscht, zumal ich vorhatte die Socken zu verschenken. Inzwischen habe ich sie in Tenemol gebadet. Es ist etwas besser geworden, aber überzeugen tut mich die Wolle noch immer nicht! Verschenken werde ich die Socken trotzdem. Ich hoffe, dass die Empfänfgerin nicht so super empfindlich ist.

Aber ich bekomme ein Kreuz beim Herbtshandarbeitsbingo 2018, nämlich “im Kerzenschein handarbeiten”!

Und damit BINGO!!!!

 


zu den Kommentaren

Restefest 2018 – Im November –

Jetzt muss ich mich aber spurten mit meinem Restefest. Sonst ist der November vorbei! Aber ich habe ja schon gesagt, dass mein Restefest nicht ganz so flutscht, wie ich mir das vorgestellt habe. Aber immerhin etwas Kleines habe ich genäht. Schon ewig möchte ich ein Nadelkissen mit Flying Geese nähen. Nun habe ich es endlich getan.

Die Vorlage dafür habe ich hier gefunden. Flying Geese nähe ich ganz besonders gern auf Papier. Das wird immer so schön genau und die Gefahr, dass irgendwelche Spitzen verschwinden ist relativ gering!

Trotzdem bin ich nur mäßig zufrieden mit meinem Nadelkissen. Ich hätte besser einen dunkelblauen Rand machen sollen. Nun denn, jetzt ist es aber so. Und immerhin verschafft es mir ein Kreuz beim HerbstHandarbeitsBingo 2018.

Beim Herbsthandarbeitsbingo muss ich mich langsam spurten. Einige Felder kann ich nämlich noch füllen. Fehlen nur noch die Foto’s! Und mein Nadelkissen darf auch zur PaperPiecingLinkparty.
Aber jetzt seid ihr dran mit eurem Restefest. Ich hoffe, ihr wart fleißiger als ich!


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {45.18}

Huhu! Ich bin’s! Wooly!
Hach war das gestern aufregend. Ich habe einen neuen Kumpel kennengelernt. Mausi! Der ist sooooo groß! Ob ich auch mal so groß werde, wenn ich fleißig esse? Und wo habe ich Mausi getroffen? Meine Menschin war gestern bei einer Freundin, die sie lange nicht gesehen hat. Evelyn, so heißt sie nämlich, hat meine Menschin kürzlich mit einem ganz großen Wollgeschenk glücklich gemacht. Und dabei haben die beiden beschlossen, sich unbedingt mal wieder zu treffen. Gut das Mausi da war. Die beiden Weiber haben die ganze Zeit über Wolle, Anleitungen, Stricknadeln, Wolläden und weiß was ich was gequatscht. Was gibt es da soviel zu bequatschen? Naja, gut jedenfalls, dass Mausi da war. Jetzt müssen wir Beide nur sehen, dass sie beiden Weiber sich bald wiedertreffen. Ich brauche doch noch viele Tipps, um auch so groß zu werden!
Und was hat meine Menschin diese Woche noch so erlebt? Am Montag war sie zum Stricken bei der Wollnerin. Das war eine kleine gemütliche Runde. Nur die Wollnerin, Magda und meine Menschin! Ansonsten war sie im Dienst und hat viel für ihren Unterricht vorbereitet.
Und das Wochenende? Heute muss sie sich erst mit Budenzauber beschäftigen. Und sie hat sich einen Dörrapparat geliehen. Sie will Äpfel trocknen. Die mag sie so gerne. Naja, ich bin gespannt. Und morgen ist Martinstag. Da macht meine Menschin zum zweiten Mal in ihrem Leben Gans. Das hat sie sich Weihnachten von ihrer Mama zeigen lassen. Und mit ihrer Mama und ihrem Papa will sie die dann essen. Na hoffentlich kriege ich auch was ab!
Jetzt aber stzen wir Beide uns ein bisschen zu Andrea und plaudern mit euch.


zu den Kommentaren

Sydney trägt maritim

Als Elle Puls vor einiger Zeit die Bluse Sydney vorgestellt hat, war mir sofort klar, dass ich die auch unbedingt nähen wollte. Aber kriege ich das tatsächlich allein hin? Elle Puls bot zuätzlich zum Schnitt und der dazugehörigen schriftlichen Anleitung ein passendes Nähvideo an. So habe ich mich entschlossen, dieses Gesamtpaket zu kaufen.
Und um es vorneweg zu nehmen: Ich habe das Video nicht genutzt. Es war nicht nötig. Die mit Bildern versehene schriftliche Anleitung war so gut, dass ich die Bluse nur danach genäht habe. Und ich bin begeistert!
Für meine Bluse habe ich einen maritimen Baumwollstoff genutzt, der mir total gut gefällt.

Die Bluse Sydney ist eine schlichte Bluse, ohne dabei langweilig zu sein. Die Bluse Sydney kommt ohne Kragen und ohne Knöpfe daher. Dafür bietet sie eine schöne Ausschnittlösung.

Auch von hinten macht die Bluse Sydney eine gute Figur. Eine Rückenpasse -die von innen ganz sauber verstürtzt wird- und eine Kellerfalte.

Das Nähen der verstürtzten Rückenpasse war für mich total spannend, denn sowas hatte ich noch nie gemacht. Ich habe was angenäht, dann sollten die Teile zusammengerollt werden und dann wieder was gegeneinander gelegt und genäht werden. Das sah vielleicht komisch aus. Und nach dem Nähen wurde dieses ganze Gewurschtel auseinander gezogen und tadaaaa: Eine tolle verstürzte Rückenpasse, von der nur ich -und natürlich die anderen Sydney-Näherinnen- weiß. Aber das erfüllt mich mit Stolz und wahrscheinlich grinse ich immer ein bisschen dämlich vor mich hin, wenn ich die Bluse anhabe und an meine schicke Rückenpasse denke.
Die Ärmel können mit einem Gummizug oder Manschetten versehen werden. Ich habe mich für die Manschetten entschieden. Gummizug an den Ärmeln mag ich so gar nicht.

Alternativ hätte ich auch noch Brusttaschen anbringen können. Aber auch das mag ich nicht so besonders und zu diesem Stoff hätten die nach meinem Dafürhalten so gar nicht gepasst.
Fazit zu meiner Bluse: Ich werde zur Wiederholungstäterin -Stoffe für zwei weitere Sydney’s liegen bereit –! Diese Bluse besticht durch ihre schliche Eleganz! Sowas mag ich ganz besonders gerne! Ich habe soviele Designbeispiele im Netz gesehen und ich kann nicht wirklich sagen, dass mit eine Variante nicht gefällt. In so vielen verschiedenen Stoffen von der Qualität und den Stoff-Designs wurde die Bluse genäht. Und sie sieht immer gut aus.  Danke Elke für diesen wunderbaren Schnitt und die wunderbare Anleitung. So kann ich mir endlich Blusen nähen, ohne Angst vor dem Kragen haben zu müssen. Und wenn ich dann die eine oder andere Sydney genäht habe, dann wage ich mich endlich an die Tunika Elle -den Schnitt habe ich schon länger bei mir liegen-. Bei der Tunika gibt es auch einige tolle Details, die ich noch nie genäht habe. Aber ich bin zuversichtlich das hinzubekommen, da die Anleitung ganz bestimmt genauso gut ist, wie die von der Bluse Sydney.

Heute aber darf meine Sydney zum MeMadeMittwoch.

 


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {44.18}

Die erste Arbeitswoche ist geschhafft. Und die war auch ganz ok. Zwei wichtige Dienstbesprechungen, eine Mini-Fortbildung (ich muss ja lernen das iPad zu bedienen) und den Rest der Woche konnte ich ein selber gestalten. Das gefällt mir ganz gut.
Gestern dann das Treffen mit den Schlemmerstrickerinnen. Ihr ahnt schon. Wir haben gequatscht, gelacht, gestrickt, geschlemmt -eigentlich bin ich noch immer satt-! Und diesmal war unser Treffen etwas anders. Wir haben uns bei Andrea getroffen. Und Barbara war bei Chrissi zu Besuch. So konnte sie an unserer gemütlichen Runde teilnehmen. Ein wunderbarer Abschluss des Arbeitstages und eine wunderbare Einläutung des Wochenendes.
Und was steht am Wochenende so an? Heute will ich noch nach Paaren. Die Brandenburger Kreativtage stehen auf dem Programm. Frau Patch it ist vor Ort und ich will sie besuchen. Und auch mein Lieblingsnähmaschinenhändler ist vor Ort. Nein, ich kaufe keine neue Maschine! Ich gucke nur!!!
Morgen besucht mich meine Freundin Claudia. Sie möchte mit mir Plätzchen backen. Na dann machen wir das doch mal. Ich habe für mich auch schon zwei Rezepte rausgesucht. Mal schauen, was wir so hinbekommen.
Jetzt aber habe ich noch ein bisschen Zeit zum Plaudern bei Andrea! Und ihr so?


zu den Kommentaren

Herbstfeuer

Kürzlich schenkte mir Magda diesen herbstlichen Strang als Dankeschön für einen gemeinsamen Nähtag. Ein tolle Färbung der Wollnerin.

Kurze Zeit später machte Magda mich auch auf ein passendes Muster aufmeksam. Cozy Autumn Socks. Was für ein passendes Muster für diese herbstlich anmutende Wolle. Aber dann! Beim Stricken entpuppte sich die Wolle als sehr unruhig und hat das Muster total getötet. Also vergebene Liebsmüh. So wurde geribbelt und gemeinsam über WhatsApp über ein passenderes Muster nachgedacht  -aber auf einer ruhigeren Wolle stricke ich das Muster ganz bestimmt noch-. Unsere Wahl fiel dann sehr schnell übereinstimmend auf die MineCraft Socks. Und da in meiner zweiten Urlaubswoche das Wetter nicht so toll war waren meine Socken rasch fertig.

Die Ferse habe ich nach langer Zeit mal wieder in Rippen gestrickt. Ich mache das immer wieder mal ganz gerne!

So gefallen mir sie jetzt richtig gut, auch wenn auch das MineCraft-Muster noch so gut rauskommt!
Und nicht das ich dringend Socken bräuchte. Eigentlich habe ich mehr als genug. Aber ich habe noch ganz viel Sockenwolle zu Hause, ich stricke gerne Socken und leider lasse ich mich auch immer wieder zu neuer Sockenwolle verführen. So postete die Wollnerin kürzlich dieses Foto bei Insta. Da habe ich mich doch glatt in den ganz untersten Strang verliebt. Kurze Korrespondenz mit der Wollnerin und schon war der Strang für mich reserviert. Ich konnte ja leider nicht sofort hin, weil ich zu diesem Zeitpunkt noch auf Sylt war.

(C) Die Wollnerin

Mal schauen, für welches Muster ich mich entscheide. Habt ihr Vorschläge? Dann immer her damit!


zu den Kommentaren

Den Herbst feiern

Das Monatsmotto im Oktober bei Andrea lautet: Den Herbst feiern. Sie hat sich dazu sogar eine lange Liste gemacht. Damit kann ich  nicht dienen. Aber auch ich habe diesen wunderbaren Herbst genossen. Die Herbstsonne zaubert ein Glitzern auf das Wasser.

Die Farben des Laubs explodieren!

Die letzten Blüten recken sich der Sonne entgegen …

… und die Bienen schauen noch nach Nektar!

Aber der lange trockene Sommer macht sich auch bemerkbar. Viele Blätter sind vertrocknet, sehen aber trotzdem schön aus.

Pilze gehören zum Herbst. Aber sammeln tue ich die nicht. Davon habe ich so gar keine Ahnung. Die hole ich lieber im Laden.

Und Kürbisse natürlich. Nicht nur zum gucken. Ich esse auch gerne Kürbis. Aber nicht süß-sauer.

Und das typische Herbstobst ist für mich der Apfel.

Schön finde ich am Herbst auch den Tau am Morgen.

Und im Herbst habe ich auch immer Urlaub. Und wenn ich dann wettertechnisch so verwöhnt werde wie an vielen Tagen in diesem Jahr, dann macht mich das richtig glücklich. Am meinem letzten Urlaubstag am Samstag gab Sylt nochmal alles. Es war zwar s..kalt, aber die Sonne schien, der Himmel war blau und die Wolken bildeten bizarre Gebilde. Ich konnte mich gar nicht satt sehen.

Und wenn ich dann so richtig durchgefroren bin dann ist es am allerschönsten  im warmen Wohnzimmer bei einer Tasse heißen Tee zu sitzen und kuschlige Wolle in den Händen zu halten.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {43.18}

Findet ihr nicht auch, dass sie ein bisschen traurig guckt? Warum die wohl so traurig ist? Bestimmt, weil sie mich schon jetzt vermisst. Morgen muss ich leider schon wieder nach Hause fahren. Es ist doch erstaunlich wie schnell 14 Tage vergehen können. Die erste Woche war richtig super. Ich hatte Gesellschaft von meiner Freundin Claudia. Das Wetter war toll und wir waren viel auf der Insel unterwegs.
Seit letzten Sonntag jedoch wurde das Wetter kontinuierlich schlechter und wir hatten auch Sturm auf der Insel. Über das Inselwetter während meiner diesjährigen Urlaube auf meiner Lieblingsinsel hatte ich hier berichtet. So war ich in der vergangenen Woche deutlich fauler. Aber auch das ist Urlaub. Gestern aber musste ich am Abend nochmal an den Strand. Das Wetter klarte auf und der Himmel war gigantisch. Schaut selbst.

Und schaut mal hier! Das sieht doch aus wie ein Engel, der seine rechte Hand nach vorne streckt! Erkennt ihr ihn?


Mal schauen, was mein letzter Urlaubstag heute so bringen wird. Laut WetterApp soll heute bei sieben Grad  sieben Stunden die Sonne scheinen. Dann werde ich noch ein bisschen mit dem Fahrrad umherfahren -sofern der Wind das zulässt – und mal schauen, ob mir ein paar geeignete Motive vor die Kamera kommen.
Jetzt aber setze ich mich erst noch ein bisschen zu Andrea, um mit euch zu plaudern. Und da ihr offensichtlich so gerne mit mir über die Insel lauft, lehnt euch zurück und lasst euch noch ein letztes Mal in diesem Jahr auf meine Insel entführen.


zu den Kommentaren

Sylt macht Wetter

In diesem Jahr war – beziehungsweise bin – ich dreimal auf Sylt gewesen. Und wettertechnisch habe ich alles mitgenommen, was Sylt zu bieten hat. So nehme ich euch jetzt mit durch die Jahreszeiten auf Sylt. Ein bisschen Zeit braucht ihr dafür schon. Also nehmt euch einen Tee oder Kaffee und lehnt euch zurück und genießt die Bilder.
Über Ostern war es s..kalt auf der Insel. Aber sonnig.

Und dann eines Morgens! Schnee! Das hatte ich zum ersten Mal auf der Insel.

Im August konnte ich noch den restlichen Sommer etwas genießen. Sogar Tage, in denen ich im Strandkorb sitzen konnte waren dabei. Auch das habe ich zum ersten Mal genießen dürfen. Also nicht, dass ich nie im Strandkorb sitze, aber im August habe ich mir einen gemietet und konnte dort im Bikini sitzen. Das hat mir auch glatt einen Sonnenbrand eingebracht.

Auch Wooly hat die Zeit im Strandkorb genossen und hat mit seiner neuen kurzen Hose angegeben.

Und wenn das Wetter schön ist, gibt es auch tolle Sonnenuntergänge.

Mein jetziger Aufenthalt begrüßte mich mit einem wunderbaren Altweibersommer.

Dieser blaue Himmel ist doch fantastisch, oder?! Nein ich habe den nicht geschönt! Der war wirklich so blau.

Und dann gestern. Sturm war angesagt. Auf der Westerländer Promenade hat sich Sylt darauf vorbereitet. Nahezu alle Bänke und die Fahnenmasten wurden abgebaut. Und es hat ordentlich gewindet, obwohl Sylt mit Sicherheit auch noch mehr gewohnt ist. So habe ich mich auch gestern an den Strand gewagt. Nur wenige Menschen waren dort. So leer ist es auf diesem Weg in Richtung Westerländer Promenade sonst nie.

Ausruhen auf der Bank ist nur unter erschwerten Bedingungen möglich.

Eigentlich gibt es hier eine Treppe runter zum Strand. Gestern aber wurde der Sand so hoch geweht, dass die Treppe nicht mehr da und auch nicht mehr nötig war. Weg und Strand bildeten eine Ebene.

Vor diesen Küstenschutzdingern -mit fällt gerade nicht ein wie die richtig heißen – ist eigentlich Stand. Gestern nicht mehr.

Und direkt vor der Westerländer Promenade ist der Strand auch nicht mehr da.

Ich kann euch sagen, dass das Fotografieren gestern nicht sehr leicht war. Der Wind hat ordentlich an mir gerüttelt und der Sand verschaffte mir ein kostenloses Peeling!
Und heute?! Noch immer Wind, aber nicht mehr ganz so heftig. Und es gab Sonne.

Der Zugang zum Strand auf einer Ebene mit dem Holzspazierweg und das Entsorgen von Müll muss leider ausfallen.

Und sie??? Wonach schaut sie wohl? Na nach den Touristen mit den Fischbrötchen, den Crepes und dem Eis. Gestern war ja hungern angesagt, denn da wollte niemend auf der Promenade ein Fischbrötchen oder ähnliches essen.

So das war nun mein Spaziergang durch die Jahreszeiten auf Sylt. Schön, dass ihr mich begleitet habt.

 


zu den Kommentaren

Weihnachtswolle 2017

Die Schlemmerstrickerinnen schlemmen und stricken nicht nur zusammen. Sie mögen es auch sich gegenseitig zu beschenken. Und das zu Weihnachten natürlich ganz besonders gerne. So hat uns Andrea im vergangenen Jahr mit Sockenwolle von der Wollnerin überrascht. Ich habe natürlich rote Wolle bekommen.

Da ich nach den 17 Paar Socken im vergangenen Jahr nur mäßig Lust zum Socken stricken hatte, hat die Verarbeitung der Wolle ein wenig gedauert! Auch ein Muster musste erst gefunden werden. Ich habe so einige Bücher mit Sockenmustern. Komischerweise schaue ich da ganz selten rein. Eigentlich blöd oder?! Schon vor einiger Zeit sagte ich mir, ich muss mal was aus meinen Büchern stricken. Also habe ich die Bücher im Rahmen der Mustersuche rausgekramt. Meine Wahl fiel auf dieses hier.

Ich habe mich selber dazu verpflichtet, ein Muster aus diesem Buch auszuwählen. Das war nicht weiter schwer. Ich hatte sogar Auswahl, weil mir gleich mehrere gefielen. Meine Wahl fiel dann letztendlich auf das Muster “Embossed Leaves”. Ein wunderbares Muster. Auf der Dienstreise direkt vor meinem Urlaub habe ich die Socken begonnen und hier auf der Insel im Urlaub fertiggestrickt. Nun ist aber meine Freundin seit gestern wieder zu Hause und ich musste heute zusehen, dass ich meine Socken selber an meinen Füßen fotografiert bekomme. Dank Klappdisplay an der Kamera ging das so einigermaßen. Hier sind sie nun meine Embossed Leaves.

Ich mag meine n neuen Socken. Danke Andrea für diese wunderschöne Wolle.
Und das tolle an den Socken ist auch, dass ich noch ein Kreuz beim Herbsthandarbeitsbingo 2018: Loch- oder Lacemuster stricken kann abgehakt werden.

Na das wird ja langsam. Ein weiteres Kästchen kann ich auch schon abhaken, aber da fehlen mir noch die Foto’s. Ich habe das “Teil” zwar mit. Aber es ist zu windig das zu fotografieren! Wahrscheinlich kann ich das dann doch erst zu Hause machen.


zu den Kommentaren