Noch mehr Swing-Stricktreffen

Na habt ihr euch schon gefragt, wann es endlich kmit dem Bericht weitergeht.
Jetzt!
Am Samstag konnte jede von uns -so sie denn wollte- ihre fertigen geswingten Werke in einem Raum auslegen. Davon wurde reger Gebrauch gemacht. 
Und ihr solltet euch einen Kaffee oder Tee nehmen. Das wird ein langer Post! 

Fertige Werke wurden natürlich auch bein Stricken und klönen im Klosterhof gezeigt!
Das Wetter war super und so glühten neben der Sonne auch die Stricknadeln.

Am Samstag konnten dann zwischendurch Maschenmarkierer gebastelt werden.
Und am Sonntag war es dann soweit.
Um 9.00 Uhr gab es die Modenschau!

Das gespannte Publikum!

Gewusel im Vorbereitsraum!

Und gleich gehts raus auf den Laufsteg 🙂

Und los! Neue Starmodels werden geboren 🙂

So das war es.
Maja, ich hoffe es ist ok, dass ich bei dir gemopst habe 🙂

Das war ein schönes Wochenende.
Dir liebe Petra nochmals ganz herzlichen Dank, dass du uns so etwas ermöglichst.
Ich habe mich echt gfereut, deinen Laden nun mal endlich life erleben zu dürfen.
Und ich habe ich gefreut soviel RavelryInnen und Facebookerinnen kennengelernt zu haben.
Meine ToDoListe ist jedenfalls um einiges gewachsen.

So und hier die Meute nochmal zusammen 🙂

 


zu den Kommentaren

6. Swing-Strick-Treffen

Bereits zum 6. Mal findet in Helmstedt das Swing-Strick-Treffen statt.
Organisatorin ist Petra vom Kreativladen in Helmstedt.
Ich bin zum ersten Mal hier und ich finde es toll. 
Rund 60 gleichtickende Frauen frönen den ganzen Tag ihrem Hobby. In Kursen oder in der Stricklongue in Petra’s Laden oder im Klosterhof.
Aber nun der Reihe nach.
Angekommen bin ich schon am Donnerstag. Erste Station war der Laden von Petra.
Zum einen hatte sie unsere Zimmerschlüssel und zum anderen war ich auch total neugierig auf Petra’s Laden. Und in den nehme ich euch jetzt mit.
Also bitte eintreten ….

… und die strickende Frau befindet sich im Paradies.


Zum Abendessen hatte Petra für uns im McDöner reserviert.
Und so kam es,
dass ich in meinem fortgeschrittenen Lebensalter meinen ersten Döner gegessen habe.
Einen HähnchenDöner!

 

Am Abend wurde dann natürlich auch gestrickt ….
…. und mit Stolz wurden  fertige Werke präsentiert.

Am Samstag habe ich meine eingerosteten Swing-Strick-Kenntnisse aufgefrischt.
Das war wirklich nörig!

In gemütlicher Runde bei superschönem Wetter durften wir auf Petra’s Balkon sitzen.

Und hier unsere Werke.
Meines beginne ich nochmal.
An meinem Knäuel war etwas geribbelte Wolle. Da gefällt mir das Strickbild nicht so gut. Deshalb nochmal von vorn, weil ich aus dem Strickstück eine Tunika machen möchte.
Nach einer Eispause in Helmstedt City haben wir uns dann in den Klosterhof zurückgezogen und gewickelt und gestrickt und gestrickt ……

Einige Bilder habe ich mit freundlicher Genehmigung bei Petra gemopst. Sie ist ganz emsig dabei alles in Fotos festzuhalten. Mich freut das. So habe ich auch mal ein Bildchen von mir 🙂

So das war es dann für’s Erste.
Später mehr. Am Sonntag gibt es nämlich eine Modenschau!!!

zu den Kommentaren

Die Drachen swingen :-)

So nun endlich auch der Bericht vom letzten Tag meines Strickwochenendes.
Am Sonntag stand die Drachenschwinge auf dem Programm!
Das ist eines der Modelle von Heidrun.

Heidrun erklärte uns die Strickweise …. 

… und nutze Sabine -das ist im übrigen die Chefin des Wollrauschs-, 
um uns die Tragemöglichkeiten  aufzuzeigen.

Diesmal hatte ich mich von Anfang an für die richtige Wolle entscheiden.
Wolkenschloss von Drachenwolle, 100% Schurwolle, LL300m auf 100g
Himmel, es ist nur ein Muster mit Rechtsrippen und Linksrippen und dennoch war höchste Konzentration gefordert!
Sascha produziert ein “Puppenläppchen” :-)))
Er strickt mit der “dicken” Pearl von Lanamania und mit Nadelstärke 2!!!
Das dauert ein bisschen läönger als bei uns. 
Aber dennoch hatte wir am Kursende alle etwas vorzuzeigen!
Inzwischen habe ich auch schon ein bisschen weitergestrickt!

Bedanken möchte ich mich bei euch noch für’s Mutmachen im Hinblick auf meinen Stashabbau.
Ja so einfach ist das nicht, wenn die Versuchung so groß ist wie im Wollrausch
Da bin ich im wahrsten Sinne des Wortes im Rausch!
Aber egal. Irgendwann stricke ich auch was aus dem Stash!
Dann kann ich wieder was Neues kaufen!!!!
So ich bin dann mal stricken.

zu den Kommentaren

So wird das nie was!

Womit???
Mit dem Stash- und WIP-Abbau!
Und warum nicht?

Weil Heidrun in Berlin ist und drei Kurse im Wollrausch gibt.
Und was mache ich???
Ich gehe zu allen drei Kursen!
Und somit habe ich heute am Abend drei neue WIP’.
Begonnen haben wir am Freitag.
Der Wintermond stand auf dem Programm!
Dafür habe ich die von Heidrun empfohlene Wolle gekauft.
Tencino 80 von Ferner Wolle! 
Ein tolles Garn. Butterweich!!!!
Für den Kurstag hatten wir zunächst eine Hausaufgabe zu erledigen.
Im Gegensatz zu früher, habe ich diese sofort gemacht, als die Aufgabe per Mail einflatterte 🙂
Und so haben wir dann am Freitag die Nadeln glühen lassen!

Und hier mal die gesrickten Anfänge aller Teilnehmerinnen.
Sascha war gerne beim Auslegen behilflich!
Gestern ging es dann weiter mit “Diamonds and Waves“.
Ich hatte mich zunächst für ein Lacegarn von Drachenwolle entschieden. Ein tolles Gran, aber Lace und kraus rechts ist nichts für mich. Das gefällt mir vom Maschenbild gar nicht.
Missi – so heißt jetzt das rote Schwein von Frau Küstensocke – zeigt hier mal den Anfang.
Grääääääßlich!
Also runter in den Laden und neue Wolle erstanden.
Luxus pur!
Yakseide von Drachenwolle und Cashmere von Lana Grossa.
Beide Garne ein Träumchen!!!!
Beide Garne ein Traum. Und auch die stricken sich butterweich.
Und jetzt klappt es auch mit dem Maschenbild!
Heute geht’s dann um 12.00 Uhr weiter.
Wir stricken die Drachenschwinge.

zu den Kommentaren

WendenDoppelmasche ist wie CurryPommes

Das ist einer der beflügelten Sätze von Heidrun im Swing-Strickkurs 🙂
Aber nun der Reihe nach.
Berlin, 34 Grad oder auch mehr und der Wollrausch hat wieder  zum Swing-Stricken mit Heidrun geladen.
Diesmal stand Kursbaustein 3 auf dem Programm. 
Zehn strickbegeisterte Frauen kamen in gespannter Erwartung.
Schön war, dass wir die Räume der Musikschule von Sascha’s Mann nutzen konnten. 
So hatten wir doch etwas mehr Platz, als im Laden.

Zunächst strickten wir auf Heidrun’s Anweisung gemeinsam.
Sie hat im Kurs immer ein transportables Flipchart dabei, auf dem sie uns die einzelnen Strophen vorgibt. 
Puuh, am Anfang ist das alles gar nicht so leicht zu verstehen.
Aber wir kriegen das hin!
Konzentriert wurde gearbeitet.

Warum immer so ein “geordnetes Chaos” sowohl auf sowie auch unter dem Tisch entsteht wird mir immer ein Rätsel bleiben 😉

Und hier die Ergebnisse des dreitägigen Workshop’s.
Die können sich doch wohl sehen lassen.
Wir mussten schließlich eine Breite von 250 Maschen bewältigen!
Und welches gehört mir wohl????
Na klar, das Rote in der Mitte. 
Hier nochmal etwas näher.

Und zum Abschluss ein Gruppenfoto mit Dame und Mann 🙂
Nun ist es Zeit danke zu sagen.
Danke an das Wollrausch-Team, dass sie immer wieder so tolle Kurse organisieren.
Und danke an Heidrun, die alles mit so einer herzerfrischenden Art erklärt und super ausführliche Unterlagen zur Verfügung stellt!
 

zu den Kommentaren

Neptunia mag es auch heiß

Heute ging es weiter!
Es wurde wirder geswingt im Wollrausch.
Auf dem Programm stand heute die Lightversion der Neptunia.

Am Anfang steht der Garter Tab. Dafür gibt es keine deutsche Übersetzung.
Es ist eben ein schöner Anfang für Tücher, ohne oben so einen Nupsel zu haben.
Hier ist er schon fast fertig!

Heidrun kontrolliert, ob tatsächlich auch alles richtig ist.

 So der Anfang ist geschafft :-))

Auch Sascha dokumentiert seinen Anfang.

 Inzwischen wächst das Chaos auf dem Tisch!

Und Sascha kriegt die Goldmedaille für das Verwirren der Fäden!

Schon fast fertig …hihi…

Und hier sind die Neptunia’s aller Teilnehmerinnen und einem Teilnehmer 🙂
Ich finde, wir haben gut gearbeitet!


zu den Kommentaren

Hot Swinging

Wer konnte ahnen, dass es so heiß ist,
wenn Heidrun im Wollrausch ihren Schnupperkurs im SwingStricken gibt.
Aber egal, ich wollte swingen.
Also habe ich mich gestern in die Pankower Filiale des Wollrausch begeben
und sogar ganz schnell einen Parkplatz gefunden 🙂
Das grenzt schon an ein kleines Wunder.
Heidrun in Aktion.
Sie redet so herrlich herzerfrischend frei von der Leber weg!
Ich mag das.
Oh ja, ein bisschen aufpassen muss frau beim Swingen.
Nicht das die Takte durcheinandergeraten.
So das war der Anfang.
Blöd war, dass mein Strophengarn Anfang sie gleiche Farbe hatte wie das  Pausengarn.
So war leider nix zu erkennen 🙁
Also zu Hause wieder aufgetrennt und das Pausengarn durch schwarz ersetzt.
Ja so gefällt mjir das viiiieeeel besser!
Und morgen gehts weiter.
Da stricken wir Heidruns Neptunia!

zu den Kommentaren