Samstagsplausch {01.19}

Guten Morgen!
Auch in 2019 wird am Samstag bei Andrea geplaudert!
Seid ihr alle gut ins neue Jahr gekommen? Ich bin ja von zu Hause geflohen. Hier wird leider wie verrückt geknallt und ich habe totale Angst vor der Knallerei. So habe ich ein ganz ruhiges Silvester in Rerik an der Ostsee verlebt. Um 0.30 Uhr war alles ruhig und vorher ganz ganz wenig Knallerei. So konnte ich mich sogar noch am frühen Nachmittag auf die Straße trauen konnte, um mit meiner Freundin noch ins Café zu gehen und eine superleckere Waffel zu verspeisen!
Andrea möchte gerne wissen, ob der Alltagstrott uns schon wieder hat?! Ja hat er! Bereits am 02.01. durfte ich wieder antreten und hattes volles Programm Unterricht. Nebenher muss ich noch weiteren Unterricht vorbereiten und eine Prüfungsarbeit aufstellen. So war ich recht lange im Dienst und bin eigentlich ziemlich geschafft. Und leider wird der Januar so weitergehen.
Für diejenigen, die es vielleicht noch nicht gesehen haben. Mein Restefest geht auch weiter. Immer in der ersten Woche eine Kalendermonats schreibe ich einen Post -der ist dann bis zum Monatsende geöffnet- und zeige Gewerkltes aus Resten. Ab sofort sowohl für Stoff- als auch für Wollreste. Vielleicht habet ihr ja Lust das eine oder andere Mal dabei zu sein. Reste habt ihr doch bestimmt mehr als genug!
Und was steht heute auf dem Programm? Nachher gehe ich zum Fotokurs und am Abend habe ich eine Einladung ins Theater des Westens zum Tanz der Vampire! Darauf freue ich mich schon. Ich war schon lange nicht mehr im Musical.
Jetzt aber setze ich mich noch ein bisschen zu Andrea zum plaudern.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {52.18}

Samstag, 29.12.2018. Der 52. Samstagsplausch im Jahr 2018. Heute plausche ich ein bisschen länger mit euch. Nehmt euch also eine Kaffee oder Tee. Es wird wirklich länger! Alsooooooo. Am Donnerstag bin ich mit meiner Freundin Iris in unseren ZwischendenJahrenNähUrlaub gestartet. Da wir große Bedenken hatten, dass wir genügend Stoff beihaben, haben wir auf der Hinfahrt hier einen Zwischenstopp eingelegt.

Ach ihr wollt wissen, wo wir waren. Na hier!

Ein wirklich toller Laden. Nicht gerade preiswert. Die Qualität der Stoffe ist aber toll. Ich habe mich wirklich zusammengerissen und nur wenig gekauft.

Im Quartier angekommen, wartete diese nette Begrüßung auf uns!

Da wir doch ein bisschen müde von der Fahrt und dem Einkauf waren, haben wir den Abend nur gequatscht und lecker gegessen. Apfelpizza und Ruccolasalat mit Mango und Hüttenkäse -der ist nur ein wenig im Hintergrund zu sehen-.

Gestern aber haben wir dann losgelegt. Das erste Objekt unserer Begierde war die Sweatjacke Janice von Pattydoo. Ich habe die schon zweimal genäht und wollte aber eine Weitere und Iris nähte ihre erste Sweatjacke. Aber erstmal den Nähplatz einrichten.

Gut, dass wir eine Ferienhaus für sieben Personen haben. Der Tisch ist gerade so ausreichend für unsere vier Maschinen. Aber dann gab es kein Halten mehr und wie haben genäht und leider auch getrennt! Erste kleine Erfolge waren schnell zu sehen.

Also schnell weiternähen. Und schon hatten wir unsere Vorderteile fertig.

Aber wo sind wir nun eigentlich? Na hier!

Wir sind  an der Ostsee, genauer gesagt in Rerik. Es war zwar grau in grau, aber es regnete nicht.  So haben wir die Nase auch mal in den Wind gehalten.

So ein Spaziergang musste belohnt werden. Hier gibt es ein Waffelparadies. Und das ist ein Paradies.  Das war richtig lecker!

Nachdem wir dann wieder im Quartier waren, gab es kein Halten mehr. Wir haben die Maschinen qualmen lassen Und ja, das muss so. Das wird der Kragen der Jacke. Ich mag keine Kapuze an solchen Jacken.

Am späten Abend waren unsere Jacken fertig und wir müde.
Und was steht heute an? Nähen, nähen, nähen. Iris will mindestens 17 Blusen nähen 🙂 – Ob sie wohl leicht zu Übertreibungen neigt? – Ich werde mir heute ein paar einfarbige Basisshirts mit langem Arm nähen. Und um 14.00 Uhr haben wir Pause. Naja gut, schon ein bisschen vorher. Wir treffen uns mit Frau Küstensocke in Heiligendamm zu einem mondänen Cafe im Grand Hotel – O-Ton Frau Küstensocke – Da werden wir auch gleich die Gelegenheit nutzen und Foto’s von den Jacken machen.
Jetzt aber setze ich mich zu Andrea zum Plaudern.


zu den Kommentaren

Mein persönliches 2018

So schnell ist ein Jahr vorbei. Gerade eben war noch der 01.01.2018 und nun neigt sich das Jahr 2018 dem Ende zu.
Und traditionell gibt es auch in diesem Jahr einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2018. Damit der Post nicht zu lang wird, Habe ich die Bilder in kleinen Collagen zusammengefasst.
Was habe ich so erlebt? Schöne Urlaube auf meiner Lieblingsinsel. Für mich immer die absolute Entspannung. Und so wird mich auch mein Urlaub 2019 wieder auf meine Insel führen.

Ich habe Freude am Fotografieren gefunden und übe nun fleißig. Hin und wieder gelingen mir schon schöne Bilder! Darüber ferue ich mich sehr.
Ein weiteres Jahr Samstagsplausch bei Andrea. Das ist schon eine richtige Tradition. Und wehe, ich plausche mal ganz spät    – was nur ganz ganz selten vorkommt – , dann habe ich schon gleich Anfragen, ob irgendwas mit mir ist. Das rührt mich sehr, dass das offensichtlich sofort auffällt. Für den Samstagsplausch suche ich meine Fotos mit Bedacht aus. Gerne habe ich natürlich auch eine Tasse drauf. Aber manchmal gibt es eben auch was anderes.

Gestrickt wurde 2018  auch. Und obwohl ich in 2017 17 Paar Socken gestrickt habe, gab es auch in 2018 wieder Socken. Immerhin 8 Paare, so ich mich nicht verzählt habe. Eines ist noch nicht fotografiert und Paar Nummer 8 entsteht gerade. Ich muss aber nur noch an der zweiten Socke den Fuss fertig stricken. Das werde ich nachher gemütlich auf der Couch beim Fernsehen erledigen.

Aber ich habe nicht nur Socken gestrickt. Auch Tücher und Jacken sowie eine Mütze und ein Paar Armstulpen sind entstanden. Ich muss aber hier feststellen, dass noch einige Fotos fehlen oder auf der Speicherkarte schlummern …schäm…

Und ein Winterset und eine Badehose für Wooly!

Genäht wurde auch. Klamotten, Taschen, Täschchen, Läufer, Krimskrams und was weis ich was. Für meine Kalmotten wird es einen Extrapost geben.

Meiner Mutter hate ich in 2017 zum Geburtstag, Nikolaus und Weihnachten Kissenhüllen genäht. Parallel sind auch die Tops für meine Kissen entstanden. Fertig genäht habe ich meine Kissen aber erst im Januar.

Gelaufen bin ich 2018 gar nicht. Nachdem ich im Oktober 2017 gefallen bin und bis in den Januar 2018 an Krücken gehen durfte, war ich der Meinung im Mai 2018 erneut zu stürzen und wieder an Krüken gehen zu müssen. Auch hier hat sich der Heilungsprozess hingezogen. Jetzt plagt mich eine Arthrose im Grundgelenk des großen Zeh. Das tut mal mehr und mal weniger weh. Ich denke, so es das Wetter zulässt, werde ich im Januar versuchen zu laufen. Mir fehlt das schon sehr! Auch die Laufveranstaltungen. Obwohl ich beim Halbmarathon und auch beim Marathon als Helferin dabei war, ist die Teilnahme an den Läufen schon etwas ganz anderes. Es wäre schön, wenn das wieder klappen würde.
Das war also mein jahr 2018.
Und was bringt 2019? Hoffentlich ein Jahr ohne Sturz. Ich weiß nun wirklich, wie es sich an Krüken geht.
Und habe ich Vorsätze? Nein, nicht wirlklich. Ich nehme mir nie besonders viel vor. Natürlich möchte ich gerne meine Fotokenntnisse erweitern. Auch in der Bildbearbeitung würde ich gerne dazu lernen. Das ist gar nicht so einfach finde ich. Laufen wäre wie erwähnt wieder schön. Und ansonsten wünsche ich mir nur, dass meine Familie, ihr da draußen an den Bildschirmen und auch ich gesund bleiben. Dann haben wir wieder ein tolle neues Bloggerjahr in 2019!

 

 

 


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {51.18}

 

Uff, die Woche ist geschafft! Ich musste nochmal auf Dienstreise. Teamfahrt mit meinen 18’er Gerscher-Azubi’s nach Leipzig. War anstrengend, aber auch lustig. So haben wir am Dienstag einen netten Spielabend gehabt.
Donnerstag hatte Andrea Geburtstag und einige Mädels hatten ein Treffen bei der Wollnerin organisiert. Magda fragte mich, ob ich als Überraschungsgast kommen wollte. Klar wollte ich. Andrea hat vielleicht getaunt. Ich glaube, mit mir hat sie nicht gerechnet. Und ich konnte zusehen, wie sie sich über das gemeinsame Geschenk von Magda und mir gefreut hat 🙂
Gestern hatte ich Weihnachtsfeier vom Nähkurs. Ich gehe da wirklich gerne hin. Also zum Nähkurs als auch zur Weihnachtsfeier, die immer bei der Kursleiterin stattfindet. Aber eines kann ich bei dieser Feier überhaupt nicht leiden. Und das ist das Schrottwichteln -die Gruppe nennt es Stehrumchen; das hört sich nicht so gruselig an wie Schrott meinen sie-. Aber das wird wohl in dieser Gruppe schon lange gemacht. So habe ich die Wahl nicht hinzugehen oder dieses Schrottwichteln über mich ergehen zu lassen. Also ertrage ich das irgendwie, aber ich werde es nie mögen. Ich finde es einfach nur schrecklich.
Heute kommen meine zwei Nadelspielerinnen. Da tauschen wir wieder ein Wickelwichtelknäuel. Darauf freue ich mich schon sehr. Socken stricken und dabei noch Geschenke frei stricken macht mir riesigen Spaß. Unsere Torte ist vorbereitet und steht im Kühlschrank. Wenn die Füllung dann fest ist, muss sie nur noch verziert werden.
Den Sonntag werde ich ruhig angehen lassen. Das Wetter soll ja bescheiden werden. So muss ich kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich keinen Fuss vor die Tür setze. Zu tun habe ich mehr als genug. Das wäre: Klausuren korrigieren, Unterricht für das neue Jahr vorbereiten, noch etwas fertig nähen, Soffe und Zubehör für meinen ZwischendenJahrenNähUrlaub zusammenpacken und ein bisschen an Klein- Andrea stricken. Ich hatte beim letzten Samstagsplausch und Andrea am Montag über unsere Schlemmerstrickerinnen im Miniformat berichtet. Aber es gibt keine kleine Andrea. Das geht ja nun gar nicht. Also haben wir Drei beschlossen eine kleine Andrea im Team zu stricken. Da ich diejenige bin, die am festesten strickt, mache ich den Körper, Chrissi ist für die Kleidung zuständig und Betty ist für die Schönheit von Klein-Andrea. Wir sind alle gespannt, was wir das zusammenzaubern. Und ja, ich kann das hier so öffentlich schreiben, denn Andrea weiß von unserem Vorhaben. Ich musste mir nämlich die Hautwolle von ihr holen.
Nun wünsche ich euch allen einen schönen vierten Advent und ein schönes Weihnachtsfest und setzte mich ein bisschen zu euch und Andrea zum Plaudern!


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {50.18}

Who is who???
Na habt ihr eine Idee, wer da wer ist??? Gestern haben sich die Schlemmerstrickerinnen zu ihrem Weihnachstreffen zusammengefunden. Ich liebe diese Mädels einfach. Eine so wunderbare, harmonische, fröhliche, glücklichmachende Truppe. Die Treffen sind immer ein absolutes Highlight! Und was hat das nun mit den Puppen oben auf dem Bild zu tun?!?! Andrea hat uns als Puppen nachgestrickt!!! Wie g… ist das denn?!?!?! Ihr könnt euch nicht vorstellen, was wir für einen Spaß hatten. Bei Andrea wird es in den kommenden Woche einen Post über die Entstehung von uns geben – ob das wohl jugendfrei sein wird?-. Andrea hat sich leider nicht selber gestrickt -aber das ändern wir -. Betty, Chrissi und ich sitzen jedenfalls schon mal gemütlich zusammen. Und??? Wer ist wer??? Auch die anderen Geschenke waren toll. So nach und nach werdet ihr die hier auf dem Blog auch sehen können.
So ist meine Woche dann doch so schnell vergangen. Am Montag dachte ich noch: Wie soll ich diese Woche bloß überstehen und schwupps war schon Freitag! Am Dienstag war ich noch bei meiner Strickfreundin Evelyn. Das war auch richtig gemütlich.
Heute kommt meine Patchworkfreundin Iris zu mir. Wir Beide fahren am 27.12. zu einem ZwischendenJahrenNähUrlaub an die Ostsee und der muss besprochen werden. Ich freue mich schon riesig darauf.
Morgen muss ich leider nochmal eine Dienstreise antreten. Aber nur bis Mittwoch und auch nur bis Leipzig. Das ist ja ganz erträglich.
Jetzt setze ich mich ein bisschen zu Andrea und schaue mal, was die anderen Samstagsplauscherinnen so zu erzählen haben.
Ach nee, noch kann ich mich ja gar nicht setzen. Ich muss ja noch die Gewinnerinnen anlässlich meine 10. Bloggegburtstages bekanntgeben. Das Los hat entschieden! Gewonnen haben: Sylvia, Nealich und Chrissi! Herzlichen Glückwunsch euch Dreien. Ihr müsst euch aber noch ein bisschen gedulden. Noch weiß ich nicht, womit ich euch überrasche. Es wird also Januar werden, bis ihr den Gewinn in euren Händen halten könnt.

 


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {49.18)

Samstag, 08.12.2018! Es ist Geburtstagszeit! Meine Mama wird heute 79 und mein Blog 10!!! Das hier war mein erster Beitrag. Noch mit gruseligen Foto’s. Zu klein und nicht wirklich scharf. Es ist schon erstaunlich, wie sich die
Blogger*innen -Landschaft verändert hat. Positiv verändert vom Layout der Blogs her. Mit gefällt es sehr gut, dass heute viele Blogs einen hellen Hintergrund und große Bilder haben und das auf blinkenden und hopsenden Schnick-Schank rechts und Links verzichtet wird. Ich merke immer mehr, dass ich solche Blogs nicht mehr wirklich gerne lesen mag. Es stört mich einfach und lenkt vom Wesentlichen ab.
Schade finde ich , dass doch einigige liebgewonnene Blogs nicht mehr da sind. Zum einen, weil die Blogger*innen zu Insta abgewandert sind – was ich nicht wirklich nachvollziehen kann – und zum anderen aufgrund der seit Mai diesen Jahres nunmehr endgültig geltenden DSGVO geschlossen haben. Wie ich meine noch immer eine etwas überzogene Reaktion.
Ein bisschen lästig finde ich, dass nachzu jede*r Blogger*in eine Werbungskennzeichnung hat, sofern der kleinste Link gesetzt wird. M.E ist das überflüssig. Vielleicht wollt ihr hier mal schauen. Das ist doch deutlich, oder?! Das Interwiew bezieht sich zwar auf Insta, lässt sich aber auch auf unsere Blogs übertragen.
Zwei Geburtstage sind ein Grund zum Feiern. Ich werde deshalb unter aus dem Kommentaren, die hier bis morgen 23.59 Uhr abgegeben werden eine Kleinigkeit verlosen. Was weiß ich noch nicht! Lasst euch halt überraschen.
Ansonsten war meine Woche mal wieder durch viel Arbeit geprägt. Am Dienstag habe ich mich kurz auf einben Kaffee mit Andrea und Magda getroffen und gestern hat mich Betty besucht. Das waren meine Wochenhighlights.
Jetzt setze ich mich kurz zu Andrea, denn nachher gehe ich mit meinen Eltern frühstücken. Das Geburtstagsgeschenk für meine Mama neben eine Tasche, die ich ihr genäht habe.


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {48.18}

Mmmmh riecht ihr wie das duftet?! Bei Weihnachtsmusik -mein Lieblingsradiosender spielt das ganze Wochenende Weihnachtsmausik und das an jedem Adventswochenende- hatte ich schon Plätzchen im Ofen.
Und wir dürfen heute endlich das erste Türchen unseres Adventskalenders öffnen. Im realen Leben habe ich einen Adventskalender mit selber bestickten Tütchen, den mir immer meine Eltern befüllen. Und dann gibt es noch die zahlreichen virtuellen Adventskalender! Mögt ihr die auch so sehr? Ich liste euch mal die auf, die ich immer anschaue. Habt ihr vielleicht noch welche für mich?
ARD Buffet Adventkalender – aus vielen kleinen Quadraten wird eine Decke gestrickt –
Bernina – Kostenfreie Anleitungen –
Die WollLust – Angebote und kostenfreie Anleitungen im Wechsel –
Drops – kostenfreie Anleitungen –
Farbenmix – Adentskalendertasche MixMich –
GritsLife – jeden Tag 3 Stoffe und ein Zubehöer im Angebot –
Janukke – Ihr müsst bei Rvelry registriert sein und in der Gruppe von Janukke –
Jen Daly Quilts – Christmas Quilt Along
Namensbänder – Ein Advenstkalender mit Gewinnspielen –
Planet Patchwork – Täglich zwei Stoffe im Angebot –
Ursula Schertz – Jeden Tag gibt es auf einen Artikel Adventsrabatt –
Quiltfriends – Hier müsst ihr registriert sein, um im Forum lesen zu können –
Quiltglück – Hier müsst ihr registriert sein, um im Forum lesen zu können –
Schnittquelle – Reduzierte Schnittmuster –
Sewy – Jeden Tag ein Angebot –
Simply Kreativ – Gewinnspiele –
Werkstatt für historsiche Stickmuster – Weihnachtsspezial 2018 –

Und was mache ich am ersten Adventswochenende so? Nachher gehe ich zu meinem Lieblingsnähmaschinenhändler. Er hat eingeladen zu “LivingQuilts trifft HandyQuilter”. Was sich dahinter verbirgt. Der Nähmaschinenladen hat zur Zeit eine HandyQuilterMaschine stehen und Birgit Bradler wird dort heute ihre Künste vorführen. Vielleicht dürfen wir ja auch mal probieren.
Und morgen? Da werde ich wohl den ganzen Tag zu Hause sein. Ein paar Plätzchen backen und mich um das Geburtstagsgeschenk für meine Mama kümmern. Mein Vater fand meinen JeansStrandläufer so toll und fragte mich, ob ich für Mama nicht auch so eine nähen könnte. Na klar kann ich das. Und das mache ich sogar richtig gerne.
Aber jetzt habe ich noch ein bisschen Zeit mit euch bei Andrea zu plaudern.

 

 


zu den Kommentaren

Samstagsplausch {47.18}

 

Huhu! Ich bin’s schon wieder! Wooly! Meine Menschin ist noch nicht so richtig wach. Aber ich bin fit! Warum meine Menschin noch nicht so richtig wach ist? Wir waren gestern beim Strickdinner bei Herrn U. Die Strickdinner stehen jetzt immer unter einem Motto. Das gestrige lautete:”Mein Hut der hat drei Maschen… Das behütete Strickdinner”. Ich hatte mich da wohl etwas übernommen. Mein Sombrero war doch recht schwer. Aber ich habe tapfer durchgehalten.
Und sonst so? Meine Menschin hat wirklich viel im Dienst zu tun! Und das geht noch ein Weilchen so weiter. Nur gut, dass sie mich hat. So kann ich hier immer wieder mal in die Tasten hauen. Und meine Menschin ruht sich noch ein bisschen aus.
Nachher aber machen wir noch was Schönes. Wir gehen  auf einen Weihnachtsmarkt. Ja richtig! Ein Weihnachtsmarkt. Die ersten starten heute.
Am Nachmittag will meine Menschin noch etwas nähen und morgen auch. Einige Geschenke wollen noch fertig werden. Aber das macht sie ja gerne. Das ist Entspannung sagt sie. Und ich werde ihr Gesellschaft leisten und schauen, was da so entsteht. Und ihr so heute?
Jetzt aber noch einen kurzen Plausch bei Andrea.


zu den Kommentaren

Herbsthandarbeitsbingo 2018 – 4x Bingo!!! –

Auch in diesem Jahr gab es wieder ein Herbsthandarbeitsbingo bei 60°Nord. Und gerne war ich wieder dabei. Heute gibt es dazu meinen letzten Post. Zuerst aber das endgültig gefüllte Bingofeld. Ich habe tatsächlich vier Bingoreihen vollbekommen.

Für drei weitere Kästchen hätte ich zwar Idee und für eines auch was angefangen, aber das schaffe ich bis Samstag nicht mehr! Jetzt aber erst zu meinen beiden letzten Kreuzchen: ein Kissen machen und an den Advent denken habe ich in diesem Kissen vereint.

Und nun noch ein Rückblick auf das Herbsthandarbeitsbingo 2018.
Das erste Kästchen konnte ich am 07.09.2018 abhaken “Bei Kaffee und Gebäck handarbeiten”. Das Gebäck war zum Zeitpunkt des Foto’s leider schon verspeist.

Kästchen Nr. 2 gab es dann schon gleich hinterher. Am 10.09.2018 konnte ich “etwas für mich selbst machen” ankreuzen. Und was habe ich für mich selbst gemacht. Meinen kleinen Herbstquilt!

Ein weiteres Kästchen gab es am 11.09.2018 (Den Post dazu erst am 15.09.2018). “Mit anderen gemeinsam kreativ sein” -und das erneut bei Kaffee und Kuchen sowie einer Eisschokolade- konnte ich abhaken.

An den “bevorstehenden Winter” habe ich mit kuschligen Socken gedacht. Und damit war Kästchen Nummer 4 abgehakt.

Handarbeiten an Erntedank. Das habe ich getan und zwar auf der Zugfahrt nach Gera und auf dem Hotelzimmer. Leider musste ich auch ribbeln, aber da gehört zum handarbeiten auch mal dazu!

Vier auf einen Streich, habe ich mit dem Beutel für meine Mutter geschafft
– Etwas für einen lieben Menschen machen
– Etwas recyclen
– Etwas Buntes machen
– Eine Einkaufstasche machen

Etwas “Einfarbiges machen” habe ich mit dem Socktober 2018 erledigt.

Loch- oder Lacemuster  stricken habe ich mit meinen Socken aus meiner Weihnachtswolle 2017 erledigt.

Diesen Post habe ich so nach und nach vorbereitet. Und während ich am 22.10.2018 meinen Sockenpost schreibe und hier ergänze, fällt mir auf, dass ich Anfang Oktober ein Kreuz vergessen habe. Am 03.10.2018 habe ich meine Softshelljacke gezeigt. Das bringt mir doch das Kreuz “ein Kleidungsstück für einen Erwachsenen nähen” ein. Das werde ich sofort nachtragen.

Etwas mit Papier machen konnte ich mit meinem kleinen Nadelkissen abhaken. Die Flying Geese habe ich nämlich auf Papier genäht!

14.11.2018! Auf dem Weg zu den fertigen Socken habe ich im Kerzenschein gehandarbeitet!

Etwas häkeln, ein UFO fertig stellen und en großes Projekt beginnen habe ich am 17.11.2018 zeigen können. Häkeln und ein UFO fertig stellen habe ich mit meinem Häkelkorb, der jetzt zu einer Schale zusammengeschrumpft ist, erledigt.

Aber auch als chale kann ich ihn gut gebrauchen, denn da kann ich mir immer ein paar Wollreste reinlegen, die ich in meinem neuen großen Projekt verarbeiten möchte. Mein neues großes Projekt ist meine Wirbeldecke.

Am 24.11.2018 ist dann das Finale bei Jana. Das fertige Bingofeld soll dann gezeigt werden. Aber ich zeige es schon heute, denn am 24.11.2018 ist Samstagsplausch und so wirklich passt dieser Post da nicht hin. Danke Jana, dass du dieses Handarbeitsbingo wieder organisiert hast.


zu den Kommentaren

Etwas Häkeln, ein Ufo, ein großes Projekt und BINGO

Heute gibt es mal einen Samstagsplausch der anderen Art. Meine Woche war nur geprägt von Arbeit. Zwei Lehrgänge und damit jeden Tag lange Unterricht haben mich wirklich geschafft. So habe ich diese Woche nichts zustande gebracht. Deshalb werde ich euch heute etwas über Häkeln, ein UFO und ein großes Projekt berichten.
Was das alles miteinander zu tun hat? Ganz einfach! Etwas häkeln, ein UFO fertigstellen sind Aufgaben aus dem Handarbeitsbingo 2018. UFO’s hätte ich ja genug zum fertigstellen, aber etwas häkeln?! Was sollte ich nur häkeln. Da fiel mir ein Häkelkorb ein, den ich 2014 mal begonnen habe.

Hier habe ich sogar noch ein Foto vom Anfang.

Mein Korb ist jetzt eher eine Schale geworden. Aber egal! Ich habe gehäkelt und ein UFO ist fertig. Das gibt zwei Kreuze beim Handarbeitsbingo.

Mir hat das echt keinen Spaß gemacht. Häkeln mit Nadel 9! Grauenvoll!!! Deshalb hat der Korb wohl auch so lange sein Dasein als UFO verbracht. Aber nun freue ich mich doch über meine Schale. Und als Schale kann ich den ehemaligen Häkelkorb auch gut gebrauchen. So habe ich nun ein Heim für einige wenige Wollreste, die ich heraussuche für mein neues großes Projekt.

Mein neues großes Projekt ist eine Decke aus gestrickten Wirbeln. Gefunden habe ich die Anleitung in dem Buch “Farbe bekennen – Stricken mit NoroGarnen – Ihr müsst durch das Buch blättern. Dann könnt ihr die Strickanleitung sehen-. Ich bin kein Fan von Noro Garnen. Und deshalb stricke ich diese Decke aus meinen Sockenwollresten.

So nach und nach immer wieder mal einen Wirbel und irgendwann habe ich eine Decke. Wie groß ich die machen will? Keine Ahnung. Schauen wir mal. So sieht sie bislang aus.

Und ich denke ich werde sie nicht in Hexagonform stricken, sondern  nach der nächsten Runde sehen, dass ich sie rechteckig werden lasse. Dann kann ich in Reihen weiterstricken. Und da diese Decke ein neues großes Projekt ist, bekomme ich auch dafür ein Kreuz beim Herbsthandarbeitsbingo 2018. Und BINGO!!!! Die zweite Reihe ist voll.

Zwei Kästchen bekomme ich auch noch voll und vielleicht sogar ein drittes.  Bis Freitag habe ich ja noch Zeit. Jetzt aber plaudere ich noch ein bisschen bei Andrea.


zu den Kommentaren