FrühlingsjäckchenKAL -Das Finale-

Luise und Sylvia hoffen heute auf Sonne, damit wir unser Frühlingsjäckchen ausführen können.

Ich habe meine Foto’s schon früher gemacht,
weil ich heute im Zug gesessen habe und nach wieder nach Hause gefahren.
Meine Urlaubswoche war so schnell vorbei 🙁

Mein Frühlingsjäckchen ist schon seit Anfang April fertig und gefällt mir total gut.
Verbraucht habe ich 630g und so ist mein Wollstash wieder ein bisschen geschrumpft.

Aber jetzt gibt es Bilder.

Und hier auch nochmal meine Blendenversäuberung.
Auch die gefällt mir sehr gut!

Und nun kann ich mich nur noch bei Luise und Sylvia für den FrühlingsjäckchenKAL 2017 bedanken. So ist meine rote Jacke früher fertig geworden worden, als ich gedacht habe und das freut mich sehr.
Und nun schaue ich auf dem MMM-Blog, ob die anderen FrühlingsjäckchenKALstrickerinnen ihre Jacken ausführen.


zu den Kommentaren

FrühlingsjäckchenKAL -Zweites Zwischentreffen-

Nun ist es ganz offiziell Frühling und dank der Zeitumstellung 
können wir wieder länger im Hellen stricken.
Oder ist die Stricklust ein wenig ermüdet?
Oder habe ich das fertige Jäckchen schon ausgeführt?
Diese Fragen stellen Sylvia und Luise beim heutigen Zwischentreffen.
Nein meine Stricklust ist nicht ermüdet. Im Gegenteil. Ich könnte ununterbrochen stricken. So viele Modelle ziehen mich zur Zeit magisch an. Aber erst wird das Frühlingsjäckchen fertig gestellt. 
Und das habe ich bald geschafft.
Die Ärmel sind trocken.
In der Zwischenzeit habe ich das Rückenteil und die Vorderteile zusammengehäkelt.
“Verdammt nochmal, wie soll ich da den Kragen ranstricken?” Also nochmal rasch in die Schemazeichnung geschaut. Menno bin ich blöd. Da habe ich doch glatt vergessen an den Vorderteilen den Halsausschnitt zu stricken…tztz…
Kurz habe ich überlegt zu ribbeln, aber dann entschieden, dass das so bleibt. Eigentlich brauche ich den hohen Kragen nicht. Hier könnt ihr nochmal schauen, wie das eigentlich werden sollte. Und so habe ich mit doppeltem Faden Maschen aufgenommen, eine Reihe rechts, eine Reihe links gestrickt und die Maschen abgekettet. Alles mit doppeltem Faden. Mir gefällt es so.
Und so konnte ich gestern meine “Weste” schon mal anprobieren.
Schau mal Agnes -sie hat gestern die Foto’s von mir gemacht- wie schön dieses schlichte Muster ist.

Und da die Tage meine Jacke fertig wird, werde ich auch gleich Foto’s machen lassen. Die Woche vor Ostern bin ich nämlich verreist. Und da habe ich dann niemanden, der Foto’s machen könnte 🙁
Und nun schaue ich wie weit die anderen Frühlingsjäckchenstrickerinnen -was für ein Wort 🙂 – so sind. Wenn ihr das auch sehen möchtet, dann folgt mir hierher.

zu den Kommentaren

FrühlingsjäckchenKAL 2017 – Erstes Zwischentreffen –

Heute ist das erstes Zwischentreffen und ich bin gut im (Strick)-Fluss.
Oder:
Oh nein! Da gibt es einige Schwierigkeiten und aufgetrennte Reihen…
Nein gibt es bei mir nicht. Ist aber auch kein Wunder, denn ich habe da so einen kleinen Aufpasser, der unablässig qausselt und  nicht mit schlauen Ratschlägen spart. 
Zudem besitzt er Antreiber- und Kontrollqualtitäten.
“Hallo?! Wenn ich hier nicht aufpasse, dann wird das nie was mit dem Frühlingsjäckchen. Deshalb kontrolliere ich schnell mal die Aufzeichnungen meiner Menschin. 
Na gut, sie war artig und hat fleißig gestrickt.”

Ja das stimmt. Ich bin zufrieden mit meinem Zwischenstand. Die “Weste” habe ich fertig!
Für das Foto habe ich die Teile noch ungespannt zusammengesteckt und auf der Puppe drapiert.

Und hier mal ein bisschen näher.
Ein einfaches rechts-links-Muster mit einer tollen Wirkung wie ich finde.

Und heute bekommen wir diese Fragen gestellt:
Welche Anleitungen bevorzugt ihr, Zeitschriften, Bücher oder lieber aus dem Internet?
Haltet ihr euch stur an die Anleitung oder nehmt ihr die Anleitung eher als grobe Vorlage?

Ich bin ein Anleitungs-Sammler-Junkie.
Ich liebe Bücher und Zeitschriften, aber auch das Internet. So besitze ich von jedem viel zu viel, aber es wird dennoch mehr werden. Ich mag es einfach mal in einer Strickzeitschrift zu blättern und Klebchen anzubringen 🙂 Für all meine Vorhaben muss ich bestimmt 500 Jahre werden. Aber egal. Ich werde weiter Klebchen anbringen.
Und halte ich mich an die Anleitungen?!
Bedingt durch meine Körpergröße nein! Ich muss alles verlängern.

Und dann bin ich im letzten Beitrag von euch nach meinem Anschlag gefragt worde. Es gibt offensichtlich so einige Strickerinnen, die den Anschlag des Maschenaufhäkelns nicht kennen.
Hier in Alpie’s Stricktagebuch gibt es dafür eine sehr schöne bebilderte Anleitung.
Und Martina Behm zeigt hier auch toll, wie das funktioniert, wenn ihr z.B. für einen angestrickten Ärmel ganz viel Maschen aufhäkeln müsst. Ich nutze nut noch diese Methode. Und bei meiner Jacke wurde Anschlag laut Anleitung mit doppelten Faden gemacht und eine Reihe rechts drüber. Erst dann ging es mit einfachem Faden weiter. Mir gefällt dieser Rand und deshalb zeige ich euch das Bild heute gerne ein zweites Mal.

Und nun werde ich mal schauen wie weit die anden Frühlingsjäckchenstrickerinnen so gekommen sind und was sie so berichten.


zu den Kommentaren

FrühlingsjäckchenKAL 2017 – Der meteorologische Frühling und ein konkreter Plan-

Sylvia von Frauenoberbekleidung und noch einige von euch waren sich aufgrund meines ersten Posts zum KAL sicher, dass ich mit rot beginnen werde. Ich bin eben doch leicht zu durchschauen 🙂
Aber welche von den beiden Roten werde ich beginnen????
Ihr habt ja fleißig mitgeraten und eure Favoritinnen benannt. Das hat richtig Spaß gemacht zu lesen!
Tadaaaaa! Diese hier!!!!!!
Gestern war Kaffeeplausch bei Herrn U und ich habe auch schon mal angestrickt.
Das Muster ist durchaus sehr quatschtauglich.

“Erster!”
“Wo bleiben denn die beiden Schlafmützen Wimmel und Kaminchen?”
Das fragte sich Wolly und erhöhte sich zur besseren Sicht auf meinem Wollknäul.

Und so sieht mein Anstrick bislang aus.

Wie?! Ist euch zu weit weg?! Na gut, dann hier ein bisschen näher.

Was mir richtig gut gefällt ist der Maschenanschalg mit Nadel 4 und doppeltem Faden. Ich habe die Maschen aufgehäkelt. Und dann eine Reihe rechte Maschen. Das gibt einen richtig schönen Rand, der sich überhaupt nicht wellt. Danach geht es dann mit Nadel 4,5 im Muster weiter.

Was mich allerdings wundert sind neuerdings die Größenangaben in den Heften. In Oberteilen trage ich normalerweise Größe 40. Ich stricke hier jedoch Größe 36/38. Das Rückenteil hat in dieser Größe laut Schemazeichnung schon 52cm. Das reicht für mich.
Schon die Jacke zum HerbstjackenKAL habe ich nur in Größe S gestrickt. Und die passt super!

Und Sylvia fragt uns heute noch:
“Welche Anleitungen bevorzugt ihr, Zeitschriften, Bücher oder lieber aus dem Internet?
Haltet ihr euch stur an die Anleitung oder nehmt ihr die Anleitung eher als grobe Vorlage?”

Die erste Frage kann ich nur so beantworten: Alles!!!! Ich liebe Strickzeitungen und Strickbücher. Deswegen besitze ich auch etliche davon. Und immer wieder gerne blättere ich da drin rum und bringe Klebchen an 🙂
Da ich mich gerade entmiste und Platz in meinen Schränken und Regalen schaffe,  kann ich auch endlich mal meine gesammelten Hefte und Bücher übersichtlich sortiert hinlegen. So zeige ich euch hier meine Sammlung der FAM. Diese Zeiutung finde ich total toll.

Und die zweite Frag?! Ganz genau kann ich mich nicht an die Anleitungen halten. Ich biete 180cm Körperhöhe. Darauf sind die Anleitungen sowieso nie ausgelegt.


zu den Kommentaren

FrühlingsjäckchenKAL 2017 -Ideen, Inspiration, Überlegungen –

Heute treffen wir uns zum ersten Mal auf dem  MMM-Blog zum FrühlingsjäckchenKAL 2017.
Auf der Agenda steht: “Ideen, Inspiration, Überlegungen – was wäre möglich, was ist nötig?”
Das war für mich relativ schnell klar. Bei mit liegt noch Wolle für verschiedene Jackenprojekte.
Da dies mein erster FrühlingsjäckchenKAL wird kann ich nichts über bereits gestrickte Jacken berichten. Dehsalb geht es bei mir heute schon mal um das mögliche Modell.
Drei habe ich mal in die engere Wahl gezogen.
Das erste mögliche Modell ist aus der Classici Augabe 10.
 Das Wunschmodell ist das Modell 3.

Stricken will ich es in der Originalwolle, aber in rot! Wen wunderts???
 Ein weiteres Modell ist in diesem Buch.
Unter anderem gefällt mir aus diesem Buch das Modell Drachenfest.
Und ich schreibe unter anderem, weil ich in diesem Buch fünf Klebchen angebracht habe 🙂

Für diese Jacke hatte ich im letztjährigen Sommerausverkauf bei Herrn U die Wakamee von Linea Pura gekauft.
Und das letzte Modell ist aus diesem Buch.
Daraus steht die Zuckerjacke in der Auswahl. 

Stricken möchte ich die mit der Cashmere 365 von Lana Grossa.
Am liebsten würde ich alle drei Jacken gleichzeitig stricken.
Hätte da mal jemand noch ein paar Hände für mich übrig ?
Aber, ich glaube schon zu wissen, mit welcher Jacke ich anfange 😉 Aber welche das sein wird verrate ich euch erst am kommenden Sonntag, wenn es dann heißt: “Der kalendarische Frühling ist da und mit ihm ein konkreter Plan fürs
Frühlingsjäckchen! Welches Muster, welches Modell werde ich stricken?
Welche Wolle verwende ich?”
Wobei die Wollwahl für jedes Modell ja bereits geklärt ist. Daran wird nichts geändert, denn genau dafür habe ich die jeweilige Wolle gekauft.
Und jetzt schaue ich mal beim MMM vorbei!. Und das, obwol heute Sonntag ist 🙂

zu den Kommentaren