FrühlingsjäckchenKAL -Zweites Zwischentreffen-

Nun ist es ganz offiziell Frühling und dank der Zeitumstellung 
können wir wieder länger im Hellen stricken.
Oder ist die Stricklust ein wenig ermüdet?
Oder habe ich das fertige Jäckchen schon ausgeführt?
Diese Fragen stellen Sylvia und Luise beim heutigen Zwischentreffen.
Nein meine Stricklust ist nicht ermüdet. Im Gegenteil. Ich könnte ununterbrochen stricken. So viele Modelle ziehen mich zur Zeit magisch an. Aber erst wird das Frühlingsjäckchen fertig gestellt. 
Und das habe ich bald geschafft.
Die Ärmel sind trocken.
In der Zwischenzeit habe ich das Rückenteil und die Vorderteile zusammengehäkelt.
“Verdammt nochmal, wie soll ich da den Kragen ranstricken?” Also nochmal rasch in die Schemazeichnung geschaut. Menno bin ich blöd. Da habe ich doch glatt vergessen an den Vorderteilen den Halsausschnitt zu stricken…tztz…
Kurz habe ich überlegt zu ribbeln, aber dann entschieden, dass das so bleibt. Eigentlich brauche ich den hohen Kragen nicht. Hier könnt ihr nochmal schauen, wie das eigentlich werden sollte. Und so habe ich mit doppeltem Faden Maschen aufgenommen, eine Reihe rechts, eine Reihe links gestrickt und die Maschen abgekettet. Alles mit doppeltem Faden. Mir gefällt es so.
Und so konnte ich gestern meine “Weste” schon mal anprobieren.
Schau mal Agnes -sie hat gestern die Foto’s von mir gemacht- wie schön dieses schlichte Muster ist.

Und da die Tage meine Jacke fertig wird, werde ich auch gleich Foto’s machen lassen. Die Woche vor Ostern bin ich nämlich verreist. Und da habe ich dann niemanden, der Foto’s machen könnte 🙁
Und nun schaue ich wie weit die anderen Frühlingsjäckchenstrickerinnen -was für ein Wort 🙂 – so sind. Wenn ihr das auch sehen möchtet, dann folgt mir hierher.

zu den Kommentaren

FrühlingsjäckchenKAL 2017 – Erstes Zwischentreffen –

Heute ist das erstes Zwischentreffen und ich bin gut im (Strick)-Fluss.
Oder:
Oh nein! Da gibt es einige Schwierigkeiten und aufgetrennte Reihen…
Nein gibt es bei mir nicht. Ist aber auch kein Wunder, denn ich habe da so einen kleinen Aufpasser, der unablässig qausselt und  nicht mit schlauen Ratschlägen spart. 
Zudem besitzt er Antreiber- und Kontrollqualtitäten.
“Hallo?! Wenn ich hier nicht aufpasse, dann wird das nie was mit dem Frühlingsjäckchen. Deshalb kontrolliere ich schnell mal die Aufzeichnungen meiner Menschin. 
Na gut, sie war artig und hat fleißig gestrickt.”

Ja das stimmt. Ich bin zufrieden mit meinem Zwischenstand. Die “Weste” habe ich fertig!
Für das Foto habe ich die Teile noch ungespannt zusammengesteckt und auf der Puppe drapiert.

Und hier mal ein bisschen näher.
Ein einfaches rechts-links-Muster mit einer tollen Wirkung wie ich finde.

Und heute bekommen wir diese Fragen gestellt:
Welche Anleitungen bevorzugt ihr, Zeitschriften, Bücher oder lieber aus dem Internet?
Haltet ihr euch stur an die Anleitung oder nehmt ihr die Anleitung eher als grobe Vorlage?

Ich bin ein Anleitungs-Sammler-Junkie.
Ich liebe Bücher und Zeitschriften, aber auch das Internet. So besitze ich von jedem viel zu viel, aber es wird dennoch mehr werden. Ich mag es einfach mal in einer Strickzeitschrift zu blättern und Klebchen anzubringen 🙂 Für all meine Vorhaben muss ich bestimmt 500 Jahre werden. Aber egal. Ich werde weiter Klebchen anbringen.
Und halte ich mich an die Anleitungen?!
Bedingt durch meine Körpergröße nein! Ich muss alles verlängern.

Und dann bin ich im letzten Beitrag von euch nach meinem Anschlag gefragt worde. Es gibt offensichtlich so einige Strickerinnen, die den Anschlag des Maschenaufhäkelns nicht kennen.
Hier in Alpie’s Stricktagebuch gibt es dafür eine sehr schöne bebilderte Anleitung.
Und Martina Behm zeigt hier auch toll, wie das funktioniert, wenn ihr z.B. für einen angestrickten Ärmel ganz viel Maschen aufhäkeln müsst. Ich nutze nut noch diese Methode. Und bei meiner Jacke wurde Anschlag laut Anleitung mit doppelten Faden gemacht und eine Reihe rechts drüber. Erst dann ging es mit einfachem Faden weiter. Mir gefällt dieser Rand und deshalb zeige ich euch das Bild heute gerne ein zweites Mal.

Und nun werde ich mal schauen wie weit die anden Frühlingsjäckchenstrickerinnen so gekommen sind und was sie so berichten.


zu den Kommentaren

FrühlingsjäckchenKAL 2017 – Der meteorologische Frühling und ein konkreter Plan-

Sylvia von Frauenoberbekleidung und noch einige von euch waren sich aufgrund meines ersten Posts zum KAL sicher, dass ich mit rot beginnen werde. Ich bin eben doch leicht zu durchschauen 🙂
Aber welche von den beiden Roten werde ich beginnen????
Ihr habt ja fleißig mitgeraten und eure Favoritinnen benannt. Das hat richtig Spaß gemacht zu lesen!
Tadaaaaa! Diese hier!!!!!!
Gestern war Kaffeeplausch bei Herrn U und ich habe auch schon mal angestrickt.
Das Muster ist durchaus sehr quatschtauglich.

“Erster!”
“Wo bleiben denn die beiden Schlafmützen Wimmel und Kaminchen?”
Das fragte sich Wolly und erhöhte sich zur besseren Sicht auf meinem Wollknäul.

Und so sieht mein Anstrick bislang aus.

Wie?! Ist euch zu weit weg?! Na gut, dann hier ein bisschen näher.

Was mir richtig gut gefällt ist der Maschenanschalg mit Nadel 4 und doppeltem Faden. Ich habe die Maschen aufgehäkelt. Und dann eine Reihe rechte Maschen. Das gibt einen richtig schönen Rand, der sich überhaupt nicht wellt. Danach geht es dann mit Nadel 4,5 im Muster weiter.

Was mich allerdings wundert sind neuerdings die Größenangaben in den Heften. In Oberteilen trage ich normalerweise Größe 40. Ich stricke hier jedoch Größe 36/38. Das Rückenteil hat in dieser Größe laut Schemazeichnung schon 52cm. Das reicht für mich.
Schon die Jacke zum HerbstjackenKAL habe ich nur in Größe S gestrickt. Und die passt super!

Und Sylvia fragt uns heute noch:
“Welche Anleitungen bevorzugt ihr, Zeitschriften, Bücher oder lieber aus dem Internet?
Haltet ihr euch stur an die Anleitung oder nehmt ihr die Anleitung eher als grobe Vorlage?”

Die erste Frage kann ich nur so beantworten: Alles!!!! Ich liebe Strickzeitungen und Strickbücher. Deswegen besitze ich auch etliche davon. Und immer wieder gerne blättere ich da drin rum und bringe Klebchen an 🙂
Da ich mich gerade entmiste und Platz in meinen Schränken und Regalen schaffe,  kann ich auch endlich mal meine gesammelten Hefte und Bücher übersichtlich sortiert hinlegen. So zeige ich euch hier meine Sammlung der FAM. Diese Zeiutung finde ich total toll.

Und die zweite Frag?! Ganz genau kann ich mich nicht an die Anleitungen halten. Ich biete 180cm Körperhöhe. Darauf sind die Anleitungen sowieso nie ausgelegt.


zu den Kommentaren

FrühlingsjäckchenKAL 2017 -Ideen, Inspiration, Überlegungen –

Heute treffen wir uns zum ersten Mal auf dem  MMM-Blog zum FrühlingsjäckchenKAL 2017.
Auf der Agenda steht: “Ideen, Inspiration, Überlegungen – was wäre möglich, was ist nötig?”
Das war für mich relativ schnell klar. Bei mit liegt noch Wolle für verschiedene Jackenprojekte.
Da dies mein erster FrühlingsjäckchenKAL wird kann ich nichts über bereits gestrickte Jacken berichten. Dehsalb geht es bei mir heute schon mal um das mögliche Modell.
Drei habe ich mal in die engere Wahl gezogen.
Das erste mögliche Modell ist aus der Classici Augabe 10.
 Das Wunschmodell ist das Modell 3.

Stricken will ich es in der Originalwolle, aber in rot! Wen wunderts???
 Ein weiteres Modell ist in diesem Buch.
Unter anderem gefällt mir aus diesem Buch das Modell Drachenfest.
Und ich schreibe unter anderem, weil ich in diesem Buch fünf Klebchen angebracht habe 🙂

Für diese Jacke hatte ich im letztjährigen Sommerausverkauf bei Herrn U die Wakamee von Linea Pura gekauft.
Und das letzte Modell ist aus diesem Buch.
Daraus steht die Zuckerjacke in der Auswahl. 

Stricken möchte ich die mit der Cashmere 365 von Lana Grossa.
Am liebsten würde ich alle drei Jacken gleichzeitig stricken.
Hätte da mal jemand noch ein paar Hände für mich übrig ?
Aber, ich glaube schon zu wissen, mit welcher Jacke ich anfange 😉 Aber welche das sein wird verrate ich euch erst am kommenden Sonntag, wenn es dann heißt: “Der kalendarische Frühling ist da und mit ihm ein konkreter Plan fürs
Frühlingsjäckchen! Welches Muster, welches Modell werde ich stricken?
Welche Wolle verwende ich?”
Wobei die Wollwahl für jedes Modell ja bereits geklärt ist. Daran wird nichts geändert, denn genau dafür habe ich die jeweilige Wolle gekauft.
Und jetzt schaue ich mal beim MMM vorbei!. Und das, obwol heute Sonntag ist 🙂

zu den Kommentaren

Frühlingsjäckchen-KAL 2017

Luise und Sylvia begleiten auf dem MMM-Blog in diesem Jahr den 
Frühlingsjäckchen-KAL 2017.
Nachdem mein HerbstjackenKAL so gut gelaufen ist, möchte ich auch im Frühling dabei sein.
Der Zeitplan sieht wie folgt aus:
26. Februar: 
Ideen, Inspiration, Überlegungen – was wäre möglich, was ist nötig?
05. März:
Der kalendarische Frühling ist da und mit ihm ein konkreter Plan fürs
Frühlingsjäckchen! Welches Muster, welches Modell werde ich stricken?
Welche Wolle verwende ich?
19. März:
Erstes Zwischentreffen und ich bin gut im (Strick)-Fluss.
Oh nein! Da gibt es einige Schwierigkeiten und aufgetrennte Reihen…
02. April:
Nun ist es ganz offiziell Frühling und dank Zeitumstellung können wir
abends lange im Hellen stricken! Oder ist die Stricklust ein wenig
ermüdet? Oder habe ich das fertige Jäckchen schon ausgeführt?
16. April:
Draußen scheint hoffentlich die Frühlingssonne und wir können gut gekleidet beim Osterspaziergang flanieren!
Und hat noch wer Lust bekommen????

zu den Kommentaren

HerbstjackenKAL: Das Finale

Heute ist Finaltag bei Luise für den HerbstjackenKAL.
Ich bin echt gespannt, wie weit meine Mitrickerinnen so sind. Ob wohl viele fertig geworden sind???
Und ich???
Diese Arbeit hebe ich mir immer für den Schluss auf.
Und was heißt das???
Ja, ich bin doch fertig geworden und das sogar ganz entspannt. 
Beim zweiten Zwischenstand hatte ich ja noch Zweifel. Aber durch die doch sehr strk übergeschnittenen Schultern waren die Ärmel gar nicht so lang, wie sonst bei mir üblich (Ich biete immerhin eine Körpergröße von 180cm. Da sind auch die Arme etwas länger, als in den meisten Anleitungen vorgesehen!)
Und wie Sylvia am zu Beginn des KAL prophezeite konnten wir heute an einem strahlenden Herbsttag unsere Jacke präsentieren.
Und hier ist sie nun. Meine lässige Streifenjacke.

Meine Strickfreundin Manu hatte sich diese Jacke auch gestrickt.
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich ein und dasselbe Modell in anderen Farben wirkt.

So gerne ich rot in allen Variationen mag, bin ich doch froh mich für die graue Variante entschieden zu haben. Das gefällt mir diesmal deutlich besser.
Und hier noch ein paar Daten:
Die Streifenjacke ist das Modell 16 aus der FAM 224, gestrickt in Größe S, Nadel 4.
Gestrickt habe ich mit Nova von Lang Yarns. Daraus ist auch die Originaljacke gestrickt.
Ein supertolles weiches und leichtes Garn.
Meine Jacke wiegt trotz der doch beachtlichen Länge nur 310g.
Und jetzt kann ich nur noch DANKE an Luise und Sylvia sagen, die diesen KAL so wunderbar organisiert und uns mit Fragen zu unserem Strickleben zu den einzelnen Zeigetagen gelöchert haben. Aufgrund der Frage, wie wir unsere einzeln gestrickten Teile zusammenfügen erzählte Sylvia, dass in ihrer Familie die Teile zusammengehäkelt werden. Das hatte ich noch nie gemacht ! Aber jetzt !
Und ich finde es klasse. Danke Sylvia für diesen Input !

zu den Kommentaren

HerbstjackenKAL – 2. Zwischenstand –

So schnell vergehen 14 Tage.
Heute zeigen wir beim HerbstjackenKAL unseren zweiten Zwischenstand.
Ich habe inzwischen das  erste Vorderteil fertig und ein kleines Stück des zweiten Vorderteils.
Gar nicht so einfach das Gestrickte vernünftig zu fotografieren.
Das Vorderteil ist recht breit, da der Schalkragen gleich angestrickt wird. Die Ärmel sind auch ein wenig übergeschnitten.
Bei mir wird das sehr knapp bsi zum Finale am 30.10. Ich befürchte ich schaffe das nicht 🙁
Die Jacke ich einfach zu lang!!! 
Sylvia fragt heute, wie wir das so mit dem Zusammennähen halten.
Ich halte es da mit eliZZZa.
Und bei Sylvia könnt ihr auch heute sehen, wie weit meine Mitsrickerinnen so sind.

zu den Kommentaren

HerbstjackenKAL – Erster Zwischenstand –

So heute nun der erste Zwischenstand des HerbstjackenKAL. Das Rückenteil ist fertig!

Das erste Seitenteil ist begonnen. Und ganz so weit bin ich da noch nicht, weil ich einfach zu blöd zum lesen bin. Da musste ich doch sage und schreiben dreimal an unterschiedlichen Stellen ribbeln, weil ich andauernd die Anzahl der Zunahmen an verschiedenen Stellen falsch hatte …tztz…

Und Sylvia stellt uns heute auch neugierige Fragen zum Thema stricken. Na die beantworte ich gerne.

1. Wie lange strickst du schon ?
 Oh ja. Schon sehr lange. Ich habe schon als Kind  gestrickt! Zwischendurch gab es aber auch immer wieder mal Pausen.
2. Wer hat dir das Stricken beigebracht ?
Mein Tantchen.
Bei Tantchen handelt es sich um eine Frau, die in dem Mietshaus wohnt, in dem ich groß geworden bin. Wir in der dritten Etage, mein Tantchen im Erdgeschoss. Wir waren nicht verwandt, aber für mich war sie immer mein Tantchen.
Für mich gab es nichts Tolleres bei Tantchen übernachten zu dürfen , da dann mit ihr zusammen im Bett zu sitzen und zu häkeln. So hat es begonnen. Stricken kam dann später dazu.
3. Kannst du dich an dein erstes Strickstück erinnern und was war es ?
 Ja ganz genau sogar. Ich wollte so als 13-jährige unbedingt so ein Rollkragenpullover mit einem ganz großen Rollkragen. Die waren seinerzeit sehr modern, aber eben auch ein bisschen teuer. Das konnten sich meine Eltern damals nicht leisten. “Na und”, sagte ich zu meiner Mutter. “Dann stricke ich mir einen. Tantchen sagt mir, wie das geht.” Und das habe ich dann tatsächlich gemacht. Aus 1000% Polytierchen. Aber ich habe den Pulli geliebt!




4. Wie alt ist das älteste Strickstück, welches du noch besitzt? Hast du ein Foto davon?
 Au weia! Das älteste Strickstück ist wohl der eben erwähnte Pullover. Aber ein Foto gibt es davon leider nicht!
Aber ich habe noch ein Foto von einem Häkelrock samt Pullunder gefunden. Ha, da habe ich mich eben köstlich über das Foto amüsiert! Der schmucke Mann neben mir ist im übrigen mein Vater!
5. Wird bei dir in der Familie gestrickt ?
 Meine Mutter hat früher auch gestrickt. Das macht sie aber schon lange nicht mehr.
6. Strickst du nur für dich oder auch für Andere ?
 In der Hauptsache für mich. Hin und wieder mal ein Paar Socken oder ein Tuch für eine Freundin oder meine Mutter.
7.Wie reagiert deine Umgebung auf dein Hobby ?
 Positiv! Freunde und Familie sind es gewohnt, dass mein Strickzeug immer dabei ist.
Ich bin ja auch viel unterwegs und stricke auch im Zug. Das ergab schon viele nette Gespräche!
8. Hast du Lieblingswolle oder Lieblingsnadeln ?
 Ja rote Wolle :-))))
Nee, eine wirkliche Lieblingswolle von der Qualität her habe ich nicht. 100% Polytierchen, die schon von weitem knistern mag ich heute nicht mehr stricken. Dafür ist die Auswahl an qualitativ hochwertigten Garnen heute zu schön!
Lieblingsnadeln habe ich allerdings schon. Ich mag total gerne mit den HarmonyWood von KnitPro stricken.
Und zum heutigen Zwischentreffen, treffen wir uns bei Sylvia. Ich bin gespannt wie weit die anderen so sind.

zu den Kommentaren

HerbstjackenKnitAlong

Der MeMadeMittwoch ist aus der Sommerpause zurück und kündigt einen WintermantelSewAlong an. Das traue ich mir jedenfalls noch nicht zu. Aber dort wird auch angekündigt, dass des bei Frauenoberbekleidung und Die Luise einen HersbtjackenKnitAlong gibt. 
Na das ist doch was für mich.
Jackenprojekte stehen so einige in der Warteschlange. Ganz schnell habe ich mich entschieden und das Projekt genommen, welches schon ganz nach an meinem Strickplatz stand.
Aus der FAM 224 ….

… werde ich das Modell 16 stricken.
 
Gestrickt wird laut Anleitung mit einem Garn von Lang Yarns “Nova“.
Auf 50g kommen 180m Lauflänge.
Zusammensetzung:
48% Wolle (Merino)
32% Kamel (Baby)
20% Polyamid
Auf der Seite von LangYarns  wird die Wolle so beschrieben: 
“Nova ist ein superleichtes, verstricktes Garn aus mehrheitlich Merino
fine und Baby-Kamelhaar. Der Anteil Baby-Kamelhaar verleiht dem Garn
eine wunderbare Weichheit, schönes Volumen und eine spannende Mélange.
Das Kamelhaar stammt aus Asien. Für den Bereich Handstrickgarne wird das
Flaumhaar, das sogenannte Unterhaar, verwendet. Im Frühling, wenn die
Tiere ihren Winterpelz ablegen, fällt dieses Haar jeweils büschelweise
aus. Das Flaumhaar ist fein und gekräuselt, es zeichnet sich durch seine
Weichheit, seinen Glanz und seine Wärmespeicherung aus. Lassen Sie sich
von dieser edlen Qualität verzaubern.”
Da ich die Jacke schon fertig gesehen habe und auch probetragen durfte,  kann ich diese Aussagen nur bestätigen!

zu den Kommentaren