WunderWOLLEr Winterzauber – heimlich verstrickt

Einer meiner diesjährigen Adventskalender ist ja der WunderWOLLEr Winterzauber – heimlich verstrickt von Herrn U in Zusammenarbeit mit Chestnut Cabin.
So stand einige Tage mein ungeöffneter Adventskalender bei mir zu Hause. 
Am 01.12. war es dann aber endlich soweit. 
In dem Päckchen befanden sich 4 Pakete. Eines für jeden Adventsfreitag.

Ich hatte mich ganz überraschenderweise für die Sommervariante rot mit grau entschieden.
Und ich mochte meinen ersten Strang sofort.
Also gewickelt und sofort angestrickt-
Hier ist doch schon deutlich zu erkennen, was es wird, oder etwa nicht?!?!
Aber jetzt ist doch schon deutlich etwas zu erkennen.
So habe ich fleißig gestrickt und am Kaffeplauschsamstag, also einen Tag später, hatte ich nur noch wenige Reihen, die ich dann bei Kaffeplausch zu Ende gestrickt habe,
Auch andere Adventskalenderstrickerinnen hatten ihre Werke dabei.
Hier könnt ihr alle Varianten auf einem Haufen bewundern
Und dann hieß es warten, denn erst am 08.12. durften wir den zweiten Strang öffnen und so bekamen wir auch die Fortsetzung der Anleitung. Mein zweiter Strang hat ein wenig mehr grau!
Gewickelt ist das vielleicht ein bisschen besser zu erkennen.
Das Muster ändert sich. In Teil 2 der Anleitung stricken wir großes Perlmuster. Naja, nicht unbedingt mein Lieblingsmuster. Aber es sollen ja auch Strickanfängerinnen mitstricken können und dann ist das völlig ok.

Und Teil 2 ist nun schon seit Freitag Abend fertig.

Und nun heißt es wieder warten.


zu den Kommentaren

Adventskalender

ENDLICH
Es ist so weit. Das erste Türchen des Adventskalenders durfte geöffnet werden.
Mögt ihr auch so gerne Adventskalender??? Ich liebe sie. Die realen bei mir zu Hause und die virtuellen. Und so stelle ich euch heute meine Adventskalender vor!
In Zusammenarbeit mit Chestnut Cabin hat Herr U den Adventskalender “WunderWOLLEr Winterzauber – heimlich verstickt-.

Jeweils an den Adventsfreitagen dürfen wir ein Päckchen öffnen.

Und heute war es dann endlich Zeit für das erste Türchen.

Ich habe mich für die Sommervariante entscheiden. Rot mit grau. Das verwundert euch jetzt bestimmt 🙂 Auch die Anleitung dazu gibt es immer jeweils mit dem nächsten Päckchen. Aber seit heute weiß ich, dass ein Schultertuch in Form eines konkaven Fünfecks gestrickt wird. Nach ich bin gespannt. Ich stricke nachher gleich los. 
Von Tatja bekam ich diesen schokoladigen Klöppeladventskalender. 
Den Klöppelbrief für die beiden abgebildeten Sterne gab es dazu.
Meine Freundin Inge hat mir 24 Päckchen gepackt. Das ist schon Tradition zu Weihnachten. Die machen sich doch ganz wunderbar an meinem Lichterbogen.
Meine Eltern befüllen mir meinen gestickten Adventskalender. Ganz schöde mit Vollmilchschoki, Marzipankartoffeln und Wintermandeln. Gefüllte Schokolade mag ich nämlich nicht.
Heute beginnt auch der Teeadventskalender bei Claudia
Und Claudia selber hat das erste Türchen bestückt
Und meine Kollegin Sylvia hat mir einen KartenAdventskalender nach Hause geschickt.
Den habe ich mir in die Küche gestellt.
Und hier noch einige virtuelle Adventskalender. Kennt ihr vielleicht noch welche? 
Dann immer her damit!

In der Ravelrygruppe von Lisa Hannes gibt es jeden Tag eine verbilligte Anleitung.
Bei Nephi gibt es auch noch eine Sammlung mit virtuellen Advenstkalendern.
Bei Jen Daly Quilts startet heute ein Adventsmystery. Und auch bei Farbenmix könnt ihr wieder eine Adventskalendertasche nähen.
Nana verwöhnt uns täglich mit besonderen Angeboten.

zu den Kommentaren

Glanzpunkte

Immer wieder bin ich bei Herrn U um die Glanzpunkte herumgeschlichen.
Und letztens bin ich dann doch schwach geworden. Zwei in dieser Farbe mussten mit nach Hause.
Und ich wusste auch sofort, was ich stricken werde.
Einen Silverleaf. Auch schon lange auf meiner ToDoListe.
Und ich habe sofort angefangen und ganz fleißig gestrickt. So war mein Silverleaf ratzfatz fertig 🙂
Mein Fotomodell hat auch artig still gehalten.

Lang ist er geworden: 218 cm. An der breitesten Stelle misst er 39cm.
Gestrickt habe ich mit Nadel 4,5.
Garnverbrauch: ca. 160g

zu den Kommentaren

Die Hochzeit der Frau Füchsin

Hier hatte ich ja berichtet, dass mir Wooly Wolle als Seelentröster verordnet hat.
Ich hatte auch berichtet, dass ich eigentlich das Tuch Artesian von Romy Hill daraus stricken wollte. Leider hat mir das aus dieser Wolle so gar nicht gefallen. Also alles wieder aufgeribbelt und nochmal von vorn. Im zweiten Anlauf habe mich mich für den Radiance Shawl entschieden. Den hatte ich vor sehr langer Zeit schon einmal gestrickt. Da mir aber seinerzeit die Wolle nicht gereicht hat
, musste ich ihn am Ende verkleinern und er war mir nicht groß genug. So hatte ich ihn verschenkt. Damit mir das diesmal nicht wieder passiert habe ich mir noch ein drittes Knäul dazu gekauft.
So konnte ich tatsächlich bis auf 760 Maschen zunehmen.
Ja, ihr habt richtig gelesen: 760 Maschen am Schluss. Und ich habe sogar ein paar Reihen mehr gestrickt. Irgendwie fand ich die kraus rechts Reihen am Ende ein bisschen zu wenig.
Aber dann endlich war der Zeitpunkt des Abkettens gekommen. Wenn ich mir das so anschaue, wird das wohl ein wenig dauern!
Es sollte nämlich mit kleinen Picot’s abgekettet werden.
Und hier sind schon die Ersten.
Mir gefällt es.
Ca. 2 Stunden später. Die letzten acht Maschen!!!!
Und jetzt: Ab mit dem Faden.
Und fertig!!!

Gestrickt habe ich mit Nadel 4,5.
Wollverbrauch: 220g
Größe: 160cm  x  74cm

Auf dem folgenden Foto ist auch die Farbe richtig gut geroffen.
Ich bin richtig begeistert von dieser schönen Färbung.
Nochmal zur Erinnerung. Die Wolle ist eine Spezialfärbung für Herrn U von Chestnut Cabin. Aber die färben auch andere tolle Wolle.

Und ztunächst muss mal die Puppe als Modell herhalten.

Und hier das Tuch mit dem lebenden Modell 🙂

Ganz besonders habe ich mich gefreut Andrea von Chestnut Cabin persönlich kennenlernen zu dürfen. Und das ist Andrea.


zu den Kommentaren

Ein Seelentröster für meine Menschin

Meine Menschin brauchte dringend einen Seelentröster.
Also habe ich ihr diese Wolle verordnet.
Wolle aus der eigenen Kollektion des Herrn U.
Gefärbt von einer Färberin aus Uetrecht für Herrn U. Denn der heißt mit Nachnamen Uetrecht. 
Cool wa????
Und es ist ja kein Geheimnis, dass meine Menschin rot liebt. Also habe ich ihr die Farbe “Die Hochzeit der Frau Füchsin” ausgesucht. Die Kollektion von Herrn U trägt nämlich für jede Farbe als Namen ein unbekannteres Märchen der Gebrüder Grimm. Hier könnt ihr das Märchen nachlesen.
Und meine Menschin hat gelächelt, als sie diese schöne Wolle sah. Und ein Projekt hat sie sich auch schon ausgesucht. Stricken wird sie das Tuch Artesian von Romi Hill. Denn Stricken ist im Moment ganz besonders gut für sie, so wie auch Nähen. Stricken ist wie eine Therapie. Das könnt ihr hier nachlesen.

zu den Kommentaren

Mit Charlotte unterwegs – Teil 1 –

Heute bin ich mit meinen beiden Nadelspielerinnen Conny und Manu zu einem verlängerten Wochenende nach Usedom gefahren.
Neben schönen Strandspaziergängen wollen wir natürlich auch stricken. Und dazu haben wir uns natürlich auch etwas überlegt. Wie auch zu Weihnachten wollten wir uns wieder gegenseitig bewichteln. Lacewolle solte es sein.
Und das ist unsere gegenseitig verschenkte Wolle.
Ohne uns abzusprechen sind wir alle in der gleichen Farbrichtung gelandet 🙂
Ich habe dieses wunderbare Garn von Dye For Yarn bekommen.
70% Wolle, 20% Seide und 10% Kaschmir, LL 1400m auf 100g.
Die Farbe hat den wunderschönen Namen “Artificial Rose Coral”.
Stricken werden wir alle Drei die Stola Charlotte von Birgit Freyer. 
Ich habe dann schon mal 135 Maschen angeschlagen.
 

zu den Kommentaren

Ihre Majestät trägt rot

Anläßlich des Internationalen Frauentages gab es bei der Wolllust diesmal ein Mystery.
Gestrickt wurde mit zwei Garnen:
Setamo (50% Sei8de, 50% Mohair, 375m Lauflänge auf 25g) und CoCotone (100% Baumwolle, 375m Lauflänge auf 25g)
Gestrickt habe ich mit Nadel 4.
Ich durfte teststricken 🙂  Gemütlich bei einer Tasse Tee.
Ja auch Perlen wurden benötigt!
Und hier ist nun ihre Majestät in voller Schönheit.

Bis zur Spitze wurde zweifädig gestrickt.
Die Spitze dann nur noch mit Setamo!
Das sieht im Original total schön aus. Kommt auf den Foto’s gar nicht so rüber!

Wieder ein wunderschönes Tuch aus der Feder von Birgit Freyer.

zu den Kommentaren

LaLa-Jacke

Vor einiger Zeit trug Manuela beim offenen Strickkurs eine schöne Jacke.
Die war aus diesem Heft.
Und das ist das Modell.
Ich gebe zu, nur nach diesem Bild hätte ich sie nicht gestrickt.
Also flug’s die Wolle bei Herrn U erstanden …
… und los ging es.
Mit Nadelstärke 10 und doppeltem Faden.
Zunächst war es ja nur ein über heben der Maschen. Als stricken konnte ich das wirklich nicht bezeichnen. Aber es ging dann immer beser und etwas später sogar recht flott.
Und so war sie schnell fertig. Zwischenzeitlich wurde ich nur ausgebremst, weil ich Wolle nachkaufen musste. Ich wollte sie nämlich etwas länger und auch lange Ärmel sollten es sein.
Und da ist sie nun.

Leider lässt sich mit der schwarzen Wolle das Muster so gar nicht einfangen. Aber es handelt sich wie im Original um großes Perlmuster.
Hier kann man das Muster doch ein bisschen erkennen.
Ich bin sonst nicht so ein Fan vom Perlmuster – egal ob klein oder groß-, aber hier gefällt es mir richtig gut.

Und nun schicke ich meine Strickjacke zum MMM, der heute von Sybille eröffnet wird. Sie gesteht ein Latzhosenfan zu sein. Das ist so gar nicht mein Ding.

zu den Kommentaren

Etwas Warmes für den Hals handarbeiten

“Etwas Warmes für den Hals handarbeiten”.
Dieses Feld im Winterhandarbeitsbingo konnte ich nun auch abhaken 🙂
Und weil das auch kuschlig ist, gibt es auch dieses Kreuzchen 🙂
Aber BINGO kann ich noch immer nicht sagen und das wird auch leider schwer für mich 🙁

Und nun wollt ihr wissen, was ich Warmes für den Hals gearbeitet habe?!
Als noch im letzten Jahr das neue Tuch von Martina Behm Corners, Edges, Stripes herauskam wusste ich sofort welche Wolle ich aus meinem Stash dafür nehmen wollte.

Und zwar diese hier.
Eigentlich wollte ich daraus das letzte Mystery von Stephen West “Building Blocks” daraus stricken. Aber dafür war die Wolle dann doch zu dick. Also habe ich geribbelt und nun lag sie rum.
Angestrickt habe ich das Tuch zwischen den Jahren, denn es eignete sich hervorragend für die Autofahrt nach Prerow.
Nein ich bin nicht gefahren 😉 
Ich war Beifahrerin und dann genieße ich es während der Fahrt stricken zu können.

Das schwarz wollte ich in jeder Corner behalten. Ich habe immer nur das rosa/pink getauscht, wobei das erste verwendete Pink zweimal zum Einsatz kommen sollte!
Und voilà.
Da sind sie fertig meine Cornes, Edges and Stripes 🙂
Groß ist es geworden, aber das war bereits in der Anleitung angekündigt: 317cm  x  67cm
386g Stashabbau kann ich verzeichnen.
Gestrickt mit Nadel 4,5
So, jetzt aber genug gequatscht. Jetzt gibt es noch Foto’s.


zu den Kommentaren

Stola Mia

Herr U konnte vor einiger Zeit Garn günstig einkaufen und gab dieses auch günstig an uns weiter.
So haben leider 10 Knäule Mia von Lang Yarns ganz laut “Maaaamaaaa!!!!” gerufen.
80% Alpaka, 20% Polyacryl
Lauflänge 125m auf 50g
Nadel 4 – 5
In der FAM 216 war auch passendes Modell schnell gefunden.
Wie in der Anleitung vorgegeben habe ich tatsächlich sowohl mit Nadel 6 und 7 gestrickt. 
Und für die Stola ist das richtig gut.
Sie ist riesig geworden – 82cm  x  182cm -, aber dennoch ist sie leicht. Und das, obwohl ich 875 g verstrickt habe. Irgendwann habe ich mich in der Musterfolge verirrt. Na und?! 
Habe ich eben nach Gusto weitergestrickt.
Und nun das Ergebnis.

Und eine Strickfreundin hat die Stola in der Originalfarbe gestrickt.
Da mussten natürlich gemeinsame Fotos gemacht werden 🙂


Und damit beteilige ich mich zum Jahresende mal wieder beim RUMS.

zu den Kommentaren